Samstag, 16. Dezember 2017

Hafen Lauterbach auf Rügen soll ausgebaut werden

0 Kommentare

 

Hafen Lauterbach auf Rügen soll ausgebaut werden

Glawe: Erweiterung der Infrastruktur am Hafen erhöht touristische Attraktivität der gesamten Region – wachsenden Bedarfen noch besser Rechnung tragen


Nr.456/17  | 12.12.2017  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Die Stadt Putbus (Insel Rügen) plant die Erneuerung des Hafens Lauterbach an der Südküste Rügens im Greifswalder Bodden. Lauterbach gilt als Rügens ältestes Seebad. Jetzt ist vorgesehen, das Hafengelände „Westlicher Kai“ zu einem Tourismusgebiet weiterzuentwickeln. „Der Hafen Lauterbach hat sich zu einem beliebten Ausflugsziel für Urlauber und Einheimische entwickelt. Mit dem geplanten Vorhaben am Hafen wird die touristische Attraktivität der gesamten Region weiter erhöht. Vor Ort sollen jetzt neben einer Touristen-Information mehr Angebote zum Verweilen geschaffen werden. Darüber hinaus wird in die Infrastruktur des Hafens investiert. Auch diese wird den wachsenden touristischen Bedarfen noch besser Rechnung getragen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.


Hafen bietet ideale Kombination von Bahn-, Bus- und Schifffahrt

Der Hafen Lauterbach wurde seit seinem Bau in den Jahren 1901/1902 vorrangig als Wirtschafts- und Fischereihafen genutzt. In jüngster Zeit ist die touristische Nutzung stärker nachgefragt, unter anderem bedingt durch Flusskreuzfahrtschiffe der 80-Meter-Klasse, die dort anlegen. Zudem befinden sich im Hafen Anleger für Sportboote und Großsegler. Mit Ausflugsschiffen können Besucher in den Sommermonaten Fahrten um die Insel Vilm, in den Greifswalder Bodden und zum Ostseebad Baabe unternehmen. Auch die Haltestellen der historischen Schmalspurbahn „Rasender Roland“ und der Groß-Bahn befindet sich direkt auf der Lauterbacher Mole. „Im Hafen konzentriert sich eine ideale Kombination von Bahn-, Bus- und Schifffahrt für die Gäste. Mit einem neu zu schaffenden Anlaufpunkt für Touristen wird das Angebot komplett“, sagte Glawe.


Geplant: Ausbau der Anlegestelle, neue Liegeplätze für Flusskreuzfahrtschiffe und Touristeninformation

Jetzt sollen zwei Liegeplätze für Flusskreuzfahrtschiffe der 120-Meter-Klasse geschaffen werden, die dem nach Angaben der Stadt Putbus gestiegenen Bedarf an Anlege- und Verweilmöglichkeiten Rechnung tragen. Dafür wird die vorhandene Anlegestelle insbesondere für Flusskreuzfahrtschiffe ausgebaut, unter anderem durch eine Erneuerung der südlichen Uferwand, eine Liegeplatzerweiterung, die Schaffung von zwei Liegeplätzen für die Flusskreuzschifffahrt und die Errichtung eines Informationszentrums. Die vorhandenen gastronomischen Einrichtungen sollen in die neue Nutzung eingebunden werden. Gegenüber dem Gastronomiebereich sind Liegeflächen für Segler und Traditionsschiffe vorgesehen. Die Freitreppe soll mit Sitzstufen versehen sein. Ein barrierefreier Zugang soll insbesondere älteren Menschen einen leichten Zugang zum geplanten Informationszentrum und dem Gastronomiebereich ermöglichen. Der Betrieb des Hafens wird über die Stadt Putbus selbst erledigt, die dazu einen Eigenbetrieb gegründet hat, in dem zehn Mitarbeiter tätig sind. „Mit den geplanten Maßnahmen werden die Voraussetzungen geschaffen, die bestehenden Arbeitsplätze im touristischen Bereich zu sichern und langfristig weitere zu schaffen“, sagte Glawe.


Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen des Vorhabens betragen rund fünf Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium plant, das Vorhaben bei Vorlage aller Unterlagen in Höhe von rund 4,3 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) zu unterstützen.


Informationen zu touristischen Ankünften und Übernachtungen

Im Reisegebiet Rügen/Hiddensee gab es nach Angaben des Statistischen Amtes im Zeitraum Januar bis September 2017 mehr als 1,12 Millionen Ankünfte und rund 5,4 Millionen Übernachtungen. In ganz Mecklenburg-Vorpommern wurden im gleichen Zeitraum 6,18 Millionen Ankünfte und 24,9 Millionen Übernachtungen gezählt.

Montag, 11. Dezember 2017

Adventszauber zum Binzer Weihnachtsmarkt „Engel, Licht und Meer“

0 Kommentare

Adventszauber zum Binzer Weihnachtsmarkt „Engel, Licht und Meer“


Lichterglanz und Weihnachtswünsche zum dritten Advent

Ostseebad Binz  (kv) Alljährlich zum dritten Advent verwandelt sich das Ostseebad Binz in eine zauberhafte Weihnachtswelt. Im Kurpark und im Haus des Gastes laden vier Tage lang Händler und Gastronomen zum vorweihnachtlichen Bummel ein. Der Binzer Weihnachtsmarkt „Engel, Licht und Meer“ öffnet in diesem Jahr vom 14. bis 17. Dezember, jeweils von 11 bis 20 Uhr, am Sonntag bis 19 Uhr. Die berühmte Binzer Bäderarchitektur bietet die eindrucksvolle Kulisse für diesen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt an der Ostsee.

Lichterketten weisen den Weg in den Binzer Kurpark, der zur Adventszeit im Schein tausender Lichter erstrahlt. Während die kleinen Besucher beim Ponyreiten, am Streichelgehege, im Kinder- Riesenrad oder im Märchenkarussell ihren Spaß haben, können die Großen hier kurz vor Weihnachten an den liebevoll dekorierten Ständen regionaler Händler nach individuellen und geschmackvollen Geschenken stöbern. An den Glühweinbuden treffen sich Gäste und Einheimische bei heißem Sanddornpunsch und wärmendem Grog zum Plausch. Dazu erklingt auf der Bühne im Kurpark täglich Livemusik von Pop bis Gospel.

Der beste Blick auf das Weihnachtsmarktgelände bietet sich bei einer Rundfahrt per Kutsche, die von Freitag bis Sonntag ab 14 Uhr am Markt Halt macht. Besonders stimmungsvoll und besinnlich wird es am Samstagnachmittag um 16:30 Uhr, wenn sich Gäste und Einheimische zur Wunderkerzen Wunschminute am Wunschbaum inmitten des Kurparks treffen. Während hunderte Windlichter den Markt erleuchten, wird gemeinsam gesungen und anschließend beim Entzünden einer Wunderkerze lieber Menschen und besonderer Weihnachtswünsche gedacht.

Im festlich geschmückten Haus des Gastes finden sich neben weiteren Händlern auch viele Aktionen für die jüngsten Besucher. Neben dem Kinderschminken im Spielzimmer kann Porzellan bemalt werden oder Autorin Janet Lindemann beim Vorlesen vom „weihnachtsmüden Weihnachtsmann“ gelauscht werden. Am Samstag und Sonntag öffnet die Weihnachtsstube zum Basteln und Malen. Im Saal hebt sich am 16. Dezember um 17 Uhr und am 17. Dezember um 16Uhr der Vorhang zu märchenhaften Kindervorstellungen. An allen vier Tagen ist der Weihnachtsmann unterwegs und überrascht kleine und große Besucher.

Diese können sich in diesem Jahr erneut selber als Santa Klaus betätigen und bei einem Herzensprojekt mithelfen. Denn zum zweiten Mal unterstützt die Kurverwaltung Binz das Ambulante Kinderhospiz Leuchtturm in Greifswald mit einem „Haus der guten Taten“ auf dem Weihnachtsmarkt. Die dort ausgehängten Wunschzettel warten auf freundliche Weihnachtsmann Helfer, die sich der Wünsche annehmen und Geschenke für die Hospizkinder beisteuern. Diese werden bis Jahresende im Haus des Gastes gesammelt und dann an das Hospiz überreicht.

Das ausführliche Weihnachtsmarkt-Programm ist unter www.binzer-weihnachtsmarkt.de zu finden. Weitere Infos: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum Rügen in der Woche vom 7. bis 13. Dezember 2017

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum Rügen in der Woche vom 7. bis 13. Dezember 2017




Täglich 11.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 15.30 Uhr

Über den Horizont hinaus – Entdeckungen auf dem Baumwipfelpfad

Bildnachweis: Quelle: Erlebnis Akademie AG/NEZR

Mit mächtigen Baumkronen urwüchsiger Rotbuchen auf Augenhöhe sein, ein Erlebnis, das viele Besucher des Naturerbe Zentrums Rügen fasziniert. Gemeinsam mit dem Natur- und Landschaftsführer tauchen die Teilnehmer in die Heimat der Spechte und Baumläufer ein. Auf dem „Adlerhorst“ angekommen, können sie den Blick weit über die besonderen Landschaften der DBU-Naturerbefläche Prora und darüber hinaus schweifen lassen. Nicht selten zeigen sich bei diesen Führungen auch stattliche Exemplare der rund um das Zentrum beheimateten Seeadler.

Preis: Eintritt zzgl. 3 € pro Person

ohne Anmeldung

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse



täglich, ganztags individuell

Comic-Rallye



Quelle: Erlebnis Akademie AG/NEZR/FotoArt Mirko Boy


Auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen findet ein kleiner Seeadler nicht mehr allein nach Haus zurück. Seine Adlereltern machen sich bestimmt schon Sorgen. Da bleibt nur eins: die kleinen Besucher schnappen sich einen Stift und helfen dem Adler wieder zurück in sein Nest. Oder wie heißt das bei Adlern nochmal? Mit einem Comic-Heft in der Hand und spannenden Aufgaben ist so manch junger Entdecker in Nullkommanichts oben angekommen. Hinterher gibt es für die fleißigen Teilnehmer noch einen kleinen Preis.

Preis: Eintritt zzgl. 2 € pro Comic Heft

ohne Anmeldung

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse




Samstag, 09. Dezember 2017, 14:30-16:00

Winterliche Geschichten auf dem BWP



Bei diesem winterlichen Spaziergang über den Baumwipfelpfad werden winterliche und vorweihnachtliche Geschichten bei einem Glühwein bzw. Kinderpunsch erzählt.
Preise: Erwachsene 15 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei
Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse
Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00





Ausstellungs-Tipp:

Wechselausstellung im Umweltinformationszentrum



Quelle:  GDT-Jugendgruppe, Thomas Hempelmann


+++„GDT – Eine neue Generation Naturfotografen“+++
Aktuell werden die Werke talentierter Jugendgruppen der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) ausgestellt unter dem Thema „GDT – Eine neue Generation Naturfotografen“.  Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenfrei.



 
footer