Montag, 30. März 2015

Veranstaltung im MIZ April 2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im MIZ April 2015


Mittwoch, 1. April 2015, 16.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: „Westpommern in Photographie“

Fotografien aus dem Stettiner Schloss (Ausstellung vom 1. April bis 1. Mai 2015)



Ab dem 1. April können Besucher des MIZ ausdrucksvolle Fotos mit Stadtansichten aus der benachbarten polnischen Wojewodschaft Westpommern besichtigen. Das Stettiner Schloss stellte diese Fotos im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen der Stadt Bergen auf Rügen und dem Museum des Stettiner Schlosses zur Verfügung. Entgegen der historischen Ausstellung des Stettiner Schlosses im Stadtmuseum präsentiert die Fotoausstellung im MIZ das moderne, gegenwärtige Polen.

Zur Ausstellungseröffnung am 1. April 2015 um 16:30 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Auch Vertreter des Stettiner Schlosser werden an dieser Eröffnung teilnehmen und gern Fragen beantworten und Hintergrundinformationen geben .


----------------------------------------------------------------



Donnerstag 9. April 2015, 18.00 Uhr

Erlebnisbericht: Togo Das Land. Das Leben. Die Menschen.


Ein Erlebnisbericht für alle Sinne.

von und mit Dorothea Drees

Veranstalter: Netzwerk für interkulturelle Zusammenarbeit Rügen im Rahmen des Projekts „Bunte Küche Rügen“

Die Rüganerin Dorothea Drees verbrachte ihren Freiwilligendienst im westafrikanischen Togo.  Am Donnerstag, dem 9. April 2015 wird sie um 18.00 Uhr von ihrem Leben in einem kleinen Dorf am Fuß des höchsten Bergs des Landes, von ihrer dortigen Arbeit als Mathe- und Physiklehrerin und von den fantastischen Reisen, die sie in schulfreien Zeiten unternommen hat, berichten. Um zu erschmecken, was sich hinter dem togoischen Nationalgericht „Foufou“ verbirgt oder zu erfahren, wie man am geschicktesten aus einer Plastiktüte trinkt, kommen Sie vorbei.

Auf Sie wartet ein geselliger Abend mit Eindrücken für alle Sinne!

Eintritt: frei


------------------------------------------------------------------------------



Donnerstag 16. April 2015, 16.00 Uhr

Geschichten werden zu Bildern - KRIMI: „Ein (fast) perfekter Plan“ [mit Anmeldung!]


mit der Künstlerin Christine Schween



Alle 7- bis 11-jährigen Illustratorinnen und Malermeister können über das Jahr verteilt an sechs Zeichenstunden mit Christine Schween teilnehmen.

Die Künstlerin wird in jeder Stunde zu einem anderen Genre mit den Kindern aus Geschichten Bilder zaubern.

Eine Anmeldung kann jeweils frühestens zwei Wochen vor dem jeweiligen Zeichenkurs im Medien- und Informationszentrum  telefonisch oder per Mail erfolgen.

Die Platzzahl ist auf 10 Kinder begrenzt – also bitte rechtzeitig anmelden (Anmeldung diesmal ab 2. April 2015)!

Kostenbeitrag: 4 Euro





--------------------------------------------------------------------------------------



Donnerstag 23. April 2015

Internationaler Tag des Buches


Erleben, wie ein Buch entsteht - Papierschöpfen, Bedrucken, Binden



1995 erklärte die in Paris tagende Generalkonferenz der UNESCO den 23. April zum Internationalen Tag des Buches und des Urheberrechtes.

Das Buch soll damit gefördert werden als Instrument zur Verbreitung von Wissen und als wichtiger Faktor der kulturellen Bereicherung.

Im MIZ wollen wir mit interessierten Kindern und Jugendlichen (aber auch Erwachsenen) an diesem Tag den Weg der Entstehung eines Buches verfolgen.

Wer hat schon einmal selbst Papier geschöpft? Wie kann man ganz einfach selbst Stempelplatten herstellen?

Und wie können ein paar Blätter ganz einfach zu einem Buch gebunden werden?

Auf diese Fragen gibt’s am 23. April 2015 im MIZ ganz praktische Antworten!

------------------------------------------------------------------------------


Donnerstag 23. April 2015, 20.00 Uhr

Filmabend: „Die langen hellen Tage“




Die besten Freundinnen Eka (Lika Babluani) und Natia (Mariam Bokeria) werden zu jungen Frauen während der langen, hellen Sommertage 1992 in der Stadt Tiflis. Sie leben in einer Welt, in der eine geschenkte Pistole als ein Zeichen der Zuneigung verstanden wird, ein Heiratsantrag mehr wie eine Entführung wirkt und in der Liebe und Lebensgefahr nicht weit voneinander entfernt sind. Georgien ist auf sich selbst gestellt, die eigenen Eltern versagen kläglich als Vorbild und doch wissen sich die Mädchen zu behaupten. Sie sind ganz normale Teenager, die Spaß haben, gegen ihre Lehrer rebellieren, heimlich rauchen, unanständige Lieder singen und schließlich die Kette der Gewalt ganz ohne fremde Hilfe durchbrechen. Vor der Kulisse des postsowjetischen Georgiens beschreibt der Film mit virtuoser Erzählkraft, starken Bildern des Kameramanns Oleg Mutu und musikalischem Rhythmus die prägenden Veränderungen im Leben zweier Mädchen im Teenageralter. Autorin und Ko-Regisseurin Nana Ekvtimishvili basierte Ekas und Natias Geschichte auf den Erinnerungen an ihre eigene frühe Jugend im Tiflis der 1990er Jahre und stellt in ihrem fesselnd erzählten Film weibliche Identität und den Bruch mit veralteten Werten in den Mittelpunkt, wobei sie gemeinsam mit Ko-Regisseur Simon Groß einen klaren Blick für fein nuancierten Witz und selbstbewusste Darstellungen behält. Die Regisseure greifen ernste Themen auf, die sie mit emotionaler Wucht, aber auch mit ruhiger Zurückhaltung darstellen. Gleichzeitig haben sie gekonnt die besondere, bezaubernde Atmosphäre der heißen, langen, hellen Sommertage Georgiens eingefangen [https://dielangenhellentage.wordpress.com/]

Eintritt: 5 Euro


------------------------------------------------------------------------------



Freitag 24. April 2015, 15.00 Uhr

Lesefrosch: Bücherfrühling



Geschichten und Kreatives für 5- bis 8-Jährige

------------------------------------------------------------------------------


Dienstag 28. April, 19.30 Uhr

Sternstunden


Veranstalter: Jugendring


Alle Interessierten – ob Groß oder Klein - sind eingeladen, auf der Terrasse des MIZ mal mit professioneller Technik in den Himmel zu schauen und Planeten, Sterne und Sternschnuppen aus der Nähe zu betrachten.

Einfach vorbeikommen!


Freitag, 27. März 2015

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 2.4. bis 8.4.2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 2.4. bis 8.4.2015


Donnerstag, 02. April 2015, 10.00 - 13.00 Uhr

Familienexkursion zu den Feuersteinfeldern


Die Feuersteinfelder Mukrans gehören zu den großen Phänomenen der Insel Rügen. Das Naturerbe Zentrum RÜGEN lädt ein, auf einer Exkursion mit den Naturführern das einmalige steinerne Meer zu entdecken und die faszinierende Schönheit dieses Kleinodes zu spüren. Seit der Entstehung vor ca. 4.000 Jahren zeugen die Feuersteinfelder von einer wechselvollen Geschichte einer vergangenen Landschaft. Der in der Kreidezeit entstandene Feuerstein wurde durch die letzten Eisberge in Vorpommern umgelagert, empor gepresst und transportiert. Zu einer Zeit, als der Wasserspiegel der Ostsee noch höher war, haben Sturmfluten die Feuersteine ins Inselinnere verlagert. Teilnehmer dieser Führung wandeln nicht nur zwischen Wacholderhainen und erleben eine natürliche Landschaft, die mancherorts gestaltet wirkt. Sie werden ebenso Teil einer Jahrtausende alten Kulturgeschichte, die bis in die Steinzeit zurückgeht.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Parkplatz Feuersteinfelder, Neu-Mukran




Freitag, 03. April 2015, 14.00 - 16.00 Uhr

Ostereierfärben im NaturLabor - farbenfrohe Bastelwerkstatt für die ganze Familie


Schon seit dem 13. Jahrhundert ist das Osterei in Deutschland bekannt. Das Naturerbe Zentrum RÜGEN lädt dazu ein, diese alte Tradition auf verschiedene Weisen zu pflegen. Aber nicht mit der 0-8-15 Farbe & Pinsel Methode. Wie zum Beispiel aus Zwiebelschalen, Petersilie, Nylonstrümpfen und Farnblätter ein wunderschönes Motiv auf dem Ei entsteht, erfahren große und kleine Teilnehmer bei diesem gemütlichen Zusammensein.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / zzgl. Materialkosten

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor





Freitag, 03. April 2015, 11.00 - 12.30 Uhr

Alle Vögel sind schon da - Kinderführung auf dem Baumwipfelpfad


Mit dieser Familienführung geht es auf die Suche nach dem Frühling auf dem Baumwipfelpfad. Die Sonne weckt die Natur und die Vögel kehren aus dem Süden zurück. Sie halten Vogelhochzeit, bauen Nester und legen Eier. Die Kinder erleben spielerisch, was Vogelkinder lernen müssen und spüren mit allen Sinnen den Frühling auf.

Preis: Eintritt zzgl. 3 € pro Person

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse




Samstag, 04. April 2015, 20.30 - 22.00 Uhr

Zauberlaterne des Waldes - Vollmondwanderung über den Baumwipfeln


Nirgendwo anders ist das Mondlicht so facettenreich wie auf dem Meer. Und wer schon einmal nachts bei Vollmond durch einen Wald gelaufen ist, wird sich an den besonderen Zauber erinnern. Eine Vollmondwanderung über den Baumwipfelpfad auf den Aussichtsturm erlaubt beeindruckende Perspektiven. Der Mond ist dann die Laterne durch die Wipfel eines alten Waldes. Teilnehmer dieser Sonderführung des Naturerbe Zentrums RÜGEN tauchen in eine eigene Welt ein und erleben, wo der Stoff für Sagen und Märchen geboren wurde.

Hinweis: Taschenlampe nicht vergessen!

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse




Sonntag, 05. April 2015, 10.00 - 16.00 Uhr

GPS-Ostereiersuche - mit Hightech über Stock & Stein


Ostereiersuche einmal ganz anders! Mit modernen GPS-Geräten ausgestattet, finden die Teilnehmer dieser Rallye des Naturerbe Zentrums RÜGEN selbst die verstecktesten Dinge. Insbesondere Familien können hier auf eigene Faust auf österliche Entdeckungstour durch die DBU Naturerbefläche Prora gehen und die Natur mit anderen Augen erleben. Achtung, begrenzte Plätze!

Hinweis: Individuelle Terminvergabe

Preis: 14,50 € pro Leihgerät

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor




Sonntag, 05. April 2015, 10.00 - 13.00 Uhr

Osterspaziergang auf der Halbinsel Buhlitz


Der Wald rund um das Naturerbe Zentrum RÜGEN ist zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ziel für die aktive Erholung. Doch besonders im Frühjahr, wenn die Natur wieder zu leben beginnt, sind täglich Neuentdeckungen garantiert. Schon Goethe wusste, wie anregend so ein Osterspaziergang ist. Die Strecke führt durch die einzigartigen Buchenwälder und über das lichte Offenland der Halbinsel Buhlitz. Teilnehmer können sich „...mit des Frühlings holden, belebenden Blick...“ auf eine interessante Landschaftsinterprätation mitnehmen lassen.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse





Montag, 06. April 2015, 10.00 - 13.00 Uhr

Kräuterwanderung auf der Halbinsel Buhlitz


Das Naturerbe Zentrum RÜGEN lädt ein, gemeinsam mit dem zertifizierten Natur- und Landschaftsführer die vielen zarten Pflänzchen am Wiesen- und Waldrand nach dem Winter zu entdecken. Einige Wildkräuter sind als Heil- oder Gewürzpflanzen verwendbar. Sie sind einfach selbst zu sammeln (wenn man sie gut kennt!), sie sind schmackhaft und bereichern die Küche und die Hausapotheke. Ihr Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen liegt oft um ein Vielfaches über dem Wert von Kulturgemüsen und -salaten.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse




Dienstag, 07. April 2015, 15.00 - 17.30 Uhr

Diamanten der Ostsee - Bernsteinschleifen für Kinder & Erwachsene


Wer hat noch nicht nach dem gelb-braunen Baumharz am Ostseestrand gesucht? Lange Zeit als Gold der Ostsee gehandelt und bis nach Afrika exportiert, erfreut sich Bernstein ungebrochener Beliebtheit. Im Naturerbe Zentrum RÜGEN haben große und kleine Besucher in der Bernsteinschleifwerkstatt die Möglichkeit, Rohbernstein zu schleifen und so ein individuelles Schmuckstück anzufertigen. Ob als Handschmeichler oder als Stein für einen Anhänger - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / zzgl. Materialkosten

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor

Donnerstag, 26. März 2015

Rügen für Bücherfans

0 Kommentare
Autorenlesung im Bücherbahnhof: Die Inselkinder Monique Reining und Karoline Wolff lasen aus Ihrem neuen Roman "Herzfehler"

Rügen für Bücherfans


Ein gutes Buch, das knisternde Feuer am Kamin und ein Glas heißer Sanddorn – ein besserer Tagesabschluss während des Winterurlaubs auf Rügen ist kaum denkbar. Doch auch im Sommer kommen Bücherfans in den Inselbuchhandlungen voll auf ihre Kosten. Während in der Buchhandlung Gingst bekannte Autoren ihre Werke einem interessierten Publikum vorstellen, kann man in der Ostsee-Buchhandlung in Sassnitz „nur“ stöbern. Alte Legenden, fast vergessene Heimatgeschichten und spannende Kriminalromane rügener Autoren können hier erworben werden.

Ein Geheimtipp ist der Bücherbahnhof Lietzow, wie Janet Lindemann – Autorin von „Hiddensee und Rügen – Der besondere Inselführer“ weiß. Alte Lampen, Andenken aus der DDR-Zeit und natürlich zahlreiche Bücher prägen die Räume, die zum Verweilen und Schmökern einladen. Hier muss man die Uhr im Auge behalten wenn man seinen Anschlusszug erreichen will, denn zwischen den mit alten Prachtausgaben bestückten Bücherregalen des Bücherbahnhofs vergeht die Zeit im Nu.

Mittwoch, 25. März 2015

Osterferienspaß im OZEANEUM und MEERESMUSEUM Stralsund

0 Kommentare
Nicht verpassen: täglich um 11:30 Uhr ist Pinguinfütterung auf der Dachterrasse des Stralsunder OZEANEUMs. (Foto: OZEANEUM Stralsund/Margit Wild)

Osterferienspaß im OZEANEUM und MEERESMUSEUM Stralsund


(Stralsund, 25.03.15) Am 30. März startet der Osterferienspaß am Deutschen Meeresmuseum. Dann kann man im OZEANEUM Stralsund täglich von 09:30 bis 18:00 Uhr zehn Sammelkarten in den Aquarien finden, eine Menge über Aal, Seegurke, Krake & Co. lernen und knifflige Rätsel zu den Aquarienbewohnern lösen! Wer schon immer wissen wollte, wie sich ein Seestern oder ein Einsiedlerkrebs anfühlen, kann dies am Touchpool täglich von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr hautnah erleben. Täglich um 11:30 Uhr werden die Pinguine auf der Dachterrasse des OZEANEUMs gefüttert. Montag, Mittwoch und Freitag um 11:00 Uhr findet die Schaufütterung von Fischschwärmen, Rochen und Sandtigerhai „Niki“ im Aquarium Offener Atlantik statt. Vom 7. bis 9. April laden erneut die Greenpeace Aktionstage ins OZEANEUM ein.


Ins Stralsunder MEERESMUSEUM locken während der Osterferien Kreativwerkstatt, Experimente zur Forschung in der Tiefe und zahlreiche Mitmachaktionen. In der Tiefseewerkstatt können z. B. Forschungsboote gestaltet werden. Unbedingt einplanen sollte man den kommentierten Tauchgang im Schildkrötenbecken, der jeden Donnerstag um 11:00 Uhr stattfindet. Spannend ist auch die ebenfalls kommentierte Fütterung der Meeresschildkröten Mittwoch und Freitag um 13:15 Uhr (Karfreitag und Ostermontag schon um 11:00 Uhr). Das MEERESMUSEUM ist Dienstag bis Sonntag jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet sowie am Ostermontag von 10:00 bis 17:00 Uhr. Das genaue Osterferienprogramm gibt es unter kindermeer.de.


Zudem beginnt am 31. März im OZEANEUM und MEERESMUSEUM die „Expedition Tiefsee“ – das Jahresthema 2015 des Deutschen Meeresmuseums. Das OZEANEUM zeigt erstmals drei neue Aquarien mit Kaltwasserkorallen, die nirgendwo sonst so umfangreich in Aquarien gezeigt werden. Im MEERESMUSEUM kann man den Tiefseesaal und die Sonderausstellung über Kaltwasserkorallen neu erkunden. Für einen individuellen Tiefsee-Rundgang in beiden Museen können die Besucher die druckfrischen Expeditionsflyer nutzen.

Samstag, 21. März 2015

Längere Öffnungszeiten und zusätzliche Veranstaltungen im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

0 Kommentare
Foto: Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Längere Öffnungszeiten und zusätzliche Veranstaltungen im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL


(Sassnitz) Ab dem 3. April hat das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL wieder länger für seine Gäste geöffnet. Von 9 bis 19 Uhr können die Besucher nicht nur die Erlebnisausstellung, das Multivisionskino und die Aussichtsplattform Königsstuhl besichtigen, sondern auch an unseren zusätzlichen Veranstaltungen teilnehmen.

Den Auftakt bilden die beliebten Kurzführungen, die bereits ab dem 28. März täglich von 12 – 15 Uhr zu jeder vollen Stunde stattfinden. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zum Nationalpark Jasmund, dem UNESCO-Welterbe Alte Buchenwälder und dem Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL.
Am 31. März wird die neue Sonderausstellung „Strandfunde“ um 15 Uhr mit anschließender Bildershow und Buchsignierung durch Rolf Reinicke eröffnet.
Zusätzlich wartet ein buntes Osterferienprogramm für Jung und Alt auf zahlreiche Besucher.


Osterferienprogramm am Königsstuhl

Am 2. und 8. April gibt es von 12 – 15 Uhr eine spannende Erlebnisralley mit unserem Raben Krax, der sein Leben in den alten Buchenwäldern zeigt und Einblicke in sein Tagebuch gibt.
Am Ostersamstag hat unsere Osterwerkstatt mit Mimi & Krax ab 12 Uhr im Bistro geöffnet. Am Ostersonntag und Ostermontag gehen Mimi & Krax jeweils um 13 Uhr und 15 Uhr mit unseren Gästen auf Piratenschatzsuche im Nationalpark. Wer gerne wandern möchte, ist am 10.04. zur Familienwanderung – Über Stock und Stein eingeladen. Wann und wo genau die Angebote stattfinden, erfahren Sie auch auf der Internetseite: www.koenigsstuhl.com in unserem Veranstaltungskalender.

Und dann?

Im Anschluss an den Besuch der Veranstaltungen bietet das Besucherzentrum selbst noch weitere Attraktionen. Die 2.000 qm große interaktive Erlebnisausstellung enthüllt die Geheimnisse der Natur. Auf einer Zeitreise - beginnend in der Urzeit - warten viele Exponate zum Anfassen und Ausprobieren auf die Besucher. Im Multivisionskino können Sie die Wanderung der Alten Buchenwälder miterleben. Das Walderlebnisgelände lädt zum Staunen, Toben und Spielen ein. Genießen Sie die Aussicht von der Plattform Königsstuhl und besuchen Sie auch das Nationalpark-Bistro.

Der letzte Einlass in das Multivisionskino erfolgt  um 18.40 Uhr. Wer noch kurz vor der Schließung in die Erlebnisausstellung möchte, sollte spätestens um 18 Uhr im Nationalpark-Zentrum sein.

Die Busse der VVR der Linien 19, 20 und 23, mit denen Sie umweltfreundlich zum Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL fahren können, verkehren ab dem 03.04. auch in einem verlängerten Takt. Die genauen Fahrzeiten können Sie den Aushängen an den Haltestellen entnehmen.

Freitag, 20. März 2015

Die Tourismuszentrale lädt zur Zeitreise über die Insel ein

0 Kommentare
Foto: TZR -  Der Reiseleiter Klaus Boy begleitet die eTrabi-Touren und nimmt die Gäste mit auf eine außergewöhnliche Zeitreise.

Nostalgie-Tour mit eTrabis im 25. Jahr der Deutschen Einheit

Die Tourismuszentrale lädt zur Zeitreise über die Insel ein

Vom 1. April bis Ende Oktober 2015 lädt die Tourismuszentrale Rügen (TZR) zweimal täglich zu geführten eTrabi-Touren ein. Auf diesen emissionsfreien Zeitreisen geht es mit umgerüsteten DDR-Kult-Autos in zweieinhalb Stunden von Binz über Prora nach Sassnitz und zurück. Der eTrabi ist ein kleiner, sympathischer Saubermann, der ideale Werbeträger für nachhaltigen Tourismus auf Deutschlands größter Insel im 25. Jahr der Deutschen Einheit. Die Firma ReeVOLT GmbH hat den Trabis Elektroherzen eingepflanzt. Seinen ersten großen und viel beachteten Auftritt hatte der eTrabi auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin.

Start der Rügener Zeitreise ist an der Hyparschale des Landbaumeisters Ulrich Müther (1934-2007), der dieses filigrane Bauwerk 1967 im Ostseebad Binz als Versuchsschale im Betonspritzverfahren errichten ließ. Anschließend führt die Tour vorbei an ehemaligen Erholungsheimen des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes (FDGB) der DDR. Nächste Station:  der Koloss von Prora. Die Nationalsozialisten hatten den viereinhalb Kilometer langen Gebäudekomplex als Kraft-durch-Freude-Bad geplant, aber nie vollendet. Zu DDR-Zeiten wurde das Areal militärisch genutzt. Weiter geht es nach Mukran, wo in den 1980er Jahren ein neuer Fährhafen gebaut wurde. Vom Stadthafen Sassnitz geht es dann wieder zurück nach Binz.

Der Binzer Reiseleiter Klaus Boy begleitet die Touren, die zu einer ganz besonderen Erfahrung werden.

Tour-Daten:
Start um 10 Uhr und 15 Uhr, Haltestelle Reisebusse in Binz (Hyparschale am Kreisverkehr)
Mindestteilnehmerzahl: 3
Preis pro Person: 29 Euro (Dauer: ca. 2,5 bis 3 Stunden)
Kartenvorverkauf: Tourist-Information Bergen

Die Inselexperten - Informieren und Buchen
Markt 23 - 18528 Bergen auf Rügen
Tel: 03838/ 807780
inselexperten@ruegen.de
www.ruegen.de/25jahre

Montag, 16. März 2015

Veranstaltung im MIZ für März

0 Kommentare

Veranstaltung im MIZ für März


Im März diesen Jahres finden in Bergen auf Rügen die 3. Baltischen Wochen statt.

In diesem Jahr stellt sich das Land Polen und die Partnerstadt Goleniów den Bergener Bürgern vor.

In einer Reihe von Veranstaltungen kann man dem Kulinarischen, Künstlerischen, der Landschaft Polens und den Menschen in dieser Woche näher kommen.

Im MIZ veranstalten wir anlässlich der Baltischen Wochen drei Filmabende mit ganz unterschiedlichen Genres des polnischen Films.

Und mit den Kleinen gehen wir auf kreative Entdeckungstour rund ums Baltische Meer.



---------------------------------------------------------------

Montag, 16. März 2015, 15.00 Uhr

Wir entdecken das Baltikum

Länder und Menschen rund ums Baltische Meer kreativ kennenlernen (für 6- bis 10-Jährige)

Wir erstellen mit den Kindern eine selbstgezeichnete Landkarte und schmücken diese mit landestypischen Gegenständen.


---------------------------------------------------------------

Montag, 16. März 2015, 19.00 Uhr

Filmabend: Kleine Tricks

Tragikkomödie/2007



In einem polnischen Dorf versucht ein kleiner Junge mit kleinen Tricks ins Schicksal einzugreifen und erfährt, dass das Glück, das Schicksal bezwingen kann.

Magische Momente à la Amelie und gute Laune!

Eintritt: 5 Euro


---------------------------------------------------------------

Dienstag, 17. März 2015, 19.00 Uhr

Filmabend: Ida

Drama/2014



„Ida“ erzählt von zwei polnischen Frauen im Widerstreit zwischen Tradition und Moderne und von der doppelten Reise der jungen Novizin Anna zu ihrer Vergangenheit und durch das Polen der 1960er Jahre.

Ein Schwarz-weiß-Film, der mit fünf europäischen Filmpreisen ausgezeichnet und zweimal für den Oscar nominiert wurde.

Einer stiller Film über Identität, Schuld und Antisemitismus.

Eintritt: 5 Euro





---------------------------------------------------------------

Donnerstag, 19. März 2015, 19.00 Uhr

Filmabend: Polnische Ostern

 

Deutsch-polnische Satirekomödie/ 2011 mit Henry Hübchen

Henry Hübchen spielt in der Hauptrolle einen Deutschen, der seine Enkelin aus Polen nach Deutschland zurückholen möchte. Bei seiner Reise nach Polen begegnet er seinen Vorurteilen von faulen, unorganisierten, Autos klauenden Polen und tollen Menschen.

Keine Schenkelklopfkomödie, sondern ein Film mit subtilem Humor und liebevoll gezeichneten Charakteren, der zeigt, wie ein ständig nörgelnder, vereinsamter alter Mann, auf einer Reise letztlich sich selbst und ein wenig Liebe findet.

Eintritt: 5 Euro


---------------------------------------------------------------

Montag, 16. März 2015, 15.00 Uhr

Wir entdecken das Baltikum



Länder und Menschen rund ums Baltische Meer kreativ kennenlernen (für 6- bis 10-Jährige)

Wir erstellen mit den Kindern eine selbstgezeichnete Landkarte und schmücken diese mit landestypischen Gegenständen.




---------------------------------------------------------------

Freitag, 27. März 2015, 15.00 Uhr

Lesefrosch: "Osterüberraschung"

Lesen und Kreatives für 5- bis 8-Jährige



---------------------------------------------------------------

Mittwoch, 1. April 2015, 16.00 Uhr

Ausstellungseröffnung: „Westpommern in Photographie“

Fotografien aus dem Stettiner Schloss (Ausstellung vom 1.April bis 1. Mai 2015)

Freitag, 13. März 2015

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 19.3. bis 1.4.2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 19.3. bis 1.4.2015



Donnerstag, 19. März 2015, 10:00 Uhr

Exkursion zu den Feuersteinfeldern


Die Feuersteinfelder Mukrans gehören zu den großen Phänomenen der Insel Rügen. Entdecken Sie auf unserer Exkursion mit den Naturführern das einmalige steinerne Meer und spüren Sie die faszinierende Schönheit dieses Kleinodes. Gebildet wurden sie vor ca. 4000 Jahren und erzählen die wechselvolle Geschichte einer vergangenen Landschaft. Der in der Kreidezeit entstandene Feuerstein wurde durch die letzten Eisberge in Vorpommern umgelagert, empor gepresst und transportiert. Zu einer Zeit als der Wasserspiegel der Ostsee noch höher war, haben Sturmfluten die Feuersteine ins Inselinnere verlagert. Wandeln Sie zwischen Wacholderhainen und erleben Sie eine natürliche Landschaft, die mancherorts gestaltet wirkt. Werden Sie Teil einer Jahrtausend alten Kulturgeschichte, die bis in die Steinzeit zurückgeht.

Dauer: 3 Stunden

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder 8 €

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Parkplatz Feuersteinfelder, Neu-Mukran




Freitag, 20. März 2015, 9:00 Uhr

Sonnenfinsternis auf dem Baumwipfelpfad


Am 20. März wird sich der Mond vor die Sonne schieben. Dieses seltene astronomische Ereignis beflügelt schon seit Menschengedenken die Phantasie der Betrachter. Die totale Sonnenfinsternis wird sich nur von den Färöer Inseln sehen lassen, auf Rügen wird sie immerhin eine Bedeckung von ca. 83 % erreichen. Zu diesem Anlass laden wir Sie ein, das Himmelsspektakel aus luftigen Höhen vom Aussichtsturm des Baumwipfelpfades aus zu betrachten. Wir statten Sie natürlich mit interessanten Informationen und einer Schutzbrille aus.

Dauer: 2 Stunden

Preis: Erwachsene 14,50 €, Kinder 8 €

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse







Samstag, 21. März 2015, 5:15 Uhr

Solopgang - Sonnenaufgang auf dem Baumwipfelpfad


Aus Richtung der schwedischen Küste geht in Prora die Sonne auf, was im skandinavischen Solopgang heißt. Begleiten Sie uns an diesem Morgen über den Baumwipfelpfad zum Aussichtsturm „Adlerhorst“ und erleben Sie bei einem Glas Sekt einen exklusiven und spektakulären Sonnenaufgang über der Ostsee.

Hinweis: Taschenlampe nicht vergessen!

Dauer: 1,5 Stunden

Preis: Erwachsene 14,50 €, Kinder 8 €

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse







Samstag, 21. März 2015, ganztägig

Internationaler Tag des Waldes - Offene Tür im NaturLabor


Mit verschiedenen Versuchen und Experimenten kommen wir den Geheimnissen des Waldes näher. Wie bewegt sich ein Regenwurm in der Erde, was  macht den Uhu zum lautlosen Jäger, wie ist ein Blatt aufgebaut, diese und viele weitere Fragen können an interaktiven Stationen im NaturLabor gelöst werden.

Dauer: ganztätig

Preis: kostenfrei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor







Samstag, 21. März 2015, 11:00 Uhr

Vortrag „Wien tanzt“ – Begleitveranstaltung zum Festspielfrühling Rügen 2015


Wien ohne Tanz ist nicht vorstellbar: Nicht nur der »tanzende« Wiener Kongress von 1814, nicht nur die Walzer, Johann Strauss und die vielen Wiener Bälle sind bezeichnend für diese Stadt. Ganz Wien tanzt, tanzt sich den Gram von der Seele. Der langjährige Cellist der Berliner Philharmoniker und Musikexperte Götz Teutsch bringt in seinem Vortrag im Naturerbe Zentrum RÜGEN die »Musikstadt Wien« zum Tanzen.

Dauer: 1 Stunde

Preis: 12 € (zzgl. VVK/-/AK-Gebühr)

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN





Montag, 23. März 2015, 10:00 Uhr

Vom Militärgebiet zur Naturerbefläche - Eine Führung zur Halbinsel Buhlitz


Die Naturerbefläche Prora, die das Naturerbe Zentrum RÜGEN umgibt, ist voller Geheimnisse. Früher durfte die Landschaft als militärisches Sperrgebiet nicht betreten werden. Raketenstellungen und Gefechtsübungen prägten den Alltag. Heute hat sich die Natur das Gelände zurückerobert. Doch man entdeckt immer noch Spuren der militärischen Vergangenheit. Begleiten Sie uns auf eine Wanderung auf die Halbinsel Buhlitz, erfahren Sie von dramatischen Umwälzungen und werden Sie Zeuge interessanter Veränderungen.

Dauer: 3 Stunden

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder 8 €

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse

Donnerstag, 12. März 2015

Gemeinsam für M-V: Hansa Rostock und OZEANEUM Stralsund schließen Kooperation

0 Kommentare
Die Kinder der Stralsunder KITA „Biene Maja“ sind nicht nur große Fußballfans sondern schwärmen auch für die Pinguine im OZEANEUM Stralsund. Fotos: ©OZEANEUM Stralsund

Gemeinsam für M-V: Hansa Rostock und OZEANEUM Stralsund schließen Kooperation



Der F.C. Hansa Rostock und das OZEANEUM Stralsund sind beliebte Ausflugsziele für viele Familien in Mecklenburg-Vorpommern. Durch die Kooperation zweier Aushängeschilder der Region ergeben sich attraktive Angebote für die Besucher des Naturkundemuseums und die Mitglieder der Kogge.


(Rostock/Stralsund, 11.03.2015) Das OZEANEUM Stralsund und der F.C. Hansa Rostock haben viele Gemeinsamkeiten. Die beiden Leuchttürme in Mecklenburg-Vorpommern verbindet vor allem die Tatsache, dass sie zusammen sehr viele Menschen deutschlandweit begeistern und für viele Familien aus Mecklenburg-Vorpommern und über die Grenzen hinaus ein beliebtes Ausflugsziel darstellen. Um in Zukunft noch attraktivere Angebote für die Besucher, Fans und Mitglieder beider Institutionen schaffen zu können, wollen diese zwei starken Marken künftig enger zusammenarbeiten.


„Wir freuen uns über diese starke Allianz zwischen dem OZEANEUM Stralsund und dem F.C. Hansa Rostock. Wir werden partnerschaftlich eng zusammenarbeiten und wollen so den Besuchern des OZEANEUMs und unseren Fans einen Mehrwert bieten. Der heutige Tag ist nur der Startpunkt einer hoffentlich langen und erfolgreichen Partnerschaft“, erklärt Michael Dahlmann, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock.


So wird diese Kooperation nicht nur auf dem Papier Bestand haben, sondern auch sogleich mit Leben erfüllt. Den Anfang macht das Angebot des OZEANEUMs an die vielen Mitglieder der Kogge. Diese werden beispielsweise im Rahmen des Bonusprogramms "Du bist Hansa" von nun an auch attraktive Vorteile wie einen Rabatt auf die Eintrittskarte beim Besuch des Museums auf der Hafeninsel in Stralsund erhalten.


Weiterhin werden beide Partner die eigenen Kommunikationskanäle nutzen, um ihre Gäste, Anhänger und Mitglieder auf die Partnerschaft und die verschiedenen Angebote aufmerksam zu machen. So bewirbt das OZEANEUM Stralsund schon seit vielen Monaten auf dessen großer Videoleinwand die Heimspiele des F.C. Hansa Rostock. Bei den Heimspielen der Kogge wird wiederum regelmäßig auf die Aktionen des OZEANEUMs aufmerksam gemacht.


"Unser Marketing richtet sich insbesondere an die Urlauber in Mecklenburg-Vorpommern. Die Kooperation mit dem F.C. Hansa Rostock unterstützt uns dabei, mit gezielten Angeboten zusätzlich auch einheimische Familien anzusprechen. Wir freuen uns über diese Zusammenarbeit von Sport und Unterwassererlebnis", sagt Dr. Harald Benke, Geschäftsführer des OZEANEUMs Stralsund.


Im Rahmen der Kooperation widmen das OZEANEUM Stralsund und der F.C. Hansa Rostock die Tierpatenschaft für den Humboldt-Pinguin HAPPY FEET der Kindertagesstätte "Biene Maja" in Stralsund, die diese nicht länger finanzieren konnte. Somit können die Kinder der KITA, die auch große Fans des F.C. Hansa sind, weiterhin Paten des liebgewonnenen Pinguins bleiben.

Samstag, 7. März 2015

Veranstaltungstipp: International Ocean Film Tour Volume 2 im OZEANEUM Stralsund

0 Kommentare

Veranstaltungstipp: International Ocean Film Tour Volume 2 im OZEANEUM Stralsund


am 28.03.2015 ist die International Ocean Film Tour mit atemberaubenden Wassersport- und Umweltdokumentationen zum zweiten Mal zu Gast im OZEANEUM Stralsund. Es ist der einzige Termin in Mecklenburg-Vorpommern. In 2014 war die Veranstaltung vor der einmaligen Kulisse der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere ausverkauft.

(c) Rob Stewart

(c) BFYACTIONFILMS, LLC



Freitag, 6. März 2015

Veranstaltungen Festspielfrühling Rügen 2015 Details und Kurzbeschreibungen zu den Konzerten und Vorträgen

0 Kommentare
Das Fauré Quartett, Ensemblepreisträger 2001 der Festspiele MV, ist die Künstlerische Leitung des Festspielfrühlings Rügen.  (c) Jan Northoff

Veranstaltungen Festspielfrühling Rügen 2015

Details und Kurzbeschreibungen zu den Konzerten und Vorträgen


Freitag, 13. März, 19:30 Uhr
Putbus, Marstall       

Frühlingserwachen

Eröffnungskonzert
Fauré Quartett, Klavierquartett
Georg Breinschmid, Kontrabass
Mozart: Klavierquartett g-Moll KV 478
Schubert: Klavierquintett A-Dur D 667 „Forellenquintett”    
Zugabe mit Musik: Das Romantikhotel Roewers lädt im Marstall zu einem Glas Grüner Veltliner ein.
Preise: € 41,- l € 31,- l € 19,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Das Fauré Quartett eröffnet den Festspielfrühling Rügen mit dem ersten »modernen« Klavierquartett. Was uns heute selbstverständlich erscheint, sorgte bei Mozarts Zeitgenossen 1785 für große Irritation: Hier präsentiert sich nicht, wie damals üblich, ein Pia­nist in Begleitung dreier Streicher, sondern es entspinnt sich ein anspruchsvoller Dialog von vier eigenständigen Instrumentalisten. Im Anschluss erklingt das berühmte, ebenfalls in Wien entstandene »Forellenquintett« von Schubert.



Samstag, 14. März, 11:00 Uhr
Binz, Jagdschloss Granitz

Klangraum Wien

Gesprächskonzert mit Matthias Schorn
Matthias Schorn, Klarinette, Preisträger in Residence 2013
Bence Bogányi, Fagott
Dr. Markus Fein, Moderation
Beethoven: Duo für Klarinette und Fagott Nr. 1 C-Dur sowie Werke von Cerha, Krenek, Breinschmid u.a.
Preis: € 20,- (inkl. Jagdschlossexpress) (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)
Abfahrt: 10:00 Uhr, Parkplatz Binz Ost
Rückkehr: ca. 13:00 Uhr, Parkplatz Binz Ost

Nicht viele Musiker können eine ganze Solo-CD allein mit Stücken aufnehmen, die namhafte Komponisten für sie geschrieben haben. Matthias Schorn schaffte das jüngst mit »Born to be Schorn«. Bei einer Gesprächsmatinee im »Bilderbuchschloss« Granitz stellt der Solo-Klarinettist der Wiener Philharmoniker und Preisträger in Residence der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2013 einige dieser Werke vor. Außerdem spielt er im Duo mit Bence Bogányi, dem Solo-Fagottisten der Münchner Philharmoniker, Beethoven.



Samstag, 14. März, 15:00 Uhr
Vaschvitz, Kunstscheune

„Je preiser gekrönt, desto durcher gefallen“

Kammerkonzert
Mitglieder des Fauré Quartetts
Benjamin Schmid, Violine
Sebastian Gürtler, Violine
Pauline Sachse, Viola
Harriet Krijgh, Violoncello, Solistenpreisträgerin 2013
Ariane Haering, Klavier
Beethoven: Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“
Bruckner: Streichquintett F-Dur
Preise: € 30,- l € 18,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Nicht nur der bekannte Aphorismus, der auf die preisgekrönten Musiker des Festspielfrühlings zum Glück nicht zutrifft, machte Josef Hellmesberger sen. unsterblich: Der Komponist und Hofkapellmeister, Konzertmeister und Violinprofessor, Leiter des Konservatoriums und Primarius des bedeutendsten Wiener Streichquartetts seiner Zeit, setzte auch das Spätwerk Beethovens im Konzertleben durch und inspirierte Bruckner zu dessen einzigem Kammer-musikstück: dem Streichquintett.



Samstag, 14. März, 19:30 Uhr
Putbus, Marstall   

Wiener Sängerknaben

Chorkonzert
Wiener Sängerknaben
Bomi Kim, Leitung
Werke von Schubert, Mozart, J. Strauss sowie Wiener Lieder
Zugabe mit Musik: Das Rosencafé Putbus lädt zu einem Jagatee ein und bietet dazu Wiener Würstel und Grammelpogatscherl an (Bahnhofstraße 1, 18581 Putbus).
Preise: € 46,- l € 36,- l € 21,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Schon optisch passen die Wiener Sängerknaben perfekt nach Rügen — tragen sie doch bei jedem Konzert Matrosenanzüge. Die waren eine beliebte Jungenkleidung um 1924, als der Chor unter dem heutigen Namen neu gegründet wurde. Dabei reicht seine Geschichte viel weiter zurück: Seit dem 15. Jahrhundert wirken Knabensänger in den Messen der Wiener Hofburgkapelle mit. Bei ihrem Konzert im klassizistischen Marstall in Putbus stellen sie Wiener Volkslieder und Chormusik von Mozart bis Strauss vor.


Sonntag, 15. März, 11:00 Uhr
Sellin, Seebrücke

Junger Frühling auf der Seebrücke

Preisträger-Matinee & Brunch
Quatuor Hermès, Streichquartett, Ensemblepreisträger 2013
Haydn: Streichquartett C-Dur op. 76 Nr. 3 „Kaiserquartett“   
Wolf: Italienische Serenade für Streichquartett
Beethoven: Streichquartett Nr. 2 G-Dur op. 18 Nr. 2
Preise: € 40,- inkl. Brunch ab 12:00 Uhr (exkl. Getränke / begrenzte Teilnehmerzahl), € 18,- Konzertkarte ohne Brunch (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Streichquartett-Matinee mitten im Meer! Auf der mit fast 400 Metern längsten Seebrücke Rügens präsentiert das Quatuor Hermès einen Querschnitt durchs »Wiener« Streichquartettrepertoire: von Haydns »Kaiserquartett« mit der Melodie der deutschen Nationalhymne über Beethovens galantes Frühwerk bis zur spätromantischen Serenade von Wolf. Das Programm ist bei den vier jungen Franzosen in den besten Händen: Die Ensemblepreisträger von 2013 gaben mit Haydn und Beethoven ihr gefeiertes CD-Debüt.



Sonntag, 15. März, 11:00 Uhr
Bergen, Billroth-Haus

Brahms und Billroth

Kammerkonzert
Mitglieder des Fauré Quartetts
Erika Geldsetzer, Violine
Dirk Mommertz, Klavier
Einführungsvortrag zu Brahms und Billroth von Prof. Dr. Hans-Jürgen Peiper
Brahms:
Sonate G-Dur für Violine und Klavier op. 78
Sonate d-Moll für Violine und Klavier op. 108
Im Anschluss gibt es die Möglichkeit einer Führung durch das Billroth-Haus
Preis: € 18,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Theodor Billroth, 1829 als Sohn eines Pastors in Bergen auf Rügen geboren, war nicht nur einer der bedeutendsten Mediziner des 19. Jahrhunderts, sondern auch ein beachtlicher Amateurpianist und, als langjähriger Professor in Wien, gut befreundet mit Johannes Brahms. Der stammte ebenfalls aus Norddeutschland (Hamburg), seine erste Sinfonie komponierte er großteils auf Rügen. In Billroths Geburtshaus, das heute als Begegnungsstätte genutzt wird, erklingen zwei der drei Violinsonaten von Brahms.






Sonntag, 15. März, 19:30 Uhr
Binz, Kurhaus-Saal

Schorny spielt auf!

Matthias Schorn, das Fauré Quartett und gemeinsame Freunde mit Wiener Lied, Kaffeehausmusik, Tango und Blues
Matthias Schorn, Klarinette, Preisträger in Residence 2013
Mitglieder des Fauré Quartetts
Sebastian Gürtler, Violine
Benjamin Schmid, Violine
Georg Breinschmid, Kontrabass
Jarkko Riihimäki, Klavier
Breinschmid: Musette pour Elisabeth, Bsoffn in Heanois
Riihimäki: Huzzah!, Sikosaari
Die Strottern: Zum Beispiel
u.a.
Zugabe mit Musik: Im Foyer gibt es einen Marillenlikör mit Riesling Sekt auf Einladung des Travel Charme Kurhauses Binz.
Preise: € 41,- l € 31,- l € 19,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Machen Sie sich gefasst auf einen überraschenden, manchmal auch spontanen Abend mit schlichtweg guter Musik aus allen nur denkbaren Richtungen. Nach dem großen Publikumserfolg bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern 2013 und 2014 bieten Matthias Schorn und seine Musiker-Freunde nun auch beim Festspielfrühling Rügen eine bunte Melange aus Klassik und Wiener Lied, alpenländischer, finnischer und Balkan-Volksmusik, Tango und Blues — gern auch mal in unkonventionellen neuen Versionen.



Montag, 16. März, 12:00 Uhr
Vitt (Kap Arkona), Kapelle

„Bei Männern, welche Liebe fühlen“

Duo-Rezital
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello, Publikumspreisträgerin 2009
Martin Helmchen, Klavier
Beethoven:
Sieben Variationen über das Duett „Bei Männern, welche Liebe fühlen" für Violoncello und Klavier Es-Dur
Sonate für Klavier und Violoncello Nr. 4 C-Dur op. 102 Nr. 1
Brahms: Sonate für Violoncello und Klavier F-Dur op. 99
Preise: € 30,- l € 18,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Cover-Versionen sind keine Erfindung der Pop-Musik. Um 1800 waren Variationen über populäre Melodien sehr beliebt, und so nahm sich Beethoven den Ohrwurm »Bei Männern, welche Liebe fühlen« aus Mozarts Erfolgsoper »Die Zauberflöte« zum Thema für seinen dritten Variationenzyklus für Cello und Klavier. Das Musiker-Ehepaar Marie-Elisabeth Hecker und Martin Helmchen, regelmäßige Gäste bei den Festspielen MV, kombinieren ihn mit zwei berühmten Cellosonaten: der vierten von Beethoven, die dessen Spätwerk einläutet, und der von Beethoven beeinflussten zweiten von Brahms.



Montag, 16. März, 19:30 Uhr
Putbus, Theater

Schubertiade

Kammerkonzert
Mitglieder des Fauré Quartetts
Matthias Schorn, Klarinette, Preisträger in Residence 2013
Bence Bogányi, Fagott
Markus Höller, Horn
Sebastian Gürtler, Violine
Benjamin Schmid, Violine
Pauline Sachse, Viola
Harriet Krijgh, Violoncello, Solistenpreisträgerin 2013
Georg Breinschmid, Kontrabass
Ariane Haering, Klavier
Schubert/Offenbach (Arr.): „Leise flehen meine Lieder“ für Klarinette und Klavier (orig. für Gesang und Klavier)
Schubert: Klaviertrio Nr. 1 B-Dur D 898
Schubert: Oktett F-Dur D 803
Zugabe mit Musik: Die Kulturstiftung Rügen und die Villa Schulenburg Putbus laden ein zum „Heurigen“ in der Orangerie (Alleestraße 35, 18581 Putbus).
Preise: € 41,- l € 31,- l € 19,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Viele seiner Werke stellte Schubert zunächst seinen Freunden vor, bei Hauskonzerten, »wo der Wein in Strömen floss«, wo getanzt wurde und Schubert Klavier spielte. Die »Schubertiaden« wurden zur schönen Tradition, die bis heute fortlebt. Beim Schubert-Abend im Theater Putbus erklingen zwei seiner populärsten Kammermusikwerke und eines seiner bekanntesten Lieder in einer selten gespielten Version.



Dienstag, 17. März, 15:00 – 16:00 Uhr
Sellin, Seebrücke

Wiener Klang (Begleitveranstaltung)

Künstlergespräch und Schallplattenkonzert
Götz Teutsch (Berliner Philharmoniker) im Gespräch mit Matthias Schorn (Wiener Philharmoniker)
Preis: € 12,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Götz Teutsch, der langjährige Solo-Cellist der Berliner Philharmoniker, der Erfinder und Leiter des »Philharmonischen Salons Berlin«, wird mit dem Soloklarinettisten der Wiener Philharmoniker, Matthias Schorn, über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der beiden führenden Weltorchester diskutieren. Diese beiden Orchester, die zeitweise die gleichen Hauptdirigenten hatten, repräsentieren in vielen Belangen die Spannungen und Gemeinsamkeiten der beiden Städte Berlin und Wien. Es werden Schallplatten-Einspielungen der beiden Orchester zu hören sein, und es wird über den so sehr gerühmten »Wiener Klang« und die Spielweise der »Berliner« diskutiert werden.



Dienstag, 17. März, 19:30 Uhr
Boldevitz, Kapelle des Gutshauses

„Wer hat dies Liedlein erdacht?“

Liederabend
Simone Kermes, Sopran
Matthias Schorn, Klarinette, Preisträger in Residence 2013
Dirk Mommertz, Klavier
Fauré Quartett, Klavierquartett, Ensemblepreisträger 2001
Schubert: „Der Erlkönig“, „Der Hirt auf dem Felsen“ für Gesang, Klarinette und Klavier D 965, Lied der Mignon „Nur wer die Sehnsucht kennt“ und weitere Lieder von Schubert, Wolf, Mahler u. a. für Sopran und Klavier sowie für Sopran und Klavierquartett
Zugabe mit Musik: Die Boldevitzer Rügenkaten empfangen zu österreichischen Spezialitäten im Gutshaus.
Preise: € 31,- l € 19,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

»Die Kermes«, die ebenso stimmgewaltige wie koloraturgewandte Barockdiva mit Hang zur Extravaganz, als Liedsängerin? Ja, auch das kann sie, wie sie gerade erst auf ihrer gemeinsam mit dem Fauré Quartett aufgenommenen CD bewiesen hat. In der klassizistischen Kapelle des prächtigen Gutshauses Boldevitz singt Simone Kermes Lieder von Schubert, Mahler und Wolf — mal im Original, mal in aparten Fassun­gen für Sopran und Klavierquartett von Dietrich Zöllner. (Titel aus »Des Knaben Wunderhorn«).



Mittwoch, 18. März, 19:30 Uhr
Baabe, Haus des Gastes

FQ Lounge: Wiener Salon

Zu Gast beim Fauré Quartett
Mitglieder des Fauré Quartetts
Matthias Schorn, Klarinette, Preisträger in Residence 2013
Sebastian Gürtler, Violine
Benjamin Schmid, Violine
Marie-Luise Hecker, Violoncello, Publikumspreisträgerin 2009
Harriet Krijgh, Violoncello, Solistenpreisträgerin 2013
Georg Breinschmid, Kontrabass
Ariane Haering, Klavier
Martin Helmchen, Klavier
Jarkko Riihimäki, Klavier
Andrea Thilo, Moderation
Werke von Kreisler, Paganini, Chopin, Brahms u. a.
Preis: € 19,- (freie Platzwahl) (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Es ist eine bunt gemischte Truppe hochkarätiger Musiker, die sich das Fauré Quartett zum Festspielfrühling eingeladen hat: befreundete Kollegen, die fast alle aus Wien oder Berlin stammen oder inzwischen dort wohnen. Die beliebte FQ Lounge sprengt die übliche Barriere zwischen Bühne und Publikum und bietet auch in diesem Jahr die Möglichkeit, die Musi­ker besser kennenzulernen — im Gespräch mit der Journalistin Andrea Thilo und mit Werken, die einst in den Wiener Salons erklangen.



Donnerstag, 19. März, 16:00 – 17:00 Uhr
Binz, Hotel am Meer & Spa

Das Wunder Wien (Begleitveranstaltung)

Einführung zum abendlichen Konzert
Götz Teutsch, Vortrag
Preis: € 12,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

In kaum einem anderen Programm kann man das »Wunder Wien« als Zentrum und Magnet der k.u.k.- Monarchie deutlicher hören als im Kammerkonzert »Das hätte ich nicht schöner schreiben können«. Alle drei Komponisten sind nicht gebürtige Wiener und sind doch mit allen Fasern ihres Schaffens mit den geistigen Strömungen Wiens verbunden. Hier wird der Schmelztiegel Wiens hörbar. Der Musiker und Musikkenner Götz Teutsch führt ins Konzertprogramm ein.



Donnerstag, 19. März, 19:30 Uhr
Putbus, Theater

„Das hätte ich nicht schöner schreiben können“

Kammerkonzert    
Mitglieder des Fauré Quartetts
Benjamin Schmid, Violine
Sebastian Gürtler, Violine
Pauline Sachse, Viola
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello, Publikumspreisträgerin 2009
Harriet Krijgh, Violoncello, Solistenpreisträgerin 2013
Ariane Haering, Klavier
Dohnányi: Serenade für Streichtrio C-Dur op. 10
Korngold: Suite op. 23 für zwei Violinen, Violoncello und Klavier für die linke Hand
Brahms: Klavierquintett f-Moll op. 34
Zugabe mit Musik: Sektempfang und österreichische Brotspezialitäten auf Einladung von „im jaich yachthäfen und Wasserferienwelt“
Preise: € 41,- l € 31,- l € 19,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Wien, die Metropole des k.u.k.-Vielvölkerstaats, faszinierte und inspirierte Musiker aus ganz Europa. Wie Brahms, der gleich in seinem ersten Wiener Jahr 1862 sein Klavierquintett schrieb. Ernst von Dohnányi, dessen Klavierquintett Brahms zum Titel-Zitat animierte, stammte aus Preßburg ganz in der Nähe, seine Trio- Serenade wurde in Wien uraufgeführt. Ebenso die ungewöhnlich besetzte Quartett-Suite Erich Wolfgang Korngolds, der sich vom Wiener Wunderkind zum Vater des Hollywoodsounds entwickelte.



Freitag, 20. März, 16:00 – 17:00 Uhr
Putbus, Badehaus Goor

Wien um 1900 (Begleitveranstaltung)

Götz Teutsch, Vortrag
Preis: € 12,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

»Wien um 1900« — die Geburtsstadt der Musik des 20. Jahrhunderts. Alles, was in der Musik der Jahre danach, aber auch in der Bildenden Kunst, Malerei, Architektur, in der Literatur und der Psychologie entsteht, hat seinen Ursprung im geistigen Leben dieser Stadt. Hier liegt vieles begründet, was das 20. Jahrhundert in seinen grausamen und auch großartigen Leistungen auszeichnet. Götz Teutsch zeichnet in seinem Vortrag die geistigen Umrisslinien der Stadt Wien um 1900 nach.



Freitag, 20. März, 19:30 Uhr
Putbus, Marstall   

Liebesfreud & Liebesleid

Musik und Literatur um die Femme fatale Alma Mahler
Mavie Hörbiger, Lesung
Michael Maertens, Lesung
Götz Teutsch, Textcollage
Mitglieder des Fauré Quartetts
Matthias Schorn, Klarinette, Preisträger in Residence 2013
Sebastian Gürtler, Violine
Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello, Publikumspreisträgerin 2009
Harriet Krijgh, Violoncello, Solistenpreisträgerin 2013
Martin Helmchen, Klavier
Brahms: Klaviertrio Nr. 1 H-Dur op. 8 (Auszüge)
Zemlinsky: Klarinettentrio d-Moll op. 3 (Auszüge)
Kreisler: „Liebesfreud“ und „Liebesleid“
Schönberg: „Verklärte Nacht" op. 4 für Streichsextett
Lesung aus Briefen von Alma und Gustav Mahler sowie aus Werken von Hofmannsthal, Schnitzler und Altenberg u. a.
Zugabe mit Musik: Das Rosencafé Putbus lädt zu einem Glas Zweigelt ein (Bahnhofstraße 1, 18581 Putbus).
Preise: € 41,- l € 31,- l € 19,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Sie gilt schlechthin als die Femme fatale des 20. Jahr­hunderts — die schöne, intelligente, verderbenbringende (?) Wienerin Alma Schindler, die mit Mahler, Gropius und Werfel verheiratet war. Das Schauspieler-Ehepaar Mavie Hörbiger und Michael Maertens liest u. a. aus Briefen des Ehepaars Mahler, dazu er­klingen »einschlägige« Werke wie das nach der ers­ten Begegnung mit Clara Schumann entstandene Klaviertrio von Brahms.



Samstag, 21. März, 11:00 – 12:00 Uhr
Binz (Prora), Naturerbezentrum Rügen

Wien tanzt (Begleitveranstaltung)

Götz Teutsch, Vortrag
Preis: € 12,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Wien ohne Tanz ist nicht vorstellbar: Nicht nur der »tanzende« Wiener Kongress von 1814, nicht nur die Walzer, Johann Strauss und die vielen Wiener Bälle sind bezeichnend für diese Stadt. Ganz Wien tanzt, tanzt sich den Gram von der Seele. Der langjährige Cellist der Berliner Philharmoniker und Musikexperte Götz Teutsch bringt in seinem Vortrag die »Musikstadt Wien« zum Tanzen.



Samstag, 21. März, 15:00 Uhr
Baabe, Haus des Gastes

„Schusterfleck“

Klavier-Rezital
Martin Helmchen, Klavier
Beethoven: 33 Veränderungen C-Dur über einen Walzer von Anton Diabelli op. 120 „Diabelli-Variationen“                       
Preise: € 30,- l € 18,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Eigentlich sollte Beethoven nur eine Variation für den Verleger Diabelli komponieren, wie Schubert, Liszt und 47 weitere Kollegen auch. Dann aber schrieb er doch 33 »Veränderungen« über das Walzer-Thema, das Beethoven als Ansammlung von »Schusterflecken«, von musikalischen Allerweltsfloskeln, bespöttelte. Und schuf damit den neben Bachs Goldberg-Variationen großartigsten Variationenzyklus überhaupt. Martin Helmchen spielt den einstündigen »Mikrokosmos Beethovenschen Geistes« (Hans von Bülow).



Samstag, 21. März, 19:30 Uhr
Göhren, Nordperdhalle

Strauss-Gala

Tänzer der Ballettakademie der Wiener Staatsoper zu Gast
Jugendkompanie der Ballettakademie der Wiener Staatsoper
Jasmin Avissar, Probenleitung
Natalia Horecna, Choreografie
Mitglieder des Fauré Quartetts
Pirmin Grehl, Flöte
Matthias Schorn, Klarinette, Preisträger in Residence 2013
Sebastian Gürtler, Violine
Pauline Sachse, Viola
Harriet Krijgh, Violoncello, Solistenpreisträgerin 2013
Jarkko Riihimäki, Klavier/Harmonium
J. Strauss: „Rosen aus dem Süden“, „Wein, Weib und Gesang", „Kaiserwalzer", „Tritsch-Tratsch-Polka", „Vergnügungszug“ u. a.
Kreisler: „Marche Miniature Viennoise" u. a.
sowie Werke von Webern, Berg, Schönberg
Zugabe mit Musik: Abschiedsparty im Cliff Hotel mit Wiener Gulasch und Knödeln.
Preise: € 46,- l € 36,- l € 21,- (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Was wäre ein Festival mit Wiener Musik ohne Johann Strauss? Und was wäre Strauss ohne Tanz? Bei der Strauss-Gala erklingen einige der schönsten Melodien des Walzerkönigs, arrangiert von Schönberg, Berg und Webern, und als Kontrast einige kleinere Werke der Zweiten Wiener Schule. Dazu tanzen Tänzer der Ballettakademie  der Wiener Staatsoper nach einer eigens von Natalia Horecna kreierten Choreografie. Beim Finale ist auch das Publikum zum Walzer-Tanzen eingeladen!



Sonntag, 22. März, 11:00 Uhr
Putbus, Theater

Festspielkehraus

Kammerkonzert
Mitglieder des Fauré Quartetts
Matthias Schorn, Klarinette, Preisträger in Residence 2013
Sebastian Gürtler, Violine
Pauline Sachse, Viola
Harriet Krijgh, Violoncello, Solistenpreisträgerin 2013
Martin Helmchen, Klavier
Beethoven: Duo „Zwei obligate Augengläser” für Viola und Violoncello
Haydn: Klaviertrio C-Dur Hob: XV, Nr. 27
Mozart: Klarinettenquintett A-Dur KV 581
Zugabe mit Musik: Katerfrühstück im Theatercafé.
Preise: € 40,- l € 30,- l € 18,- (exkl. Gastronomie) (zzgl. VVK-/AK-Gebühr)

Zum Kehraus präsentieren das Fauré Quartett und fünf hochkarätige Musikerfreunde Werke der drei »Wiener Klassiker«, die binnen weniger Jahre zwischen 1789 und 1796 entstanden: das reizvolle Duo, das der kurzsichtige Beethoven für sich und einen ebenfalls brillentragenden Cellisten schrieb, das späte Klaviertrio C-Dur, das zu Haydns

Montag, 2. März 2015

YogaHouse Rügen

0 Kommentare

Den Körper trainieren, müde Lebensgeister wecken, die Seele baumeln lassen oder einfach nur auf liebe Menschen treffen


Anfang Februar erfüllte sich Mandy Holzerland-Klawitter aus Patzig ihren Traum vom eigenen Yogastudio. Direkt hinter dem Angelladen in der Bergener Ringstraße 102 werkelten Mandy und ihr Mann Andreas ein Jahr lang und verwandelten ehemalige Verkaufsfläche in ein modernes Yogastudio mit einem 100 Quadratmeter großen Kursraum, einer loungeähnlichen Umkleide und einer Teeküche.

Hier bietet die ausgebildete Yogalehrerin nun wöchentlich Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Auch Einzelkurse sind möglich. Um eine vorherige telefonische Anmeldung wird gebeten.

Wer selber Yogalehrer ist oder in einem ähnlichen Bereich arbeitet, kann die Räume auch stundenweise mieten.

Kursdaten:

Dienstag: 18.00 Uhr
Mittwoch: 16.00 und 19.00 Uhr
Einmal monatlich Restorative Yoga - Ruhe und Erholung vom Alltag

Kontaktdaten: Mandy Holzerland-Klawitter
Ringstraße 102
185228 Bergen auf Rügen
03838/235970
0162 253715623
mandy_holzerland@web.de

Kursdaten Heike Kaltenbach:
Montag: 19.00 Uhr
Mittwoch: 9.30 Uhr
Kontaktdaten: Heike Kaltenbach
0173 859925089
05383583154747474
heike.kaltenbach@web.de

„Yoga ist eine Kunst, die subtil, menschlich und sehr intelligent den Körper trainiert, die Emotionen harmonisiert und den Geist erweckt“

Yogacharya Ananda Leone

Sonntag, 1. März 2015

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 5.3. bis 11.3.2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 5.3. bis 11.3.2015




Donnerstag, 5. März 2015, 18:30 Uhr

Zauberlaterne des Waldes - Eine Vollmondwanderung über den Baumwipfelpfad



Nirgendwo anders ist das Mondlicht so facettenreich wie auf dem Meer. Und wer schon einmal nachts bei Vollmond durch einen Wald gelaufen ist, wird sich an den besonderen Zauber erinnern. Eine Vollmondwanderung über den Baumwipfelpfad auf den Aussichtsturm erlaubt Ihnen beeindruckende Perspektiven. Der Mond wird Ihre Laterne durch die Wipfel eines alten Waldes sein. Sie werden in eine eigene Welt eintauchen & erleben, wo der Stoff für Sagen & Märchen geboren wurde.

Hinweis: Taschenlampe nicht vergessen!

Dauer: 1,5 Stunden

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder 8 €

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse




Samstag, 7. März 2015, 13:00 Uhr

Kunterbunte Papierwerkstatt - Eine Familienwerkstatt


In der kunterbunten Papierwerkstatt kommen kreative Geister so richtig auf ihre Kosten! Aus Papier und Recyclingmaterialien werden hier viele schöne Dinge gestaltet und gebastelt. Ob Serviettenarmreif, Schatulle, Lesezeichen oder Grußkarte, aus unzähligen Möglichkeiten können Sie Ihr ganz persönliches Projekt wählen.

Hinweis: Nicht bei Schnee!

Dauer: 2,5 Stunden

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder 8 €

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor





Samstag, 7. März, 13:00 Uhr

Landart: Schneegestöber, Iglus und Eislichter - Eine Outdoor Familienwerkstatt



Zugegeben: Im Winter fällt es nicht immer leicht, den Platz am Kamin zu verlassen und den Weg in die Natur zu suchen. Dabei ist es nicht zuletzt der Wechsel der Jahreszeiten, der uns immer wieder zum Staunen bringt.  Wir begeben uns auf eine kreative Entdeckungstour in die glitzernde Landschaft und erstellen mit einfachsten Mitteln wunderschöne Kunstwerke wie Leuchtiglus. Andere Objekte wie die gefrorenen Eiswindlichter können Sie am nächsten Tag abholen, um damit Ihre Fensterbänke zu schmücken. Beim anschließendem Glühwein und heißem Sanddornsaft klingt der Nachmittag im Schneegestöber gemütlich aus.

Hinweis: Nur bei Schnee!

Dauer: 2,5 Stunden

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder 8 €

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor




Sonntag, 8. März 2015, 10:00 Uhr

FrauentagsBrunch


Den Tag mit einem gemütlichen Brunch starten - dies ist an diesem Internationalen Frauentag in der hauseigenen Boomhus-Gastronomie im Naturerbe Zentrum RÜGEN möglich. Neben frischem Bio-Fair-Trade-Kaffee warten regionale Leckereien auf die Gäste. Wer nach dem ausgedehnten Frühstück einen schönen Verdauungspaziergang machen möchte, kann dies auf dem 1.250 Meter langen barrierefreien Baumwipfelpfad tun. Brunchteilnehmer erhalten den Eintritt zum Gruppenpreis.

Hinweis: Tischreservierung erforderlich!

Dauer: 4 Stunden

Preis: Erwachsene 18,50 € / Kinder bis 12 Jahre 9,50 € / Kinder bis 8 Jahre 5,50 € / Kinder bis 4 Jahre frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Boomhus Gastronomie im Naturerbe Zentrum RÜGEN




Mittwoch, 11. März, 10:00 Uhr

Waldwildnis von Binz - Eine Führung in die Fangerien



Entdecken Sie auf befestigten Wegen die wilden Wälder von Binz. Nördlich des Schmachter Sees liegen die beeindruckenden Wälder der Fangerien. Imposante, uralte Bäume und mystische Quellen geben diesem Waldgebiet eine ganz besondere Atmosphäre. Unsere Landschaftsführer haben verblüffende Geschichten über diesen Ort, den man in der Nähe von Binz so gar nicht vermutet.

Dauer: 3 Stunden

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder 8 €

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Schmachter See Zentralplatz, Binz
 
footer