Freitag, 26. August 2016

Zu Besuch bei den weißen Diven

0 Kommentare
Führung: Käme Fontanes Effi Briest im weißem Rüschenkleid mit Sonnenschirm die Seebrücke entlangspaziert – wen würde es wundern? Foto: Konrad Nickel



Zu Besuch bei den weißen Diven

Ab Mitte September: Das Ostseebad Binz feiert seine Bäderarchitektur


Juni 2016. Nichts steht so sehr für die Einzigartigkeit des Ostseebades Binz wie seine weißen Bäderarchitektur-Villen. Als steinerne Zeuginnen glanzvoller Zeiten sind sie noch heute Sinnbild für mondänes Flair und unverwechselbare Eleganz. Das Ostseebad wird deshalb im Herbst sein einmaliges architektonisches Erbe feiern. An vier Wochenenden im Zeitraum vom 16. September bis 9. Oktober gibt es jeweils ein ganz besonderes Highlight: Los geht es Mitte September mit einer historischen Hochzeit und einer Freiluft-Ausstellung vor Bäderarchitektur-Kulisse. Vom 22. bis 24. September öffnen zwölf der schönsten Bäderarchitektur-Villen ihre Türen. Das verlängerte Feiertagswochenende zum 3. Oktober bietet einen Tanzkurs á la 20er Jahre und eine historische Bademodenschau. Krönender Abschluss des Monats der Bäderarchitektur ist das vierte Wochenende (7. bis 9. Oktober) mit faszinierenden Illuminationen der Villen und Chansons der 20er Jahre.

Wer durch Binz flaniert, atmet Geschichte. Fast kann man sie fühlen, die Zeit der Sommerfrische. Und käme Fontanes Effi Briest in weißem Rüschenkleid mit Sonnenschirm die Seebrücke entlangspaziert – wen würde es wundern? Es sind die weißen Villen, die dieses einzigartige Flair versprühen und die mit ihren Balkonen, Türmchen und Veranden eine Noblesse verbreiten, die man sonst nur aus Filmen und Büchern kennt. Binz ist stolz auf seine Bäderarchitektur. Um diese zu feiern, haben sich Kurverwaltung und Hausherren ein volles Programm für vier aufeinander folgende Wochenenden ausgedacht:

16. bis 18. September: Den Auftakt macht die Eröffnung einer Freiluftausstellung. Großformatige Fotos zeigen die Villen im Wandel der Zeiten. Die Motive stehen auf zwei Kilometern entlang der Strandpromenade auf der Höhe des jeweiligen Hauses. Die Ausstellung wird bis zum 9. Oktober zu sehen sein. Eine Trauung wie zu Fontanes Zeiten können die Gäste am Sonnabend, 17. September, am Strand erleben. Brautpaar und Gäste werden in historischen Kostümen aus der Belle Epoque erscheinen, die Trauung vollzieht die Binzer Standesbeamtin in einem historischen Badekarren.

22. bis 24. September: Die Hausherren von zwölf Villen öffnen am zweiten Wochenende schon ab Donnerstag im Rahmen der Aktion „Hereinspaziert in die Villen“ ihre Türen für Besucher. Jeder Besitzer hat sich eine Aktion einfallen lassen, die die Geschichte seines Hauses individuell widerspiegelt. So serviert die Villa Salve zum Beispiel am Sonnabend, 24. September, ab 19 Uhr in ihrem Restaurant ein historisches Dinner und zur Begrüßung einen Cocktail, wie er den Gästen schon vor 100 Jahren gereicht wurde.

30. September bis 3. Oktober: Durch das verlängerte Wochenende mit dem Tag der Deutschen Einheit als Zusatz, warten hier besonders viele Highlights auf die Gäste. Eine historische Bademodenschau zeigt beispielsweise, wie die illustre Gesellschaft zur Zeit des Kaisers in die Fluten stieg. Wer sich selbst einmal wie Effi Briest fühlen möchte, kann sich in historischen Kostümen in einem Fotozelt fotografieren lassen und am Nachmittag gibt es auf dem Kurplatz einen Freiluft-Tanzkurs á la 20er Jahre.

 7. bis 9. Oktober: Zum großen Finale präsentieren sich die Diven in raffiniertem Gewand: Farbenprächtige Illuminationen zeigen die verspielte Architektur der weißen Villen von einer anderen, geheimnisvollen Seite. Haus-Konzerte mit Liedern und Chansons der 20er Jahre lassen die Wochen musikalisch ausklingen.

Das komplette Programm zum Monat der Bäderarchitektur finden Sie ab Anfang Juli im Internet unter www.ostseebad-binz.de.

Weitere Informationen:
Gemeinde Ostseebad Binz Kurverwaltung
Heinrich-Heine-Str. 7
18609 Ostseebad Binz
Tel. 038393-148 148
Fax: 038393-148 299
info@ostseebad-binz.de
www.ostseebad-binz.de


Führung: Käme Fontanes Effi Briest im weißem Rüschenkleid mit Sonnenschirm die Seebrücke entlangspaziert – wen würde es wundern? Foto: Konrad Nickel

Montag, 22. August 2016

Millionster Besucher im Naturerbe Zentrum Rügen begrüßt

0 Kommentare
„Jürgen Michalski, Bernd Bayerköhler von der Erlebnis Akademie AG und der Binzer Bürgermeister Karsten Schneider begrüßen Pavlina Trunečka und ihre Familie als Millionsten Gast.“  Quelle: Erlebnis Akademie AG

Millionster Besucher im Naturerbe Zentrum Rügen begrüßt

Familie ist eingefleischter Baumwipfelpfad-Fan


(Ostseebad Binz/Prora, 21.8.2016) Am heutigen Sonntag gegen 11 Uhr konnte das Naturerbe Zentrum Rügen bei strahlendem Sonnenschein seinen millionsten Gast begrüßen. Pavlina Trunečka aus Regensburg, ihr Mann Michal und die sechsmonatige Tochter Emma waren völlig überrascht, als ihnen Bernd Bayerköhler, Vorstandstandssprecher Erlebnis Akademie AG (Bauherr und Betreiber), dazu gratulierte. Gemeinsam mit Karsten Schneider, Bürgermeister des Ostseebades Binz, und dem Leiter des Naturerbe Zentrums Rügen, Jürgen Michalski, überreichte er dem Paar neben einem Präsentkorb aus dem Shop des Zentrums einen Gutschein über 50 Euro für die Marstall Gastronomie in Putbus. Auch zum heutigen Rundgang waren sie eingeladen, ebenso zum Mittagessen in die hauseigene Boomhus Gastronomie.

Dass die Familie Trunečka eingefleischte Baumwipfelpfad-Fans sind, hat dann auch die Gratulanten überrascht. „Wir haben in einem Reiseführer vom Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum gelesen und da uns die anderen Pfade immer gut gefallen haben, wollten wir den auf Rügen auch unbedingt sehen“, so das ursprünglich aus Prag stammende Paar. Neben dem Baumwipfelpfad im tschechischen Lipno besuchten sie auch den im Bayerischen Wald, ganz in der Nähe ihrer neuen Heimat Regensburg. Seit gestern sind sie auf der Insel Rügen im Urlaub.

Seit der Eröffnung am 15. Juni 2013 entwickelte sich das Naturerbe Zentrum Rügen in Prora zu einem Besuchermagneten. „Wir sind sehr stolz, dass wir den heutigen Meilenstein nach gut drei Jahren erreicht haben“, so Bernd Bayerköhler. „Über unsere regelmäßigen Besucherumfragen wissen wir, dass unsere Gäste, Urlauber wie auch Einheimische, gern hier sind. Das ist auch ein Ansporn für unser gesamtes Team“, sagt er. Mit neuen Ausstellungsstücken auf dem barrierefreien, 1.250 Meter langen Baumwipfelpfad und wechselnden, für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessanten Ausstellungen, sollen immer wieder neue Erlebnisse geschaffen werden. Beliebt sind auch die regelmäßigen Wanderung in der unmittelbar umgebenden DBU-Naturerbe-Fläche Prora und die Mitmachwerkstätten im NaturLabor des Zentrums, so der Vorstandssprecher.

„Mit dem millionsten Besucher ist unvorhersehbar schnell eine Schallmauer durchbrochen. Wir freuen uns sehr, dass Baumkronenlehrpfad und Umweltinformationszentrum so überragend gut angenommen werden und sich die Gesamtinvestition von rund 12,9 Millionen Euro so nachhaltig gelohnt hat“, betont Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Dank des engagierten Einsatzes aller Beteiligten sei es gelungen, „in Prora nicht nur wegweisenden Naturschutz zu praktizieren, sondern auch Inselbesucher an die vorhandenen Naturflächen heranzuführen und für den Wert der Bewahrung des Nationalen Naturerbes zu sensibilisieren“.

Das Naturerbe Zentrum Rügen wurde 2013 in Kooperation mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) von der Erlebnis Akademie AG errichtet (www.nezr.de). Ein barrierefreier Baumwipfelpfad, geführte Wanderungen und eine interaktive Erlebnisausstellung informieren über die umgebende DBU-Naturerbefläche Prora. Die gemeinnützige Tochter der DBU, die DBU Naturerbe GmbH, hat die rund 1.900 Hektar große Fläche als Teil des Nationalen Naturerbes 2008 vom Bund übernommen und wird den ehemaligen militärischen Übungsplatz langfristig für den Naturschutz sichern (www.dbu.de/naturerbe). Als führender Anbieter von naturnahen Freizeiteinrichtungen betreibt die Erlebnis Akademie AG neben dem Naturerbe Zentrum Rügen drei weitere Baumwipfelpfade in Deutschland und einen in Tschechien. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Events, Teamtrainings und Erlebnisseminare, die immer in einer außergewöhnlichen Umgebung stattfinden und ebenso nachhaltige und naturorientierte Aspekte in sich tragen (www.eak-ag.de).

Mittwoch, 10. August 2016

Beschädigungen an Fahrzeugen auf der B 96 bzw. auf der L 296 auf Rügen

0 Kommentare

Beschädigungen an Fahrzeugen auf der B 96 bzw. auf der L 296 auf Rügen

Hat jemand an den betreffenden Tagen Personen in der Nähe der Fahrbahn beobachtet?

Heckenschütze nicht ausgeschlossen


Rügen (ots) - Im April, Mai und im Juli 2016 sind bei der Bergener Polizei in drei Fällen Schäden an Fahrzeugen gemeldet worden, die aus bislang ungeklärter Ursache während der Fahrt auf der B 96 bzw. auf der L 296 zwischen den Ortslagen Altefähr und Samtens entstanden sind.

Am 19.04.2016, gegen 13:15 Uhr, fuhr eine Frau auf der B 96 aus Richtung Stralsund in Richtung Samtens. Kurz vor der Ortslage Samtens riss plötzlich und ohne ersichtlichen Grund eine hintere Seitenscheibe auf der Fahrerseite.

Am 23.05.2016, gegen 09:25 Uhr, befuhr ein Pkw-Fahrer die B 96 aus Richtung Rambin in Richtung Stralsund. Etwa auf Höhe der Ortslage Altefähr hörte der Fahrzeugführer einen lauten Knall und stellte anschließend eine Beschädigung des Dreiecksfensters auf der Beifahrerseite fest.

Am 23.07.2016, gegen 16:45 Uhr, fuhr eine Pkw-Fahrerin auf der L 296 aus Richtung Stralsund in Richtung Samtens. Im Bereich des Ortseingangs Rambin vernahm sie einen lauten Knall und stellte eine Beschädigung der Frontscheibe im Bereich der Beifahrerseite fest.

In den beiden Fällen aus dem Mai und Juni 2016 waren keine anderen Fahrzeuge vor oder neben den Betroffenen, so dass ein Steinschlag durch vorausfahrende oder entgegenkommende Fahrzeuge ausgeschlossen werden kann.

Die Bergener Kriminalpolizei bittet im Rahmen der Ermittlungen unter der Telefonnummer 03838/8100 um Hinweise von Zeugen.

Hat jemand an den betreffenden Tagen Personen in der Nähe der Fahrbahn beobachtet?

Hat jemand am 23.05.2016 oder 23.07.2016 Personen in der Nähe der Brücken, welche über die B 96 in Richtung Scharpitz bzw. Kasselvitz führen, gesehen?

Sollten auch andere Fahrzeugführer Beschädigungen an ihren Fahrzeugen festgestellt haben, die während der Fahrt zwischen Altefähr und Samtens ohne nachvollziehbare Ursachen entstanden sind, wird um entsprechende Information der Polizei in Bergen gebeten.

Sonntag, 7. August 2016

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum Rügen vom 11. Bis 17. August 2016

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum Rügen vom 11. Bis 17. August 2016


Täglich, 11.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 15.30 Uhr

Über den Horizont hinaus – Entdeckungen auf dem Baumwipfelpfad

(c) Ralf Eppinger

Mit mächtigen Baumkronen urwüchsiger Rotbuchen auf Augenhöhe sein, ein Erlebnis, das viele Besucher des Naturerbe Zentrums Rügen fasziniert. Gemeinsam mit dem Natur- und Landschaftsführer tauchen die Teilnehmer in die Heimat der Spechte und Baumläufer ein. Auf dem „Adlerhorst“ angekommen, können sie den Blick weit über die besonderen Landschaften der DBU-Naturerbefläche Prora und darüber hinaus schweifen lassen. Nicht selten zeigen sich bei diesen Führungen auch stattliche Exemplare der rund um das Zentrum beheimateten Seeadler.

Preis: Eintritt zzgl. 3 € pro Person

ohne Anmeldung

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse




Täglich, ganztags individuell

Comic Rallye


Auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen findet ein kleiner Seeadler nicht mehr allein nach Haus zurück. Seine Adlereltern machen sich bestimmt schon Sorgen. Da bleibt nur eins: die kleinen Besucher schnappen sich einen Stift und helfen dem Adler wieder zurück in sein Nest. Oder wie heißt das bei Adlern nochmal? Mit einem Comic-Heft in der Hand und spannenden Aufgaben ist so manch junger Entdecker in Nullkommanichts oben angekommen. Hinterher gibt es für die fleißigen Teilnehmer noch einen kleinen Preis.

Preis: Eintritt zzgl. 1 € pro Comic Heft

ohne Anmeldung

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen

Bildvorschlag: http://www.nezr.de/nezr-wAssets/img/presse/BWP_Comic-Rallye.jpg



Donnerstag, 11. August 2016, 14.00 - 16.00 Uhr

NaturWerkstatt Seifengießen


Schon die alten Ägypter und Griechen wussten um die Kunst der Herstellung von Seifen. Vom Heilmittel für Wunden änderte sich deren Bedeutung zum Reinigungsmittel. Heute kann Seife viel mehr als das sein, Duftspender in der Wäscheschublade oder einfach Zutat für eine kleine persönliche Wellness-Auszeit. Ätherische Öle wie Kamille und Lavendel wirken entspannend, Honig, Milch und Hafer schmeicheln der Haut, Mohnsaat und Pfefferminze pflegen Gärtnerhände sauber. Wer möchte, kann in der Mitmachwerkstatt des Naturerbe Zentrums Rügen eine eigene individuelle Seife kreieren! Die selbst gestalteten Seifen eignen sich auch ideal als kleines Mitbringsel. Denn wer denkt bei Kreideseife mit Sanddorn-Extrakt nicht an Rügen? Eine schöne Geschenkidee ist auch ein wohlriechendes Badesalz in einer dekorativen Flasche!

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / zzgl. Materialkosten

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, NaturLabor



Freitag, 12. August 2016, 22.00 - 23.30 Uhr

SternschnuppenZauber auf dem Baumwipfelpfad

(c) Mirko Boy

Der 12. August markiert den Höhepunkt der sommerlichen Sternschnuppennächte, in denen die Erde die Staubwolke des Kometen Swift-Tuttle kreuzt. Durch das Eindringen der winzig kleinen Partikel in unsere Atmosphäre kommt das alljährliche Himmelsspektakel zustande. Interessierte können an diesem besonderen Abend den reizvollen Perseiden-Regen vom Aussichtsturm des Baumwipfelpfades bestaunen und sich dabei eines erfrischenden Freigetränks in zauberhafter Atmosphäre erfreuen.

Preis: Erwachsene 14,50 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse




Samstag, 13. August 2016, 10.30 - 12.00 Uhr

Familienführung auf dem Baumwipfelpfad: "NaturZauber"

(c) Mirko Boy

Bei dieser Führung wird es magisch, denn wahrlich zauberhaft erscheint uns die Natur. Manche Dinge funktionieren einfach irgendwie: Wasser fließt den Baum hoch, um zu den Blättern zu gelangen, Vögel verlassen den Boden und fliegen in der Luft, Baumharz befindet sich plötzlich im Meer und wird als Bernstein an den Strand gespült. Bei dieser spannenden Entdeckungsreise auf dem Baumwipfelpfad gehen die Naturzauberer – die Natur- und Landschaftsführer des Naturerbe Zentrums Rügen – diesen und weiteren Rätseln mit einem Zauberkoffer auf den Grund. Große und kleine Entdecker erleben spannende und verblüffende Phänomene, staunen bei kleinen Experimenten aus dem Zauberkoffer und entschlüsseln selbst die wunderbare Welt der umgebenden DBU-Naturerbefläche Prora.

Preis: Eintritt zzgl. 3 € pro Person

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse




Sonntag, 14. August 2016, 9.00 - 12.00 Uhr

Pilzwanderung durch die Prora


Zum Pilze sammeln in den Wald geht man im Herbst, das ist allgemein bekannt. Dass man aber auch im Juli oder August schon Pilze findet, wissen die wenigsten. Auf einer morgendlichen Wanderung durch die vielfältigen Wälder der Prora haben Teilnehmer die Gelegenheit mit kompetenter Begleitung vom fachkundigen Pilzberater Eckhard Berger neue Pilzarten kennenzulernen, Interessantes zu altbekannten zu erfahren und Fragen loszuwerden, die sie schon lange in ihren Pilzkörbchen mit sich herumtragen. Also auf in die Pilze!

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse





Montag, 15. August 2016, 10.00 - 11.30 Uhr

Familienführung auf dem Baumwipfelpfad: "Fidibus plaudert aus dem Waldnähkästchen"


Tief, tief im Wald lebt ein wundersames Wesen... nicht Mensch - nicht Tier. Es hat Flügel - und kann dennoch nicht fliegen. Klein, strubbelig und schwarz ist es. Wer genau hinschaut und hinhört, dem wird der kleine freche Geselle viele kleine Überraschungen aus dem Waldnähkästchen herbeizaubern. Er heißt Rabe Fidibus und holt alle Kinder mit seinem Waldtaxi ab, zu einem Ausflug ins bunte Blättermeer des Waldes. Auch Mamas und Papas, Omas und Opas dürfen mit. Aber ... pssssst! ... aufgepasst! ... nur Traumgeister sehen Wundersames! Die ganze Familie kann sich auf dieser Tour auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen in die Welt der Waldbewohner entführen lassen.

Preis: Eintritt zzgl. 3 € pro Person

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse




Dienstag, 16. August 2016, 14.00 - 16.00 Uhr

NaturWerkstatt Bernsteinschleifen


Wer hat noch nicht nach dem gelb-braunen Baumharz am Ostseestrand gesucht? Lange Zeit als Gold der Ostsee gehandelt und bis nach Afrika exportiert, erfreut sich Bernstein ungebrochener Beliebtheit. Im Naturerbe Zentrum Rügen haben große und kleine Besucher in der Bernsteinschleifwerkstatt die Möglichkeit, Rohbernstein zu schleifen und so ein individuelles Schmuckstück anzufertigen. Ob als Handschmeichler oder als Stein für einen Anhänger - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / zzgl. Materialkosten

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, NaturLabor

Montag, 1. August 2016

Buckelwalsichtung im Greifswalder Bodden

1 Kommentare
Buckelwal im Greifswalder Bodden. (Copyright: Katja Zühl-Benz)

Buckelwal im Greifswalder Bodden. (Copyright: Katja Zühl-Benz)

Buckelwalsichtung im Greifswalder Bodden


(Stralsund, 01.08.16) Nachdem am Dienstag, 27.07.16, und Donnerstag, 28.07.16, jeweils vormittags Sichtungen eines größeren Wales aus dem Greifswalder Bodden gemeldet wurden, konnte eine sechsköpfige Seglerfamilie den Wal längere Zeit am Freitag, 30.07.16, beobachten. Das graue Tier wurde für einige Sekunden gefilmt: es handelt sich um einen Buckelwal. Aus Mecklenburg-Vorpommern wurden bis einschließlich 2010 drei Buckelwale (1978, 2003 und 2008) berichtet. 2014 überwinterte eine Buckelwalkuh mit ihrem Kalb in der Ostsee.

Möglicherweise ist das jetzt gesichtete Tier das gleiche, welches sich am 04.07.16 bei Danzig in Polen in einem Fischernetz verfangen hatte. Der polnische Buckelwal wurde in einer gemeinschaftlichen Aktion von Wasserschutzpolizei, Grenzschutz und Wissenschaftlern aus dem Netz befreit.

Um eine sichere Identifikation zu ermöglichen, bittet das Deutsche Meeresmuseum weiterhin um Bildmaterial und Sichtungsmeldungen. Die Sichtungen und Fotos können unter schweinswalsichtung.de oder über die App „OstSeeTiere“ (Android und iOS) erfasst werden. Bitte kontaktieren Sie bei Sichtungen dieses Wales zusätzlich per E-Mail michael.daehne@meeresmuseum.de , auch mobil unter 0173 – 9688-267.
 
footer