Freitag, 27. Februar 2015

Mit Frauenpower NACHTs ins MEERESMUSEUM Stralsund

0 Kommentare
Possierliche Seepferdchen im Aquarium des Stralsunder MEERESMUSEUMs. (Foto: © Deutsches Meeresmuseum/Johannes-Maria Schlorke)

Mit Frauenpower NACHTs ins MEERESMUSEUM Stralsund


(Stralsund, 27.02.15) Bei der nächsten Taschenlampenführung im MEERESMUSEUM Stralsund stehen weibliche Meeresbewohner im Fokus. Am 6. März um 18:00 Uhr erfährt man bei „Frauenpower unter Wasser“, warum Seepferdchenweibchen sich nicht mit Schwangerschaftsbäuchen rumschleppen müssen, Fahnenbarsche im Haremsverband ganz zufrieden leben und Frau von heute auf keinen Fall mit dem Männchen des Tiefseeanglers tauschen möchte. Dieser unterhaltsame Abend nicht nur für Damen findet anlässlich des Frauentags statt und thematisiert Rollentausch und Gleichberechtigung im Meer. Voranmeldungen für diese Nacht im MEERESMUSEUM sind bis 4. März unter Tel. 03831 2650350 erforderlich.

Dienstag, 24. Februar 2015

Fliegerbombe vor Mukran gesprengt

0 Kommentare
Bombensprengung vor Mukran- Foto: Wasserschutzpolizeiinspektion Sassnitz

Fliegerbombe aus dem II. Weltkrieg gesprengt


Sassnitz (ots) - Am 24.02.2015 wurde durch Mitarbeiter des Munitionsbergungsdienstes Mecklenburg- Vorpommern im Seegebiet vor Mukran eine 1000 lbs Fliegerbombe aus dem II. Weltkrieg gesprengt. Der Sprengkörper lag ca. 500 m vor der Hafeneinfahrt zum Fährhafen Sassnitz/ Mukran in einer Tiefe von ca 15 m im Meer. Zum Schutz der Meeresumwelt wurden zuvor um die Sprengstelle sogenannte "Pinger" ausgebracht und ein "Blasenschleier" instaliert. Nach intensiven Vorbetreitungs- und Sicherungsmaßnahmen unter Beteiligung der Boote der WSP- Inspektion Sassnitz, "Granitz", "Stubnitz" und "MV 10", sowie dem Offshore- Schlepper "Noortruck", wurde die Fliegerbombe gegen 13.00 Uhr kontrolliert zur Detonation gebracht.

Quelle:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Sassnitz

Montag, 23. Februar 2015

Karussell – Vier Tage auf Hiddensee

0 Kommentare

Karussell – Vier Tage auf Hiddensee

Uraufführung in der Reihe "gedreht in MV"


Am Donnerstag, den 7. Mai 2015, flimmert Hiddensee als faszinierende Insel und Gastgeber der Rockband „Karussell“ über die Leinwand im „Speicher“ Schwerin.

Gefilmt wurde der erste abendfüllende Dokumentar- und Musikfilm auf dem söten Länneken im Jahr 2014. „Karussell – Vier Tage auf Hiddensee“ feiert zum 25. Filmkunstfest Schwerin, dem publikumswirksamsten in Mecklenburg-Vorpommern, seine Uraufführung in der Reihe "gedreht in MV". Für Drehbuch und Regie zeichnet Jörg Mehrwald verantwortlich, der seit 2011 auch das Zeltkino Hiddensee leitet, und als Produzent machte „Karussell“-Gründer Wolf Rüdiger Raschke den Film möglich.

Der Film erzählt von Musik, der Liebe zur Insel und den Gang des Lebens wie ihn die Band seit ihrer Gründung 1976 gegangen ist. Zwei Generationen deutschsprachiger Rock mit einer starken Option in die Zukunft und eine ganz spezielle Bindung zu Hiddensee sind die Themen und das Credo des Films. „Hiddensee ist einmalig, Karussell passt zu dieser authentischen Atmosphäre – handgemachte Musik, erdig und mit klaren Aussagen“, so Mehrwald.

Im Film besucht die Band markante Orte der Insel umrahmt von ganz unterschiedlichen Live-Auftritten, die „Karussell“ an vier Tagen absolvierte. Hits und neue Songs betten sich ein in die Sommeratmosphäre und lassen Hiddensee nun auch als ideale Insel für Rockmusik erscheinen.

In Schwerin will es die Band krachen lassen. 19.30 Uhr geht’s am 7. Mai 2015 mit dem Film los und anschließend gibt’s die Filmparty mit dem Unplugged-Konzert „Hautnah“ von Karussell.

Es wird wohl ein langer Abend.

Freitag, 20. Februar 2015

Unterwasserinventur im MEERESMUSEUM und OZEANEUM Stralsund

0 Kommentare
Anstellen zum Durchzählen: eins, zwei, drei, vier … Die possierlichen Humbuldtpinguine leben auf der Dachterrasse des OZEANEUMs Stralsund. (Foto: © OZEANEUM Stralsund)

Unterwasserinventur im MEERESMUSEUM und OZEANEUM Stralsund




(Stralsund, 20.02.15) Traditionell am Jahresanfang steht im MEERESMUSEUM und OZEANEUM Stralsund die Inventur in den Aquarien auf dem Programm. Tierpfleger und Aquarianer haben sowohl im Schaubereich als auch „hinter den Kulissen“ gezählt, wer sich in den Becken tummelt.



Für das MEERESMUSEUM konnten 178 verschiedene Arten Wirbeltiere erfasst werden mit über 1 100 Individuen. Davon wurden etwa 350 Anemonenfische in vier Arten gezielt aufgezogen, darunter der Echte Clownfisch (Amphiprion percula) und der Orangeringel-Anemonenfisch (Amphiprion ocellaris). Der Bestand an Wirbellosen umfasst 123 Arten, deren Zählung mitunter sehr aufwendig oder gar nicht möglich ist.



Im OZEANEUM leben derzeit 97 Wirbeltierarten mit über 3 600 Individuen. Zudem wurden 47 wirbellose Arten mit über 2 000 Tieren erfasst. Auch im OZEANEUM waren gezielte Aufzuchten erfolgreich, z. B. von kleingefleckten Katzenhaien, Nagelrochen, Grasnadeln sowie Ohren-, Kompass- und Feuerquallen.



Als Vertreter der Wirbeltiere leben beispielsweise fünf Meeresschildkröten, drei Schwarzspitzenriffhaie, drei Leopardenhaie, 11 Seepferdchen sowie 67 Lippfische in 22 Arten und 106 Doktorfische in 25 Arten im Aquarium des MEERESMUSEUMs. Im OZEANEUM gibt es zehn „Frackträger“ auf der Pinguinanlage, und das Becken „Offener Atlantik“ ist u. a. das Zuhause von einem Sandtigerhai, zwei Ammenhaien und Makrelenschwärmen, die ebenfalls zu den Wirbeltieren gehören.



Als wirbellos bezeichnet man u. a. Schwämme, Kraken, Quallen, Korallen und Seesterne. Viele wirbellose Tiere vermehren sich ungeschlechtlich in größerer Anzahl und sind dann zahlenmäßig nicht mehr erfassbar.  

                                                                                                    

Das Stralsunder MEERESMUSEUM zeigt die Meereswelt der Tropen und des Mittelmeeres und ist Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Eine einmalige Unterwasserreise durch die nördlichen Meere kann man im OZEANEUM Stralsund täglich von 09:30 bis 18:00 Uhr unternehmen.

Sonntag, 1. Februar 2015

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 5.2. bis 11.2.2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 5.2. bis 11.2.2015




Donnerstag, 5. Februar 2015, 10:00 Uhr

Exkursion zu den Feuersteinfeldern


Die Feuersteinfelder Mukrans gehören zu den großen Phänomenen der Insel Rügen. Entdecken Sie auf unserer Exkursion mit den Naturführern das einmalige steinerne Meer und spüren Sie die faszinierende Schönheit dieses Kleinodes. Gebildet wurden Sie vor ca. 4000 Jahren und erzählen die wechselvolle Geschichte einer vergangenen Landschaft. Der in der Kreidezeit entstandene Feuerstein wurde durch die letzten Eisberge in Vorpommern umgelagert, empor gepresst und transportiert. Zu einer Zeit als der Wasserspiegel der Ostsee noch höher war, haben Sturmfluten die Feuersteine ins Inselinnere verlagert. Wandeln Sie zwischen Wacholderhainen und erleben Sie eine natürliche Landschaft, die mancherorts gestaltet wirkt. Werden Sie Teil einer Jahrtausend alten Kulturgeschichte, die bis in die Steinzeit zurückgeht.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder 8 €

Dauer: 3 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Parkplatz Feuersteinfelder, Neu-Mukran



Freitag, 6. Februar 2015, 10:00 Uhr

Wacholderwanderung zu den Feuersteinfeldern – Sonnenanbeter und Verwandlungskünstler


Welches Nadelgehölz ist auf der Erde am weitesten verbreitet und trotzdem bei uns selten? Der Wacholder ist gern was Besonderes und deswegen leicht zu erkennen. Das fängt beim Erscheinungsbild an und geht weiter bei der Nadelstellung. Knospen entwickelt dieses Gehölz erst gar nicht: einige unterentwickelte Nadeln schützen die Triebspitze–das war‘s. Kein Wunder, dass der Wacholder sogar im Winter weiterwachsen kann, wenn die Witterung mal länger warm genug ist. Da können die anderen heimischen Gehölze nur neidisch zuschauen.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder 8 €

Dauer: 3 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Parkplatz Feuersteinfelder, Neu-Mukran




Montag, 9. Februar 2015, 10:00 Uhr

Vom Militärgebiet zur Naturerbefläche – Eine Führung zur Halbinsel Buhlitz


Die Naturerbefläche Prora, die das Naturerbe Zentrum RÜGEN umgibt, ist voller Geheimnisse. Früher durfte die Landschaft als militärisches Sperrgebiet nicht betreten werden. Raketenstellungen und Gefechtsübungen prägten den Alltag. Heute hat sich die Natur das Gelände zurückerobert. Doch man entdeckt immer noch Spuren der militärischen Vergangenheit. Begleiten Sie uns auf eine Wanderung auf die Halbinsel Buhlitz, erfahren Sie von dramatischen Umwälzungen und werden Sie Zeuge interessanter Veränderungen.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder 8 €

Dauer: 3 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse





Dienstag, 10. Februar 2015, 14:00 Uhr

Diamanten der Ostsee – Bernsteinschleifen für Kinder & Erwachsene


Wer hat noch nicht nach dem gelb-braunen Baumharz am Ostseestrand gesucht? Lange Zeit als Gold der Ostsee gehandelt und bis nach Afrika exportiert, erfreut sich Bernstein ungebrochener Beliebtheit. Im Naturerbe Zentrum RÜGEN haben Sie die Möglichkeit, Rohbernstein zu schleifen und so ein individuelles Schmuckstück anzufertigen. Ob als Handschmeichler oder als Stein für einen Anhänger, Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder 8 € (zzgl. Materialkosten)

Dauer: 2,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor

 
footer