Seiten

Sonntag, 8. Juli 2018

Die Kreideküste aus zwei Perspektiven erleben ­

0 Kommentare

Am Königsstuhl: Maskottchen Mimi und Krax vom Nationalpark-Zentrum auf der MS Cap Arkona - Copyright: Gesine Häfner / Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Die Kreideküste aus zwei Perspektiven erleben

­
Erfolgreicher Start des gemeinsamen Angebots „Königsstuhl komplett“ von Adler-Schiffe und Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL
­
Sonne satt, leichter Wind und ein Schiff voller Gäste. So startete die MS Cap Arkona der Reederei Adler-Schiffe am Dienstag vom Stadthafen Sassnitz auf die vierstündige Fahrt entlang der spektakulären Kreideküste bis zum Kap Arkona. Mit an Bord ist Ines Paul, ausgebildete Naturführerin und begeisterter Nationalpark-Fan. Im Auftrag des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL bringt sie den Gästen die Lebensräume des Nationalparks Jasmund anhand von Exponaten zum Anfassen und Ausprobieren näher. Mit Unterstützung der Zentrums-Maskottchen Mimi, einer kleine Maus, und Krax, dem frechen Raben, werden Kreideküste, Ostsee und Buchenwälder über Bastel- und Mitmachangebote für unterschiedliche Altersgruppen anschaulich erklärt.

Da der Königsstuhl nicht nur von See aus ein beliebtes Ausflugsziel ist, wurde dieses Angebot noch ergänzt um den Eintritt ins Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL. Hier können die Gäste in einer interaktiven Erlebnisausstellung und mit audiogeführter Themenreise noch tiefer in die faszinierenden Lebensräume des Nationalparks Jasmund eintauchen. Der spektakuläre Blick vom 118 m hohen Königsstuhl auf die Ostsee sowie eine Wanderung in das UNESCO-Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder“ bieten einen hervorragenden Rahmen für ein unvergessliches und vielfältiges Erlebnis der Rügener Kreideküste.

„Wir freuen uns sehr über die gelungene Premiere des gemeinsamen Angebots und die ersten interessierten Kinder“, berichtet Cathleen Böhland, die als Leiterin des Umweltbildungs-Teams im Nationalpark-Zentrum bei der ersten Fahrt mit dabei war und das Konzept auf dem Schiff maßgeblich mitgestaltet hat. Auch Ines Damp, Bereichsleiterin Rügen der Adler-Schiffe, machte sich ein Bild von dem neuen Angebot an Bord der MS Cap Arkona. „Uns liegt sehr daran, unsere Fahrten für große und kleine Gäste stets interessant zu gestalten. Mit dem ‚Königsstuhl komplett‘-Ticket kann man die Kreideküste nun von See- und auch von Landseite erleben. Das ist perfekt für einen Tagesausflug nach Sassnitz“, fasst Ines Damp die Intention der Kooperation zusammen.

Das Angebot „Königsstuhl komplett“ können Gäste ab sofort bis Ende September jeden Dienstag wahrnehmen. Das Ticket beinhaltet die durch einen Nationalpark-Guide begleitete Schiffsrundfahrt von Binz oder Sassnitz bis zum Kap Arkona sowie den Eintritt ins Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL. Es ist für Einzelgäste sowohl auch als Familienvorteilskarte in allen bekannten Verkaufsstellen der Adler-Schiffe und online unter www.adler-schiffe.de erhältlich.

Samstag, 26. Mai 2018

Selliner Hafenfest am 1. Juni

0 Kommentare

Selliner Hafenfest am 1. Juni


Am Freitag, 1. Juni feiern die Selliner mal nicht an oder auf der Seebrücke, sondern huldigen mit dem 1. Hafenfest ihrem neuen Wasserwanderrastplatz am See. Das alte Bollwerk wurde in den vergangenen Monaten von der Gemeinde und den ausführenden Baufirmen aus dem Dornröschenschlaf gebaggert. Ab 14 Uhr möchten sie mit allen die Teileröffnung des Hafens begießen – und zwar nordisch gelassen mit Blick auf den Selliner See und wippenden Füßen. Es gibt Musik von DJ Ben, abends Live-Mucke von Dayami and Company aus Berlin, Fischsuppe und Fassbier, Stand up Paddling und natürlich eine erste Ausfahrt mit der neuen MS Sellin in die Having (um 12 Uhr und um 16.30 Uhr).

Dienstag, 15. Mai 2018

700 Jahre Altensien und Neuensien

0 Kommentare

700 Jahre Altensien und Neuensien

Selliner Ortsteile feiern ihr Jubiläum


1318 als Antiqua Swertzin erstmals in der Roskilder Matrikel erwähnt, begehen die kleinen Dörfer Altensien und Neuensien, zwei von insgesamt vier Ortsteilen des Ostseebades Sellin, dieses Jahr ihren 700. Geburtstag. Und das soll gefeiert werden!
Rund um die alte Bockwindmühle in Altensien zelebrieren zu Pfingsten, am 20. und 21. Mai die Einheimischen gemeinsam mit ihren Gästen dieses besondere Jubiläum.
Lebte Altensien früher vor allem von der Landwirtschaft, so ziehen heute mit Rohr gedeckte Fachwerk- und Backsteinhäuser, die Abgeschiedenheit und die Natur Urlauber und Radwanderfreunde an. Als Ausflugsziel beliebt ist die im Jahre 2006 nach historischem Vorbild errichtete Bockwindmühle. Eine Ausstellung erzählt über die Geschichte des Mühlenwesens auf Rügen, das einst die Insellandschaft prägte.
Herkunft und Bedeutung des Namens sind nicht sicher bekannt. Der Name geht auf den slawischen Wortstamm swar, sweroder svirt zurück und könnte sich auf die wald- und wildreiche Gegend beziehen. Möglich ist jedoch auch eine Bedeutung im Sinne von Grille.
Später wurde der Ort als Olden Swertzin urkundlich als Besitz der Herren zu Putbus erwähnt. Diese verkaufen den Ort an die Familie von Jasmund. Heinrich von Jasmund auf Sagard verkaufte es 1455 an das Kloster Eldena für 900 Mark. Es folgte ein Verpfändung der Restflächen von Nikolaus von Putbus um 1468 für 1200 Mark, er behielt sich aber eine „Löse“ an seinen Schwiegersohn Erasmus Steinweg (Bürgermeister von Stralsund) vor. Diese Löse (Bezahlung der Pfandsumme) scheint beglichen worden. Danach verloren sich die Nachrichten als Klosterbesitz.
Eine interessante Geschichte, auf die die Altensiener und Neuensiener zu Recht stolz sein dürfen und die es dieses Jahr in besonderer Weise zwei Tage zu Feiern gilt!

Programm:

An beiden Tagen (Sonntag, 20. Mai 13 bis 23 Uhr und Montag 13 bis ca. 18 Uhr) erwartet die Gäste ein vielfältiges kulturelles und kulinarisches Programm, Kinderspiele und Ponyreiten, Mühlenführung, Kunst (malen Sie die Bockwindmühle mit einer Vorlage und unter Anleitung einer professionellen Künstlerin für Zuhause) und Handwerk, Musik und Tanz. Matjes und Bratwurst, Cocktails und Bier. Leckere Blechkuchen vom Selliner Treppenbäcker und wohlschmeckenden Kaffee dazu – und natürlich vieles mehr!
Am Sonntag liest Ortschronist Gerhard Parchow kurz nach der offiziellen Eröffnung des Festes um 13 Uhr aus dem Manuskript seines Buches „Altensien und Neuensien“, pünktlich zum Fest erscheinen wird.

Infokasten:

Liebe Moritzdorfer und Altensiener,
zur Feier Ihrer Nachbardörfer kommt die Kurverwaltung Ostseebad Sellin leider nicht umhin, die Straße zur sperren. Zum einen, um auf den schmalen Ortsteilstraßen kein Verkehrschaos hervorzurufen und zum anderen soll dieses Jubiläum „700 Jahre Altensien und Neuensien“ für Dorfbewohner, Radler und Wanderer – kurz für alle Gäste - attraktiv sein. Und das geht nur ohne Stau und Parkplatzfrust.
An der Ecke Seestraße/Altensiener Dorfstraße werden die Pkw gebeten über die Seestraße den Selliner Großparkplatz anzusteuern, von dem aus ein Shuttle-Service mit der VVR im 30-Minuten-Takt eingerichtet wird.
Ebenso wird die Zuwegung Neuensiener Dorfstraße mit der oberen Altensiener Straße gesperrt, die von der Seedorfer Seite aus nach Altensien führt.
Sie und eventuell auch Gäste von Ihnen müssten sich bitte an den beiden Tagen, 20. und 21. Mai (von 13 bis 23 Uhr bzw. von 13 bis 18 Uhr am zweiten Festtag) als Anwohner ausweisen bzw. die Moritzdorfer auch über Seedorf nach Hause gelangen.
Die Kurverwaltung bittet um Ihr Verständnis und freut sich auf ein schönes Fest mit allen Einheimischen und Gästen des Ostseebades.

Ausführliches Programm

Sonntag, 20. Mai:
13.00 Eröffnung des Dorffestes (Bürgermeister Liedtke und Tourismusmanagerin Zawisza)
13.15 Gerhard Parchow, kurze Einführung Geschichte Altensien,   Buchvorstellung, Lesung mit anschließendem Verkauf
13 bis 17 Uhr Die Spaßmacher mit diversen Stationen
13-17 Uhr Janet Lindemann Lesung und Basteln mit Kindern
14.30-18.30 Uhr Kinderjugendfreizeitzentrum Sellin
14-19 Uhr Ponyreiten
14.30 Uhr Auftritt Fritz Buschner bis 18 Uhr
16-18 Uhr Mica Kästner (professionelle Anleitung Malkurs Bockwindmühle)
18 Uhr Musik vom Band
19 Uhr Rock mit Markus Skrzepski und Sascha sowie DJ Frank
Ca. 23 Uhr Ende des Festes

Montag, 21. Mai:
13.00 bis 13.30 Uhr Fanfaren
13.00 bis 15.00 Uhr Führung Mühlenpark Parchow, Pawlak Brot
13 bis 17 Uhr Die Spaßmacher mit diversen Stationen
14-18 Uhr Kinderjugendfreizeitzentrum Sellin
14-19 Uhr Ponyreiten
16-18 Uhr Mica Kästner (professionelle Anleitung Malkurs Bockwindmühle)
14.30 Uhr Auftritt der Mönchguter Trachtengruppe
15 Uhr Auftritt Volkschor Sellin
15.30 Uhr bis 18 Uhr Fritz Buschner
16-17 Uhr Figurentheater Schnuppe (Peter und der Wolf)

Zudem:
Vielfalt an Flohmarktständen
Selliner Töpferin
Kunsthandwerker

Samstag, 5. Mai 2018

Geschmackvoll: Schmachter Markt in die Saison gestartet

0 Kommentare

Premiere für Imkerei Klingbeil auf dem Schmachter Markt (Foto: Kurverwaltung Binz)

Geschmackvoll: Schmachter Markt in die Saison gestartet


Saisonauftakt zum Markttreiben am Schmachter See


Ostseebad Binz, Mai 2018 (kv) Der kleine und feine Schmachter Markt hat im Ostseebad Binz
wieder seine Pforten geöffnet. Immer freitags laden Händler und Gewerbetreibende aus der
Region zu diesem Frischemarkt ein, der neben Honig, Wasserbüffelwurst, Biogemüse, Senf,
Nudeln, Brot und Brötchen unter anderem auch erlesenes Kunsthandwerk, Holzspielzeug und
Korbwaren im Angebot hat. „Tolle Lage, super Wetter, schöne Waren“, so die Urlauberfamilie
Hübner aus Lichterfeld-Schacksdorf, einer kleinen Gemeinde im Landkreis Elbe-Elster. Am
Stand der Imkerei Klingbeil, für die der Schmachter Markt in diesem Jahr eine Premiere ist,
probierten sie verschiedene Honigsorten, während am Nachbarstand Heike Matuschak
Wasserbüffelsalami zur Verkostung reichte. Die Wasserbüffel kommen in diesen Tagen wieder
als Landschaftspfleger auf der Naturerbefläche der DBU in Prora zum Einsatz, verriet Heike
Matuschak am Rande. Frank Sohn vom Biogemüsehof Kampe aus Bretwisch ist nicht zum ersten
Mal auf dem Schmachter Markt zu finden. „Ich komme immer wieder gern nach Binz. Der Platz
ist schön und die Gäste sind entspannt.“ Möhren, Tomaten aus eigenem Anbau und Spargel
waren an diesem Freitag begehrte Produkte, die von Einheimischen und Urlaubern gekauft
wurden. Der Schmachter Markt ist bis Ende September immer freitags von 9 bis 15 Uhr
geöffnet.

Info: Gemeinde Ostseebad Binz – Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148 148

Sonntag, 15. April 2018

Musiksommer Binz - das Ostseebad feiert Geburtstag

0 Kommentare

Musiksommer: Sieben große Open-Air-Konzerte mit Künstlern wie Wincent Weiss stehen auf dem Programm.
Foto: Kurverwaltung Binz/Christian Thiele

Musiksommer Binz - das Ostseebad feiert Geburtstag:


700-Jahre-Party am Strand


Ostseebad Binz und Hamburg, April 2018 (gr) Mit einer großen Geburtstagsparty am Strand feiert Binz am 21. Juli sein 700-jähriges Jubiläum. Bei Lagerfeuer-Romantik und sieben Bühnen mit Musik für jeden Geschmack rücken das traditionsreiche Seebad auf Rügen und der „junge“ Ortsteil Prora symbolisch näher zusammen. Doch der Musiksommer Binz kann noch mehr: Sieben große Open-Air-Konzerte mit Künstlern wie Silly, Johannes Oerding und Wincent Weiss stehen auf dem Programm. Und immer mittwochs wird am idyllischen Schmachter See bei Lounge-Musik gechillt und auf den Sonnenuntergang gewartet.

Vor genau 700 Jahren wurde „Byntze“ von Steuereintreibern erstmals urkundlich erwähnt. Gefeiert wird dieses Jubiläum das ganze Jahr über – mit Konzerten, Lesungen und Vorträgen. Höhepunkt ist die große 700-Jahre-Beach-Party am 21. Juli, dann verwandelt sich der Strand zwischen Binz und Prora ab 17 Uhr in einen drei Kilometer langen Beachclub. Los geht´s mit Swing & Jazz am Fischerstrand mit seinen traditionsreichen Villen und es endet mit Electro und House auf Höhe des Solitaire, dem neuen Luxushotel in Prora, das aus einer Ruine entstand. Wer jede der sieben Bühnen abläuft, wird die Idee dahinter spüren: Prora und Binz rücken bei Lagerfeuer-Romantik, Schlager, kultigem Ostrock, R&B und aktuellen Charthits symbolisch näher zusammen.

Gäste, die sich schon mal warm feiern wollen, sollten bereits am Freitag anreisen. Ab 19.30 Uhr reißt das Erfurter DJ-Duo „Gestört aber Geil“ das Publikum auf dem Kurplatz mit seinen melodischen House-Produktionen und einer atemberaubenden Show aus Feuer, Licht und Konfetti mit.

Der Kurplatz liegt direkt an der Strandpromenade mit Blick auf die Ostsee und die Seebrücke, an klaren Tagen sind sogar die berühmten Kreidefelsen zu sehen. Dort stehen im Juli und August sechs weitere Open-Air-Konzerte auf dem Programm. Bekannte Bands und Musiker wie der Sänger und Songwriter Johannes Oerding, der Chart-Stürmer Wincent Weiss sowie die Kultband Silly mit Frontfrau Anna Loos, aber auch Newcomer wie LOTTE machen den Binzer Musiksommer aus.
Musik unter freiem Himmel gibt´s obendrein immer mittwochs bei der „Schmachter Lounge“. Der Geheimtipp am Schmachter See ist nur wenige Schritte von der Binzer Hauptstraße entfernt. Ab 17 Uhr legen wechselnde DJs entspannte Musik unterschiedlicher Stilrichtungen auf. Lounge-Besucher können es sich mit Blick auf den See bei Cocktails und Finger-Food auf Palettenmöbeln bequem machen und in den Sonnenuntergang blinzeln.

Open Air Konzerte auf dem Kurplatz in Binz
* Kostenpflichtige Konzerte

7. Juli - Julian Philipp David | Schlaraffenlandung | Liam X
20. Juli - Gestört aber GeiL *
27. Juli - Johannes Oerding *
3. August - LEA | Naima Husseini
12. August - SILLY *
17. August Wincent Weiss *
25. August LOTTE & Antje Schomaker

Weitere Informationen zum Musiksommer finden Sie hier:
www.ostseebad-binz.de.

Weitere Informationen:
Gemeinde Ostseebad Binz Kurverwaltung
Heinrich-Heine-Str. 7
18609 Ostseebad Binz
Tel. 038393-148 148
Fax: 038393-148 299
info@ostseebad-binz.de
www.ostseebad-binz.de

Mittwoch, 21. März 2018

Aufruf zur Protestkundgebung für den Erhalt des Abstiegs am Königsstuhl

0 Kommentare

Aufruf zur Protestkundgebung für den Erhalt des Abstiegs am Königsstuhl

KOMMEN , WEITERSAGEN , IN SOZIALEN MEDIEN POSTEN


Mitteilung der Bürgerinitiative „Bewahrt Lohme„ und des Tourismusvereins Gemeinde Lohme

Aufruf zur Protestkundgebung für den Erhalt des Abstiegs am Königsstuhl

Die Wertschöpfung auf Rügen wird zu einem sehr großen Teil direkt aber auch indirekt durch den Tourismus erbracht.

Das große Interesse der Gäste an unserer Insel resultiert hauptsächlich aus der Schönheit unserer Natur und deren Erlebbarkeit.

Die Hauptattraktion Rügens sind die Kreidefelsen am Königsstuhl.

Die Sperrung des Abstiegs zum Strand stellt eine gravierende Einschränkung des touristischen Angebots dar.

Deshalb sagen wir:

Das geht uns alle an !

Im Mai 2016 wurde ein auf den untersten Teil der Treppe gestürzter Baum zum Anlass genommen, den gesamten Abstieg am Königsstuhl vorläufig zu sperren.

Die versprochene Machbarkeitsstudie für eine Erneuerung des Abstiegs wurde nie in Auftrag gegeben.

Zwei Sommer danach wurde am 12.10.2017 auf einer Sitzung des kommunalen Nationalparkbeirats die Entscheidung des Umweltministeriums über die endgültige Sperrung verkündet.

Der nachfolgende Schriftverkehr zwischen uns und dem Umweltministerium, als auch die Petitionen für den Erhalt des Abstiegs, mit insgesamt mehr als

3000 Unterschriften, bewirkten bisher keinen Sinneswandel oder Kompromissbereitschaft bei den Entscheidungsträgern.

Auch eine Diskussionsrunde im Umweltministerium verlief erfolglos.

Das nehmen wir nicht hin !

Wenn wir uns jetzt nicht wehren, wird es diesen, seit mehr als 200 Jahren existierenden Abstieg nie mehr geben.

Wir sind es unseren Vorfahren, aber auch unseren Kindern und Enkeln schuldig.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme an der Protestkundgebung am Ostersonnabend, den 31.März 2018 um 14.00 Uhr in der Buswendeschleife am Königsstuhl.

Donnerstag, 1. März 2018

Langlauf in Sellin

0 Kommentare

Die Spurenzieher: Otto Bogatz (r.) und Matti Peters von der Technikabteilung der Selliner Kurverwaltung. Foto: Bergmann/KV

Langlauf in Sellin


Loipen durch die Granitz sorgen für Winterfreu(n)de


Wenn der Winter nach Sellin kommt, dann kommt er richtig. Er verzaubert die Landschaft mit schneebedeckten Tannen, Rodelbahnen im Selliner Hügelland und – ja auch dieses Jahr endlich mal wieder – mit Loipen in der Granitz. Nach reichlich Schneefall am vergangenen Wochenende, begaben sich zu Wochenbeginn die beiden Mitarbeiter der Technikabteilung der Selliner Kurverwaltung mit dem Loipenzieher Marke Eigenbau in die Spur. Eine bereits 13 Jahre alte Erfindung der Lauterbacher Firma FLZ, die noch heute sicher die Parallelspur in den Schnee zieht.

Ein Rundkurs beginnt an der Mutter-Kind-Klinik (Kirchstraße, Parkplatz Ecke August-Bebel-Straße) und führt über die Kreuzeiche nach Hartmannsruh. Auch hier kann natürlich in die Loipe eingestiegen werden (Parkplatz vorhanden). Diverse Querverbindungen treffen immer wieder den Rundkurs. So können Langlauffreunde auf fünf bis zehn Kilometer Strecken kommen, die seit nun auch ausgeschildert sind.

Mittwoch, 28. Februar 2018

Literatur und Musik für einen guten Zweck

0 Kommentare

Literatur und Musik für einen guten Zweck


Erik ist ein 6 jähriger Junge aus Thesenvitz auf Rügen. Er ist an einem seltenen Hirntomor erkrankt und braucht eine spezielle Therapie. Die Kosten hierfür werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Der Verein Netzwerk Rügen e.V. hat im Jahr 2018 zur großen Spendenaktion aufgerufen. Viele Gelder sind schon eingegangen. Doch die Therapie ist sehr teuer.
Daher findet am 23.03.2018 die große Benefizveranstaltung Rügen hilft Erik im Naturerbe Zentrum Rügen statt.

Samstag, 17. Februar 2018

Anmeldestart für die 2. Sommerakademie für Kunst Rügen 2018

0 Kommentare





Anmeldestart für die 2. Sommerakademie für Kunst Rügen 2018


Nach der erfolgreichen Premiere 2017 findet vom 10. Bis 20. September 2018 die zweite Sommerakademie für Kunst Rügen statt.
 
   
Die Teilnehmer der ersten Sommerakademie waren aus dem ganzen deutschsprachigen Raum aus Deutschland Österreich und der Schweiz angereist.

„Das besondere an der Sommerakademie für Kunst Rügen ist die private Atmosphäre in der, im Vergleich zu vielen anderen Akademien mit bis zu 300 Teilnehmern und Kursen mit 20 Kunstinterressierten,  hier auf Rügen eine sehr konzentrierte künstlerische Arbeit unter hochprofessioneller Anleitung möglich ist“ resümierte eine der Teilnehmerinnen.

Auch in diesem Jahr können die Teilnehmer der Sommerakademie für Kunst Rügen unter 7 Workshops in verschiedenen Bereichen der Bildenden Kunst wählen, bei spätsommerlichen Farbstimmungen draußen Malen und Zeichnen, bei weitem Himmel mit der Kamera, am Stein oder in den Ateliers, keramisch oder literarisch arbeiten.
In kleinen Gruppen von max. 6 Personen bekommen sie Anleitung und Hilfe bei allen technischen und künstlerischen Fragen.
Die Dozenten sind durchweg hauptberufliche, gestandene Künstler mit Erfahrung im Unterrichten.
 
Die nordrügener Landschaft bietet  zwischen Himmel und Meer - rauen Steilküsten und sanften Hochwiesen, erhabenen Buchenwäldern und schroffen Kreidebrüchen, kleinen Häfen und beschaulichen Dörfchen, die notwendige Ruhe um Entspannung und  Konzentration für die künstlerische Arbeit zu finden.
Neu in diesem Jahr ist ein Kurs Philosophieren in der Natur. Der Kurs wird von dem Kunstwissenschaftler, Philosoph und Sassnitzer Buchhändler Dr. Volkmar Billig geleitet.

Auch 2018 wird es wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Lesungen, Konzerten und Vorträgen geben.

An den Abenden an denen keine Veranstaltungen stattfinden, kommen die Teilnehmer am Feuer, in gemütlicher Atmosphäre mit einander ins Gespräch  und am Morgen gibt es frische Eier von den hofeigenen Hühnern.

So verbindet sich hier in besonderer Weise Urlaub machen und kreativ sein.

Anmeldungen und weitere Informationen unter www.sommerakademie-ruegen.de

Die Kurs:

Bildhaurei
Fotografie
Malerei  
Keramik
Kreatives Schreiben
Philosophieren in der Natur
Zeichnen
Sommerakademie für Kunst Rügen
Vom 10. Bis 20. September 2018
Künstlerischer Leiter: Thomas K. Müller
Organisation: Sabine Korneli
Ort: Hof Uhleck am Königsstuhl
Zur Uhleck 3
18551 Lohme OT Hagen
Kontakt: Sabine Korneli
Tel: 038302 711334
mobil: 01743206436
Mail: sabinekorneli@gmx.de
Infos und Anmeldung
www.sommerakademie-rügen.de
Der Anmeldestart für die Sommerakademie 2018 beginnt am 20.01.2018

Dienstag, 23. Januar 2018

Aufgetischt! Die Insel Rügen zeigt sich 2018 von seiner kulinarischen Seite

0 Kommentare
© TZR/Christian Thiele

Aufgetischt! Die Insel Rügen zeigt sich 2018 von seiner kulinarischen Seite

Der Geschmack der Insel

Frischer Fisch, fruchtiger Sanddornlikör, deftige Burger, duftendes Brot oder sahnige Torten: Hauptsache regional! Wer wissen will, wo und wie man auf Deutschlands größter Insel authentisch schlemmen kann, kommt 2018 auf seine Kosten. Denn: Rügen tischt auf. Ab Januar 2018 widmet die Tourismuszentrale Rügen (TZR) dem Thema Kulinarik ein ganzes Jahr. Elf Produzenten und Produzentinnen, Restaurantbesitzer und Gaststättenbetreiber werden dem reise- und genussfreudigen Publikum vorgestellt. In ihrer Kampagne „Aufgetischt!“ beleuchtet die TZR Kulinariker der Insel und erzählt deren Geschichten. Präsentiert werden unter anderem der Binzer Sternekoch Ralf Haug, Bäckereibesitzer Nils Peters, Insel-Brauerei-Leiter Frank Lucas und Inselfrische-Gründerin Dr. Sylva Rahm- Präger.
Wie kam es zur Gründung? Wie werden die Gerichte zubereitet? Was erzählen die Gerichte über die Insel? Diese und mehr Fragen werden Monat für Monat unter www.ruegen.de/aufgetischt beantwortet.

Kurs auf Kulinarik

Wenn wir reisen, tun wir dies mit allen Sinnen. Nicht nur Augen und Ohren, auch unser Gaumen, unsere Hände und unsere Nase entdecken, erforschen und erschmecken eine neue, manchmal noch unbekannte Welt. Ebenso wie Architektur, Sprache und Lebensart einer Region verrät auch die heimische Küche vieles über einen Ort, deren kulinarische Seele und seine Bewohner. Denn: Die Region selbst ist zugleich Herkunft und Ursprung der verarbeiteten Produkte. Trotz einer verhältnismäßig kleinen Fläche von 926 Quadratkilometern besitzt Rügen ein reichhaltiges Angebot an lukullischen Genüssen.

Hervorragende Grundlagen für ausgezeichnete Qualität

Was zeichnet Rügenprodukte aus? Die Eiszeit hat Rügen eine abwechslungsreiche Landschaft hinterlassen. Geographische Charakteristika wie Salzwiesen, lang gestreckte Bodden, Jahrhunderte alte Buchenwälder, kreidehaltige Küsten und zahlreiche Naturreservate sind ästhetisch von besonderem Reiz. Die außergewöhnliche Natur Rügens lädt jedoch nicht nur zum Verweilen ein, sondern bietet auch hervorragende Grundlagen für eine gedeihende Flora und Fauna. Chemische Düngeschutzmittel sind teilweise schon aus Naturschutzgründen nicht erlaubt. Zudem verfügt die Insula Rugia über ein einzigartiges Klima. So zählt man hier die meisten Sonnenstunden der Bundesrepublik. Zusammen mit einem milden Seeklima und spätem Frost machen sie die Insel zu einem besonders geeigneten Ort für die Landwirtschaft. Regionalität, kurze Lieferwege, traditionelle Verarbeitung sowie die Liebe zum Handwerk spielen für die Produzenten zusätzlich eine tragende Rolle. Eine Verbindung, die schmeckt.

 
footer