Sonntag, 15. April 2018

Musiksommer Binz - das Ostseebad feiert Geburtstag

0 Kommentare

Musiksommer: Sieben große Open-Air-Konzerte mit Künstlern wie Wincent Weiss stehen auf dem Programm.
Foto: Kurverwaltung Binz/Christian Thiele

Musiksommer Binz - das Ostseebad feiert Geburtstag:


700-Jahre-Party am Strand


Ostseebad Binz und Hamburg, April 2018 (gr) Mit einer großen Geburtstagsparty am Strand feiert Binz am 21. Juli sein 700-jähriges Jubiläum. Bei Lagerfeuer-Romantik und sieben Bühnen mit Musik für jeden Geschmack rücken das traditionsreiche Seebad auf Rügen und der „junge“ Ortsteil Prora symbolisch näher zusammen. Doch der Musiksommer Binz kann noch mehr: Sieben große Open-Air-Konzerte mit Künstlern wie Silly, Johannes Oerding und Wincent Weiss stehen auf dem Programm. Und immer mittwochs wird am idyllischen Schmachter See bei Lounge-Musik gechillt und auf den Sonnenuntergang gewartet.

Vor genau 700 Jahren wurde „Byntze“ von Steuereintreibern erstmals urkundlich erwähnt. Gefeiert wird dieses Jubiläum das ganze Jahr über – mit Konzerten, Lesungen und Vorträgen. Höhepunkt ist die große 700-Jahre-Beach-Party am 21. Juli, dann verwandelt sich der Strand zwischen Binz und Prora ab 17 Uhr in einen drei Kilometer langen Beachclub. Los geht´s mit Swing & Jazz am Fischerstrand mit seinen traditionsreichen Villen und es endet mit Electro und House auf Höhe des Solitaire, dem neuen Luxushotel in Prora, das aus einer Ruine entstand. Wer jede der sieben Bühnen abläuft, wird die Idee dahinter spüren: Prora und Binz rücken bei Lagerfeuer-Romantik, Schlager, kultigem Ostrock, R&B und aktuellen Charthits symbolisch näher zusammen.

Gäste, die sich schon mal warm feiern wollen, sollten bereits am Freitag anreisen. Ab 19.30 Uhr reißt das Erfurter DJ-Duo „Gestört aber Geil“ das Publikum auf dem Kurplatz mit seinen melodischen House-Produktionen und einer atemberaubenden Show aus Feuer, Licht und Konfetti mit.

Der Kurplatz liegt direkt an der Strandpromenade mit Blick auf die Ostsee und die Seebrücke, an klaren Tagen sind sogar die berühmten Kreidefelsen zu sehen. Dort stehen im Juli und August sechs weitere Open-Air-Konzerte auf dem Programm. Bekannte Bands und Musiker wie der Sänger und Songwriter Johannes Oerding, der Chart-Stürmer Wincent Weiss sowie die Kultband Silly mit Frontfrau Anna Loos, aber auch Newcomer wie LOTTE machen den Binzer Musiksommer aus.
Musik unter freiem Himmel gibt´s obendrein immer mittwochs bei der „Schmachter Lounge“. Der Geheimtipp am Schmachter See ist nur wenige Schritte von der Binzer Hauptstraße entfernt. Ab 17 Uhr legen wechselnde DJs entspannte Musik unterschiedlicher Stilrichtungen auf. Lounge-Besucher können es sich mit Blick auf den See bei Cocktails und Finger-Food auf Palettenmöbeln bequem machen und in den Sonnenuntergang blinzeln.

Open Air Konzerte auf dem Kurplatz in Binz
* Kostenpflichtige Konzerte

7. Juli - Julian Philipp David | Schlaraffenlandung | Liam X
20. Juli - Gestört aber GeiL *
27. Juli - Johannes Oerding *
3. August - LEA | Naima Husseini
12. August - SILLY *
17. August Wincent Weiss *
25. August LOTTE & Antje Schomaker

Weitere Informationen zum Musiksommer finden Sie hier:
www.ostseebad-binz.de.

Weitere Informationen:
Gemeinde Ostseebad Binz Kurverwaltung
Heinrich-Heine-Str. 7
18609 Ostseebad Binz
Tel. 038393-148 148
Fax: 038393-148 299
info@ostseebad-binz.de
www.ostseebad-binz.de

Mittwoch, 21. März 2018

Aufruf zur Protestkundgebung für den Erhalt des Abstiegs am Königsstuhl

0 Kommentare

Aufruf zur Protestkundgebung für den Erhalt des Abstiegs am Königsstuhl

KOMMEN , WEITERSAGEN , IN SOZIALEN MEDIEN POSTEN


Mitteilung der Bürgerinitiative „Bewahrt Lohme„ und des Tourismusvereins Gemeinde Lohme

Aufruf zur Protestkundgebung für den Erhalt des Abstiegs am Königsstuhl

Die Wertschöpfung auf Rügen wird zu einem sehr großen Teil direkt aber auch indirekt durch den Tourismus erbracht.

Das große Interesse der Gäste an unserer Insel resultiert hauptsächlich aus der Schönheit unserer Natur und deren Erlebbarkeit.

Die Hauptattraktion Rügens sind die Kreidefelsen am Königsstuhl.

Die Sperrung des Abstiegs zum Strand stellt eine gravierende Einschränkung des touristischen Angebots dar.

Deshalb sagen wir:

Das geht uns alle an !

Im Mai 2016 wurde ein auf den untersten Teil der Treppe gestürzter Baum zum Anlass genommen, den gesamten Abstieg am Königsstuhl vorläufig zu sperren.

Die versprochene Machbarkeitsstudie für eine Erneuerung des Abstiegs wurde nie in Auftrag gegeben.

Zwei Sommer danach wurde am 12.10.2017 auf einer Sitzung des kommunalen Nationalparkbeirats die Entscheidung des Umweltministeriums über die endgültige Sperrung verkündet.

Der nachfolgende Schriftverkehr zwischen uns und dem Umweltministerium, als auch die Petitionen für den Erhalt des Abstiegs, mit insgesamt mehr als

3000 Unterschriften, bewirkten bisher keinen Sinneswandel oder Kompromissbereitschaft bei den Entscheidungsträgern.

Auch eine Diskussionsrunde im Umweltministerium verlief erfolglos.

Das nehmen wir nicht hin !

Wenn wir uns jetzt nicht wehren, wird es diesen, seit mehr als 200 Jahren existierenden Abstieg nie mehr geben.

Wir sind es unseren Vorfahren, aber auch unseren Kindern und Enkeln schuldig.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme an der Protestkundgebung am Ostersonnabend, den 31.März 2018 um 14.00 Uhr in der Buswendeschleife am Königsstuhl.

Donnerstag, 1. März 2018

Langlauf in Sellin

0 Kommentare

Die Spurenzieher: Otto Bogatz (r.) und Matti Peters von der Technikabteilung der Selliner Kurverwaltung. Foto: Bergmann/KV

Langlauf in Sellin


Loipen durch die Granitz sorgen für Winterfreu(n)de


Wenn der Winter nach Sellin kommt, dann kommt er richtig. Er verzaubert die Landschaft mit schneebedeckten Tannen, Rodelbahnen im Selliner Hügelland und – ja auch dieses Jahr endlich mal wieder – mit Loipen in der Granitz. Nach reichlich Schneefall am vergangenen Wochenende, begaben sich zu Wochenbeginn die beiden Mitarbeiter der Technikabteilung der Selliner Kurverwaltung mit dem Loipenzieher Marke Eigenbau in die Spur. Eine bereits 13 Jahre alte Erfindung der Lauterbacher Firma FLZ, die noch heute sicher die Parallelspur in den Schnee zieht.

Ein Rundkurs beginnt an der Mutter-Kind-Klinik (Kirchstraße, Parkplatz Ecke August-Bebel-Straße) und führt über die Kreuzeiche nach Hartmannsruh. Auch hier kann natürlich in die Loipe eingestiegen werden (Parkplatz vorhanden). Diverse Querverbindungen treffen immer wieder den Rundkurs. So können Langlauffreunde auf fünf bis zehn Kilometer Strecken kommen, die seit nun auch ausgeschildert sind.

Mittwoch, 28. Februar 2018

Literatur und Musik für einen guten Zweck

0 Kommentare

Literatur und Musik für einen guten Zweck


Erik ist ein 6 jähriger Junge aus Thesenvitz auf Rügen. Er ist an einem seltenen Hirntomor erkrankt und braucht eine spezielle Therapie. Die Kosten hierfür werden nicht von der Krankenkasse übernommen. Der Verein Netzwerk Rügen e.V. hat im Jahr 2018 zur großen Spendenaktion aufgerufen. Viele Gelder sind schon eingegangen. Doch die Therapie ist sehr teuer.
Daher findet am 23.03.2018 die große Benefizveranstaltung Rügen hilft Erik im Naturerbe Zentrum Rügen statt.

Samstag, 17. Februar 2018

Anmeldestart für die 2. Sommerakademie für Kunst Rügen 2018

0 Kommentare





Anmeldestart für die 2. Sommerakademie für Kunst Rügen 2018


Nach der erfolgreichen Premiere 2017 findet vom 10. Bis 20. September 2018 die zweite Sommerakademie für Kunst Rügen statt.
 
   
Die Teilnehmer der ersten Sommerakademie waren aus dem ganzen deutschsprachigen Raum aus Deutschland Österreich und der Schweiz angereist.

„Das besondere an der Sommerakademie für Kunst Rügen ist die private Atmosphäre in der, im Vergleich zu vielen anderen Akademien mit bis zu 300 Teilnehmern und Kursen mit 20 Kunstinterressierten,  hier auf Rügen eine sehr konzentrierte künstlerische Arbeit unter hochprofessioneller Anleitung möglich ist“ resümierte eine der Teilnehmerinnen.

Auch in diesem Jahr können die Teilnehmer der Sommerakademie für Kunst Rügen unter 7 Workshops in verschiedenen Bereichen der Bildenden Kunst wählen, bei spätsommerlichen Farbstimmungen draußen Malen und Zeichnen, bei weitem Himmel mit der Kamera, am Stein oder in den Ateliers, keramisch oder literarisch arbeiten.
In kleinen Gruppen von max. 6 Personen bekommen sie Anleitung und Hilfe bei allen technischen und künstlerischen Fragen.
Die Dozenten sind durchweg hauptberufliche, gestandene Künstler mit Erfahrung im Unterrichten.
 
Die nordrügener Landschaft bietet  zwischen Himmel und Meer - rauen Steilküsten und sanften Hochwiesen, erhabenen Buchenwäldern und schroffen Kreidebrüchen, kleinen Häfen und beschaulichen Dörfchen, die notwendige Ruhe um Entspannung und  Konzentration für die künstlerische Arbeit zu finden.
Neu in diesem Jahr ist ein Kurs Philosophieren in der Natur. Der Kurs wird von dem Kunstwissenschaftler, Philosoph und Sassnitzer Buchhändler Dr. Volkmar Billig geleitet.

Auch 2018 wird es wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Lesungen, Konzerten und Vorträgen geben.

An den Abenden an denen keine Veranstaltungen stattfinden, kommen die Teilnehmer am Feuer, in gemütlicher Atmosphäre mit einander ins Gespräch  und am Morgen gibt es frische Eier von den hofeigenen Hühnern.

So verbindet sich hier in besonderer Weise Urlaub machen und kreativ sein.

Anmeldungen und weitere Informationen unter www.sommerakademie-ruegen.de

Die Kurs:

Bildhaurei
Fotografie
Malerei  
Keramik
Kreatives Schreiben
Philosophieren in der Natur
Zeichnen
Sommerakademie für Kunst Rügen
Vom 10. Bis 20. September 2018
Künstlerischer Leiter: Thomas K. Müller
Organisation: Sabine Korneli
Ort: Hof Uhleck am Königsstuhl
Zur Uhleck 3
18551 Lohme OT Hagen
Kontakt: Sabine Korneli
Tel: 038302 711334
mobil: 01743206436
Mail: sabinekorneli@gmx.de
Infos und Anmeldung
www.sommerakademie-rügen.de
Der Anmeldestart für die Sommerakademie 2018 beginnt am 20.01.2018

Dienstag, 23. Januar 2018

Aufgetischt! Die Insel Rügen zeigt sich 2018 von seiner kulinarischen Seite

0 Kommentare
© TZR/Christian Thiele

Aufgetischt! Die Insel Rügen zeigt sich 2018 von seiner kulinarischen Seite

Der Geschmack der Insel

Frischer Fisch, fruchtiger Sanddornlikör, deftige Burger, duftendes Brot oder sahnige Torten: Hauptsache regional! Wer wissen will, wo und wie man auf Deutschlands größter Insel authentisch schlemmen kann, kommt 2018 auf seine Kosten. Denn: Rügen tischt auf. Ab Januar 2018 widmet die Tourismuszentrale Rügen (TZR) dem Thema Kulinarik ein ganzes Jahr. Elf Produzenten und Produzentinnen, Restaurantbesitzer und Gaststättenbetreiber werden dem reise- und genussfreudigen Publikum vorgestellt. In ihrer Kampagne „Aufgetischt!“ beleuchtet die TZR Kulinariker der Insel und erzählt deren Geschichten. Präsentiert werden unter anderem der Binzer Sternekoch Ralf Haug, Bäckereibesitzer Nils Peters, Insel-Brauerei-Leiter Frank Lucas und Inselfrische-Gründerin Dr. Sylva Rahm- Präger.
Wie kam es zur Gründung? Wie werden die Gerichte zubereitet? Was erzählen die Gerichte über die Insel? Diese und mehr Fragen werden Monat für Monat unter www.ruegen.de/aufgetischt beantwortet.

Kurs auf Kulinarik

Wenn wir reisen, tun wir dies mit allen Sinnen. Nicht nur Augen und Ohren, auch unser Gaumen, unsere Hände und unsere Nase entdecken, erforschen und erschmecken eine neue, manchmal noch unbekannte Welt. Ebenso wie Architektur, Sprache und Lebensart einer Region verrät auch die heimische Küche vieles über einen Ort, deren kulinarische Seele und seine Bewohner. Denn: Die Region selbst ist zugleich Herkunft und Ursprung der verarbeiteten Produkte. Trotz einer verhältnismäßig kleinen Fläche von 926 Quadratkilometern besitzt Rügen ein reichhaltiges Angebot an lukullischen Genüssen.

Hervorragende Grundlagen für ausgezeichnete Qualität

Was zeichnet Rügenprodukte aus? Die Eiszeit hat Rügen eine abwechslungsreiche Landschaft hinterlassen. Geographische Charakteristika wie Salzwiesen, lang gestreckte Bodden, Jahrhunderte alte Buchenwälder, kreidehaltige Küsten und zahlreiche Naturreservate sind ästhetisch von besonderem Reiz. Die außergewöhnliche Natur Rügens lädt jedoch nicht nur zum Verweilen ein, sondern bietet auch hervorragende Grundlagen für eine gedeihende Flora und Fauna. Chemische Düngeschutzmittel sind teilweise schon aus Naturschutzgründen nicht erlaubt. Zudem verfügt die Insula Rugia über ein einzigartiges Klima. So zählt man hier die meisten Sonnenstunden der Bundesrepublik. Zusammen mit einem milden Seeklima und spätem Frost machen sie die Insel zu einem besonders geeigneten Ort für die Landwirtschaft. Regionalität, kurze Lieferwege, traditionelle Verarbeitung sowie die Liebe zum Handwerk spielen für die Produzenten zusätzlich eine tragende Rolle. Eine Verbindung, die schmeckt.

Samstag, 16. Dezember 2017

Hafen Lauterbach auf Rügen soll ausgebaut werden

0 Kommentare

 

Hafen Lauterbach auf Rügen soll ausgebaut werden

Glawe: Erweiterung der Infrastruktur am Hafen erhöht touristische Attraktivität der gesamten Region – wachsenden Bedarfen noch besser Rechnung tragen


Nr.456/17  | 12.12.2017  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Die Stadt Putbus (Insel Rügen) plant die Erneuerung des Hafens Lauterbach an der Südküste Rügens im Greifswalder Bodden. Lauterbach gilt als Rügens ältestes Seebad. Jetzt ist vorgesehen, das Hafengelände „Westlicher Kai“ zu einem Tourismusgebiet weiterzuentwickeln. „Der Hafen Lauterbach hat sich zu einem beliebten Ausflugsziel für Urlauber und Einheimische entwickelt. Mit dem geplanten Vorhaben am Hafen wird die touristische Attraktivität der gesamten Region weiter erhöht. Vor Ort sollen jetzt neben einer Touristen-Information mehr Angebote zum Verweilen geschaffen werden. Darüber hinaus wird in die Infrastruktur des Hafens investiert. Auch diese wird den wachsenden touristischen Bedarfen noch besser Rechnung getragen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.


Hafen bietet ideale Kombination von Bahn-, Bus- und Schifffahrt

Der Hafen Lauterbach wurde seit seinem Bau in den Jahren 1901/1902 vorrangig als Wirtschafts- und Fischereihafen genutzt. In jüngster Zeit ist die touristische Nutzung stärker nachgefragt, unter anderem bedingt durch Flusskreuzfahrtschiffe der 80-Meter-Klasse, die dort anlegen. Zudem befinden sich im Hafen Anleger für Sportboote und Großsegler. Mit Ausflugsschiffen können Besucher in den Sommermonaten Fahrten um die Insel Vilm, in den Greifswalder Bodden und zum Ostseebad Baabe unternehmen. Auch die Haltestellen der historischen Schmalspurbahn „Rasender Roland“ und der Groß-Bahn befindet sich direkt auf der Lauterbacher Mole. „Im Hafen konzentriert sich eine ideale Kombination von Bahn-, Bus- und Schifffahrt für die Gäste. Mit einem neu zu schaffenden Anlaufpunkt für Touristen wird das Angebot komplett“, sagte Glawe.


Geplant: Ausbau der Anlegestelle, neue Liegeplätze für Flusskreuzfahrtschiffe und Touristeninformation

Jetzt sollen zwei Liegeplätze für Flusskreuzfahrtschiffe der 120-Meter-Klasse geschaffen werden, die dem nach Angaben der Stadt Putbus gestiegenen Bedarf an Anlege- und Verweilmöglichkeiten Rechnung tragen. Dafür wird die vorhandene Anlegestelle insbesondere für Flusskreuzfahrtschiffe ausgebaut, unter anderem durch eine Erneuerung der südlichen Uferwand, eine Liegeplatzerweiterung, die Schaffung von zwei Liegeplätzen für die Flusskreuzschifffahrt und die Errichtung eines Informationszentrums. Die vorhandenen gastronomischen Einrichtungen sollen in die neue Nutzung eingebunden werden. Gegenüber dem Gastronomiebereich sind Liegeflächen für Segler und Traditionsschiffe vorgesehen. Die Freitreppe soll mit Sitzstufen versehen sein. Ein barrierefreier Zugang soll insbesondere älteren Menschen einen leichten Zugang zum geplanten Informationszentrum und dem Gastronomiebereich ermöglichen. Der Betrieb des Hafens wird über die Stadt Putbus selbst erledigt, die dazu einen Eigenbetrieb gegründet hat, in dem zehn Mitarbeiter tätig sind. „Mit den geplanten Maßnahmen werden die Voraussetzungen geschaffen, die bestehenden Arbeitsplätze im touristischen Bereich zu sichern und langfristig weitere zu schaffen“, sagte Glawe.


Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen des Vorhabens betragen rund fünf Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium plant, das Vorhaben bei Vorlage aller Unterlagen in Höhe von rund 4,3 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) zu unterstützen.


Informationen zu touristischen Ankünften und Übernachtungen

Im Reisegebiet Rügen/Hiddensee gab es nach Angaben des Statistischen Amtes im Zeitraum Januar bis September 2017 mehr als 1,12 Millionen Ankünfte und rund 5,4 Millionen Übernachtungen. In ganz Mecklenburg-Vorpommern wurden im gleichen Zeitraum 6,18 Millionen Ankünfte und 24,9 Millionen Übernachtungen gezählt.

Montag, 11. Dezember 2017

Adventszauber zum Binzer Weihnachtsmarkt „Engel, Licht und Meer“

0 Kommentare

Adventszauber zum Binzer Weihnachtsmarkt „Engel, Licht und Meer“


Lichterglanz und Weihnachtswünsche zum dritten Advent

Ostseebad Binz  (kv) Alljährlich zum dritten Advent verwandelt sich das Ostseebad Binz in eine zauberhafte Weihnachtswelt. Im Kurpark und im Haus des Gastes laden vier Tage lang Händler und Gastronomen zum vorweihnachtlichen Bummel ein. Der Binzer Weihnachtsmarkt „Engel, Licht und Meer“ öffnet in diesem Jahr vom 14. bis 17. Dezember, jeweils von 11 bis 20 Uhr, am Sonntag bis 19 Uhr. Die berühmte Binzer Bäderarchitektur bietet die eindrucksvolle Kulisse für diesen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt an der Ostsee.

Lichterketten weisen den Weg in den Binzer Kurpark, der zur Adventszeit im Schein tausender Lichter erstrahlt. Während die kleinen Besucher beim Ponyreiten, am Streichelgehege, im Kinder- Riesenrad oder im Märchenkarussell ihren Spaß haben, können die Großen hier kurz vor Weihnachten an den liebevoll dekorierten Ständen regionaler Händler nach individuellen und geschmackvollen Geschenken stöbern. An den Glühweinbuden treffen sich Gäste und Einheimische bei heißem Sanddornpunsch und wärmendem Grog zum Plausch. Dazu erklingt auf der Bühne im Kurpark täglich Livemusik von Pop bis Gospel.

Der beste Blick auf das Weihnachtsmarktgelände bietet sich bei einer Rundfahrt per Kutsche, die von Freitag bis Sonntag ab 14 Uhr am Markt Halt macht. Besonders stimmungsvoll und besinnlich wird es am Samstagnachmittag um 16:30 Uhr, wenn sich Gäste und Einheimische zur Wunderkerzen Wunschminute am Wunschbaum inmitten des Kurparks treffen. Während hunderte Windlichter den Markt erleuchten, wird gemeinsam gesungen und anschließend beim Entzünden einer Wunderkerze lieber Menschen und besonderer Weihnachtswünsche gedacht.

Im festlich geschmückten Haus des Gastes finden sich neben weiteren Händlern auch viele Aktionen für die jüngsten Besucher. Neben dem Kinderschminken im Spielzimmer kann Porzellan bemalt werden oder Autorin Janet Lindemann beim Vorlesen vom „weihnachtsmüden Weihnachtsmann“ gelauscht werden. Am Samstag und Sonntag öffnet die Weihnachtsstube zum Basteln und Malen. Im Saal hebt sich am 16. Dezember um 17 Uhr und am 17. Dezember um 16Uhr der Vorhang zu märchenhaften Kindervorstellungen. An allen vier Tagen ist der Weihnachtsmann unterwegs und überrascht kleine und große Besucher.

Diese können sich in diesem Jahr erneut selber als Santa Klaus betätigen und bei einem Herzensprojekt mithelfen. Denn zum zweiten Mal unterstützt die Kurverwaltung Binz das Ambulante Kinderhospiz Leuchtturm in Greifswald mit einem „Haus der guten Taten“ auf dem Weihnachtsmarkt. Die dort ausgehängten Wunschzettel warten auf freundliche Weihnachtsmann Helfer, die sich der Wünsche annehmen und Geschenke für die Hospizkinder beisteuern. Diese werden bis Jahresende im Haus des Gastes gesammelt und dann an das Hospiz überreicht.

Das ausführliche Weihnachtsmarkt-Programm ist unter www.binzer-weihnachtsmarkt.de zu finden. Weitere Infos: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum Rügen in der Woche vom 7. bis 13. Dezember 2017

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum Rügen in der Woche vom 7. bis 13. Dezember 2017




Täglich 11.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 15.30 Uhr

Über den Horizont hinaus – Entdeckungen auf dem Baumwipfelpfad

Bildnachweis: Quelle: Erlebnis Akademie AG/NEZR

Mit mächtigen Baumkronen urwüchsiger Rotbuchen auf Augenhöhe sein, ein Erlebnis, das viele Besucher des Naturerbe Zentrums Rügen fasziniert. Gemeinsam mit dem Natur- und Landschaftsführer tauchen die Teilnehmer in die Heimat der Spechte und Baumläufer ein. Auf dem „Adlerhorst“ angekommen, können sie den Blick weit über die besonderen Landschaften der DBU-Naturerbefläche Prora und darüber hinaus schweifen lassen. Nicht selten zeigen sich bei diesen Führungen auch stattliche Exemplare der rund um das Zentrum beheimateten Seeadler.

Preis: Eintritt zzgl. 3 € pro Person

ohne Anmeldung

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse



täglich, ganztags individuell

Comic-Rallye



Quelle: Erlebnis Akademie AG/NEZR/FotoArt Mirko Boy


Auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum Rügen findet ein kleiner Seeadler nicht mehr allein nach Haus zurück. Seine Adlereltern machen sich bestimmt schon Sorgen. Da bleibt nur eins: die kleinen Besucher schnappen sich einen Stift und helfen dem Adler wieder zurück in sein Nest. Oder wie heißt das bei Adlern nochmal? Mit einem Comic-Heft in der Hand und spannenden Aufgaben ist so manch junger Entdecker in Nullkommanichts oben angekommen. Hinterher gibt es für die fleißigen Teilnehmer noch einen kleinen Preis.

Preis: Eintritt zzgl. 2 € pro Comic Heft

ohne Anmeldung

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse




Samstag, 09. Dezember 2017, 14:30-16:00

Winterliche Geschichten auf dem BWP



Bei diesem winterlichen Spaziergang über den Baumwipfelpfad werden winterliche und vorweihnachtliche Geschichten bei einem Glühwein bzw. Kinderpunsch erzählt.
Preise: Erwachsene 15 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei
Treffpunkt: Naturerbe Zentrum Rügen, Kasse
Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00





Ausstellungs-Tipp:

Wechselausstellung im Umweltinformationszentrum



Quelle:  GDT-Jugendgruppe, Thomas Hempelmann


+++„GDT – Eine neue Generation Naturfotografen“+++
Aktuell werden die Werke talentierter Jugendgruppen der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) ausgestellt unter dem Thema „GDT – Eine neue Generation Naturfotografen“.  Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenfrei.



Dienstag, 21. November 2017

LebensArt Weihnachtswelt mit Buchpremiere "Rügens weihnachtsmüder Weihnachtsmann"

0 Kommentare

Weihnachtlicher Ausflug auf das Gut Brook am ersten Adventswochenende


LebensArt Weihnachtswelt mit Buchpremiere "Rügens weihnachtsmüder Weihnachtsmann"


Der Herbst zählt zu der Zeit, in der die Menschen zur Ruhe kommen. Dann machen sie es sich in der guten Stube gemütlich, in der kleine Lampen die Fenster erhellen und Kerzenlicht warme Farben an die Wände wirft. Es ist ein sanfter Übergang in den bevorstehenden Winter. Wenn am ersten Dezemberwochenende hübsch geschmückte Adventskränze die Tische oder Kommoden zieren, Räuchermännchen den Duft von Sandelholz verströmen, dann beginnt die Vorweihnachtszeit. Stimmungsvolle Wochen, in denen man sich auf das nahende Fest vorbereitet, gemeinsam beisammensitzt, erzählt, singt oder weihnachtliche Ausflüge unternimmt. 

Zu diesen gehört auch ein Besuch der LebensArt Weihnachtswelt auf Gut Brook.

Vom 1. bis 3. Dezember 2017 entsteht vor prächtiger Kulisse rund um und in der Zwiebel- und Kartoffelscheune sowie auf dem rustikalen Freigelände des alten Brooker Gutes eine verträumte, ländlich schöne Weihnachtsstadt. Hier, ganz in der Nähe der Mecklenburger Ostseeküste und 35 Kilometer nordöstlich von Lübeck entfernt, präsentieren rund 90 Aussteller an liebevoll dekorierten Ständen auserlesene, weihnachtliche Schönheiten. Bereits zum 17. Mal in Folge gehört diese Veranstaltung zu den Highlights im Norden.

Während Plätzchen- und Bratapfelduft durch die Scheunen zieht, Feuerkörbe oranges Licht auf dem Freigelände verbreiten, fröhliches Kinderlachen zu hören ist, finden die Besucher kreative Weihnachtsdekorationen und individuelle Geschenke für all die Lieben, die ihnen am Herzen liegen. Sie entdecken dabei antikes Leinen auf Ballen, historische Lederwaren aus altem Leder neu gefertigt, scheibengetöpferte Keramik und Mode aus Wolle oder Walk. Puppen und weihnachtliche Puppenstuben verzaubern dabei genauso wie detailgetreu gefertigte Karussells im Miniaturformat beziehungsweise traditionelles Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge. Selbstgestrickte Mützen, winterwarme Fäustlinge und Socken, Schönes aus Holz, Geschirr, Besteck, Bilder und Schmuck sind ebenso zu finden wie antike Uhren, Möbel sowie extravagante Weihnachtsbaum- und Tafeldekorationen. Kuschelig, aber auch emsig geht es in der Brooker Weihnachtswerkstatt zu, in der die Handwerker individuelle Kreationen und Geschenkideen entstehen lassen.

Extra von der Insel Rügen angereist, liest die Buchautorin Janet Lindemann aus ihrem neuen Kinderbuch „Rügens weihnachtsmüder Weihnachtsmann“ vor. Kleine und große Gäste erfahren von der Weihnachtsfrau persönlich, was passiert, wenn der Weihnachtsmann keine Lust mehr auf seinen Job hat und im Dezember zum „Weihnachtstausch“ in ein anderes Land reist.

Der skandinavischen Weihnachtssage nach ziehen neun Rentiere den Schlitten des Weihnachtsmanns. Der Star unter ihnen ist Rudolph mit der roten Nase. Ob die beiden Rentiere, die auf der LebensArt Weihnachtswelt zu Besuch sind, ihren berühmten Vorbildern ähneln, davon können sich Groß und Klein selbst überzeugen. Anschauen darf man sie gerne, doch streicheln oder füttern besser nicht, denn schließlich kommen die scheuen Tiere aus dem fernen Weihnachtswald. Nüsse und Trockenfrüchte gehören seit jeher zur Winterzeit, genauso wie Glühwein oder Glühbier. Auf Gut Brook werden diese Köstlichkeiten noch ergänzt durch Honigspezialitäten, verschiedene Milchreisvarianten oder Feuerzangenbowle in der Feuertasse. Zudem gibt es ganz klassisch Erbsensuppe aus der Gulaschkanone, Schwein am Spieß und frisch gebackenes Brot aus dem Steinofen. Ein Becher Lumumba wärmt nicht nur nach dem Skilaufen – auf der LebensArt Weihnachtswelt ist er genauso angesagt wie heiße Schokolade, Schokofeuer und heißer Traubensaft als alkoholfreie Alternativen.

Geöffnet ist die LebensArt Weihnachtswelt von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro für Erwachsene, mit Ermäßigung 4 Euro, Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre erhalten freien Eintritt.

Weitere Informationen finden sich unter www.lebensart-weihnachtswelt.de

 
footer