Donnerstag, 30. April 2015

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 7.5. bis 13.5.2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 7.5. bis 13.5.2015




Sonntag, 10. Mai 2015, 6.30 - 9.30 Uhr

Vogelwanderung - ornithologische Führung durch die Proraer Landschaft


Die DBU Naturerbefläche Prora zieht sich von den Feuersteinfeldern, über die Dollahner Uferberge bis zum Nordrand des Schmachter Sees. Die Strukturvielfalt der Fläche rund um das Naturerbe Zentrum RÜGEN ist ein Paradies für verschiedene Vogelarten. Nirgendwo auf Rügen gibt es eine vergleichbare Verzahnung von Land- und Wasserflächen sowie von Offenland und Wald. Auf dieser Vogelexkursion zeigen die Natur- und Landschaftsführer die große Vielfalt Proras und mit etwas Glück lassen sich dabei verschiedene Spechtarten, Sperbergrasmücke oder Neuntöter beobachten.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse

Mittwoch, 29. April 2015

Aufruf zum 2. Rügener Baumwipfelpfad-Turmlauf

0 Kommentare
600 Meter, 36 Höhenmeter, elf Runden mit sechsprozentiger Steigung haben interessierte Läufer beim zweiten Rügener Baumwipfelpfad-Turmlauf zu bewältigen. © Naturerbe Zentrum RÜGEN

Aufruf zum 2. Rügener Baumwipfelpfad-Turmlauf

Naturerbe Zentrum RÜGEN organisiert wieder Spendenlauf


(Ostseebad Binz / OT Prora, 28.4.2015) Über eine halbe Million Besucher haben den 40 Meter hohen „Adlerhorst“ des Baumwipfelpfades im Naturerbe Zentrum RÜGEN bereits erklommen. Wie schnell sie dabei waren, spielte keine Rolle. Doch beim zweiten Rügener Spenden-Baumwipfelpfad-Turmlauf ist das genau andersrum. Am 30. Mai sind Hobbyläufer aller Altersklassen ab 14 Uhr eingeladen, neue Rekorde aufzustellen. 600 Meter auf 36 Höhenmetern gilt es zu überwinden. Belohnt werden alle Läufer nach elf Runden und einer sechsprozentigen Steigung beim Zieleinlauf auf der Aussichtsplattform des Turms mit einem malerischen Ausblick über Rügen. Und natürlich mit dem guten Gefühl, etwas für sich und andere getan zu haben.


Bereits zum zweiten Mal richtet das Naturerbe Zentrum diesen Spendenlauf aus. Ihren Ursprung hat die Idee des Spenden-Turmlaufs im Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald. „Unsere Kollegen in Neuschönau organisieren den Lauf dieses Jahr zum sechsten Mal. Immer für einen guten Zweck, wie auch bei uns“, beschreibt Jürgen Michalski den Hintergrund der schon zur Tradition gewordenen Veranstaltung. In diesem Jahr sollen mit dem Gewinn aus der Veranstaltung die „Naturfrösche“ der integrativen Kindertagesstätte AWO-Kinderland KUNTERBUNT aus Bergen auf Rügen unterstützt werden.


„Besonders spannend wird unser Staffellauf“, freut sich der Leiter des Naturerbe Zentrums RÜGEN auf den Höhepunkt des geplanten Wettkampfes. Im vergangenen Jahr konnte das Zentrum in Prora den extra gestifteten Wanderpokal als Sieger des Staffellaufs noch im Haus behalten. „Die Wählergemeinschaft Pro-Binz hat bereits zugesagt. Wir suchen aber noch weitere Herausforderer unter den Firmen und Organisationen im Umkreis“, so Jürgen Michalski. Das Startgeld für 3 bis 5 Personen liegt bei 50 € für die Staffellaufmannschaft. Erwachsene Einzelläufer zahlen 10 €, Kinder von 6 bis 14 Jahren 8 €. Im Startgeld enthalten ist die Verpflegung der Läufer. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung und zur Anmeldung unter www.nezr.de/turmlauf oder telefonisch unter 038393/662200.

Montag, 27. April 2015

Neue Fotoschau im MEERESMUSEUM vermittelt Schwerelosigkeit im Wasser

0 Kommentare
Scheinbar schwerelos schwebt eine Gruppe von Mobularochen (Mobula mobular) durch den Atlantik bei den Azoren. (Foto: © Birgit Trutnau)

Neue Fotoschau im MEERESMUSEUM vermittelt Schwerelosigkeit im Wasser


(Stralsund) Das MEERESMUSEUM Stralsund zeigt ab sofort die neue Sonderausstellung „Schwerelos – Die Welt im Wasser“. Die Fotoschau präsentiert 44 beeindruckende Aufnahmen der passionierten Taucher und Unterwasserfotografen Dr. Birgit und Dr. Armin Trutnau. Beide sind für ihre fantastischen Dokumente der Unterwasserwelt mehrfach mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet worden. Armin Trutnau war u. a. Gewinner der Internationalen Deutschen Meisterschaften der Unterwasserfotografie „Kamera Louis Boutan“. Auf der ganzen Welt und in den unterschiedlichsten Gewässern finden die beiden ihre Fotomodelle: von der winzigen Feuersalamander-Larve im heimischen Bach bis zu den gigantischen Buckelwalen des Pazifischen Ozeans.


Die faszinierende Bilderreise in die schwerelose Welt des Wassers ist bis 30. Juni Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr und vom 1. Juli bis 27. September täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr im MEERESMUSEUM Stralsund zu sehen. Die Fotoausstellung ist in Kooperation mit dem SENCKENBERG Museum für Naturkunde Görlitz entstanden.

Sonntag, 26. April 2015

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 30.4. bis 6.5.2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 30.4. bis 6.5.2015


Sonntag, 03. Mai 2015, 10.00 - 11.30 Uhr

Historischer Spaziergang mit dem Fürstlichen Revierförster Hahnel über den Baumwipfeln


Das Forstrevier Prora war Ende des 19. Jahrhunderts das Größte innerhalb der Putbusser Wälder. Einer der populärsten Förster des Reviers war Constantin Hahnel, der vermutlich als einziger der Putbusser Förster nach seinem Tode in seinem Revier begraben wurde. Teilnehmer dieser Sonderführung begleiten auf einer Zeitreise den Geist Constantin Hahnels auf dem Baumwipfelpfad. Sie streifen mit ihm in luftiger Höhe durch den Wald der Prora und entdecken gemeinsam Neues und Altes. Der Wald rund um das Naturerbe Zentrum RÜGEN wird sein historisches Gewand ablegen und in abenteuerliche Geschichten hüllen.

Preis: Eintritt zzgl. 3 € pro Person

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Einstiegsturm



Montag, 04. Mai 2015, 21.30 - 23.00 Uhr

Zauberlaterne des Waldes - Vollmondwanderung über den Baumwipfeln


Nirgendwo anders ist das Mondlicht so facettenreich wie auf dem Meer. Und wer schon einmal nachts bei Vollmond durch einen Wald gelaufen ist, wird sich an den besonderen Zauber erinnern. Eine Vollmondwanderung über den Baumwipfelpfad auf den Aussichtsturm erlaubt beeindruckende Perspektiven. Der Mond ist dann die Laterne durch die Wipfel eines alten Waldes. Teilnehmer dieser Sonderführung des Naturerbe Zentrums RÜGEN tauchen in eine eigene Welt ein und erleben, wo der Stoff für Sagen und Märchen geboren wurde.

Hinweis: Taschenlampe nicht vergessen!

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse



Mittwoch, 06. Mai 2015, 10.00 - 13.00 Uhr

Waldwildnis von Binz - Führung in die Fangerien


Teilnehmer dieser Wanderung des Naturerbe Zentrums RÜGEN können auf befestigten Wegen die wilden Wälder von Binz entdecken. Nördlich des Schmachter Sees liegt die beeindruckende Landschaft der Fangerien. Imposante, uralte Bäume und mystische Quellen geben diesem Waldgebiet eine ganz besondere Atmosphäre. Die Natur- und Landschaftsführer können verblüffende Geschichten über diesen Ort erzählen, den man in der Nähe von Binz so gar nicht vermutet.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Schmachter See Zentralplatz, Binz

Donnerstag, 23. April 2015

Klassik-Improvisationen mit Meerblick im OZEANEUM Stralsund

0 Kommentare
Jazzpianist Christoph Reuter (© Juliana Naumann)

Christoph Reuter vor der Panoramascheibe des größten Aquariums im OZEANEUM Stralsund (© Christian Rödel)

Klassik-Improvisationen mit Meerblick im OZEANEUM Stralsund

Fortsetzung der erfolgreichen Veranstaltungsreihe Kultur im Meer




(Stralsund, 22.04.15) Am 2. Mai 2015 lädt das OZEANEUM vor sein größtes Aquarium zum Klavierkonzert ein. Nach dem gelungenen und ausverkauften Debut der Veranstaltungsreihe Kultur im Meer im Vorjahr, ist der Berliner Jazzpianist Christoph Reuter wiederholt zu Gast in Stralsund und präsentiert sein neues Soloklavieralbum mit Improvisationen von Edvard Griegs Werken. Zudem werden Kompositionen von Chopin, Mozart und Debussy zu hören sein.



Das Besondere an Kultur im Meer ist die Verbindung von visuellem und akustischem Genuss. Durch die 50 m² große Panoramascheibe des 2,6-Mio.-Liter-Beckens Offener Atlantik sind Rochen, Haie, Zackenbarsche und unzählige Makrelen für die Besucher fast zum Greifen nah. Zu den Klängen der klassischen Fantasien von Christoph Reuter erscheint das Leben im Aquarium wie eine zufällige Choreographie, welche in die beeindruckende Unterwasserwelt des Nordatlantiks entführt.



„Das Aquarium im OZEANEUM Stralsund ist einer der spektakulärsten Orte, an dem ich jemals gespielt habe“, äußerte sich der Künstler voller Vorfreude auf die bevorstehende Veranstaltung. Der für seine modernen Klassik-Interpretationen bekannte Musiker genoss seine Ausbildung in Leipzig und Berlin sowie bei Jazzlegende Richie Beirach (New York). Als Komponist schrieb Christoph Reuter bisher u. a. drei Klavierkonzerte, Musicals und Theatermusik. Seit 2006 ist er der musikalische Begleiter des Kabarettisten und Bestsellerautors Dr. Eckart von Hirschhausen.



Karten für das außergewöhnliche Konzert, das am 2. Mai 2015 um 20:00 Uhr im OZEANEUM Stralsund nur maximal 80 Klassikliebhaber erleben können, sind für 21,50 € pro Person an den dortigen Museumskassen und im Online-Ticketshop (https://ticket-at-home.de/Events/Proposal.aspx?shopid=4&ac=1) erhältlich.

Freitag, 17. April 2015

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 23.4. bis 29.4.2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 23.4. bis 29.4.2015




Montag, 27. April 2015, 10.00 - 13.00 Uhr

Kräuterwanderung auf der Halbinsel Buhlitz


Das Naturerbe Zentrum RÜGEN lädt ein, gemeinsam mit dem zertifizierten Natur- und Landschaftsführer die vielen zarten Pflänzchen am Wiesen- und Waldrand nach dem Winter zu entdecken. Einige Wildkräuter sind als Heil- oder Gewürzpflanzen verwendbar. Sie sind einfach selbst zu sammeln (wenn man sie gut kennt!), sie sind schmackhaft und bereichern die Küche und die Hausapotheke. Ihr Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen liegt oft um ein Vielfaches über dem Wert von Kulturgemüsen und -salaten.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse

Mittwoch, 15. April 2015

Sonderschau „Die letzten 300“ endet Sonntag im MEERESMUSEUM

0 Kommentare
Das Plakat zur Sonderausstellung „Die letzten 300“. (Grafik: © WDC)

Sonderschau „Die letzten 300“ endet Sonntag im MEERESMUSEUM


(Stralsund, 14.04.15) Nur noch bis Sonntag ist die Sonderausstellung „Die letzten 300“ im Stralsunder MEERESMUSEUM jeweils von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Als Ergebnis des gleichnamigen Kreativwettbewerbs von 2013 sind zahlreiche Arbeiten – von Illustrationen und Malerei über Skulpturen und Objekte bis hin zu Videos und Sounds – zu sehen und zu erleben, die sich mit dem Schweinswal in deutschen Gewässern befassen.

Die Population des Schweinswals in der zentralen Ostsee beträgt aufgrund wissenschaftlicher Untersuchungen etwa 450 Tiere. Damit ist diese regionale Population vom Aussterben bedroht. Gefahren sind vor allem das Ertrinken in Fischernetzen, Lärm durch Schiffsverkehr und die damit verbundene Schallbelastung sowie Offshore-Windkraftanlagen und Schadstoffe in der Nahrung. Alternative Fischfangmethoden, Lärmvermeidung und Schutzgebiete sind nur einige der möglichen Maßnahmen zur Populationserhaltung.

Als einziger in der Ostsee heimischer Wal ist der Schweinswal einer der Forschungs- und Ausstellungsschwerpunkte des Deutschen Meeresmuseums. Die Sonderschau im MEERESMUSEUM zeigt eine Vielfalt an Kreativität und unterschiedliche Herangehensweisen der Wettbewerbsteilnehmer an die Schweinswalthematik. Schirmherrin der Ausstellung ist Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks; Partner sind WDC Whale and Dolphin Conservation, NABU Naturschutzbund Deutschland e. V., ASCOBANS und Ocean Care. Weitere Informationen finden Interessierte unter schweinswal.eu.

Dienstag, 14. April 2015

Vollmondwanderungen zum Märchenschloss

0 Kommentare
Mondscheinwanderungen:
Vom Aussichtsturm im Jagdschloß Granitz kann man bei gutem Wetter bis zum Kap Arkona schauen.
Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Vollmondwanderungen zum Märchenschloss


Ostseebad Binz und Hamburg, April 2015 (gr) Wenn auf Rügen der Vollmond scheint, verwandelt sich die Insel. Dann ist die Granitz, der Höhenrücken zwischen Binz und Sellin, plötzlich ein Wald voller Geheimnisse. Das Silberlicht in den Blättern, die langen Schatten der Bäume und dazu das leise Rauschen des Meeres. Der Weg windet sich den Tempelberg hinauf, dann steht zwischen dunklen Buchen und Eichen plötzlich ein hell beleuchteter Märchenpalast: das Jagdschloß Granitz. Die Kurverwaltung im Ostseebad Binz lädt in dieser Saison bei Vollmond 14 mal zu Nachtwanderungen ein, das Naturerbe Zentrum Rügen steuert acht weitere Termine auf dem Baumwipfelpfad hoch über der Ostsee bei.

Die vierstündigen Wanderungen der Kurverwaltung starten im April - je nach Sonnenuntergang im Frühjahr um 19.00 Uhr, im Sommer erst um 20.30 Uhr und zum letzten Termin am 28. Oktober bereits um 15.30 Uhr. Nach der Wanderung durch den Wald geht es den Tempelberg hinauf zum Jagdschloß Granitz. Hell hebt es sich wie ein Märchenpalast von den dunklen Bäumen ab, mit seinen zinnenbewehrten Rundtürmen und dem 38 Meter hohen Aussichtsturm in der Mitte. Bei gutem Wetter können die Teilnehmer den Turm über eine filigrane Wendeltreppe besteigen. Von der Aussichtsplattform bietet sich ein herrlicher Rundblick über die vom Mond beschienene Insel, bei guter Sicht reicht er sogar bis nach Hiddensee und Stralsund. Vor dem Rückweg gibt es im Waldbiergarten die Möglichkeit zur Einkehr. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich Interessenten telefonisch unter 038393-148148 anmelden.

„Zauberlaterne des Waldes“ heißen die Vollmondwanderungen im Naturerbe Zentrum Rügen in Prora. Anderthalb Stunden geht es über den Baumwipfelpfad an urwüchsigen Rotbuchen vorbei - 1250 sanft ansteigende Meter lang - bis hinauf in die mächtigen Baumkronen. Das Ziel ist die Aussichts-Plattform, der „Adlerhorst“, 82 Meter hoch über der Ostsee. Auf dem Weg werden kurze lyrische oder musikalische Pausen eingelegt. Auch hier wird um eine Anmeldung unter 038393-662200 gebeten. Für beide Veranstaltungen gilt: Taschenlampe nicht vergessen!

Sonntag, 12. April 2015

Vortrag im OZEANEUM Stralsund mit Wissenschaftler Dr. Timo Moritz

0 Kommentare
Drachenfisch (Stomias boa), Foto: © Dr. Timo Moritz

Wer leuchtet da? – Auf der Suche nach den Lichterzeugern der Tiefsee

Vortrag im OZEANEUM Stralsund mit Wissenschaftler Dr. Timo Moritz


(Stralsund) Die Tiefsee ist kalt und ziemlich finster – aber auch der größte zusammenhängende Lebensraum auf unserem Planeten. Hier leben viele Organismen mit verschiedensten Anpassungen: So besitzen zahlreiche Arten Leuchtorgane. Doch wie machen Tiere Licht? Und was fangen sie damit an? Woher wissen wir, wer leuchtet und wer nicht? Und wie erforschen Wissenschaftler die leuchtenden Organismen? Zu diesen Fragen wird Dr. Timo Moritz vom Deutschen Meeresmuseum Licht ins Dunkel bringen.

Mit „funkelnden“ Meeresbewohnern kommt Dr. Timo Moritz regelmäßig in Kontakt, wenn er auf seinen Forschungsreisen Fische in tieferen Wasserschichten findet und untersucht. Zuletzt sammelte er zwei Wochen im März zahlreiche leuchtende Arten aus dem Südchinesischen Meer und dem Pazifik vor Taiwan, darunter Leuchtsardinen, Maulstachler, Laternenhaie und Grenadierfische sowie seltene Tiefseebewohner, die noch nicht einmal einen deutschen Namen besitzen. Auch Tannenzapfenfische, die ein kleines, orangenes Leuchtorgan am Maul besitzen, wurden mitgebracht. Diese Art ist auch im Aquarium des Stralsunder MEERESMUSEUMs lebend zu beobachten – auch wenn es für gewöhnlich zu hell ist, als dass Besucher ihr Leuchten wahrnehmen könnten.

Zu diesem äußerst spannenden Vortrag sind alle Interessierten herzlich am Donnerstag, 16.04.15, um 19:00 Uhr im OZEANEUM Stralsund willkommen. Der Eintritt beträgt drei Euro pro Person; für Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. ist der Eintritt frei.

Donnerstag, 9. April 2015

20 Touren in elf Tagen - in Binz wird im Mai gewandert

0 Kommentare
(c) Kurverwaltung Binz, Danny Gohlke

Hoch auf die Türme und tief hinein in die Geschichte, bei Sonne und Mondschein:

20 Touren in elf Tagen - in Binz wird im Mai gewandert


Ostseebad Binz und Hamburg, Februar 2014 (gr): Wer in Binz auf Entdeckungstour gehen will, tut das am besten zu Fuß. Denn mit einer großen Portion Gelassenheit im Rucksack lassen sich die abwechslungsreiche Natur in der Umgebung und das Erbe der vergangenen Jahrhunderte am besten finden und erleben. Der „2. Wanderfrühling Rügen“ ist perfekt für alle, die es im Frühling nach draußen zieht. Das Ostseebad Binz ist vom 15. bis 25. Mai mit 20 Touren dabei – für jedes Alter und alle Interessen. Gewandert wird bei Sonne und Mondschein, auf den Spuren historischer Persönlichkeiten, entspannt am Strand entlang, hoch hinauf auf die Türme und tief hinein in die Wälder.

Wanderschuhe schnüren, Rucksack packen – auf geht’s. Beim Wanderfrühling im Mai locken zahlreiche Highlights nach Binz: die eleganten Bäderarchitektur-Villen und das Jagdschloß Granitz, das meistbesuchte Schloss in Mecklenburg-Vorpommern, außerdem drei Naturschutzgebiete, der Baumwipfelpfad, die Feuersteinfelder, der Ostseestrand ... Und weil das ganze Jahr 2014 in Mecklenburg-Vorpommern unter dem Motto „natürlich romantisch“ steht, wird diese Epoche bei mehreren Touren eingebunden mit literarischen Zitaten und Erzählungen aus der Zeit.

Über den Fischerstrand, durch die Teufelsschlucht, vorbei an der Kreuzeiche, hin zum Schwarzen See. Wer in Binz wandern geht, begegnet mystischen Sagen und Geschichten. Zum Beispiel der des eitlen Prinzen, dessen Schloss im Schwarzen See versank, woraufhin er sich selbst in eine knorrige Eiche verwandelte. Zu Archäologen der Frühzeit werden alle, die sich auf den Weg zu den Großsteingräbern in die Buchenwälder der Granitz machen. Und Wanderer mit Kondition können die mit 30 Kilometern längste Tour des Wanderfrühlings in Angriff nehmen: Es geht vom Ostseebad Binz zum Jagdschloß Granitz (mit Turmbesteigung) zum modernen Naturerbe Zentrum Rügen (mit Baumwipfelpfad und Aussichtsturm) und über den Strand zurück nach Binz.

Zwei berühmten Männern kann auf den Wanderungen begegnet werden. Am Freitag (16. Mai) fährt der Rasende Roland, die dampflokbetriebene Bäderbahn auf Rügen, die Wanderer nach Putbus, wo sie auf den Spuren von Fürst Malte zu Putbus durch die jüngste Residenzstadt des Nordens wandeln. Fünf Tage später steht auf einer Tour zum Jagdschloß Granitz Johann Jacob Grümbke (1771-1849), der Begründer der rügenschen Heimatforschung im Mittelpunkt. Keine Erhebung, kein Busch, kein Hünengrab auf Rügen blieben von ihm unbeschrieben. Während der Pausen wird aus seinem Buch „Streifzüge durch das Rügenland“ vorgelesen.

Eröffnet wird der Wanderfrühling am 15. Mai mit einer Sternwanderung zum Nationalpark-Zentrum Königsstuhl, wo eine Natur-Erlebniswerkstatt eröffnet wird. Den Abschluss am 25. Mai machen Wanderungen auf den Spuren der Rügener Kreide auf der Halbinsel Jasmund. Für alle Touren (die meisten sind kostenfrei) sollten die Teilnehmer sich vorher anmelden bei der Kurverwaltung Ostseebad Binz, Haus des Gastes, Tel: 038393-148148.

Mittwoch, 8. April 2015

1. Greifswalder Buchmesse 24. und 25. April 2015

0 Kommentare

1. Greifswalder Buchmesse 24. und 25. April 2015


Feierliche Eröffnung der 1. Greifswalder Buchmesse am Freitag, 24.04.2015, 19:30 Uhr, Pommernhus Knopfstraße 1

Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald kann auf vielfältige Ereignisse verweisen, die ihre kulturhungrigen Einwohner und Gäste das ganze Jahr über begleiten. Namen wie "Nordischer Klang", "Greifswalder Bachwoche“, "PolenmARkT", sowie "Eldenaer Jazz Evenings" sind inzwischen vielen Ohren vertraut und strahlen weit über die Stadtgrenzen hinaus. Und da offenbar auch in Vorpommern der Bücherwurm als unausrottbare Spezies gilt, bereichert seit einiger Zeit der "Greifswalder Literaturfrühling" die Szene.

Für manch einen stellt sich die Frage, warum in Vorpommerns heimlicher Hauptstadt bisher noch keine Buchmesse stattgefunden hat, denn bekanntlich sind auch im "Land am Meer" etliche Buchmacher im Schatten der etablierten großen Verlage tätig. Aus diesem Grund finden sich erstmalig am 24. und 25. April 2015 im Greifswalder Pommernhus der "Helmut-Maletzke-Stiftung" in der Knopfstraße 1 Kleinverlage der Region zu einer Präsentation ihrer Editionen ein. Diese Veranstaltung wird maßgebend von Vertretern der im Pommernhus ansässigen Künstlergruppe "Die Buhne" sowie dem Greifswalder "Karl-Lappe-Verlag" und dem "Freiraum-Verlag" organisiert.

Unterstützt wird das Projekt weiterhin durch die Greifswalder Filiale der Buchhandlung "Hugendubel" sowie der Firma "Digitaldruck Kruse" aus Stralsund.

Feierlich eröffnet wird die "1. Greifswalder Buchmesse" am Freitag, den 24. April, um 19:30 Uhr mit einer Begrüßung durch den Hausherrn, Helmut Maletzke, gefolgt von einer Ansprache des Greifswalder Oberbürgermeisters Arthur König. Die Besucher der Eröffnungsveranstaltung erwarten daraufhin 3 Leseblöcke:

Als erstes gibt Hans-Jürgen Schumacher aus dem Manuskript des dritten Beitrags seiner Greifswalder Mittelalter-Trilogie „Die Fratze von St. Marien – Greifswald anno 1325“ eine Leseprobe.
Der zweite Leseblock widmet sich unter dem Titel „Stadt oder Land – nur nicht zu eng die Räume“ dem literarischen Schaffen des vorpommerschen Lyrikers Karl Lappe, vorgetragen von Prof. Horst Langer und dem Schauspieler Jan Holten.
In einem dritten Teil stellen Dirk Uwe Hansen, Michael Gratz und Uwe Saeger die im Dezember 2014 im Freiraum-Verlag erschienene Anthologie "Muse, die zehnte. Antworten auf Sappho von Mytilene" vor.

Die Veranstaltung wird als Life-Mitschnitt des Senders radio 98eins gesendet.

Lageplan Aussteller

Folgende Aussteller präsentieren am 25. April auf der Greifwalder Buchmesse

Inselkinder Verlag
http://www.inselkinder-verlag.de/

Sardellus Verlagsgesellschaft
http://www.sardellus.de/

Verlag Edition Pommern
http://www.edition-pommern.com/

Karl-Lappe-Verlag
http://www.karl-lappe-verlag.de/

BuchMacher Autorenverlag
http://www.buchmacher-autorenverlag.de/

freiraum-verlag
http://freiraum-verlag.com/

Nordlicht Verlag
http://www.nordlichtverlag.de/

Verlag Digitaldruck Kruse
http://www.digitaldruck-kruse.de/webneu/index.php/Verlag.html

MV-Verlag
www.mv-verlag-marketing.de

Mückenschweinverlag
http://www.mueckenschwein.de/

Maletzke Stiftung
http://www.kunsthalle-pommernhus.de/seite/219199/helmut-maletzke-stiftung.html

Lageplan

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 9.4. bis 15.4.2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 9.4. bis 15.4.2015




Freitag, 10. April 2015, 5.30 - 7.00 Uhr

Solopgang - Sonnenaufgangswanderung über den Baumwipfeln


Aus Richtung der schwedischen Küste geht beim Naturerbe Zentrum RÜGEN die Sonne auf, was im skandinavischen Solopgang heißt. Teilnehmer können an diesem Morgen den Natur- und Landschaftsführer über den Baumwipfelpfad zum Aussichtsturm „Adlerhorst“ begleiten und erleben bei einem Glas Sekt einen exklusiven und spektakulären Sonnenaufgang über der Ostsee.

Hinweis: Taschenlampe nicht vergessen!

Preis: Erwachsene 14,50 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen 2 Erwachsene & das 1. Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse




Sonntag, 12. April 2015, 6.30 - 9.30 Uhr

Vogelwanderung - ornithologische Führung durch die Proraer Landschaft


Die DBU Naturerbefläche Prora zieht sich von den Feuersteinfeldern, über die Dollahner Uferberge bis zum Nordrand des Schmachter Sees. Die Strukturvielfalt der Fläche rund um das Naturerbe Zentrum RÜGEN ist ein Paradies für verschiedene Vogelarten. Nirgendwo auf Rügen gibt es eine vergleichbare Verzahnung von Land- und Wasserflächen sowie von Offenland und Wald. Auf dieser Vogelexkursion zeigen die Natur- und Landschaftsführer die große Vielfalt Proras und mit etwas Glück lassen sich dabei verschiedene Spechtarten, Sperbergrasmücke oder Neuntöter beobachten.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse




Dienstag, 14. April 2015, 15.00 - 17.30 Uhr

Naturkosmetikwerkstatt mit Kreide & Sanddorn


Schon die alten Ägypter und Griechen wussten um die Kunst der Herstellung von Seifen. Vom Heilmittel für Wunden änderte sich deren Bedeutung zum Reinigungsmittel. Heute kann Seife viel mehr als das sein, Duftspender in der Wäscheschublade oder einfach Zutat für eine kleine persönliche Wellness-Auszeit. Ätherische Öle wie Kamille und Lavendel wirken entspannend, Honig, Milch und Hafer schmeicheln der Haut, Mohnsaat und Pfefferminze pflegen Gärtnerhände sauber. Die Familienwerkstatt im Naturerbe Zentrum RÜGEN bietet über 50 verschiedene natürliche Inhaltsstoffe und ätherische Öle, um den Ideen für die eigene Naturkosmetik Raum zu geben. Wer möchte, kann sich bei der Vielzahl verschiedener Rezepte und Gießformen bedienen oder eine eigene individuelle Seife kreieren! Die selbst gestalteten Seifen eignen sich auch ideal als kleines Urlaubs-Mitbringsel. Denn wer denkt bei Kreideseife mit Sanddorn-Extrakt nicht an Rügen? Eine schöne Geschenkidee sind auch handgemachte Badekugeln oder buntes Badesalz in einer dekorativen Flasche!

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / zzgl. Materialkosten

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor



Mittwoch, 15. April 2015, 10.00 - 13.00 Uhr

Waldwildnis von Binz - Führung in die Fangerien


Teilnehmer dieser Wanderung des Naturerbe Zentrums RÜGEN können auf befestigten Wegen die wilden Wälder von Binz entdecken. Nördlich des Schmachter Sees liegt die beeindruckende Landschaft der Fangerien. Imposante, uralte Bäume und mystische Quellen geben diesem Waldgebiet eine ganz besondere Atmosphäre. Die Natur- und Landschaftsführer können verblüffende Geschichten über diesen Ort erzählen, den man in der Nähe von Binz so gar nicht vermutet.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Schmachter See Zentralplatz, Binz

 
footer