Freitag, 27. September 2013

Öffnungszeiten und Veranstaltungen des Naturerbe Zentrums RÜGEN im Oktober

0 Kommentare
„Essbare Pilze von ihren giftigen Doppelgängern zu unterscheiden lernen Interessierte auf den Pilzwanderungen des Naturerbe Zentrums RÜGEN. Der auf dem Foto abgebildete Grünblättrige Schwefelkopf zählt zu den giftigen Exemplaren und siedelt gern an Totholz, welches in einem naturnahen Wald eine wichtige Rolle spielt. Foto: © Naturerbe Zentrum RÜGEN

Öffnungszeiten und Veranstaltungen des Naturerbe Zentrums RÜGEN im Oktober


Prora. Buntes Laub und klare Luft locken im Herbst zum Spaziergang in die Natur. Auch im Naturerbe Zentrum RÜGEN mit seinem Baumwipfelpfad und den Erlebnisausstellungen zeigt sich die Insel von ihrer farbenfrohen, herbstlichen Seite. Täglich von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr empfängt das erst kürzlich von der Deutschen UNESCO-Kommission als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnete Zentrum im Oktober seine Besucher (Kassenschluss 17.00 Uhr).

In diesem Monat stehen auch die Veranstaltungen im Zeichen der bunten Jahreszeit. Am Tag der Deutschen Einheit lädt eine Wildfrüchtesammlung ab 10.00 Uhr auf die Halbinsel Buhlitz. Auf der etwa dreistündigen geführten Wanderung lassen sich Wildbirnen und -äpfel, Hagebutten oder Schlehen in leuchtenden Farben entdecken. Außerdem gibt es viel Wissenswertes über die verschiedenen Arten sowie deren Inhaltsstoffe und Verwendungsmöglichkeiten zu erfahren.

Am 6. und 13. Oktober führt ab 9.30 Uhr der für das Naturerbe Zentrum RÜGEN tätige Natur- und Landschaftsführer Eckhard Berger bei einer ebenfalls etwa dreistündigen Pilzwanderung durch den morgendlichen Wald der Prora. Der fachkundige Pilzberater vermittelt dabei spannende Informationen zu essbaren heimischen Pilzarten und natürlich zu ihren giftigen Doppelgängern. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen des Naturerbe Zentrums RÜGEN sowie Anmeldung unter Telefon 038393-66 22 00 oder online unter www.nezr.de.

Mittwoch, 25. September 2013

Filme über das Meer im OZEANEUM

0 Kommentare
Die Ostsee von oben. © comfilm

Filme über das Meer im OZEANEUM

Stralsund. Bereits zum dritten Mal ist das OZEANEUM Stralsund einer der Spielorte des Darßer NaturfilmFestivals. Neben Wettbewerbsbeiträgen zum Deutschen Naturfilmpreis 2013 werden im Festivalprogramm an mehreren Spielorten auf dem Darß zahlreiche spannende und faszinierende Naturfilme gezeigt. In Stralsund präsentiert das Netzwerk "MeeresBürger" am Sonntag, den 29. September, ab 11:00 Uhr im Kino des OZEANEUMs vier beeindruckende Dokumentationen zum Thema Meer. Zuschauer können unter anderem das erstaunliche Leben von Jacques Cousteau, das Verhalten von Delfinen aus deren Sicht sowie die Ostsee aus Vogelperspektive erleben.

Während des Darßer NaturfilmFestivals wird der Deutsche Naturfilmpreis vergeben, für den 14 Filme nominiert sind. Die Preisverleihung findet am Abend des 28. September in der Darßer Arche in Wieck statt. Veranstaltet wird das Festival vom Förderverein Nationalpark Boddenlandschaft e.V. in Kooperation mit den Kurverwaltungen der Darß-Gemeinden Wieck, Born und Prerow, sowie Zingst. Gefördert wird das Festival durch das Land Mecklenburg-Vorpommern und viele weitere Partner. Die Organisation obliegt der gemeinnützigen ArcheNatura GmbH.

Das Stralsunder Festivalprogramm im Überblick:
11:00 Uhr - Bombengrab Ostsee (30 min)
12:00 Uhr - Jacques Cousteaus Vermächtnis (43 min)
14:00 Uhr - Adoptiert von Delfinen (43 min)
16:00 Uhr - Die Ostsee von oben (85 min)  - im Anschluss Filmgespräch mit den Regisseuren Silke Schranz und Christian Wüstenberg
  
Der Eintritt kostet pro Film für Erwachsene 3 Euro sowie für Kinder und Ermäßigte 2 Euro. Karten sind am 29. September am Einlass des Kinos im OZEANEUM erhältlich. Für Besucher des OZEANEUMs ist der Eintritt inklusive. 

Das Programm und weitere Informationen zum Festival gibt es unter www.darsser-naturfilmfestival.de.

Regionale Schule mit Grundschule Gingst - Anmeldung für Einschulungen

0 Kommentare

Regionale Schule mit Grundschule Gingst - Anmeldung für Einschulungen


Gingst. Die Schule Gingst lädt zu einer ersten Informationsveranstaltung zur Einschulung im kommenden Schuljahr ein. 

Am Montag, dem 7. Oktober, erhalten die Eltern zwischen 19 und 20 Uhr einen Einblick in die Arbeit der Gingster Grundschule und können an einer Führung durch das Gebäude teilnehmen.

An dem Abend können Anmeldungen für den Schulbesuch vorgenommen werden. Alle Anmeldungen für Jungen und Mädchen aus dem Einzugsgebiet erfolgen in Gingst, egal ob sie hier oder an einer anderen Grundschule beschult werden. Anmeldepflichtig sind alle Kinder, die zwischen dem 1.7.2007 und dem 30.6.2008 geboren wurden

Eltern, die nicht teilnehmen können, melden ihre Kinder in der Woche vom 7. bis 11. Oktober 2013 im Sekretariat der Schule an. Dazu steht Ihnen die Sekretärin in der Zeit von 8 bis 14 Uhr zur Verfügung und berät Sie gern. Weitere Nachfragen und Absprachen sind möglich unter 03 83 05 – 4 39.

Sonntag, 22. September 2013

Blue Wave Festival erneut Gewinner der German Blues Awards

0 Kommentare
Micha Maas - Foto: Lutz Müller-Bohlen

Blue Wave Festival erneut Gewinner der German Blues Awards

Micha Maass gewinnt in Kategorie „Bester Schlagzeuger“


Das Blue Wave Festival hat zum dritten Mal in Folge den German Blues Award in der Kategorie „Bestes Festival“ gewonnen. Damit erfahren Festivalleiter Micha Maass und sein Team eine erfreuliche und verdiente Bestätigung für ihre Arbeit.

Die letzte Ausgabe vom 20.-23. Juni 2013 hatte einen überdurchschnittlichen Zuspruch. Mit dem Thema Blues & Hippies konnten viele neue Fans, u.a. aus skandinavischen Ländern, gewonnen werden, erste Buchungsanfragen für 2014 liegen den Hotels bereits vor.

Die Kurverwaltung Binz hat soeben einen weiteren Dreijahresvertrag mit der Festivalleitung abgeschlossen.

Das nächste Blue Wave Festival findet vom 12.-15. Juni 2014 statt, das Motto lautet Blue Ladies.

Doppelten Grund zur Freude gibt die Ehrung von Micha Maass in der Kategorie „Bester Schlagzeuger“. Damit erhält Maass neben der Auszeichnung für das kuratorische und organisatorische auch die Bestätigung für sein musikalisches Können, das ihn jedes Jahr neben zahlreichen Besuchen auf Rügen („Late Night Blues“ im Loev) durch halb Europa führt.

Micha Maass


Die Wendezeit brachte vielen Menschen den Blues. Bei Micha Maass ist das positiv und wörtlich zu nehmen. Erst mit dem Fall der Mauer entdeckt der Ostberliner Schlagzeuger Boogie, Blues und Co. für sich. Seine ersten Unterrichtsstunden verdient er sich beim Skat. Es folgen zwei Semester an der Berliner Hochschule für Musik und ein Jahr Methodik bei Prof. Ludwig an der Dresdener Hochschule für Musik.

Der Zufall führt ihn Anfang der 90er Jahre mit dem Boogie-Pianisten Axel Zwingenberger zusammen, der Maass in die Szene einführt. Von nun an geht es durch die Clubs der Hauptstadt und Europas. Seinen Job als Briefzusteller kann er an den Nagel hängen. Im Laufe der Jahre entstehen mehrere Alben, darunter Kollaborationen mit Musikern wie Vince Weber, Paul Orta, Steve Clayton, Henning Pertiet und Little Willie Littlefield. Doch Micha Maass ist nicht nur als Musiker aktiv. Als Gastgeber stellt er seit 13 Jahren internationale Künstler in seinen Shows vor. Hauptwirkungskreis sind dabei Berlin und die Insel Rügen.
Erfolgreiche Shows sind u.a. die Mississippi Blues Night und Maassters of Boogie (Berlin), Micha Maass Late Night Blues (Rügen) und das Jüterboogie Festival (Jüterbog). Seit 18 Jahren leitet er zudem das Blue Wave Festival, das größte Musikereignis auf der Insel Rügen.

In Berlin wurde Maass 2009 mit seiner Band Crazy Hambones mit dem Jazz & Blues Award geehrt. 2011 war er für den German Blues Award in 2 Kategorien nominiert: Bester Schlagzeuger und Bestes Festival (Blue Wave Festival); 2011 und 2012 hat das Festival den Award gewonnen.

Micha Maass spielt mit verschiedenen Formationen von Jazz bis Soul ca. 200 Konzerte im Jahr. Tourneen führten ihn bisher durch Europa, Neuseeland und Australien. Er bildet sich regelmässig weiter mit Unterstützung von namhaften Schlagzeugkollegen, darunter Marcel van Clef und Billy Martin (Medeski, Martin & Wood). Daneben gibt er Workshops im Blue Wave Camp und beim Blues nad Bobrem Festival in Polen.

German Blues Awards


Die German Blues Awards werden in mehreren Kategorien verliehen, die in Teilen jährlich wechseln (2013: Band, Solo/Duo, Club, Festival, Tonträger, Schlagzeug/ Percussion, Piano, Medien).

Mithilfe eines Umfrage-Prevotings im Frühjahr haben Fachjournalisten, Veranstalter, Produzenten u.a. eine Vorauswahl getroffen. Die ersten fünf durch das Prevoting ermittelten Vorschläge wurden online gestellt.

Durch ein öffentliches Online-Voting wurden dann die Gewinner der German Blues Awards ermittelt.


Die Verleihung der German Blues Awards 2013 fand am 21. September im Brauhaus Eutin statt.

Samstag, 21. September 2013

Binzer Filmherbst - Film ab im Haus des Gastes

0 Kommentare

Binzer Filmherbst - Film ab im Haus des Gastes

Ostseebad Binz. Im Rahmen des Binzer Filmherbstes ist am 1. Oktober um 20 Uhr die französische Komödie „Ziemlich beste Freunde“ von Eric Toledano und Olivier Nakache im Haus des Gastes zu sehen. Der adlige Philippe (François Cluzet) ist seit einem Sportunfall vom Kopf abwärts gelähmt und sucht einen neuen Pfleger. Er engagiert Driss (Omar Sy), der gerade aus dem Gefängnis kommt und einer festen Beschäftigung eher abgeneigt ist. Doch Philippe gefällt die lockere Art von Driss, der Schritt für Schritt nicht nur den eingestaubten Maserati zum Leben erweckt, sondern auch dem Adligen neuen Lebensmut einhaucht. „Ziemlich beste Freunde“ ist ein eindrucksvoller Film über eine außergewöhnliche Freundschaft. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit und hat seit seinem Erscheinen diverse Filmpreise gewonnen, nicht zuletzt wegen seines herausragenden Hauptdarstellers Omar Sy. 

Der Film dauert 112 Minuten und ist frei ab 6 Jahre. 

Der Eintritt kostet vier Euro für Gäste mit Kurkarte und Binzer sowie acht Euro ohne Kurkarte.


Info & Kartenvorverkauf: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145

Dienstag, 17. September 2013

Matinee ab 10 - Mitmachlesung im Ernst-Moritz-Arndt-Museum

0 Kommentare
Ernst Moritz Arndt, Brief von 1843 (Ausschnitt)

Matinee ab 10 

Mitmachlesung im Ernst-Moritz-Arndt-Museum

SCHREIBVERSESSEN

Einblicke in Ernst Moritz Arndts Briefwechsel
Sonntag, 22. September 2013
Von 10 bis 11.30 Uhr

Ernst Moritz Arndt, geboren 1769 in Groß Schoritz auf Rügen,
war ein eifriger Briefschreiber. Rund 2000 Briefe sind
von dem streitbaren Schriftsteller und Publizisten überliefert.
Die Matinee gibt Einblick in seinen Schriftwechsel und stellt
insbesondere Briefe an die Freundin Charlotte Pistorius aus
Garz vor.

Die Mitmachlesung erinnert daran, wie stark die Kultur des
handgeschriebenen Briefes im 18. und 19. Jahrhundert die
Beziehungen zwischen den Menschen geprägt hat.

Ernst-Moritz-Arndt-Museum
An den Anlagen 1, 18574 Garz
Telefon 038304-12212
www.arndt-museum.de

Öffnungszeiten im September & Oktober
Dienstag bis Sonnabend 10 bis 16 Uhr

Montag, 16. September 2013

UnbedingT- ein Jazz-Quartett aus Berlin im Grundtvighaus

0 Kommentare

UnbedingT*- ein Jazz-Quartett aus Berlin im Grundtvighaus


Liebe Freundinnen und Freunde der Musik,

das Mehrgenerationehaus Sassnitz des Grundtvighaus Vereins startet nach dem bunten Sommerprogramm wieder seine Veranstaltungsreihe "Konzert im Grundtvighaus". 

Am Samstag, dem 21. September 2013 erwarten wir in der Seestraße 3 mit dem Konzert Nr. 64 
Jörg Schippa?s *UnbedingT*- ein Jazz-Quartett aus Berlin, 

Besetzung: 

  • Jürgen Kupke, Klarinette, 
  • Florian Bergmann,Bassklarinette, 
  • Christian Marien, Drums, 
  • Jörg Schippa, Akustische Gitarre



Uns erwartet - Jetzt-Zeit-Jazz: 
Grooves, ungewöhnliche Melodien, Kompositionen, die eine deutlich europäische Handschrift tragen, bilden den Rahmen für ungezügelte, virtuose und äußerst kommunikative Improvisationen. 
Ein ungewöhnliches, einprägsames Klangbild. 

Eintritt: 12 EUR, 8 EUR ermäßigt.
Neuer Versuch: Nach einer ersten Erhöhung des Mündigkeitsalters von 18 auf 21 Jahre, vor zwei Jahren, erhöhen wir ab sofort auf 23. 
Das bedeutet - für junge Leute unter 24 Jahre ist damit der Eintritt frei. Junge Leute - seid doch so frei...!

Hier noch eine kleine Vorschau für Ihren Terminkalender:
So., 06.10.13    Klassisches Klavierkonzert, Gundolf Semrau,
Sa., 26.10.13    Jazz, Soko Steidle,
Sa., 16.11.2013 Klassisches Klavierkonzert, Ricarda Gnauck,
Sa., 23.11.13 Jazz, Rock, Pop, Chanson..., Mara van Ferne, Gesang und David Sick, Gitarre

Sonntag, 15. September 2013

OZEANEUM - Schüler testen Projektwoche „Klima in Aktion“

0 Kommentare
Gemeinsam mit Museumspädagogin Nadine Pankow (3.v.r.) messen die Schüler den ph-Wert von Leitungs-, Mineral- und Aquarienwasser. Foto: OZEANEUM Stralsund 

Schüler testen Projektwoche „Klima in Aktion“


Stralsund. Wie bestimmt der Golfstrom das Klima in Europa? Und was hat eigentlich unser Essen mit dem Klima zu tun? Diesen und weiteren Fragen widmeten sich in dieser Woche 20 Schüler der 9. Klasse am Schulzentrum am Sund während der Projektwoche „Klima in Aktion“, die unter anderem im OZEANEUM stattfand. Die 3-tägige Exkursion rund um das Klima und seinen aktuellen Wandel wurde von acht Partnern innerhalb des Netzwerkes Umweltbildung Stralsund entwickelt und durch das erst kürzlich als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ prämierte Projekt „Stralsund 2052“ finanziert.

Interessierte Klassen können an drei aufeinanderfolgenden Tagen aus mehreren Programmbausteinen wählen. Einem allgemeinen Einstieg in die Thematik folgen Module zur Vertiefung des bereits vorhandenen Wissens. So können sich die Schüler als Manager eines großen Energiekonzerns ausprobieren, Solarfahrzeuge bauen oder sich im OZEANEUM mit der Rolle der Meere im weltweiten Klima beschäftigen. Den Rahmen der Woche bildet ein Klimakrimi. Erst nach der Durchführung der verschiedenen Module kann das mysteriöse Verschwinden einer Wissenschaftlerin und der von ihr mitentwickelten Klimamaschine aufgeklärt werden. Die Teilnehmer des Schulzentrums am Sund ziehen nach ihrem Testlauf ein positives Fazit der Projektwoche. „Mir gefällt, dass wir auf diese Art und Weise spielerisch lernen.“, erzählt die 14-jährige Sophie.

Die Projektwoche „Klima in Aktion“ richtet sich an Schulklassen der 7. bis 10. Klasse mit mindestens 15 und maximal 30 Schülern. Teilnehmen können sowohl Klassen aus der Region als auch solche, die Stralsund im Rahmen einer Klassenfahrt besuchen und in der Jugendherberge Stralsund übernachten. Die Kosten für die Teilnahme an der Projektwoche belaufen sich auf 35 Euro pro Teilnehmer. Weitere Informationen zu „Klima in Aktion“ gibt es unter www.umweltschulen.de/klima-in-aktion.

Mittwoch, 11. September 2013

Neue Ausstellung auf Rügen: Barbara Wille

0 Kommentare

Neue Ausstellung auf Rügen: Barbara Wille


Barbara Wille
Intarsien
Wandobjekte & Fotografie

Eröffnung Freitag, 13. September 2013, um 20 Uhr
Ausstellung 13. September bis 2. November 2013

Mit ihren Wandobjekten aus Realien, wie Holzpaletten und Fotografien bringt Barbara Wille das
Verhältnis von Ding und Abbild ins Wanken bringt und führt die Betrachter damit in einen Prozess
von Sehen, Fühlen und Denken. Die Künstlerin hat an der Universität Mainz bildende Kunst studiert
und war Meisterschülerin von Ansgar Nierhoff, sie lebt und arbeitet in Berlin. Die Ausstellung
zeigt ausgewählte Wandobjekte und Fotografien und ist bis zum 2. November 2013 jeweils
Mittwoch bis Samstag von 12 bis 17 Uhr zu sehen. www.susanneburmester.de

Weitere Informationen

Seit der Romantik steht nicht mehr die reale Welt im Zentrum des künstlerischen Interesses, sondern
deren Erfahrung. Marcel Duchamp hat ein Urinal zu Kunst erklärt und damit die Rolle des
Kunstwerkes selber ins Blickfeld gerückt. Konzeptkünstler arbeiten seit den 1960er Jahren an
einer Auseinandersetzung mit den Ideen, die dem Sehen, dem Kunstwerk und dessen Präsentation
zugrunde liegen. In dieser Tradition bewegt sich auch die Künstlerin Barbara Wille.
In ihrer ersten Einzelausstellung bei Susanne Burmester Galerie stehen ihre „Intarsien“ im Vordergrund.

Barbara Wille fotografiert Wände, baut daraus Modelle, setzt diese wiederum vor eine weiße
Wand, fotografiert erneut und ergänzt diese Fotoarbeiten mit Palettenholz, durch Graffiti bezeichnete
MDF-Platten oder benutzte Malerpaletten. So zeigt sie nicht nur, dass die weiße Wand
eine „Konvention des Sehens“ ist, sondern bringt die Wahrnehmung der Betrachter in ein Wechselspiel von Denken und Sehen.

Barbara Wille hat an der Universität Mainz bildende Kunst studiert und war Meisterschülerin von
Ansgar Nierhoff. Sie lebt und arbeitet in Berlin. 2006/2007 hatte sie einen Lehrauftrag der Hochschule
für Bildende Künste Dresden, 2008 an der Universität Hildesheim. Sie wurde zu zahlreichen
Wettbewerben für Kunst am Bau eingeladen. 1991 erhielt sie den Villa Romana Preis, 2002 war sie
Stipendiatin von Künstlerhaus Schloß Balmoral und erhielt 2012 das 12-monatige Arbeitstipendium
von Stiftung Kunstfonds.

Die Ausstellung wird am 13. September um 20 Uhr eröffnet und ist bis zum 2. November 2013
jeweils Mittwoch bis Samstag von 12 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung, zu sehen.

Susanne Burmester Galerie
Bahnhofstraße 51
D-18528 Bergen auf Rügen
M +49 151/ 42 44 66 38

www.susanneburmester.de

Freitag, 6. September 2013

„Die drei ??? und der Super-Wal“ im OZEANEUM Stralsund

0 Kommentare

„Die drei ??? und der Super-Wal“ im OZEANEUM Stralsund


Stralsund. Zu einem ganz besonderen Hörspielabend unter Walen lädt das OZEANEUM Stralsund am Samstag, 19.10.2013, um 19:30 Uhr ein. In der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere präsentiert Oliver Rohrbeck, vielen auch als Stimme von Justus Jonas bekannt, die Hörspielfolge „Die drei ??? und der Super-Wal“. Wer selbst einmal in die Rolle eines Sprechers oder Geräuschemachers schlüpfen möchte, hat beim anschließenden Mitmachhörspiel die einmalige Gelegenheit dazu.

In der Folge 36 der erfolgreichen Hörbuchserie „Die drei ???“ retten die Freunde Justus, Bob und Peter einen Wal, der bei Ebbe ins flache Wasser geraten ist. Damit beginnt eine Reihe von gefährlichen Abenteuern. Der Wal wird dressiert und soll für Bergungsarbeiten eingesetzt werden. Doch damit ist irgendjemand gar nicht einverstanden. Welches Geheimnis sich hinter dem Super-Wal verbirgt, erfahren „Die drei ???“-Fans am 19.10. Im Anschluss produzieren die Zuhörer gemeinsam mit Originalsprecher Oliver Rohrbeck ein eigenes, spannendes Hörspiel.


Tickets für die Veranstaltung sind ab sofort für 13 Euro (Erwachsene) bzw. 10 Euro (Kinder bis 14 Jahre) an der Kasse des OZEANEUMs oder im Online-Ticketshop auf ozeaneum.de erhältlich. Der Hörspielabend wird unterstützt von der Sparkasse Vorpommern.

Donnerstag, 5. September 2013

Naturerbe Zentrum RÜGEN stellt Werke des Fotografen und Ornithologen Rüdiger Herzog aus

0 Kommentare
Selbst ein beliebtes Fotomotiv sind die im Naturerbe Zentrum RÜGEN ausgestellten fotografischen Arbeiten des Vogelkundlers Rüdiger Herzog. Foto: Naturerbe Zentrum RÜGEN

Naturerbe Zentrum RÜGEN stellt Werke des Fotografen und Ornithologen Rüdiger Herzog aus


Prora. In regelmäßigen Abständen zieren Kunstwerke die Eingangsgalerie des Umweltinformationszentrums des im Juni 2013 neu eröffneten Naturerbe Zentrums RÜGEN. Unter dem Titel "Adlerblicke-Leinwandportraits der Vogelwelt Rügens" sind ab sofort bis zum 30. Oktober jüngst entstandene Werke von Rüdiger Herzog zu sehen. Durch die Reproduktion modernster Digitalfotografie gelingt es dem Fotografen, auf traditionell hergestellten, hochwertigen Leinwänden die Vogelpracht der Insel Rügen in einen außergewöhnlichen Kontext zu setzen.


Abgebildet sind durchziehende sowie heimische Vögel der Insel Rügen, insbesondere von der DBU Naturerbefläche Prora, die zum Nationalen Naturerbe Deutschlands gehört. Der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist es mit der Übernahme dieser wichtigen Naturflächen auf Rügen gelungen, wertvolle Habitate für Flora und Fauna zu erhalten. In diesen Flächen können sich viele Tiere und Pflanzen ungestört von menschlichen Einflüssen entsprechend ihrer natürlichen Lebensweise entfalten.

Dem Fotografen, Sportler und Vogelkundler Rüdiger Herzog aus einem Dorf im Deister südlich von Hannover gelingt mit den ausgestellten Arbeiten etwas Besonderes: Er verbindet seine Leidenschaft für die Fotografie mit einem hohen Engagement zum Erhalt der Ruhe- und Brutstätten heimatlicher und durchziehender Vögel. Damit trägt er ganz persönlich zu einem Fortbestand der Artenvielfalt bei. Herzog, ein Pionier der Digitalfotografie, verknüpft die Mittel modernster Drucktechnik mit den Vorzügen hochwertigster Textilleinwände und schafft so einen besonderen Rahmen zur Präsentation der Vogelarten Rügens. Er vermittelt seinem Publikum die Schönheit dieser Natur mit großflächigen Panoramen und präsentiert dem Besucher dabei nicht nur spektakuläre Seltenheiten. Mit den subjektiv gewählten Ausschnitten der Vogelwelt, zeigt er jeden Vogel mit seinen einzigartigen Facetten als Bereicherung unserer Artenvielfalt.

Montag, 2. September 2013

KulturInsel Saalkow im September 2013

0 Kommentare

KulturInsel Saalkow - Veranstaltungen im September 2013


Sonntag,1.9.   Sonntagskino

15.00 Uhr „Der Pferdeflüsterer“
Spielfilm (USA 1998)  mit Robert Redford, Kaffee und Kuchen, Eintritt frei
                                                                                 

Freitag, 20.9.                                                                                            

18.00 Uhr Clownsprojekt 3
„Wenn ich ein Clown wär…“
Klienten des Insel e.V. und Kindergartenkinder des „Spielhaus“ Gustow zeigen, was sie im 2-wöchigen gemeinsamen  Workshop mit dem bekannten Schweizer Clown Pierino und seiner Partnerin
Olga gelernt haben, Eintritt frei

Sonntag, 22.9.                                                                                          

18.00 Uhr       Clownsprojekt 4
„Cafe oh yeh“
Einladung zum 4-Gänge Menü, gekocht von Dirk Scheithauer und verzaubert durch Musik,
Tanz und Spiel von Pierino und Olga , Eintritt 39,-




 
footer