Dienstag, 22. Dezember 2015

Binzer Silvesternacht

0 Kommentare
Foto: Mirko Boy

Binzer Silvesternacht


Ostseebad Binz, Dezember 2015. Die Silvesternacht beginnt in Binz traditionell mit dem großen Höhenfeuerwerk um 18 Uhr über der Seebrücke. Ab 19 Uhr sorgt dann DJ Hannes Hoch aus Berlin für gute Musik zum Tanzen und Feiern auf dem Kurplatz bis 2 Uhr morgens. Die Händler und Gastronomen des Binzer Winterzaubers auf dem Kurplatz bieten kulinarische Köstlichkeiten und wärmende Getränke an.

Der Winterzauber bietet vom 27. Dezember bis 2. Januar Kulinarisches und Unterhaltung am schönsten Aussichts- und Treffpunkt des Ostseebades, dem Kurplatz. Mit Ausnahme des 31.12 und 1.1. gibt es dort jeden Abend ab 19 Uhr Livemusik zum Tanz unter freiem Himmel.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Deutsches Meeresmuseum Stralsund erwartet Besucherplus zum Jahresende

0 Kommentare
Kraken haben nur eine sehr kleine Mundöffnung mit einem hornigem Schnabel. (© Johannes-Maria Schlorke / OZEANEUM Stralsund)

Deutsches Meeresmuseum Stralsund erwartet Besucherplus zum Jahresende

Neues Jahresthema „Kraken & Konsorten“ ab Ostern 2016 im OZEANEUM und MEERESMUSEUM


(Stralsund, 10.12.2015) Im Vergleich zum gesamten Vorjahr besuchten bis Ende November 2015 knapp 39 000 Gäste mehr die vier Standorte des Deutschen Meeresmuseums Stralsund.

„Wir sind optimistisch, dass wir in diesem Jahr deutlich mehr Besucher als im Vorjahr begrüßen werden, auch wenn das Jahresende mit dem Weihnachtsgeschäft für die Gesamtbilanz noch abzuwarten ist“, sagte Museumsdirektor Dr. Harald Benke beim heutigen Jahrespressegespräch der Stiftung Deutsches Meeresmuseum. Als Gründe für die Steigerung der Besucherzahlen nannte Benke neue Attraktionen durch wechselnde Jahresthemen, zusätzliche Marketingmaßnahmen wie zum Beispiel Onlinewerbung mit Google Adwords und die wissenschaftliche Expertise, die wie im Fall des verirrten Schnabelwals im Herbst zu zahlreichen, überregionalen Medienberichten führte. Die Museumsstandorte profitierten zudem von Wetterschwankungen im Juli und August und dem Übernachtungsrekord 2015 im gesamten Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Erstmals seit der Eröffnung des OZEANEUMs liegen die aktuellen Besucherzahlen für diese Einrichtung schon jetzt leicht über dem gesamten Vorjahr. In 2014 besuchten 523 250 Einheimische und Touristen den modernen Museumsbau auf der Stralsunder Hafeninsel.

„Die positive Entwicklung der Besucherstatistik zeigt uns, dass sich unsere Strategie mit jährlich wechselnden Themenschwerpunkten auszahlt“, sagte Benke. In diesem Jahr stand der weltweit am wenigsten erforschte Lebensraum – die Tiefsee – im Fokus des Deutschen Meeresmuseums. Im OZEANEUM sind seit dem Frühjahr lebende Kaltwasserkorallen in drei neuen Aquarien zu sehen. In diesem Umfang ist die Schau deutschlandweit einzigartig. Das MEERESMUSEUM lädt im neuen Tiefseesaal zum Entdecken von bizarren Tiefseelebewesen, wie dem Vampir-Tintenfisch oder dem Pelikanaal, ein. Ein Figurentheaterstück, Tiefsee-Flyer für den individuellen Rundgang, Familienführungen und Kreativstände konnten die Besucher zusätzlich und kostenfrei nutzen, um sich auf die „Expedition Tiefsee“ zu begeben.

„Ab Ostern 2016 werden wir mit einem neuen Jahresthema starten und unsere Besucher in die Welt von Kraken und Konsorten einladen“, kündigte Benke an. Kopffüßer zählen zu den intelligentesten Tieren im Meer. In vergangenen Erdzeitaltern beherrschten sie die Ozeane. Das MEERESMUSEUM wird u. a. beeindruckende Fossilien längst ausgestorbener Urtintenfische und Ammoniten zeigen. Das OZEANEUM widmet sich den heute lebenden Kraken und Kalmaren und ihren besonderen Eigenschaften. Drei originalgetreue, jeweils 2,50 Meter lange Modelle von Humboldt-Kalmaren werden in die Halle „1:1 Riesen der Meere“ einziehen. In den Aquarien der beiden Museumsstandorte ergänzen lebende Kraken, Sepien und Nautiliden das Angebot für Besucher.

Ab 01.01.2016 werden das MEERESMUSEUM und OZEANEUM zudem eine Preisanpassung vornehmen. Die Eintrittspreise für Individualbesucher erhöhen sich moderat im Schnitt um einen Euro. Mit den zusätzlichen Einnahmen möchte die Stiftung Deutsches Meeresmuseum das Angebot an attraktiven Ausstellungen und Aquarien weiter verbessern. Das Museum wird mit einem neuen Internet-Auftritt und den Ausstellungs-Highlights zum Thema „Kraken & Konsorten“ in die Hauptsaison 2016 starten. Besucher dürfen sich außerdem erneut auf Schaufütterungen, Familiensommer, die Stranddetektiv-Tour und spannende Vorträge und Aktionstage mit hohem naturwissenschaftlichem Anspruch freuen.


Dienstag, 15. Dezember 2015

Selliner Weihnachtsmarkt 18.-20.12.2015

0 Kommentare

 

Selliner Weihnachtsmarkt 18.-20.12.2015

Zum ersten Mal läutet Sellin die Weihnachtszeit mit einem festlichen Weihnachtsmarkt ein.

 

Öffnungszeiten:

Freitag: 17 – 20 Uhr
Samstag und Sonntag: 11 – 20 Uhr
 

Programm:

  • Streichelzoo & Ponys
  • Kinderkarussell und Mandelbrennerei
  • Verkauf von Kosmetik
  • Regionale Kinderbücher
  • Geschenk- und Dekorationsartikeln

Freitag
  • 17 Uhr: Eröffnung des Weihnachtsmarktes mit Kulturprogramm der Grundschule Sellin

Samstag & Sonntag
  • 13 – 17 Uhr Weihnachtsmannsprechstunde

Samstag
  • 15 Uhr Auftritt Sophia Käske 
  • 18 Uhr Auftritt Esthi Kiel

Das Kolonialstübchen serviert nicht nur Apfel-Whisky Punsch, sondern bringt auch hübsche Dekorationsartikel aus aller Welt mit. Das Böhmische Gasthaus, Hotel Bernstein, die Selliner Feuerwehr, der Treppenbäcker und die Jagdschule verwöhnen die Gäste mit Spezialitäten wie Spanferkel, panierten Champignons, Gulaschkanone & Bratwurst und Lebkuchen und Plätzchen. Dazu gibt es Glühwein mit Becherovka, auch „Heiße Lawine“ genannt, Feuerzangenbowle, die  über dem offenen Feuer zubereitet wird, Jagertee und Kinderpunsch

Sonntag, 6. Dezember 2015

Neue Sonderausstellung „Meeresfibel“ im MEERESMUSEUM eröffnet

0 Kommentare
Dr. Onno Groß, Anna Mandel und Dr. Harald Benke (v. l.) in der neuen Sonderausstellung im MEERESMUSEUM. (Foto: © Deutsches Meeresmuseum)

Neue Sonderausstellung „Meeresfibel“ im MEERESMUSEUM eröffnet


(Stralsund, 04.12.15) Im MEERESMUSEUM Stralsund wurde die neue Sonderausstellung„Unser Blauer Planet: gestern – heute – morgen" – Die Meeresfibeleröffnet.Unsere Erde, „der Blaue Planet“, wird zu etwa 70 Prozent vom Wasser der Meere bedeckt. Doch es ist viel zu wenigen Menschen bewusst, wie viel wir dem Meer zu verdanken haben. Wir wissen nicht, wie reichhaltig die Ozeane gestern waren, wie bedroht sie heute sind und wie sie morgen wieder sein könnten.

Die Meeresfibel „Unser Blauer Planet“ von DEEPWAVE e. V., gefördert mit Mitteln des Umweltbundesamtes und Bundesumweltministeriums, zeigt zum einen die Faszination der Meere und vermittelt zum anderen wirksame Projekte als Antwort auf die derzeitigen Bedrohungen. Die 36 Seiten starke Broschüre lebt besonders von den detaillierten und wissenschaftlich fundierten Illustrationen der Hamburger Künstlerin Anna Mandel.

„Als Illustratorin der Meeresfibel für Schüler bin ich mir bei jeder Zeichnung der Verantwortung bewusst gewesen, diese Probleme und wirksame Wege zu ihrer Behebung anschaulich und einfühlsam darzustellen. Mir geht es hier vor allem um die Message: den Blick auf die Meere zu ändern, unseren Planeten als Blauen Planeten zu begreifen und aus neu erworbenem Wissen heraus handeln zu können, denn noch können wir es“, sagt die Illustratorin Anna Mandel.

Am Beispiel einiger Ökosysteme (der Nordsee, Hochsee, Tiefsee, Tropenmeere und Eismeere) wird jeweils die Lebenswelt gestern, heute und morgen akribisch dargestellt. So lebten vor den Dünenküsten der Nordsee früher vor 150 Jahren noch reiche Fischschwärme und zahlreiche Schweinswale, während heute die zunehmende Nutzung (Kiesabbau, Schifffahrt, Tourismus, Fischerei) den Artenreichtum stark gefährdet. Eine Lösung wären daher morgen mehr Schutzgebiete für den Fischnachwuchs und die seltenen Tiere. In Tropenmeeren, die noch vielfältiger von Verschmutzungen bedroht sind, steht dagegen der Schutz der Mangroven und Korallen im Vordergrund. Für die Tiefsee mit ihren faszinierenden Lebewesen gilt es, zukünftig weltweite Regeln und große Schutzgebiete zu etablieren.

Die verständlich geschriebenen Texte der buchartigen Broschüre sollen vor allem Kindern die vielfältige Welt des Lebensraumes Meer näher bringen und ein Umdenken für die folgenden Generationen bewirken. Die Meeresfibel für Schüler „Unser Blauer Planet: gestern – heute – morgen“ ist über den Verein DEEPWAVE e. V. gegen eine Spende für Portokosten zu beziehen.Der gemeinnützige Verein DEEPWAVE setzt sich auf nationaler und internationaler Ebene für die Belange der Ozeane und ihre gefährdeten Lebewesen ein.

In der Sonderausstellung im Stralsunder MEERESMUSEUM sind die 13 großformatigen, in langer Handarbeit entstandenen Original-Zeichnungen und die Meeresfibel-Texte zu sehen. Die Exposition wird bis zum 17. April 2016 gezeigt. 

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Veranstaltungen im MIZ für den Dezember 2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im MIZ für den Dezember 2015


Freitag 4. Dezember 2015, 15.00 Uhr

Lesung mit Stollen & Kaffee am Weihnachtsbaum: „Ein Weihnachtsgeschenk für Walter“



mit Martina Lillpopp| Eintritt frei

Martina Lillpopp liest bei Kaffee und Stollen aus der wunderbaren Geschichte „Ein Weihnachtsgeschenk für Walter“. Walter ist keine gewöhnliche Ratte, denn er kann lesen. Kein Wunder, dass er sich nach Sir Walter Scott benannt hat! Er lebt im Haus von Miss Pomeroy, einer alten Dame, die Kinderbücher schreibt und eine herrliche Bibliothek besitzt. Dort macht Walter jedoch eines Tages eine erschütternde Entdeckung: Der Held in Miss Pomeroys Kinderbüchern ist ausgerechnet eine Maus!

Walter, der als kultivierte Ratte sehr unter dem schlechten Ruf seiner Artgenossen leidet, ist zutiefst gekränkt und beschließt, Miss Pomeroy einen Brief zu schreiben. So beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft. Und am Weihnachtstag wartet eine wunderbare Überraschung auf Walter ...

Eine poetisch erzählte Weihnachtsgeschichte mit filigran-schönen Federzeichnungen.



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Alle weiteren Termine in Bergen auf Rügen am Weihnachtsmarktwochenende finden Sie im Flyer anbei!




---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag 8. Dezember 2015, 16.00 Uhr

Weihnachtsfabrik: Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum …


Weihnachtsbaumschmuck aus alten Bücherseiten | Kosten für Material: 1 Euro

Literarisch und medial unterstützt, basteln, werkeln, erdenken und produzieren wir mit allen Interessierten - aller Altersgruppen - in der Weihnachtsfabrik an jedem Dienstag bis Weihnachten um 16.00 Uhr adventliche und weihnachtliche Einzelstücke.



--------------------------------------------------------------------

Freitag 11. Dezember 2015, 16.00 Uhr

Geschichten und Gedichte zur Weihnachtszeit musikalisch untermalt – zum Zuhören und Mitsingen


mit Christine Schween (Autorin, Märchenerzählerin) und Maria Schuldt (Gitarre) | Eintritt 3 Euro

Die Weihnachtszeit ist auch die Zeit der Geschichten und der Lieder, des Singens und der feinen Gebäcke.

Zu einer Stunde in der all dies vereint wird laden das MIZ und die Künstlerinnen Christine Schween und Maria Schuldt am 11. Dezember 2015 zu 16.00 Uhr ein.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie einen Freitagnachmittag heimelig ausklingen und Sie in Weihnachtsstimmung bringen!

-----------------------------------------------------


Dienstag 15. Dezember 2015, 16.00 Uhr

Weihnachtsfabrik: Vom Himmel in die tiefsten Klüfte. Ein milder Stern herniederlacht…


Weihnachtliche Origamisterne falten | Kosten für Material: 1 Euro

Literarisch und medial unterstützt, basteln, werkeln, erdenken und produzieren wir mit allen Interessierten - aller Altersgruppen - in der Weihnachtsfabrik an jedem Dienstag bis Weihnachten um 16.00 Uhr adventliche und weihnachtliche Einzelstücke.

-----------------------------------------------------


Donnerstag 17. Dezember 2015, 20.00 Uhr

Filmabend: Die Feuerzangenbowle


Eintritt: 5 Euro

Zum Film: Als in einer angeheiterten Herrenrunde Anekdoten über die Schulzeit ausgetauscht werden, muss der junge und erfolgreiche Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer feststellen, dass er während seines Privatunterrichts nie in den Genuss der köstlichen Pennälerstreiche seiner Freunde kam. Kurzerhand entschließt er sich, die nie gemachten Erlebnisse nachzuholen und tarnt sich als Gymnasiast. In der Schule treibt er mit seinen geistreichen Witzen die Lehrer auf die Palme und erhält die Gelegenheit einer kleinen Liebesaffäre.

Ein Klassiker der Filmgeschichte zur Weihnachtszeit- dazu gibt es Süffiges und Süßes!

Kommen Sie vorbei!

-----------------------------------------------------

Freitag 18. Dezember 2015, 15.00 Uhr

Lesefrosch: So viel Heimlichkeit …


Lesen und Kreatives für 5- bis 8-Jährige. Bitte vorher anmelden! Eintritt frei

Wir lesen und basteln mit den Kleinen zum Thema „So viel Heimlichkeit …“.

Bitte vorher anmelden. Maximal 12 Plätze.

-----------------------------------------------------

Dienstag 22. Dezember 2015, 16.00 Uhr

Weihnachtsfabrik: Morgen kommt der Weihnachtsmann…


Das ganz persönliche Höchste-Eisenbahn-Weihnachtsgeschenk herstellen | Kosten für Material: 1 Euro

Literarisch und medial unterstützt, basteln, werkeln, erdenken und produzieren wir mit allen Interessierten - aller Altersgruppen - in der Weihnachtsfabrik an jedem Dienstag bis Weihnachten um 16.00 Uhr adventliche und weihnachtliche Einzelstücke.

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Informationsveranstaltungen im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL beginnen wieder

0 Kommentare
(c) Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Informationsveranstaltungen im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL beginnen wieder


(Sassnitz) Ab dem 8. Dezember beginnen wieder die kostenlosen Informationsveranstaltungen im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL, zu denen alle Touristiker der Insel Rügen und aus dem Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern eingeladen sind.  Hier werden Sie direkt vor Ort über alles Wichtige rund um das Besucherzentrum und den Nationalpark Jasmund informiert.

Das Besucherzentrum in Deutschlands kleinstem Nationalpark bietet in der touristisch ruhigeren Vor- und Nachsaison den Kollegen des Gastgewerbes der Insel Rügen und Mecklenburg-Vorpommerns diese Informationsveranstaltungen an. Hierbei werden die Angebote des Nationalpark-Zentrums nicht nur vorgestellt, sondern selber erlebt und ausprobiert, so dass diese Eindrücke und Erfahrungen später an die Urlaubsgäste weiter gegeben werden können. Denn was kann man seinen Gästen besser empfehlen, als ein persönlich geprüftes Ausflugsziel.

Viele Hotels, Kurverwaltungen und Touristeninformationen nutzen diese anschaulich gestalteten Weiterbildungsausflüge schon und sind sehr zufrieden damit.
Noch haben wir einige Termine frei. Wenn Sie Interesse an einer Informationsveranstaltung bei uns haben, melden Sie sich unter der Telefonnummer: 038392-661730 oder unter info@koenigsstuhl.com

Samstag, 21. November 2015

Advent hinter Klostermauern im MEERESMUSEUM Stralsund

0 Kommentare
Der Kutter auf dem Nordhof des MEERESMUSEUMs „begrüßt“ die Besucher. (Foto: © Deutsches Meeresmuseum)

Advent hinter Klostermauern im MEERESMUSEUM Stralsund


(Stralsund) Nach der Premiere 2014 lädt das MEERESMUSEUM erneut zum „Advent hinter Klostermauern“ ein. Am ersten Adventswochenende vom 28. bis 29. November verwandelt sich die Katharinenhalle „unterm Wal“ von 10:00 bis 17:00 Uhr in einen maritimen Adventsbasar. Stralsunder Einrichtungen, regionale Anbieter sowie spezielle Kunsthandwerker können an diesem Wochenende kostenlos im Erdgeschoss des MEERESMUSEUMs besucht werden. Dort reicht das Angebot von Filzdesign über Papiermanufaktur und Keramikwerkstatt bis hin zu Unikaten aus Strandgut. Aus der Museumsmanufaktur von Anita Riechert stammen maritime Spiele, Bastelbögen, Malhefte, Geschenkverpackungen und Kunstobjekte aus Treibholz. Das Kaffeehaus Strahl versorgt die Museumsgäste mit Kaffee und Kuchen. Auch das Stralsund Museum ist mit einem Stand vertreten.

Alle anderen Programmpunkte sowie weitere Ausstellungen und Aquarien sind mit gültigem Museumsticket erlebbar. So findet an beiden Aktionstagen um 11:00 Uhr eine spannende Familienführung mit dem Weihnachtsengel statt. Jeweils um 15:00 Uhr sind die Weihnachtsfrau und ihr Engel im Aquarium unterwegs, wo die Kinder bei der Bescherung der Meeresbewohner helfen dürfen. Zudem können in der Weihnachtswerkstatt kleine Geschenke gestaltet werden, wie Windlichter, Kugel- und Engelsfische, Meerestierseifen sowie selbst geschliffener Bernstein. Für die jüngsten Besucher ist der Zoo Stralsund mit einem kleinen Streichelgehege vor Ort.

Am Adventswochenende können im MEERESMUSEUM auch Gutscheine, Jahreskarten und Tickets für die nächsten Taschenlampenführungen an der Kasse erworben werden; weitere Geschenkideen bietet der Museumsshop.

Sonntag, 15. November 2015

Veranstaltungen für November 2015 im MIZ Bergen

0 Kommentare

VERANSTALTUNGEN - NOVEMBER 2015 im MIZ


15. Entwicklungspolitische Tage Mecklenburg-Vorpommern


Zwischen dem 2. und 22. November finden die 15. Entwicklungspolitischen Tage in Mecklenburg-Vorpommern an verschiedenen Orten im Bundesland statt.

In diesem Jahr dreht sich alles um das Thema: Ihr Einsatz bitte! Engagement und Bürger*innenrechte.

-----------------------------------------

Montag 16. November, 19.00 Uhr

Autorenlesung/Vortrag: Schwarzbuch Markenfirmen


Referent: Klaus-Werner Lobo

Im Rahmen der 15. Entwicklungspolitischen Tage in MV

Eine Welt - Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern, EP-Team Rügen

Eintritt frei



Viele versuchen, per Einkaufsentscheidung die Welt ein Stück gerechter zu machen. Und multinationale Konzerne streiten ab, dass sie an den schlimmsten Formen der Ausbeutung wie Kinderarbeit, Sklaverei oder Waffenhandel beteiligt sind. Doch Klaus Werner-Lobo, Autor des Bestsellers «Schwarzbuch Markenfirmen. Die Welt im Griff der Konzerne» kann es ihnen nachweisen. In der Neuauflage des Schwarzbuches werden wieder Global Player unter die Lupe der sozialen Gerechtigkeit genommen. In seinem Vortrag berichtet er, wie er die Fakten für sein Buch, etwa im Kongo oder in Brasilien, recherchiert hat und stellt weitere Inhalte aus dem Buch vor. Klaus Werner-Lobo ist österreichischer Journalist und seit 2010 Gemeinderat, Landtagsabgeordneter und Kultur- und Menschenrechtssprecher der Grünen Wien. Medien zählen ihn zu den «Stars der Kapitalismus- und Globalisierungskritik»".


---------------------------------------------------------------------------

Donnerstag 12. November 2015, 16.00 Uhr

GESCHICHTEN WERDEN ZU BILDERN: Eine Weihnachtsgeschichte


mit der Künstlerin Christine Schween

Kostenbeitrag: 4 Euro

Alle 7- bis 11-jährigen Illustratorinnen und Malermeister können über das Jahr verteilt an sechs Zeichenstunden mit Christine Schween teilnehmen. Dies ist Kurs Nummer fünf.

Die Künstlerin wird in jeder Stunde zu einem anderen Genre mit den Kindern aus Geschichten Bilder zaubern.

Eine Anmeldung kann jeweils frühestens zwei Wochen vor dem jeweiligen Zeichenkurs im Medien- und Informationszentrum telefonisch oder per Mail erfolgen.

Die Platzzahl ist jeweils auf 10 Kinder begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro.


---------------------------------------------------------------------------


Donnerstag 19. November 2015, 19.00 Uhr

Lesung: Mörderisches von Frauen


von und mit Christine Schween

Eintritt: 5 Euro



Christine Schween liest schwarze Kurzgeschichten von Roald Dahl und John Collier.



Diese verfassten Romane und Kurzgeschichten, denen ein feiner schwarzer Humor zugrunde liegt und die oft überraschend enden. Bekannt sind sie sowohl für ihre Werke, die eher dem Genre schwarzer, makabrer Humor zuzuordnen sind.

Die bekanntesten Geschichten Roald Dahls sind in „Küsschen, Küsschen“, sowie in der Fortsetzung … „und noch ein Küsschen“ und „Küsschen für alle“ enthalten..

Eine kurzweilige Stunde erwartet Sie, in der Sie Spannung entspannt genießen können.



---------------------------------------------------------------------------


Dienstag 24. November 2015, 16.00 Uhr

Weihnachtsfabrik: Sind die Lichter angezündet …


Teelichtgläser weihnachtlich gestalten

Beitrag für Material: 1 Euro


Literarisch und medial unterstützt, basteln, werkeln, erdenken und produzieren wir mit Kreativen - aller Altersgruppen - in der Weihnachtsfabrik an jedem Dienstag bis Weihnachten adventliche und weihnachtliche „Schmuckstücke“.


---------------------------------------------------------------------------

Dienstag 24. November 2015, 17.00 Uhr

Sternstunden


Veranstalter: Jugendring


Sie wollten schon immer mal in die Sterne schauen und sind begeistert von Monden, Planeten und Umlaufbahnen?

Kommen Sie einfach vorbei und schauen Sie gemeinsam mit anderen begeisterten Himmelsguckern in die Sterne!


---------------------------------------------------------------------------


Donnerstag 26. November 2015, 20.00 Uhr

Filmabend: Der große Trip - Wild


Abenteuerdrama mit Reese Witherspoon

Eintritt: 5 Euro

Cheryl Strayed (Reese Witherspoon) musste viele Schicksalsschläge erleiden. Der Verlust ihrer geliebten Mutter Bobbi (Laura Dern) und das Ende ihrer Ehe, die an Cheryls Heroinsucht zerbrach, haben sie in ein tiefes Loch fallen lassen. Frustriert, aber auch entschlossen kehrt sie ihrem alten Leben den Rücken zu und begibt sich – ohne geringste Vorkenntnisse und mit viel zu schwerem Rucksack – auf eine 2.000-Kilometer-Wanderung entlang des Pacific Crest Trails an der Westküste der USA. Auf ihrem Weg bekommt Cheryl es mit der geballten Erbarmungslosigkeit der Natur zu tun, doch sie tritt Durst, Hunger, Hitze und Kälte mit immer neuem Mut entgegen. Einmal dem Ruf der Wildnis gefolgt, übersteht sie bald auch Begegnungen mit gefährlichen Raubtieren. Durch all die neuen Erlebnisse relativieren sich die bisherigen Erfahrungen, Erfolge, Rückschläge, Hoffnungen und Ängste der Aussteigerin… FSK ab 12 freigegeben [http://www.filmstarts.de/kritiken/216316.html]

---------------------------------------------------------------------------



Freitag 27. November 2015, 15.00 Uhr

Lesefrosch:  Advent, Advent


Lesen und Kreatives für 5- bis 8-Jährige.

Bitte vorher anmelden!

Eintritt frei


Lesen und Kreatives für 5- bis 8-Jährige.


--------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 7. November 2015

Bundesumweltministerin übernimmt Patenschaft für Pinguin CIECO im OZEANEUM Stralsund

0 Kommentare

Das Pinguin-Weibchen CIECO ist einer von zehn Humboldt-Pinguinen im OZEANEUM Stralsund. (© OZEANEUM Stralsund)

Bundesumweltministerin übernimmt Patenschaft für Pinguin CIECO im OZEANEUM Stralsund


(Stralsund, 04.11.2015) Die Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks hat eine Tierpatenschaft für den Humboldt-Pinguin CIECO im OZEANEUM Stralsund übernommen.

Insgesamt zehn Humboldt-Pinguine leben derzeit in der 120.000 Liter fassenden Pinguin-Anlage auf der  Dachterrasse des OZEANEUMs. Das vierjährige Pinguin-Weibchen CIECO ist eines von bislang zwei dort geschlüpften Küken. Alle anderen Pinguine stammen aus Nachzuchten in Mecklenburg-Vorpommern.

Zur Ausstattung des Freiluftgeheges im OZEANEUM Stralsund zählen neben großen Schaufenstern in den Unterwasserbereich ein Brutfelsen und anschauliche Informationstafeln zu den Merkmalen und Lebensbedingungen der Pinguine. Museumsbesucher erfahren unter anderem, dass Humboldt-Pinguine in den kalten und nährstoffreichen Küstengewässern vor Peru und Chile und nicht in der Antarktis heimisch sind. Der industrielle Abbau von Guano, dem Vogelkot, die zunehmende Vermüllung der Meere mit Plastikabfällen und die Überfischung bergen große Gefahren für das Leben der Humboldt-Pinguine. „Wir möchten unsere Besucher darauf aufmerksam machen, dass Humboldt-Pinguine vom Aussterben bedroht sind. Wenn uns tatkräftige Paten wie die Bundesumweltministerin dabei unterstützen, freuen wir uns sehr“, sagt Dr. Harald Benke, Geschäftsführer der OZEANEUM Stralsund GmbH.

Auf der im Jahr 2010 eröffneten Pinguin-Anlage findet täglich um 11:30 Uhr eine kommentierte Schaufütterung statt. Die Haltung, Nachzucht und Öffentlichkeitsarbeit des OZEANEUM Stralsund zu den Humboldt-Pinguinen können Spender und Paten unterstützen. Weitere Informationen: http://www.deutsches-meeresmuseum.de/dmm/freunde/spenden/pinguine-im-ozeaneum/

Donnerstag, 5. November 2015

Zu Besuch in der Villa Undine in Binz

1 Kommentare
Mit Frau Dr. Kühn-Hattenhauer in der Villa Undine in Binz. Näheres in seinem Buch "Holzhäuser aus Wolgast-Ikonen der Bäderarchitektur" Teil II. Foto: J. Lindemann

Zu Besuch in der Villa Undine in Binz

Buch bringt Charme und Charakter der alten Gebäude näher



Das Buch beginnt mit Villen in Bansin, Kölpinsee/Stubbenfelde und Zinnowitz auf Usedom, es folgt danach die Stadt Wolgast, und die Seebäder Binz, Sellin und Göhren auf Rügen. Bei den in verschiedenen Orten vorgestellten Villen sind im Detail immer wieder Ähnlichkeiten zu entdecken. Das unterschiedliche Aussehen und die kreative Gestaltung der Gebäude ist besonders beeindruckend, da die Gebäude keine individuellen Einzelanfertigungen, sondern vorgefertigte transportable Holzhäuser waren. In Bansin belegen einzigartige historische Fotos aus der Bauphase, dass die Villen Asgard (Brage) und Heimdall zur gleichen Zeit errichtet wurden,wobei interessant ist, dass dies bei der Villa Heimdall im nordischen Stil und bei Asgard im schweizer Stil geschah. Die Villa Undine in Binz ist zu recht ein Höhepunkt beim Promenadenbummel in Binz, während u. a. die Nachbarvilla Ruscha vom Autor als Wolgasthaus erkannt wurde. Max Dreyer „Der Schriftsteller der Ostsee", ließ sich in Göhren auf Rügen sein Drachenhaus errichten. Keinem anderen Wolgasthaus und seiner Umgebung ist ein größeres künstlerisches Denkmal gesetzt worden, wie dem Drachenhaus in Göhren. Während die Insel Rügen und hierbei besonders Binz schon lange den großen Werbeeffekt der Wolgaster Holzhäuser und hierbei besonders der Villa Undine erkannt hat, so wird dieser besonders kreative Bereich der Bäderarchitektur auf Usedom bisher viel zu wenig touristisch genutzt. Die 231 Fotos, Ansichtskarten und Originaldokumente aus der Bauphase sowie von der Sanierung der Villen bringen uns den Charme und Charakter der alten Gebäude näher. „Holzhäuser aus Wolgast-Ikonen der Bäderarchitektur" Teil II erschien im IGEL-Usedom Verlag. Das im Vierfarbdruck hergestellte Buch im DIN A 4-Format hat 119 Seiten und kostet 19,50 €. ISBN: 978-3-9810371-5-9

Dienstag, 3. November 2015

Zur günstigen Happy Hour ins OZEANEUM und MEERESMUSEUM Stralsund

0 Kommentare
Kompassquallen und viele andere faszinierende Meerestiere können Besucher der Happy Hour im OZEANEUM Stralsund erleben. (© Lukasz Krzyzkowiak)

Zur günstigen Happy Hour ins OZEANEUM und MEERESMUSEUM Stralsund


(Stralsund, 29.10.2015) Den Feierabend im OZEANEUM ausklingen lassen? Statt nasskaltem Nachmittagsspaziergang lieber bei den tropischen Aquarien im MEERESMUSEUM vorbei schauen? Wer darauf Lust hat, kann ab 2. November in beiden Museen wieder die Happy Hour mit vergünstigten Eintrittspreisen nutzen.


„In der ruhigeren Jahreszeit möchten wir vor allem Einheimische ermuntern, das MEERESMUSEUM und OZEANEUM wieder einmal zu besuchen. Im OZEANEUM sparen Erwachsene beispielsweise bis zu vier Euro auf den regulären Eintrittspreis“, sagt Carina Frick vom Besucherservice im OZEANEUM Stralsund.


Die Happy Hour startet jeweils zwei Stunden vor Schließzeit. Der Besuch des MEERESMUSEUMs ist von Dienstag bis Sonntag ab 15:00 Uhr pro Erwachsenen für sieben anstatt neun Euro möglich. Aquarien der Tropen und des Mittelmeeres beeindrucken hinter den mittelalterlichen Backsteinmauern des Katharinenklosters, u. a. mit bunten Korallenfischen, zartgliedrigen Seepferdchen und den großen Meeresschildkröten. Immer wieder beeindruckend ist das 15 Meter lange Finnwalskelett am gotischen Deckengewölbe in der meereskundlichen Dauerausstellung.


Im OZEANEUM zahlen Erwachsene ab 16:00 Uhr nur zwölf anstatt 16 Euro, bevor es auf Unterwasserreise durch die nördlichen Meere geht. Beim Betrachten der Aquarien von Ostsee, Nordsee und Nordatlantik „versinkt“ man in der geheimnisvollen Meereswelt mit Sandtigerhai Niki, filigranen Quallen, flinken Makrelenschwärmen und eleganten Rochen. Auch die Ausstellung 1:1 Riesen der Meere mit originalgetreuen Modellen von Walen und weiteren Giganten entführt in die Weiten der Ozeane.  


Das Happy Hour-Angebot gilt bis 18. Dezember. Im Aktionszeitraum kann man zudem auf „Expedition Tiefsee“ gehen. An den Museumskassen gibt es gratis einen Expeditionsflyer für den individuellen Rundgang, um beispielsweise den neuen Tiefseesaal im MEERESMUSEUM oder die selten in Aquarien gezeigten Kaltwasserkorallen im OZEANEUM zu entdecken. 

Samstag, 31. Oktober 2015

„NaturLabor“ im Naturerbe Zentrum Rügen erhält Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt

0 Kommentare
„Abwechslungsreiche Veranstaltungen des NaturLabors drinnen und draußen begeistern kleine und große Besucher für die biologische Vielfalt ihrer Heimat.“ © Naturerbe Zentrum Rügen

„NaturLabor“ im Naturerbe Zentrum Rügen erhält Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt


(Ostseebad Binz / OT Prora) Das NaturLabor im Naturerbe Zentrum Rügen wurde als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Auszeichnung wurde zur Eröffnung des „Marktes der Nachhaltigen Alternativen“ am 30. Oktober um 10 Uhr von der Leiterin des Biosphärenreservates Südost-Rügen Cathrin Münster im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade an Jürgen Michalski, Leiter des Naturerbe Zentrums, übergeben. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

Bereits kurz nach der Eröffnung wurde das Naturerbe Zentrum in Prora mit dem barrierefreien Baumwipfelpfad, den Erlebnisausstellungen und geführten Wanderungen von der Deutschen UNESCO-Kommission als herausragendes Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Nun wird das NaturLabor, welches im Herbst 2013 mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) eingerichtet wurde, außerdem gesondert gewürdigt. Natur soll hier in Feldversuchen, Mitmachwerkstätten und speziellen Führungen für alle zum Erlebnis werden. „Unser Leitsatz ist es, Natur mit allen Sinnen erlebbar zu machen und unsere Begeisterung an unsere Besucher weiterzugeben“, erläutert Jürgen Michalski den Anspruch der Umweltbildung rund um den Baumwipfelpfad und die DBU-Naturerbefläche Prora. Nach dem Baukastenprinzip könne so beispielsweise ein Insekten-Workshop aus einer Exkursion mit Kescher und Bestimmungsbuch, Untersuchungen mit der Stereolupe, biologischem Zeichnen, Mikroskopieren von Präparaten, einem Vortrag oder dem Bau eines Insektenhotels zusammengesetzt werden. Für jede Altersklasse werden so auf Kinder-, Schüler- oder Erwachsenengruppen aber auch auf Familien abgestimmte umweltpädagogische Veranstaltungen angeboten. Thematische Schwerpunkte liegen auf der Biologischen Vielfalt (Biodiversität), als Grundlage unseren Lebens, sowie auf der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Hier geht es vor allem um disziplinübergreifende, teils sehr komplexe Themen wie den Klimawandel, nachhaltigen Konsum oder die Ressource Wasser.

Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein bedeutendes Zeichen für das Engagement für die biologische Vielfalt in Deutschland gesetzt. Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhält das Naturerbe Zentrum Rügen einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung das NaturLabor einen wertvollen Beitrag leistet. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade-Webseite unter www.undekade-biologischevielfalt.de vorgestellt.

Freitag, 23. Oktober 2015

Abbaden zum Saisonausklang am Binzer Strand

0 Kommentare
Foto: Mirko Boy

Abbaden zum Saisonausklang am Binzer Strand

Binzer und Gäste verabschieden den Sommer 2015

Ostseebad Binz, Oktober 2015 (kv) Am 31. Oktober um 17 Uhr geht die Strandsaison mit dem Abbaden der Binzer und Gäste zu Ende.

Direkt neben der Seebrücke am Strand werden die wagemutigen Teilnehmer unter dem Applaus der Zuschauer in die kühlen Fluten laufen. Belohnt werden sie mit einer Teilnahmeurkunde und einem heißen Getränk. Umkleidemöglichkeiten stehen vor Ort zur Verfügung.

An der Feuerschale klingt der Nachmittag bei Musik und Glühwein aus.

Weitere Infos: Kurverwaltung der Gemeinde Ostseebad Binz, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, www.ostseebad-binz.de

Freitag, 16. Oktober 2015

Annemarie Stoltenberg ( NDR Kultur) präsentiert ihre Lieblingskrimis des Herbstes 2015

0 Kommentare

Annemarie Stoltenberg ( NDR Kultur) präsentiert ihre Lieblingskrimis des Herbstes 2015

und Agatha Christie wird am 15. September 125 Jahre.

.....Der alte Chinese griff nach seinem Revolver, stürzte zum Fenster und fiel aus dem vierten Stock in die Tiefe....

Was ist so spannend am Krimi und welche lohnen die Lektüre in diesem Herbst? Skandinavische Serienkiller, deren grausige Umtriebe dazu führen, dass wir abends beim Gassi gehen nur rasch dem Gartenzwerg über die Zipfelmütze streichen? Gesellschaftskritische Szenarien, Psychothriller, Schwarzbücher der Umweltverbrechen oder klassische Wer-war-der-Mörder-Stories? Annemarie Stoltenberg sichtet für uns das Krimiangebot der Saison und stellt Ihre Lieblingskrimis vor: Spannung pur.


Annemarie Stoltenberg, NDR Kultur
Annemarie Stoltenberg ist 1957 geboren, hat Literaturwissenschaft und Sprachwissenschaften in Hamburg studiert. 1982 hat sie begonnen, als freie Mitarbeiterin für den NDR zu arbeiten, später auch für Zeitungen und Zeitschriften geschrieben, Bücher veröffentlicht und war als Fernsehreporterin unterwegs. Sie erkundet gern die Lebensphilosophie und die Lebensläufe von Menschen. Als Literaturexpertin auf NDR Kultur versucht sie, die richtigen Bücher für die richtigen Leser zu finden, die tatsächlich mit Genuss und Gewinn verschlungen werden. Mit ihren Buchvorstellungen erreicht sie von Jahr zu Jahr immer mehr Menschen.


Freitag
23. Oktober 2015
19 Uhr 30
Kriminacht mit der
Literaturkritikerin Annemarie Stoltenberg (NDR Kultur)
Eintritt: 10,- Euro ( incl einem Glas Wein)
Buchladen Gingst

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Mit Taschenlampe das düstere MEERESMUSEUM erkunden

0 Kommentare
„Walfriedhof“ im neuen Tiefseesaal des MEERESMUSEUMs: Ein verendeter und zum Meeresboden gesunkener Wal ist bis zu 60 Jahre Energiequelle für Tiefseehaie, Schleimaale und Riesenasseln. (Foto: © Johannes-Maria Schlorke)

Mit Taschenlampe das düstere MEERESMUSEUM erkunden


(Stralsund) Wenn es früher dunkel wird, heißt es im MEERESMUSEUM Stralsund wieder: NACHTs im Museum. Dann geht es mit Taschenlampe durch die finsteren Ausstellungen und Aquarien hinter den mittelalterlichen Backsteinmauern des Katharinenklosters.

Am 23. Oktober erfahren Erwachsene und Kinder ab acht Jahre, was es „Unter dem Meer“ zu entdecken gibt. Die Tiefsee ist die rätselhafteste Region der Erde und nimmt mehr als Hälfte des Lebensraumes unseres Planeten ein. Trotzdem ist sie weniger erforscht als der Mond. Die Besucher „tauchen ein“ in die geheimnisvolle Unterwasserwelt, erleben „magisches“ Leuchten und erforschen die außergewöhnlichen Tiefseebewohner mit ihren oft seltsamen Überlebensstrategien. Es gibt aber auch einen Abstecher zu den Lebewesen der oberen Wasserschichten im nächtlichen Kelleraquarium mit spannenden Informationen zu deren Schlafgewohnheiten. Los geht die anderthalbstündige Tour um 19:00 Uhr. Ein zweiter Termin zur Tiefsee findet in den Herbstferien am 28. Oktober statt, dann aber bereits um 18:00 Uhr.

Für alle Termine ist unter museumspaedagogik@meeresmuseum.de eine Voranmeldung erforderlich. Karten gibt es im Vorverkauf an der Kasse im MEERESMUSEUM. Weitere Details findet man unter meeresmuseum.de.


Dienstag, 6. Oktober 2015

Darßer NaturfilmFestival 2015 präsentiert erneut ausgezeichnete Meeresfilme im OZEANEUM Stralsund

0 Kommentare
„Delfine hautnah“ sind neben weiteren internationalen Film-Highlights im MeeresBürger-Spezial am 11. Oktober im OZEANEUM zu erleben. (Foto: © BBC)

Darßer NaturfilmFestival 2015 präsentiert erneut ausgezeichnete Meeresfilme im OZEANEUM Stralsund


(Stralsund) Am Sonntag, 11. Oktober 2015, wird bereits zum fünften Mal im Kino des OZEANEUMs Stralsund im Rahmen des Darßer NaturfilmFestivals eine Auswahl der besten internationalen Meeresfilme gezeigt. Ab 11:00 Uhr beeindrucken fünf, jeweils etwa 50minütige Beiträge, denn die spannendsten Geschichten schreibt bekanntlich die Natur. Auf dem Programm stehen um 11:00 Uhr „Wildes Kanada – Das ewige Neuland“ (2014), 12:30 Uhr „Orcas – Vorstoß in die Arktis“ (2014), 14:00 Uhr „Die Könige der Ozeane – Giganten“ (2014), 15:00 Uhr „Pinguine hautnah – Die Reise“ (2013) und 16:00 Uhr „Delphine hautnah – Dreamteams“ (2015).

Das Darßer NaturfilmFestival präsentiert seit 2005 deutsche und internationale Natur- und Umweltproduktionen. Die Filme und Dokumentationen erschließen auf faszinierende Weise noch unbekannte Lebensräume und beleuchten scheinbar bekannte Landschaften aus einer neuen Perspektive. Neben dem OZEANEUM Stralsund sind das Kinoschiff Born, die Darßer Arche Wieck, der Kulturkaten „Kiek in“ Prerow und die Multimediahalle Zingst ebenfalls Spielorte des Darßer NaturfilmFestivals 2015.

Weitere Informationen und das Programm zum MeeresBürger-Spezial gibt es unter deutsches-meeresmuseum.de sowie darsser-naturfilmfestival.de. Der Eintritt zu den Filmen ist mit gültigem OZEANEUM-Ticket frei, ebenso mit Jahreskarte und für Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. Ohne Museumsticket beträgt der Eintritt pro Person und Film drei Euro für Erwachsene und zwei Euro für Ermäßigte.

Montag, 5. Oktober 2015

„Living Planet Report – Katastrophe Mensch? Wie wir die Erde verändern“

0 Kommentare
Foto: © Dirk Steffens

„Living Planet Report – Katastrophe Mensch? Wie wir die Erde verändern“

Premiere des Multimedia-Vortrags von Dirk Steffens im OZEANEUM Stralsund


Am Freitag, den 9. Oktober 2015, ist Dirk Steffens mit der Premiere seines Multimedia-Vortrags „Living Planet Report – Katastrophe Mensch? Wie wir die Erde verändern“ zu Gast im OZEANEUM Stralsund. Während der in Mecklenburg-Vorpommern einmaligen Veranstaltung nimmt Dirk Steffens die Zuhörer mit zu seinen Lieblingsorten, erzählt von der Schönheit, aber auch von der Verletzlichkeit des blauen Planeten. Anschließend lädt er die Gäste zur Diskussion über das Zusammenspiel zwischen Mensch und Natur ein.

Dirk Steffens ist u. a. als Fernsehmoderator der Reihen „Terra X“ oder „Steffens entdeckt“ bekannt und Publikumsliebling wegen seiner charmanten und zugleich fundierten Art, naturwissenschaftliche Phänomene zu erklären. Für das Jahr 2016 plant er gemeinsam mit dem WWF die „Living Planet Tour“. „Der Premierenort ist schon mal großartig“, sagt Dirk Steffens über das OZEANEUM Stralsund, das er bereits im Frühjahr 2014 während Dreharbeiten kennengelernt hat.

„Unsere Herbstevents unter den Riesen der Meere sind inzwischen zur Tradition geworden. Mit der unvergleichbaren Atmosphäre im OZEANEUM gelingt es uns, prominente Gäste wie Frank Schätzing, Vince Ebert und jetzt Dirk Steffens für Veranstaltungen in Stralsund zu gewinnen“, sagt Veranstaltungsleiterin Christine Lanz.

Der Vortragsabend mit Dirk Steffens am 09.10.2015 beginnt um 20:00 Uhr in der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere im OZEANEUM Stralsund. Nach dem Vortrag im OZEANEUM sind alle Steffens-Freunde herzlich zur Autogrammstunde eingeladen. Karten sind für 23,00 € pro Person im Onlineticket-Shop oder an der Kasse des OZEANEUMs erhältlich.

Freitag, 2. Oktober 2015

Herbstangebote im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

0 Kommentare
(c) Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

Herbstangebote im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL


(Sassnitz, 02.10.15) Der Herbst ist da und das Nationalpark-Zentrum bietet passende Angebote für Groß und Klein. Neben der Erlebnisausstellung und dem Multivisionskino warten noch zusätzliche Veranstaltungen auf Ihren Besuch.

Täglich von 12:00 – 15:00 Uhr laden wir zu unseren spannenden Kurzführungen ein.
Am 12., 19., 27. und 29.10. heißt es ab 12:00 Uhr wieder Kraxivity – ein interaktives Outdoorbrettspiel für die ganze Familie.
Am 14.10. laden wir zu einer herbstlichen Wanderung Namens „Indian Summer“ ein und am 27.10. machen wir uns wieder auf die Suche nach Strandfunden.
Am 16., 28. und 30.10. gilt es spannende Quizfragen in Krax Tagebuch zu lösen.
Am 21. und 23.10. gibt es zwei Sonderveranstaltungen im Rahmen des Rügener Wanderherbstes, und vom 27.- 29.10. öffnet die Kinderuni im Nationalpark-Zentrum in der „Woche der Nachhaltigkeit“ ihre Pforten.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es auch unter www.koenigsstuhl.com. Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL hat täglich von 9:00 – 19:00 Uhr geöffnet.

Mittwoch, 30. September 2015

Binzer Herbst-Ferienspaß für Aktive und Kreative

0 Kommentare
Foto: Tourismusverband M-V

Binzer Herbst-Ferienspaß für Aktive und Kreative

Veranstaltungsreihe für Familien mit Kindern vom 5. Oktober bis 6. November

Ostseebad Binz, September 2015 (kv) Im Oktober, wenn bunte Blätter durch die Straßen wehen, die Tage kürzer werden und der Wind die Ostseewellen hoch auf den Strand treibt, lässt sich noch einiges in Binz und Umgebung erleben. Speziell für Familien mit Kindern gibt es ein tolles Herbstferien-Programm mit vielen spannenden Angeboten vom 5. Oktober bis 6. November, bei denen man drinnen und draußen aktiv sein kann. So gibt es Kennenlerntouren durch die Binzer Bibliothek, amüsantes Kindertheater auf dem Kurplatz, bei dem Mitmachen unbedingt erlaubt ist, gemütliche Flimmerstunden im Haus des Gastes, Strandwanderungen mit Strandfunde-Sammeln und Basteln in fröhlicher Runde. Unter Anleitung entstehen in den Bastelwerkstätten Teddys, Buttons, Drachen, Sammelgläser, Holzschiffe und Steckenpferde. Im Jagdschloß Granitz wandeln die kleinen Besucher auf den Spuren der Fürsten zu Putbus, entwerfen ein Wappen zum Mitnehmen und erfahren, wie das Leben auf dem Schloss früher war. Das Naturerbe Zentrum Rügen in Prora hält ebenfalls einen großen Korb voller Ferienangebote für Familien bereit. Wie wäre es mal mit einer GPS-Rallye, Bernsteinschleifen oder Basteln in der Strandfundewerkstatt? Und zu Halloween am 31. Oktober können die kleinen Geister - verkleidet als Gruselmonster und Schlossgespenster - im Monster Hotel, dem Landhaus Waechter, eine schaurig-schöne Halloweenparty feiern. Alle Veranstaltungsangebote sind in einer Broschüre zum „Binzer Herbst-Ferienspaß“ zusammengefasst, die ab Anfang Oktober im Haus des Gastes ausliegt.


Die nächsten Termine des Binzer Herbst-Ferienspaßes in der Übersicht (weitere folgen):


05.10.2015 - 10:00 Uhr: Teddywerkstatt Ostseebären

Anfertigen von Teddybären oder Plüschtieren unter Anleitung
Materialkosten   
Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7


05.10.2015 - 10:00 Uhr: Urlaubsleseausweis für Kinder

Kennenlerntour durch die Bibliothek für Kinder (4-7 Jahre), ca. 45 Min   
Teilnahme kostenfrei   
Treff: Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7, Spielzimmer


07.10.2015 - 10:00-12:00 & 13:00-16:00 Uhr: Holzwerkstatt   

Rügener Kinderschiffswerft und Stecken-Pferde-Hof, Basteln unter Anleitung
Materialkosten   
Platanenplatz (zw. Kurplatz u. Seebrücke), bei Regen: Haus d. Gastes


09.10.2015 - 10:00 Uhr: Kindertheater: Kleine Liebe auf großer Insel

Amüsantes Theaterspiel für Klein und Groß
kostenfrei   
Kurplatz, bei Regen: Haus d. Gastes


09.10.2015 - 15:00 Uhr: Flimmerstunde   

Auskünfte zum Film im Haus des Gastes und unter 038393-148148   
kostenfrei   
Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7


12.10.2015 - 10:00 Uhr: Teddywerkstatt Ostseebären

Anfertigen von Teddybären oder Plüschtieren unter Anleitung
Materialkosten   
Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7


12.10.2015 - 10:00 Uhr: Urlaubsleseausweis für Kinder

Kennenlerntour durch die Bibliothek für Kinder (4-7 Jahre), ca. 45 Min   
Teilnahme kostenfrei   
Treff: Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7, Spielzimmer

Sonntag, 27. September 2015

Kunst- & Kulturprojekt "SPURWECHSEL II" am 27.September 2015

1 Kommentare
Kunstaktionen auf Rügen entlang der Strecke des Rasenden Roland

Lesung mit Janet Lindemann für Kinder bis 6 Jahre. In ihrem alten Reisekoffer hat die Autorin und Verlegerin neben "dem Kohledieb von Rügen" auch Kinderbücher, die sie in diesem Jahr in ihrem neu gegründeten Inselkinder Verlag herausgegeben hat, darunter das Pappbilderbuch “Muschel Moni und der Schatz” (ein regionaler Reisebegleiter für Kinder ab zwei Jahren).
Haltepunkt Jagdschloss: Klangräume im Wald mit dem Holzbläserensemble der Musikschule Bergen
Die Rüganerin Antje Jelen mit Ihrem "Kunst im Vorüberfahren" am Bedarfshaltepunkt Philippshagen. Neben großen schwarz-weiß-Portraits stieß man zudem auf Texte des Rügener Lyrikers Frieder Jelen.
"Die große Wäsche im Park", eine Installation von Jorinde Gustavs. Die Objekte der „großen Wäsche“ stammen nicht aus der Kulturwelt des Glamour, sie arbeiten nicht mit dem schönen Schein, sondern stammen aus der dahinterliegenden Alltagswelt.
Versorgungsbahnhof Posewald: Biocatering und andere Leckereien
Kaffeespezialitäten am Haltepunkt Posewald

Kunst- & Kulturprojekt "SPURWECHSEL II" am 27.September 2015

Kunstaktionen auf Rügen entlang der Strecke des Rasenden Roland


Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr fand am 27.09.2015 wieder ein „Spurwechsel“ zum Thema Nachhaltigkeit  innerhalb der landesweiten Initiative „Ästhetik & Nachhaltigkeit“ erfolgreich entlang der Strecke des Rasenden Rolands auf der Insel Rügen statt.

Mit „Spurwechsel“ soll sich der Besucher auf eine Reise zum Thema „Nachhaltigkeit“ (ökologisch, sozial, touristisch, wirtschaftlich) begeben, wobei er jederzeit aussteigen und wiedereinsteigen kann.
Das Projekt hat das Ziel, sich nachhaltig in der Region zu verankern und Ressourcen vor Ort stärker zu aktivieren.

Zahlreiche vielfältige Aktionen fanden an den Bahnhöfen, den Ortschaften und während der Fahrt statt:

So gab es an einigen Bahnhöfen ganztägige Ausstellungen und Installationen. Die Fotoausstellung am Bedarfshaltepunkt Philippshagen lockte auch Füßgänger und Radfahrer an. Die Kleinbahn fuhr hier langsamer und hielt sogar.

In Putbus und Baabe wurden Radtouren und Zirkusattraktionen angeboten.

Musik war auch ein Schwerpunkt mit Tanz in Lauterbach, Blechbläser-Konzert in Wreechen, Holzbläser am Haltepunkt Jagdschloss und einem Konzert der Jugend Big Band in Baabe.

In den Zügen verkehrten ganztages Literaturwagen mit Lesungen für Erwachsene und auch für Kinder.

Aber auch die "Nachhaltigkeit" war Thema einer Diskussion im Rahmen eines Talk im Zug mit der Heinrich Böll Stiftung.

Als Versorgungsbahnhof diente der Haltepunkt Posewald mit Biocatering und anderen Leckereien.

Samstag, 26. September 2015

Sterne, Pilze, Strandfunde - im Oktober gibt’s im Naturerbe Zentrum Rügen viel zu erleben

0 Kommentare

Foto: www.inselfotografie-ruegen.de

 Sterne, Pilze, Strandfunde - im Oktober gibt’s im Naturerbe Zentrum Rügen viel zu erleben

Herbstspaß rund um den Baumwipfelpfad


(Prora, 24.9.2015) Wenn die ersten Blätter fallen, ist die Freude im Naturerbe Zentrum Rügen groß. Endlich Herbst. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die „Starlight Fever“-Touren beginnen früh, die Sterne sind im Dunkel gut zu sehen, und wer den Sonnenaufgang beobachten möchte, muss nicht mehr mitten in der Nacht aufstehen. In den Buchenwäldern liegt ein Teppich aus Pilzen, auf der Halbinsel Buhlitz wachsen Wildfrüchte und am Strand lassen sich Bernstein und andere Schätze finden, die im Naturlabor zu Andenken verarbeitet werden. Das Naturerbe Zentrum hat für Oktober einen Korb voller Ferienangebote gepackt. Es ist Abenteuer- und Erntezeit!

Solopgang. So heißt Sonnenaufgang auf Skandinavisch. Und nach Nordosten – in Richtung Bornholm – muss jeder gucken, der im Naturerbe Zentrum Rügen auf dem 40 Meter hohen Aussichtsturm „Adlerhorst“ steht und dabei zusieht, wie der helle Stern über dem Meer auftaucht, langsam emporsteigt und den Himmel rot und rosa färbt. Nachtschwärmer sind beim „Starlight Fever“ gut aufgehoben. Erste Sterne blitzen schon auf dem Weg über den Baumwipfelpfad durch die Äste, die volle Nachthimmel-Pracht entfaltet sich aber erst im Adlerhorst. Bei wolkenloser Sicht scheint es so, als wären mehr Sterne als dunkler Raum am Himmel. Und wer am Abend des 27. Oktober dort oben ist, streckt ganz bestimmt die Hand aus – so nah scheint der Vollmond bei der Zauberlaterne-Tour. Während der Erdtrabant mit seinem Licht Wald und Meer erhellt, hören die Besucher regionale Sagen, Gedichte und mitunter klassische Musik. Neu im Programm ist das Lichterfest auf dem Baumwipfelpfad am 3. Oktober. Nachtschwärmer wandeln dann vom Licht ins Dunkle und erleben unvergessliche Momente im Lichterspiel des Waldes, der Abenddämmerung und der künstlerischen Illumination.

82 Höhenmeter geht es vom Adlerhorst hinab zum Strand. Dort unten liegen lauter Individuen, kein Stein sieht aus wie der andere. Zwischen ihnen liegen die Strandfunde: Lochsteine, die auch „Hühnergötter“ genannt werden, Muscheln und Treibholz. Mit etwas Glück findet man im Herbst sogar Bernstein. In der Strandfundewerkstatt im NaturLabor können diese Schätze zu Andenken verbastelt werden. Um das Suchen und Finden dreht sich auch alles bei der GPS-Rallye. Die Geräte dazu gibt es im Naturerbe Zentrum. Damit geht es raus in den Herbstwald, wo zwischen Wurzeln und bunten Blättern verschiedene Aufgaben versteckt wurden. Wer alle gelöst hat, bekommt eine Belohnung.

In den Buchenwäldern auf Rügen wachsen besonders viele wertvolle Speisepilze, wie der rauchblättrige Schwefelkopf, nicht zu verwechseln mit dem Tintenfischpilz (ungenießbar). Wer es genau wissen will, geht mit Eckhard Berger vom Naturerbe Zentrum in die Pilze. Der Natur- und Landschaftsführer kennt sich bestens aus. Er erklärt, wie man Pilze pflückt und wie sie zubereitet werden. Um Rezepte geht es auch bei der Wildfrüchtetour. Zunächst aber muss geerntet werden. Auf der Halbinsel Buhlitz wachsen im Herbst wilde Birnen und Äpfel, Schlehen und Hagebutten. Mit einem prall gefüllten, bunten Korb kommt die Gruppe nach drei Stunden zurück. Und mit dem Wissen, was sich daraus machen lässt. Marmelade, Chutney, Schlehengeist...

Weitere Informationen unter www.nezr.de

Sonntag, 20. September 2015

Vortrag über „Wandervögel – Das Jahr der Kraniche“ im MEERESMUSEUM Stralsund

0 Kommentare
Kranichporträt am Hornborgasjön – Schweden. (Foto: © Dr. Christoph F. Robiller)

Vortrag über „Wandervögel – Das Jahr der Kraniche“ im MEERESMUSEUM Stralsund


(Stralsund, 18.09.15) Eines der eindrucksvollsten Naturschauspiele in Europa ist im Frühling und im Herbst der Zug der Kraniche. Seit Jahrtausenden beeindruckt die imposante und elegante Erscheinung dieser Vögel. Melancholie, Poesie und Fernweh ließen in der schöpferischen Phantasie sensibler Menschen die Kraniche zu einem Teil der Kultur werden.

Dr. Christoph F. Robiller ist den Kranichen auf der westeuropäischen Zugroute gefolgt. Seine Wege führten ihn mehrfach in die Extremadura, das wichtigste Überwinterungsgebiet des Grauen Kranichs in Spanien. Mit der Laguna de Gallocanta in Ostspanien, dem Lac du Der-Chantecoq in Frankreich, der Rügen-Bock-Region und dem Hornborgasjön in Schweden besuchte er die wichtigsten Rastplätze der Kraniche der westlichen Zugroute. An vielen Plätzen gibt es gute Möglichkeiten zur unkomplizierten Kranichbeobachtung, auf die im Einzelnen hingewiesen wird. Der interessante Jahresrhythmus schließt sich in norddeutschen und skandinavischen Brutrevieren. Mit faszinierenden und stimmungsvollen Naturfotos werden Einblicke in die Welt eines ganz besonderen Vogels gegeben.

Zu diesem Vortrag am Donnerstag, 24. September 2015, um 19:00 Uhr im MEERESMUSEUM Stralsund sind alle Kranichfreunde herzlich willkommen. Der Eintritt zu diesem Vortrag im Rahmen der 17. Woche des Kranichs beträgt drei Euro pro Person. Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. haben freien Eintritt. Weitere Informationen zum Referenten findet man unter naturlichter.de.

Dienstag, 15. September 2015

Gänsehaut-Garantie zum Saisonabschluss im Ostseebad Binz

0 Kommentare
Abbaden an Halloween:
Das Saisonende feiern die Binzer und ihre Besucher mit einem letzten Sprung in die kühlen Fluten.
Mirko Boy

Gänsehaut-Garantie zum Saisonabschluss im Ostseebad Binz:

Bibbern beim Abbaden und gruseln im Monsterhotel


Ostseebad Binz und Hamburg, September 2015 (gr) Schrecklich schön wird es am 31. Oktober im Ostseebad Binz. Im BinzHotel Landhaus Waechter machen Geister und Gespenster das Mittelaltergut zum Halloween-Hotel und laden zur Gruselparty. Am gleichen Abend stürzen sich beim Abbaden mutige Schwimmer unter dem Applaus der Zuschauer in die abgekühlten Wellen der Ostsee. Das Wochenende ist der offizielle Saisonabschluss in Binz.

Unheimliche Lichter, Spinnweben, schauriges Geheul... Im Landhaus Waechter treffen sich am Sonnabend, 31. Oktober die Geister und Gespenster ab 16 Uhr zur Halloweenparty. Der geheimnisvolle Schwarze Wächter erwartet in der Lobby mehr als 400 kleine und große Besucher. Das ganze Anwesen wird an diesem Tag zum Halloween-Hotel. Gundula, die Hotelspinne ist natürlich auch dabei, und damit es überall schön gruselig flackert, können Familien schon am Vortag zum Kürbisschnitzen kommen. Auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum laden die Waldgeister ebenfalls zu einem abendlichen Halloween-Spektakel. Gemeinsam ziehen kleine Geister und Feen bis hoch auf die Plattform und lauschen dabei spannenden Geschichten aus der Zauberwelt. Wer im Kostüm dabei ist, bekommt einen (Kinder-)Punsch gratis.

Gänsehaut der ganz anderen Art erwartet besonders Mutige derweil am Strand neben der Seebrücke. Nach Sonnenuntergang tauchen die Schwimmer beim Abbaden unter den Anfeuerungsrufen des Publikums ins kalte Ostseewasser. Wer das schafft, darf sich hinterher am Strand mit Glühwein und Musik an einer Feuerschale wieder aufwärmen.

Die gute Nachricht für alle, die nach dem offiziellen Saisonende noch in Binz Urlaub machen: Das Kinder-Ferienprogramm mit vielen Spiel- und Bastelangeboten endet erst am 6. November. Und danach gibt es immer noch viel zu entdecken...

Weitere Informationen zum Saisonfinale auf www.ostseebad-binz.de

Freitag, 11. September 2015

Fotoschau über Küstenfischer im NAUTINEUM endet Samstag

0 Kommentare
In Erwartung. (Foto: © Iwona Knorr, kostenfreie Nutzung nur im Rahmen dieser Pressemeldung)

Fotoschau über Küstenfischer im NAUTINEUM endet Samstag



(Stralsund) Am 12. September endet im Stralsunder NAUTINEUM die Fotoausstellung „Küstenfischer: Noch sind sie da!“ mit Aufnahmen von Iwona Knorr. Die Fotografin, 1963 in Polen geboren, setzt den Küstenfischern ein visuelles Denkmal. In sensiblen Bildern hat sie den harten Alltag dieser aussterbenden Zunft festgehalten. Mit ihrem Werk würdigt sie Menschen, die schwere Arbeit nicht scheuen, Widerstände erdulden, sich den täglichen Reizen der Konsumwelt widersetzen und dennoch mit sich und ihren Lebensbedingungen im Reinen sind.


Die 20 großformatigen Fotos, die zwischen 2009 und 2014 entstanden sind, zeugen von persönlicher Verbundenheit der Künstlerin mit ihren Protagonisten. Das führt den Betrachter ganz nah an das Fischerleben heran und verleiht den präsentierten Bildern Authentizität. Thematisch fügen sich die eindrucksvollen Motive perfekt in das Konzept des NAUTINEUMs ein, wo Fischerei und Meeresforschung inhaltliche Schwerpunkte des Museums auf der Insel Kleiner Dänholm sind.


Die Fotoausstellung ist noch bis 12. September täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr im NAUTINEUM zu sehen. Der Eintritt ist frei. Die Exposition wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung durch die Unternehmensgruppe Stralsunder Stadtwerke, die Kloska Group und die ROFIA Kloska GmbH. Ab nächster Woche werden die Fotos in der Kurverwaltung in Baabe auf Rügen gezeigt.

Donnerstag, 10. September 2015

Welt- und Europameister am Strand von Binz

0 Kommentare

Strandkugelstoßen - Foto: Kurverwaltung

Welt- und Europameister am Strand von Binz

Weltklasse-Kugelstoßer treffen sich im Ostseebad zum dritten Strandkugelstoßen

Ostseebad Binz, September 2015 (gr) Zum Ende der Badesaison verwandelt sich der Binzer Strand unterhalb des Kurplatzes für einen Nachmittag in eine Open-Air Leichtathletik-Arena. Das 3. IFA Rügen Strandkugelstoßen am 19. September wird präsentiert von NDR 1 Radio MV und dem Nordmagazin. Es gibt ein Wiedersehen mit dem amtierenden Europameister und Vize-Weltmeister David Storl und der frisch gekürten Welt- und Europameisterin Christina Schwanitz.

Beide sind von Anfang an beim Binzer Strandkugelstoßen dabei, in den Vorjahren allerdings mit gemischten Ergebnissen. Das spezielle Reglement dieses Wettkampfes verspricht für Zuschauer und Athleten besondere Spannung. Im Hauptwettkampf ab 13 Uhr treten Männer und Frauen in getrennter Wertung an. Sechs Versuche hat jeder Athlet, die Ergebnisse werden fortlaufend addiert. Wer zuerst die 100 Meter erreicht oder übertrifft, hat gewonnen. Erstmalig gibt es in diesem Jahr anschließend einen Benefiz-Wettkampf zugunsten eines schwerbehinderten Jungen von der Insel Rügen. Hierfür gehen fünf Firmenmannschaften an den Start, jeweils unterstützt von einem prominenten Sportler. Jeder Teilnehmer absolviert drei Versuche, die in eine Teamwertung eingehen. Die Summe aller erzielten Weiten ergibt das Gesamtergebnis. Die Summe der gestoßenen Weiten-Meter wird mit einem Faktor multipliziert und als Geldbetrag für den guten Zweck gespendet. Die Siegerehrungen – gegen 14 Uhr für den Hauptwettkampf und gegen 16 Uhr für das Benefiz-Stoßen – nimmt der Binzer Bürgermeister Karsten Schneider vor, der als amtierender Vize-Weltmeister der Senioren und Schirmherr der Veranstaltung ebenfalls an den Start geht. Moderiert wird das Strandkugelstoßen von Dr. Ekkart Arbeit, vormals Leichtathletik-Chefcoach in der DDR, der unter anderem Ulf Timmermann und Jürgen Schult betreute. Als weitere prominente Gäste haben die Eisschnelllauf-Olympiasiegerinnen Karin Enke und Christa Luding-Rothenburger sowie Bob-Olympiasieger Meinhard Nehmer ihre Teilnahme angekündigt. Veranstalter des Wettbewerbs sind die Kurverwaltung der Gemeinde Binz und das IFA Rügen Hotel & Ferienpark, präsentiert von NDR 1 Radio MV und dem Nordmagazin.

Update 15.09.:
Kein Strandkugelstoßen am 19. SeptemberTreffen der Weltklasse-Kugelstoßer in Binz wird verschoben

Ostseebad Binz, 14. September 2015 (gr) Aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen der Teilnehmer muss das für den 19. September geplante 3. IFA Rügen Strandkugelstoßen auf einen späteren Termin verschoben werden, informierte der Schirmherr Bürgermeister Karsten Schneider heute.

Freitag, 4. September 2015

SPURWECHSEL II

0 Kommentare

SPURWECHSEL II


Kunst- & Kulturprojekt am 27.09.2015 von 9.30 Uhr-18.00 Uhr in Kooperation mit der Kleinspurbahn „Rasender Roland“ und dem Biosphärenreservat Südost-Rügen

Nach erfolgreicher Premiere im vergangen Jahr findet am 27.09.2015 wieder ein „Spurwechsel“ zum Thema Nachhaltigkeit  innerhalb der landesweiten Initiative „Ästhetik & Nachhaltigkeit“ entlang der Strecke des Rasenden Rolands auf der Insel Rügen statt. Das Projekt ist eingebettet in die Tage der zeitgenössischen Kunst.

Mit „Spurwechsel“ begibt sich der Besucher auf eine Reise zum Thema „Nachhaltigkeit“ (ökologisch, sozial, touristisch, wirtschaftlich), wobei er jederzeit aussteigen und wiedereinsteigen kann. „Spurwechsel“ steht als Synonym für Wandel und Perspektivwechsel sowie der eigenen Verantwortung  der Umwelt gegenüber. Besonders die künstlerische Arbeit mit Kindern schafft erlebnisorientierte Bildungsansätze, die als Ergebnis beim Spurwechsel präsentiert werden oder aber in Workshops zum Mitmachen anregen.


Donnerstag, 3. September 2015

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 10.9. bis 16.9.2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 10.9. bis 16.9.2015



Täglich 11.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 15.30 Uhr

Über den Horizont hinaus – Entdeckungen auf dem Baumwipfelpfad


Mit mächtigen Baumkronen urwüchsiger Rotbuchen auf Augenhöhe sein, ein Erlebnis, das viele Besucher des Naturerbe Zentrums RÜGEN fasziniert. Gemeinsam mit dem Natur- und Landschaftsführer tauchen die Teilnehmer ein, in die Heimat der Spechte und Baumläufer. Auf dem „Adlerhorst“ angekommen, können sie den Blick weit über die besonderen Landschaften der Naturerbefläche Prora und darüber hinaus schweifen lassen. Nicht selten zeigen sich bei diesen Führungen auch stattliche Exemplare der rund um das Zentrum beheimateten Seeadler.

Preis: Eintritt zzgl. 3 € pro Person

ohne Anmeldung

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse



Donnerstag, 10. September 2015, 10.00 - 13.00 Uhr

Sonnenanbeter & Verwandlungskünstler - Wacholderwanderung zu den Feuersteinfeldern


Welches Nadelgehölz ist auf der Erde am weitesten verbreitet und trotzdem bei uns selten? Der Wacholder ist gern was Besonderes und deswegen leicht zu erkennen. Das fängt beim Erscheinungsbild an und geht weiter bei der Nadelstellung. Knospen entwickelt dieses Gehölz erst gar nicht: einige unterentwickelte Nadeln schützen die Triebspitze - das war's. Kein Wunder, dass der Wacholder sogar im Winter weiterwachsen kann, wenn die Witterung mal länger warm genug ist. Da können die anderen heimischen Gehölze nur neidisch zuschauen. Seine besonderen Wuchsformen an dem außergewöhnlichen Standort der 4.000 Jahre alten Feuersteinfelder können interessierte Teilnehmer bei dieser Wanderung des Naturerbe Zentrums RÜGEN bestaunen.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Parkplatz Feuersteinfelder, Neu-Mukran



Mittwoch, 16. September 2015, 15.00 Uhr

Präsentation Naturerbe-App


Warum ist Totholz so wichtig für unser Ökosystem? Wie können Wasserbüffel zur biologischen Vielfalt beitragen, und was hat die Militärgeschichte auf der DBU-Naturerbefläche Prora mit Naturschutz zu tun? Antworten auf diese und andere Fragen können Besucher künftig über kostenlose Audioführungen der Naturerbe-App erhalten. Die Entwicklung der mobilen Applikation für Smartphones ist ein Kooperationsprojekt der Heinz Sielmann Stiftung, der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, der Naturstiftung David, NRW-Stiftung, der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz, der NABU-Stiftung Hessisches Naturerbe sowie der gemeinnützigen Tochter der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), der DBU Naturerbe GmbH. An diesem Termin wird das Projekt und die ersten fertiggestellten Touren über die DBU-Naturerbefläche Prora sowie zum Baumwipfelpfad und zur Ausstellung im Naturerbe Zentrum Rügen vorgestellt. Interessierte sind herzlich eingeladen, mit auf Entdeckungstour zu gehen.

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN Konferenzraum
 
footer