Mittwoch, 30. Juni 2010

Rügen: Gut-Rosengarten eröffnet eigenen Hofladen

0 Kommentare
Eva Settegast mit eigenen Erdbeeren im Hofladen des Gutes Rosengarten bei Garz. Devise ist: morgens frisch - abends auf dem Tisch!

Garz/Rosengarten. (ostSeh) Derzeit macht Rosengarten seinem Namen alle Ehre. Wie bei den eben verblühenden Rhododendren gehen nun die Heckenrosen in Größenordnungen auf, dass es eine Freude ist. Anziehend natürlich durchaus auch der kleine Hofladen auf Gut-Rosengarten. Ein weiterer Grund für einen Besuch, denn dieser ist täglich außer Montag geöffnet. Kernzeit ist 9 bis 16 Uhr, Sonnabend bis 14 Uhr. Damit wird auch Urlaubern die Möglichkeit gegeben, vor ihrer Abreise noch regionale Bio-Produkte einzukaufen. Am Montag können Bestellungen auf Vereinbarung abgeholt oder bei Anwesenheit von Kathrin Meyer im Büro auch andere Ware eingekauft werden. Denn ein freier Tag für die Verkaufsbesetzung muss sein.

Der Hofladen in Gut-Rosengarten bietet die hofeigenen Produkte vom Acker ebenso, wie Weiterverarbeitetes. Das kann Pesto oder Fruchtaufstrich aus frischen Beeren sein. Da durch Gut-Rosengarten ein Radweg nach Garz, zur Herthaquelle oder nach Altkamp führt und auch Surfer dort durchfahren, wird das durch Zukauf abgerundete Naturkostsortiment vom Start des Hofladens gut angenommen. Im Angebot sind deshalb auch Nudeln oder anderes als Beilage zu haben. Immer mit dem Plan, dieses in Zukunft weitestgehend durch die Rosengartener Landfrauen selbst zu produzieren.

Ein ganz aktueller Schritt übrigens sind die Hühner, die derzeit ein Freilandgehege erhalten. Sie legen schon fleißig rund 40 Eier am Tag. Grundlage für den Verkauf ebenso wie für eigene Kuchen in der künftigen Gastronomie rund um den später umzubauenden, denkmalgeschützten Pferdestall.

Dienstag, 29. Juni 2010

Rügen: Verlegung der Nord Stream-Pipeline in Deutschland gestartet

0 Kommentare

Am Montag hat das Verlegeschiff Castoro Dieci (C10) mit der Verlegung der Nord Stream-Pipeline im 82 Kilometer langen deutschen Trassenabschnitt begonnen. Damit startet ein neuer wichtiger Bauabschnitt für das Projekt. "Wir sind im Plan und kommen gut voran", so Dr. Georg Nowack, Projektleiter der Nord Stream AG für Deutschland, übermittelte Pressesprecher Steffen Ebert.

Lubmin (ostSeh) Aktuell ankert die C10 auf ihrer Start-Arbeitsposition, rund einen Kilometer vor dem Anlandepunkt am Energiestandort Lubminer Heide. An Bord werden ab sofort die je rund zwölf Meter langen Rohre zum ersten Pipelinestrang zusammengeschweißt. Zur Qualitätssicherung wird u. a. jede Schweißnaht komplett zerstörungsfrei geprüft. Pro Stunde wächst der Pipelinestrang um zwei Rohrlängen, also rund 24 Meter. Am vorderen Ende ist ein zehn Zentimeter dickes Stahlseil angebracht, mit dem der Pipelinestrang in Richtung Land gezogen wird. Dazu wurde in der Vorwoche am Anlandepunkt Lubmin eine Hochleistungszugwinde installiert. Der Rohrstrang ist mit Schwimmkörpern versehen, um die Zugkraft zu reduzieren. Sobald der Pipelinestrang die korrekte Position an Land erreicht hat, werden die Schwimmkörper entfernt. Anschließend beginnt die C10 mit der Verlegung in Richtung Norden, indem sie sich nun um je eine Rohrlänge langsam vom Anlandepunkt versetzt. Nach rund fünf Kilometern wird der erste Pipelinestrang abgelegt und das Verlegeschiff kehrt zum Ausgangspunkt zurück. Dort wird es erneut verankert und beginnt mit der Produktion des zweiten Stranges der Nord Stream-Pipeline.

Montag, 28. Juni 2010

Discover Rügen und Urlaubsranger verstärken das Team

0 Kommentare

Die beiden neuen Mitarbeiter Silke Steiner und Birger Buhl werden sich künftig die Aufgaben zur See und an Land teilen. Sie bieten mit Discover Rügen und den Urlaubsrangern anspruchsvolle Freizeitbeschäftigung für Urlauber.

Auf Robbenfahrt mit der weißen Flotte gibt es Ferngläser zu leihen und einen Kindertisch zum spielen. Und wer Glück hat, sieht bis zu manchmal sechs Kegelrobben, die sich auf Steinen in der Sonne aalen. Foto: ostSeh/Küstermann, Porträts ostseh/Discover Rügen

Ab sofort neu an Bord des Teams von Discover Rügen und den Urlaubsrangern sind Frau Dr. Silke Steiner (Dipl. Biologin) und Herr Birger Buhl (Dipl. Biologe). Herr Florian Hoffmann verlässt das Unternehmen zum 30. Juni auf eigenen Wunsch. Zeit genug, die neuen Kollegen einzuarbeiten und die vielfältigen Programme und Aufgaben zu übergeben.

Göhren. (ostSeh) Georg Heissler, Inhaber von Discover Rügen und Betreiber der Urlauberangebote sagt: "Mit Frau Dr. Steiner und Herrn Buhl konnten wir zwei engagierte Experten für uns gewinnen und werden unseren Kompetenzen bei den Urlaubsrangern weiter ausbauen." Discover Rügen hat vergangenes Jahr erstmalig zusammen mit der Weißen Flotte die Robbentouren begonnen, die auch dieses Jahr immer montags um 9.30 Uhr ab Hafen Lauterbach zum Greifswalder Bodden im Angebot stehen. Auf der Führung wird fachlich versiert über die Biologie der Tiere, die historische Entwicklung der Keggelrobben in der Ostsee und über die Bedeutung wissenschaftlich systematischer Beobachtungen (Monitoring) gesprochen. Die Gäste haben dann mit etwas Glück selbst die Möglichkeit, Robben in freier Natur zu erleben und werden auf anschauliche Art und Weise in das Monitoring der Tiere einbezogen.

Die Touren fanden im vergangenen Jahr auf drei Testfahrten großen Zuspruch. Vorraussetzung für die Ausfahrten ist das Einhalten eines speziellen Verhaltenskodexes, der gemeinsam von den Naturschutz-Behörden erarbeitet wird. Damit soll gewährleistet werden, dass die Tiere nicht gestört werden und eine Wiederansiedlung der Kegelrobben durch diese touristischen Fahrten nicht gefährdet wird. Auf der Robben-Expedition soll die Anzahl und das Verhalten der Kegelrobben beobachtet werden. Die Daten werden dann, gemäß des Urlaubsranger-Konzeptes von Discover Rügen, den zuständigen Behörden zur Verfügung gestellt.

Landseitig bietet Discover Rügen Birdwatching an der Küste ebenso wie Fledermaustouren oder Biologie zum Anfassen am Strand. In jahrelanger Erfahrung hat sich herausgestellt, dass Urlauber auch gerne für die gute Sache in ihrem Urlaub arbeiten und beispielsweise auf beobachtungstour Kladden führen, deren Ergebnisse von gefundenen Tieren dann in Studien und Kartierungen einfließen. Dabei wurden ebenso Insekten, Reptilien wie auch seltene Vögel nachgewiesen oder Schiffsbewegungen auf der Having im Zuge der freiwilligen Beschränkung des Reviers gezählt. Der Seedüwel als eigenes Schiff der Urlaubsranger wurde jedoch nach langem Hin und her mit der Seeberufsgenossenschaft wieder aufgegeben.

Die neuen Kollegen sind telefonisch unter 038308-666624 oder per Mail silke.steiner@discover-ruegen.org und birger.buhl@discover-ruegen.org erreichbar.

Kurzprofile:
Frau Dr. Silke Steiner hat sich nach dem Grundstudium der Biologie an der J.-Liebig-Universität in Gießen auf dem Gebiet der Hydrobiologie und Limnologie an der TU Dresden spezialisiert und ihre Diplomarbeit im Bereich der Seenrestaurierung und des Phosphorhaushaltes absolviert. Im Anschluss arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, Abt. Limnologie geschichteter Seen. Sie forschte in einem Verbundprojekt an dem Energietransfer von den Primärproduzenten bis hin zu den Planktivoren einer planktischen Biozönose. Zur Vollendung ihrer Dissertation kehrte sie nach Dresden an die TU zurück und arbeitete parallel im Zoo Dresden als Zoopädagogin. Dabei war es ihr ein großes Anliegen, weniger „frontal“ zu arbeiten, sondern Methoden aus der Umweltbildung zu übertragen und die Teilnehmer aktiv und mit allen Sinnen Erkenntnisse über die Tiere gewinnen zu lassen. Zu Gute kamen ihr dabei die erlernten Methoden als Agenda 21 Moderatorin. Sehr gern kehrte sie vor sechs Jahren wieder in heimatliche Gefilde - an die Ostsee – zurück. In ihrer Jugend hatte sie intensiv in der westlichen Ostsee getaucht und anderen Wassersport betrieben. Auf Rügen eingelebt war sie neben der Betreuung ihrer noch kleinen Kinder als freiberufliche Ausstellungs- und Erlebnispfadgestalterin für den ostdeutschen Raum tätig. Aufgrund ihres Interesses an der Umweltbildung, dem Natur- und Artenschutz ist es ihr ein besonderes Anliegen, die Gäste auf der Insel fundiert und authentisch mit den Naturschätzen von Rügen und der Ostsee vertraut zu machen und sie für deren Schutzbedürftigkeit zu sensibilisieren. Dieses Anliegen kann sie bei Discover Rügen nachhaltig verfolgen und ausbauen.

Birger Buhl ist Dipl. Biologe mit Hauptfach Landschaftökologie. Spezialgebiete sind Botanik, Ornithologie und Geologie. Herr Buhl ist in Bergen auf Rügen aufgewachsen und kehrt nun nach Studium an der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald auf die Insel Rügen zurück. Bei den Urlaubsrangern übernimmt Herr Buhl die landseitigen Programme wie botanische Exkursionen, geologische Führungen und Birdwatching.


Kontakt:
Georg Heissler
Discover Rügen GmbH & Co KG
Strandstraße 12
18586 Göhren

Tel.: 038308-666624
Fax: 038308-666613

Samstag, 26. Juni 2010

Rügen: Kennenlerntag für Grundschüler an der Regionalen Schule Garz

0 Kommentare
Fotos: ostSeh/Siewert

Garz (ostSeh) Die Schüler der Klasse acht der Regionalen Schule Garz trafen sich schon traditionell im Juni mit den zukünftigen Schülern der 5. Klassen aus Garz, Samtens und Putbus, um ihnen den Übergang im September zu erleichtern. Vorbereitet war ein bunter Tag. Den ndie Eltern haben heute ein gewichtiges Wort bei der Schulwahl ihrer Kinder mitzureden. Das bedeutet, die Schulen müssen sich nicht nur darstellen sondern die künftigen Schüler mitsamt ihrer Eltern auch begeistern. Denn derzeit streben viele Putbuser Eltern eher einen Schulbesuch in Bergen an. Ausschlaggebend ist oft das Angebot, welches die Ganztagesschule den Schülern über das reine Vermitteln von Wissen hinaus bietet.

Nach dem Empfang im Atrium der Regionalen Schule Garz wurden Gruppen gebildet, die unter Anleitung von zwei bis drei älteren Schülern auf Informationstour durch die Schule gingen. Von der Turnhalle über die Fachkabinette, das Sekretariat bis hin zum Speiseraum erhielten die Viertklässler einen ersten Eindruck von ihrer möglichen zukünftigen Schule. Die anschließenden Sportwettkämpfe mit erheiternden Stationen am Burgwall brachten dann allen Kurzweil und Freude. Nebenbei boten sie die Möglichkeit, die anderen Schüler und die zukünftigen Lehrer kennen zu lernen.

Zum Abschluss gab es etwas zu essen. Auf dem schuleigenen Grill wurde die obligatorische Bratwurst zubereitet. Voller Neugier und Erwartungen verabschiedeten sich die Kinder bis zum Schuljahresbeginn im September. Nicht ohne den Beteilgten und Organisatoren zu danken.

Freitag, 25. Juni 2010

Neue Biogasanlage in Rambin auf Rügen

0 Kommentare
Rambin (ostSeh) In Rambin auf Rügen entsteht eine neue Biogasanlage mit einem geschlossenen regionalen Kreislauf. Das wäre dann die dritte auf Rügen. "Neben der Verstromung des Gases ist auch die Nutzung der Abwärme im Fernwärmenetz von Bergen vorgesehen", sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel beim ersten Spatenstich am Mittwoch in Rambin. "Das Vorhaben gehört zu den Leuchtturmprojekten der Bioenergieregion Rügen."

Für den Transport des Gases entsteht eine Biogasleitung über Samtens bis nach Bergen. "Das Wirtschaftsministerium fördert den Bau aus der Richtlinie Klimaschutz", sagte Seidel. "Wir haben mit dem Strategiepapier "Energieland 2020" und dem "Aktionsplan Klimaschutz MV" anspruchsvolle Ziele zum Einsatz erneuerbarer Energien für Mecklenburg-Vorpommern festgeschrieben." In den Bau der Anlage mit Leitungssystem werden insgesamt fast neun Millionen Euro investiert. Die Kosten für die Biogasleitung inklusive Wärmeauskopplung in Höhe von knapp 2,3 Millionen Euro werden mit einem Zuschuss in Höhe von 600.000 Euro durch das Wirtschaftsministerium unterstützt.

"Dieses Projekt ist ein Beitrag zum Klimaschutz, das Anlagenkonzept ist ein geschlossener regionaler Kreislauf", sagte Seidel. "Heute sind Anlagen mit hohem Wirkungsgrad und optimaler Energieeffizienz gefragt." Investor und Betreiber der Anlage ist das Technologieunternehmen C4 Energie AG, das mit Landwirten und Agrarbetrieben der Region langfristige Lieferverträge geschlossen hat. Das in Rambin erzeugte Biogas wird über eine Gasleitung zu den Abnehmern in Samtens und Bergen gebracht und erst dort in Strom und Wärme umgewandelt. Über Blockheizkraftwerke wird die Abwärme dann in das jeweilige regionale Fernwärmenetz eingespeist.

Das Projekt in Rambin gehört zum Konzept "Natürlich Rügen – Voller Energie", das im Rahmen eines Wettbewerbs zu Bioenergie-Regionen vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert wird. Netzwerke mit innovativen Konzepten, die die Entwicklungschancen der Bioenergie nutzen, werden über drei Jahre mit 400.000 Euro unterstützt. "Rügen ist gefordert, ein detailliertes Konzept für die Regionalentwicklung hinsichtlich erneuerbarer Energien zu entwickeln", sagte Seidel. Insgesamt hatten 210 Bewerber-Regionen am Wettbewerb teilgenommen. Die vor Ort mit der Organisation betraute Kreishandwerkerschaft fühlt sich jedoch mit der Ausrichtung überfordert. Die Begehrlichkeiten auf die Fördergelder seien groß, so Insider. Schon bei der eben vergangenen Holz- und Energiemesse Rügen kam die Kreishandwerkerschaft Rügen unter Uwe Ambrosat ihren Erwartungen an sie unter diesem Thema nicht nach. Entsprechend fiel der Messestand aus, für den kaum Geld vorhanden gewesen sein soll.

"Erneuerbare Energien und Energieeffizienz gehören zu den zukunftsträchtigen Schlüsseltechnologien", sagte Seidel. In Mecklenburg-Vorpommern hat sich der Anteil bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien seit dem Jahr 2000 auf mehr als 45 Prozent verdreifacht. Bis zum Jahr 2020 soll die regenerative Stromerzeugung auf das 5,6-fache gegenüber 2005 gesteigert werden.
Erneuerbare Energien gehören in Mecklenburg-Vorpommern zu den am schnellsten wachsenden Wirtschaftsbereichen. "Derzeit können landesweit ca. 6.000 Arbeitsplätze den erneuerbaren Energien zugerechnet werden, bis 2020 sollen es nach Prognosen bis zu 20.000 Stellen sein", sagte Seidel.
Rügen profitiert davon besonders, da die künftigen Off-shore-Anlagen wie auch die Versuchsanlagen über den Fährhafen verschifft werden und einige Produzenten mit der Verlagerung von Montagetechnologie auf den dortigen Standort liebäugeln.





Donnerstag, 24. Juni 2010

Rügen: Konzerte zwischen Land und Wasser

0 Kommentare
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit 15 Konzerten auf Rügen und in Stralsund


Rügen. (ostSeh) Auch in der diesjährigen Jubiläumssaison werden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern wieder zahlreiche Konzerte auf Deutschlands größter Insel Rügen veranstalten.


Jagdschloss Granitz
Mit fünf Konzerten steht insbesondere das Jagdschloss Granitz in Binz wieder ganz im Fokus der Nachwuchsreihe Jungen Elite. Den Anfang macht das Konzert am Mittwoch, dem 11. August um 19:30 Uhr. In der Reihe Fokus Schumann interpretiert Tenor Simon Bode und Pianist Nicholas Rimmer Schumanns Dichterliebe op. 48 und weitere romantische Kunstlieder von Johannes Brahms sowie das moderne Stück „Das Rot“ von Wolfgang Rihm.

Ray Chen (Violine), 1. Preisträger des Königin Elisabeth Wettbewerb 2009, und Andrew Tyson (Klavier) widmen sich am 18. August um 19:30 Uhr Kompositionen von Bach, Brahms, Schumann und Wieniawski und ermöglichen so einen Blick auf 200 Jahre Violine und Klavier-Literatur vom Barock bis in die Spätromantik.

Quer durch Europa geht es musikalisch am 25. August um 19:30 Uhr mit den Brüdern Benjamin Feilmaier (Klarinette) und Florian Feilmaier (Klavier), die ein abwechslungsreiches Programm mit Werken von u. a. Szalowski, Poulenc, Schumann und Weber im Gepäck haben.
Die junge Pianistin Danae Dörken ist am 01. September um 19:30 Uhr zu erleben, wenn sie neben Liszts Rigoletto-Paraphrase – einem ausgewiesenen Virtuosenstück – Bekanntes von Bach, Beethoven und Schumann interpretiert.

Zum Abschluss in Granitz bringen am 08. September um 19:30 Uhr die Gewinnerin des renommierten ARD Musikwettbewerbs 2009 Hyeyoon Park (Violine) und Mara Mednik (Klavier) zwei große deutsche Romantiker (Schubert und Schumann) sowie zwei osteuropäische Vertreter der Moderne (Janáèek und Szymanowski) zu Gehör.


Kirche Binz
In der kleinen Evangelischen Kirche in Binz findet am 29. Juli um 19:30 Uhr außerdem ein Streichquartett-Konzert mit dem Quatuor Tercea statt. Neben dem berühmten Streichquartett „Der Tod und das Mädchen“ von Schubert stehen u. a. noch Werke von Joseph Haydn auf dem Programm der vier jungen Französinnen.


Kirche Middelhagen
In diesem Jahr sind die Festspiele das erste Mal in der Kirche in Middelhagen, wo der junge Pianist Andreas Hering am 25. Juni um 20:00 Uhr einen bunt gemischten Fächer an Kompositionen von Scarlatti bis Skrjabin ausbreitet. Auch Schumanns Fantasie op. 17, ein Werk voller Leidenschaft, das im ersten Satz die große Melodie aus Beethovens "An die ferne Geliebte" aufnimmt, ist darunter.


Sellin Seebrücke
Die Seebrücke in Sellin wartet in diesem Sommer einerseits mit einem Solo- und andererseits mit einem Ensemble-Konzert auf. Eine wahre Rhapsodie über den Wellen findet am 08. Juli um 19:30 Uhr statt, wenn Harfenist Emmanuel Ceysson über den Wellen der Ostsee die Saiten seines Instruments zum Klingen bringt.
Mit Blasquintetten aus dem 20. Jahrhundert von Paul Hindemith und Jacques Ibert sowie klassischen Hörgenüssen von Joseph Haydn treten die jungen Musiker des Saras Quintetts am 02. September um 19:30 Uhr auf.


Landow
Probieren geht über Studieren lautet das Motto am 26. Juni um 15:00 Uhr und um 20:00 Uhr in dem kleinen Dorf Landow. In der dortigen Wegekirche, der vermutlich ältesten Fachwerkkirche Deutschlands, gestalten Studenten der Hochschule für Musik und Theater Rostock ein Kammermusikfest, das einen ganzen Tag und bis spät in die Nacht hinein andauert. Unter der Leitung von Matthias Kirschnereit musizieren um die 30 Solisten und Ensembles in den unterschiedlichsten Besetzungen zusammen und sorgen so für unerschöpflichen Musikgenuss.


Putbus
In Putbus ist sowohl der Marstall als auch das Theater Austragungsort zweier spannender Konzertprojekte. Wer die Uraufführung bzw. Erstaufführung der beiden Klavierkonzerte des bekanntesten Mecklenburger Komponisten, Friedrich von Flotow, erleben will, darf das Konzertereignis am 07. August um 17:00 Uhr im Marstall nicht verpassen. Das MDR Sinfonieorchester unter Michael Sanderling sowie Matthias Kirschnereit und Caspar Frantz am Klavier präsentieren außerdem noch Tschaikowski und Schumanns Sinfonie Nr. 2.
Ensemble ACJW Im Theater konzertieren am 28. Juli um 19:30 Uhr das Ensemble ACJW (Spitzennachwuchs aus Carnegie Hall, Juilliard School, Weill Music Institute) nach Rügen. Das Programm changiert mit Prokofjews Quintett g-Moll op. 39, Schostakowitschs Klaviertrio Nr. 2 op. 67 und der zeitgenössischen Komposition „Gumboots“ des Amerikaners David Bruce zwischen Alter und Neuer Welt. Das Konzert ist Teil der Reihe Hope’s Music, für die unser Künstlerischer Partner Daniel Hope seine vielfältigen Kontakte zur internationalen Künstlerszene eingesetzt hat.


Stralsund
Das Tor zur Insel Rügen wird die Hansestadt Stralsund weithin genannt. Am Samstag, dem 11. September ist die Chamber Music Society of Lincoln Center New York zu Gast in Stralsund. Wu Han (Klavier), David Finckel (Violoncello), Anne-Marie McDermott (Klavier), Arnaud Sussmann (Violine) und Philip Dukes (Bratsche) interpretieren zusammen mit Solistenpreisträger 2005 Matthias Schorn (Klarinette), NORDMETALL-Ensemblepreisträger 2006 Alexej Gerassimez (Percussion) und Simon Klavzar (Percussion) neben Mozarts Trio für Klarinette, Bratsche und Klavier Werke amerikanischer Komponisten wie Crumb und Schoenfield.


Boldevitz
Lieder von Hugo Wolf sowie Schönberg, Zemlinsky und Schumann sind am 07. Juli um 19:30 Uhr in der Kapelle des Gutshauses in Boldevitz zu hören. Netta Or (Sopran) und Boris Kusnezow (Klavier) präsentieren in der Reihe Fokus Schumann einen deutschen Liederabend von teilweise mediterranem Couleur.


Vaschvitz
In der Kunstscheune Vaschvitz werden am 16. Juli um 19:30 Uhr im Rahmen der Jungen Elite Simon Eberle (Violoncello) und Yumiko Urabe (Klavier) Klassisches von Boccherini sowie Romantisches von Schumann und Saint-Saëns interpretieren. Einen „Schwanengesang der Romantik“ nennt Komponist Hugo Wolf Schumanns „Drei Fantasiestücke op. 73“, die an diesem Abend erklingen.


Sponsoren
Ein derart umfangreiches und hochkarätiges Programm lässt sich nur dank der großartigen Unterstützung zahlreicher Sponsoren und Förderer realisieren. Zu nennen ist da die Kurverwaltung Ostseebad Binz und die Kurverwaltung des Ostseebades Sellin sowie die Sparkasse Rügen, gemeinsam mit der Sparkassen-Finanzgruppe, die Kulturstiftung Rügen, die Deutsche Seereederei und unsere Partnerhotels: Cliff-Hotel und Seehotel Binztherme.

Karten für die Konzerte, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- €.

Mittwoch, 23. Juni 2010

Rügen: Buch und Trödel Samtens profiliert Angebot

0 Kommentare
Samtens. (ostSeh) Der Trödelmarkt in Samtens entwickelt eine eigene Dynamik. Immer neue Anbieter kommen hinzu. So auch wieder am 3. Juli, der nächsten Veranstaltung in der Reihe Buch und Trödel vor dem darauffolgenden Büchermarkt in Gingst, der mit dem 17. und 18. Juli ebenfalls vorzumerken ist. In Samtens steht nun ein Imbisswagen im Eingang und die Stände haben zunehmend auch Möbel im Angebot, die auf einem konventionellen Trödel im Freien keinen Platz finden. Also hin nach Samtens am 3. Juli. Auch Raritäten wie die Steiff-Teddies von Christel Kuschevitz, Teile aus einer eigenen, aufgelösten Sammlung, fanden schon ihre Abnehmer. Ein Besuch lohnt sich also. Und sei es nur nach dem Einkaufen als kleine Abwechslung vor Strand und Garten.

Übrigens: uns interessiert ihre Meinung. Soll Buch und Trödel später beginnen und dafür in den Abend gehen. Damit die Besucher vorher einkaufen und an den Strand können? Schreiben sie uns gerne dazu. Auch wenn Sie sich anmelden wollen. Unter post@ostseh-buch-und-troedel.de

Dienstag, 22. Juni 2010

Rügen: Aldina wird Schaf

1 Kommentare
Die Retriever-Hündin Aldina ist am Ende nicht mehr so golden. Doch in nur wenigen Tagen hat sich das Fell wieder farblich angepasst. Zwar fehlen ihr die schönen Locken und Zotteln, doch ist die Hitze keine Qual mehr für sie. Foto: ostSeh/Küstermann

Teschvitz. (ostSeh) Ein Rudel Retriever-Hündinnen liegt hechelnd im Schatten. Mutter Antonia, ihre ebenfalls 14 Jahre alte Schwester Aldina und der dreijährige Nachwuchs Leila. Da kommt von Hundezüchterin Cordula die elektrische Hundeschere zum Einsatz. "Schaut, ganz leicht! Könnt ihr auch probieren." Sagt sie. Von wegen! Zwei Tage hat die Frisur benötigt, bis Aldina wieder ansehnlich aussah. Aber sie genießt so viel Körperkontakt und grunzt dabei.

Nun trocknet das Fell sofort nach dem obligatorischen Besuch in der Ostsee und sie muss vor Hitze nicht mehr so sehr hecheln.

Wer sich nicht selbst traut, findet in Bergen auch einen Hundefriseur. Denn der elektrische Hundehaarschneider ist auch nicht so billig.

Hundepflege: F. Reinhardt
Siedlungsweg 2 18581
Telefon: 038301 60400

Nun hat die Insel die Physiotherapie für Tiere, die von Poseritz auch mobil in die hundefreundlichen Ferienwohnungen oder zu den Pferdeställen kommt und für eine Frisur genügt es beim Hundefriseur in Putbus auch noch. Auch wenn so ein Goldie danach ein wenig wie ein Schaf aussieht.

Sarah Scheer, Tierphysio und Ferienservice

Montag, 21. Juni 2010

Rügen: Mit Prachtkutsche nach Rosengarten

4 Kommentare
Rosengarten/Garz. (ostSeh) Aline und Helge Ziegan haben am Montag in Garz geheiratet. Und was liegt bei einer Tour mit der Prachtkutsche näher, als dass sie Kutscher Lothar Krüger nach Rosengarten kutschiert, wo im Park und drumherum an den Wegen derzeit mehr als 1000 Rhododendren blühen. Da ließ es sich der Inhaber von Rosengarten, Joachim Berg (mitte hinter der Kutsche) auch nicht nehmen, selbst ein Sträußchen mit Rhododendren zu überreichen und einen glücklichen Tag zu wünschen.
(c) ostseh/küstermann 2010

Sonntag, 20. Juni 2010

Vom Flugplatz bis zur Seebrücke – Rügen feiert den Sommer

0 Kommentare
Rügen. (ostSeh) Auf der Insel Rügen ist immer etwas los: im Sommer lädt die Ostseeinsel fast jeden Tag zu einem anderen Fest ein. In Sellin geht es am 7. Juli mit dem Piratenfest für Kinder los. In selbst gemachten Kostümen können die Lütten zu „echten“ Piraten werden, sich mit anderen Freibeutern messen und sich auf einer großen „Pirateninsel“ austoben. Sommerlich wird es am 8. und 9. Juli beim Baaber Sommerfest mit Höhenfeuerwerk und beim Wiesenfest, das der Fährmann von Moritzdorf mit den Gästen feiert.

Foto: ostSeh/Küstermann

Maritimes Flair erwartet Besucher bei den Rügener Hafentagen vom 9. bis 11. Juli in Sassnitz: Die über einen Kilometer lange Festmeile, Traditionssegler, Motor- und Segelschiffe sowie ein buntes Programm sollen Urlauber und Einheimische in den Stadthafen und auf die längste Außenmole Europas locken. Am Wochenende danach, vom 16. bis 18. Juli, laden der kleine Hafen in Seedorf ebenso zum Feiern ein wie die Sail Sassnitz mit Traditionssegler-Regatta, maritimen Wettbewerben und Port-Party.

Foto: ostSeh/Küstermann

Wer dem nassen Element Schauspiele in luftiger Höhe vorzieht, sollte sich den 17. und 18 Juli vormerken – dann finden wieder die Rügener Flugtage auf dem Landeplatz Güttin statt. Beim Seebrückenfest in Sellin vom 23. bis 25. Juli wird rund um das Wahrzeichen des Ostseebades drei Tage lang gefeiert – mit einem bunten Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie, Tanzparty am Abend und einem Höhenfeuerwerk am Sonntag.

Außerdem dürfen sich Urlauber im Juli auf das Binzer Sommerfest, Dorffeste in Groß Zicker und in Baabe freuen. Das Granitzer Schlossfest am 31. Juli und 1. August verspricht, ein mittelalterliches Spektakel zu werden und auf dem Rügenhof Kap Arkona wird Ende Juli ein Brauereifest gefeiert.

Weitere Informationen und Veranstaltungskalender: www.ruegen.de

Samstag, 19. Juni 2010

Rügen: Kirchenführungen

0 Kommentare
Westrügen. (ostSeh) Der Tourismusverein West-Rügen e.V. weist auf zwei Kirchenführungen in der kommenden Woche hin. Am 22. Juni 2010 findet um 17:00 Uhr eine Kirchenführung mit Pfarrer Holz in der Kultur- und Wegekirche in Trent statt.

Am 23. Juni 2010 wird eine Kirchenführung in der Kirche in Waase mit Pfarrer Gerber, ebenfalls um 17:00 Uhr, stattfinden.

Sie und Ihre Gäste sind herzlich eingeladen.

Freitag, 18. Juni 2010

Rügen: Kutter Sophie Scholl wird beräumt

1 Kommentare
Sassnitz. (ostSeh) Der Verein Archaeomare wird am Wochenende in Übereinkunft mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt und dem Eigner Sören Klube den kürzlich gesunkenen Kutter 'Sophie Scholl' beräumen. Der ehemalige Jugendkutter, seit Anfang des Jahres in den Händen des Stralsunder Hoteliers, war bei der Überführung von Glowe nach Sassnitz schlagartig gesunken. (OZ berichtete) Experten gehen zwischenzeitlich von einem Leck durch die Zugkräfte an der Leine des Schleppers Petersdorf aus. Nur so sei der plötzliche Untergang zu erklären.

Wie der Archaeomare-Vorsitzende Dr. Thomas Förster sagte, sei das Wrack in 12 bis 13 Metern Tiefe nahe Kieler Ort so stark auseinander gebrochen, dass die Bergung keinen Sinn mehr mache, eine Gafahr davon auch nicht mehr ausgehe. Studien zum Zustand eines so jungen Wracks böten jedoch wichtige Erkenntnisse für den Verein, der sich mit Unterwasserarchaeologie beschäftigt. Dahingehend sei man mit dem Eigner überein gekommen.

Förster vermutet nach einem früheren Sondierungstauchgang, dass der Mast in der Strömung eine starke Hebelwirkung entwickelt und so den Rumpf zerteilt habe. „Den Rest macht die Strömung. Wir bergen nun von unserem Basis-Kutter Seefuchs aus bis Montag den Tank und die Maschinenteile, von denen eine Kontaminierung des Wassers ausgeht. Zudem die lose aufschwimmenden Wrackteile. Dafür haben wir auch technische Unterstützung von diversen Firmen bis hin zu einem großen Autohersteller aus Stuttgart erhalten", so Förster. KÜMA




Donnerstag, 17. Juni 2010

Rügen: Gut Rosengarten bei offenen Gärten gestürmt

0 Kommentare
Rosengarten (ostSeh) Aus der Gegenwart in die Zukunft schauen. Das war ein Ziel, das der Besitzer von Gut Rosengarten am Wochenende in vielen konstruktiven Gesprächen mit seinen zahlreichen Gästen beim 14. Tag der Offenen Gärten verfolgte. Hier als einer von rund 1500 Besuchern, der Nachbar Christian von Bobrutzki, mit dem sich Joachim Berg die neue Info-Säule am Eingang zum Gut betrachtet.

Obwohl weit über 1000 Rhododendren exakt zum Termin blühten, suchten die teils bis Garz parkenden Gäste auch die Gewächshäuser auf oder die Felder und plünderten den Hofladen von Gemüse- und Kräuterbeständen gleich an beiden Tagen. "Ich bin überwältigt und hätte nie mit solchem Interesse gerechnet", sagte Joachim Berg am Sonntag abend mit Worten des Dankes zu seinen Mitarbeitern.

Am Montag war er mit Team schon wieder mit Alltagsbewältigung beschäftigt, denn das Gemüse wartet nicht. Es muss an die Verbraucher. Die zahlreichen neuen Kontakte zu Gastronomen vom Wochenende müssen zudem ausgewertet werden.

Bei der Resonanz vieler Besucher zeigte sich, dass sie den Gutspark als ideale Ergänzung zu den Privatgärten ansahen, von denen sie häufig nach ihrem Bekunden enttäuscht gewesen seien. Vermutlich ist daher genau die Kombination von kleinen privaten und größeren, halböffentlichen Anlagen die ideale Mischung. Und Rügen konnte schon immer bei seinen ehemaligen Gütern mit großem öffentlichen Interesse aufwarten.

Zur Zukunft lässt sich allerdings auch sagen, dass nach Ende der Rhododendronblüte in Rosengarten die Rosen mit Blühen beginnen werden. Und das ebenfalls in zahlreichen Farben und Düften.

Mittwoch, 16. Juni 2010

Blue Wave startet auf rügen am 17. Juni

0 Kommentare
Schon diese Woche findet das Blue-Wave-Camp in Göhren statt. Einer der Höhepunkte ist die öffentliche Strandsession der Musiker und Gäste auf Höhe des Regenbogen-Camps. Aber auch abendliche Vorführungen am Empfangsgebäude. Die Session geht einher mit einer Strandbar, einer Rügener Seltenheit weil meist verboten. Foto: ostSeh/Küstermann

Blue Wave Festival & Camp
14. - 20. Juni 2010
Insel Rügen
Bikini, Blues & Blue Wellen

Michael Maass – Bluesmusiker und Festivalchef des Blue Wave Festivals ist sicher:
„Bei diesem, seit 14 Jahren, größten Musikereignis auf der Insel Rügen werden wir ein ganz langes Wochenende eine Reise zum Ursprung des Blues - zum Mississippi Blues unternehmen. Immer begleitet von kleinen und großen Tragödien, Mojo-Kult und Voodoo-Zauberei. Spitzenmusiker und moderne Abenteurer treffen sich zu einer Homage an Muddy Waters & Co.
Unsere Stargäste sind die beiden ältesten, noch spielenden Musiker vom Mississippi - Louisiana Red und Booboo Davis!
Pack die Badehose ein. Auf bald!“

Rügen (ostSeh) Das Blue Wave Festival gehört seit Jahren zu den überzeugendsten Festivals im Genre Blues. Für die Musikfans in ganz (Nord)Deutschland ein überzeugendes Argument, um zwischen dem 17. und 20. Juni einen Abstecher auf die schönste Ferieninsel Deutschlands, nach Binz, Göhren und Sellin oder Kap Arkona zu machen. In diesem Jahr steht der legendäre Mississippi-Blues im Mittelpunkt des Programms. Einige der wenigen noch lebenden Legenden des Mississippi Blues stehen auf den Bühnen des Festivals.

Angenehm für den Besucher ist die Tatsache, dass fast alle Veranstaltungen kostenfrei zu erleben sind. Tickets benötigt man nur für das Abschlusskonzert im Kurhotel und die allabendlichen Klubkonzerte, die bluesbegeisterte Hoteliers und Gastronomen im Loev Hotel, im Hotel AM MEER & Spa und in der Villa Salve gemeinsam mit den Festivalmachern organisieren. Das Ticket-pflichtige Warm up für das Bluesfest steigt am Donnerstag, den 17. Juni, ab 21 Uhr, im passenden Ambiente des Restaurants Rasender Roland mit Hootin’ the Blues und ihrem „Hill-Billy-Goodtime-Blues“.

In den folgenden drei Tagen schlägt das Herz des Festivals in Binz. Hier steppt der Blues an allen Ecken und Enden. Hier geht man einfach mal den „Blues erleben“. Hier verwandelt sich allabendlich der historische Kurplatz in Binz vis-a-vis des Travel Charme Kurhotel in eine Bluesarena. Das Line Up des dreitägigen Konzertmarathons bietet Stars, wie Big Daddy Wilson, Boo Boo Davis, die deutschen Blues – Band des Jahres 2009 – den Cracy Hambones – dem wohl besten deutschen Bluesgitarristen Abi Wallenstein und den unverwechselbaren amerikanischen Bluessänger Keith Dunn. Hier gilt – rechtzeitiges Erscheinen sichert gute Plätze.

Den musikalischen Startschuss am Freitag (18. 6.) gibt der europäische Blues. Ab 17.30 Uhr – Warm up mit Lubos Bena & Matej Ptaszek aus Prag und ihrem kompromisslos rauen Blues – Part 2 - das Bluesduo Juke Joint Pimps und ab 19 Uhr präsentiert der bekannteste deutsche Bluesgitarrist und Sänger Abi Wallenstein gemeinsam mit Steve Baker (Harp) & Martin Röttger (Cajon) „Rocking Roots'n Rhythm“ – einen eigenständigen Sound zwischen Crossover, archaischem Blues, Funk, Rock'n Roll und World Music.

"Mich hat es immer gereizt den Blues zu „entstauben“, die Grenzen eines immergleichen, schon beinahe langweiligen Rhythmus- und Akkordschemas mit neuartiger Stilistik zu sprengen.“ (A.W)

Das Finale zwischen 20.30 Uhr und 22 Uhr bestreitet die Festivalband des Blue Wave Festivals - die Cracy Hambones. Als Gewinner des Jazz & Blues Award 2009 verzaubert das deutsch-amerikanische Trio mit aufregenden Songs, ekstatischen Mundharmonika-Specials, manischen Gitarren-Sounds und stampfenden Schlagzeuggrooves.

Samstag, 12. Juni 2010

Rügen: Floh- und Büchermärkte in Gingst

0 Kommentare
Gingst. (ostSeh) Buch und Trödel beteiligt sich auch am Gingster Flohmarkt, der am Sonntag, den 20. Juni den dortigen Markt bevölkert. Veranstalterin ist Roswitha Burgmann-Seewald von der dort ansässigen Töpferei respektive deren Ladengeschäft. Erfahrungsgemäß wird dieser Markt gut angenommen und es lohnt sich, von 10 Uhr bis 16 Uhr die Stände zu besichtigen. Ein musikalisches Rahmenprogramm erweitert die Stimmung und die Gaststätten haben ebenfalls geöffnet.

Der blaue Hänger von www.ostSeh-buch-und-trodel.de ist deutlich zu erkennen.

Am 17. und 18. Juli macht die Initiative Bücherdorf Gingst - vorwiegend zwischenzeitlich in Schweikvitz tätig - einen Büchermarkt zusammen mit dem Museumscafé auf dem Gingster Hof der historischen Handwerkerstuben. Das ist nur einige Schritte weiter nachdem Markt oder von Samtens kommend am Ortseingang.

Obwohl ostseh-buch-und-troedel ortsansässig ist und nicht ganz unbekannt, erreichte uns die Einladung dazu auch nur über die Umwege des Museums. Der Veranstalter in Person des Vorsitzenden oder bedeutender Schriftsteller scheint da eher sprachlos zu sein. Anyway, wir beteiligen uns nicht am Gingster Befindlichkeitsmarkt und Intrigantenstadel, sondern sorgen auch hiermit dafür, dass die Sache zum Erfolg kommt. Gerüchten zu Folge wäre sonst der Markt mangels Beteiligung abgeblasen worden. Schade eigentlich, denn alleine wir hätten fünf Stände der bei uns Beteiligten organisieren können. Haben wir, unter uns gesagt, dann auch diplomatisch still getan...

Also ist mit dem Bücherstand des Museums und den der Initiative vom e.werk Sassnitz geschenkten 10.000 Büchern und auch anderen Beteiligten ein spannendes Markttreiben rund ums Buch zu erwarten. Und darum geht es doch, oder?

Also merke: Sonntag, 20. Juni Trödel und 17./18. Juli rund ums Buch. In Gingst.

Freitag, 11. Juni 2010

Rügen: Oberstufenorchester der Rudolf Steiner Schule Berlin

0 Kommentare

Fotos: ostSeh/Küstermann

12. Tournee vom 27. Juni bis 04. Juli 2010

Berlin/Sassnitz. (ostSeh) Das Oberstufenorchester der Rudolf Steiner Schule Berlin geht in diesem Jahr zum zwölften Mal unter der Leitung von Stefan Meinecke auf Tournee. Es setzt sich aus um die 90-120 Oberstufenschülern der Klassenstufen neun bos zwölf sowie einigen ehemaligen Schülern der Rudolf Steiner Schule Berlin zusammen.

Mit dem Start am 27. Juni um 18 Uhr in Sassnitz sind bis 2. Juli verschiedene Aufführungen in Norddeutschland (u.a. Grömitz, Heiligenhafen, Travemünde, Warnemünde und Sassnitz) geplant. Den Abschluss bildet ein Konzert in Berlin.

Die Tourneen der letzten Jahre führten das Orchester mit großem Erfolg nach Schweden, Dänemark und viele deutsche Städte.
Die Orchestertourneen werden von Schülern und Lehrern der Schule gemeinsam organisiert. Besucher der Feierlichkeiten zum Jubiläum der Königslienie erinnern sich gewiss noch an das wirklich beeindruckende Konzert im Glasbahnhof vergangenes Jahr.

Unsere Schule räumt dem Musikbereich und somit vor Allem der Orchesterarbeit eine wichtige Stellung ein. Jede/r Schüler/in soll nach Möglichkeit ohne jeglichen Leistungsdruck ein Instrument erlernen, um am Orchester teilnehmen zu können. Dabei sind Musiktalente von hohem Rang gebildet worden. Jedes Jahr werden in mehreren intensiven Probenphasen große Werke der Musikliteratur, Filmmusik und Zeitgenössisches erarbeitet.

Das Konzertprogramm dieser Tournee beinhaltet die Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93 von Ludwig van Beethoven, das Konzert für Harfe und Orchester B-Dur von G.F. Händel sowie eine sinfonische Weltreise (Sounds of the World) von Norwegen bis Japan mit Werken von E. Grieg, J. Williams, C. Debussy u.a.

Das Orchester wird von Musiklehrern der Rudolf Steiner Schule Berlin in Zusammenarbeit mit Dozenten der Freien Musikschule Berlin betreut. Im Sassnitzer Rahthaus ist allerdings zu erwarten, dass der Platz nach dem fulminanten Auftritt vergangenes Jahr für das Publukum knapp zu werden droht.

Mittwoch, 9. Juni 2010

Rügen: Sturm der Gefühle im Schweriner Schloss

0 Kommentare
Udo Timm (CDU-Fraktion) eröffnet die Ausstellung


Die Künstlerin Jana Zohner erläutert Formen und Farben


Udo Timm und Jana Zohner haben sichtlich Spaß

Schwerin. (Rügen-Nachrichten) Vor geladenen Gästen eröffnete gestern Mittag der CDU Politiker Udo Timm die Vernissage der Künstlerin Jana Zohner.

Die Rüganerin stellt für zwei Monate insgesamt 34 Kunstwerke in den Räumlichkeiten der CDU-Fraktion im Schweriner Schloss aus.

Mit Bildern wie zum Beispiel „Mein Herz“ oder „Sturm der Gefühle“ zeigt das 37 jährige Inselkind eine farbenprächtige Komposition aus Gefühlen und Erlebten.

Markenzeichen der zertifizierten Farb-, Stil und Imageberaterin ist ein Engel auf allen Bilder. Auf allen Bilder? Nicht ganz – auf dem Bild „Wieso“ ist ausnahmsweise kein Engel zu finden – da wird der Name der Bildes zum Programm!

Traum von Jana Zohner ist noch dieses Jahr der Schritt in die Selbstständigkeit im Bereich der Farb- Stil und Imageberatung, die noch durch einen Knigge Bereich erweitert werden soll.

Rügen: 10 Jahre Hotel mit Aussichtsturm

2 Kommentare
Die Hochzeitsgesellschaft im Simone Kaulitz und Gordon Trümper zieht gen Hochzeitszelt am Strand. Einmal das Paar - er mit braunem Hut und einmal die Gesellschaft, vorne links die Kaulitz-Zwillinge mit weißen Anzügen und Bändern im Haar nebst einem aufgeregten Personenschützer. Fotos: ostSeh/Küstermann

Göhren. (ostSeh) Das Hotel "Hanseatic Rügen" in Göhren kann in diesem Jahr sein erstes großes Jubiläum feiern – den 10-jährigen Geburtstag. "Das Hotel mit dem unverwechselbaren Markenzeichen Aussichtsturm hat sich erfolgreich am Markt etabliert", sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Samstag in Göhren anlässlich eines Emfangs. "Das bestätigt ganz deutlich die jährliche Auslastung von mittlerweile 70 Prozent."

Die durchschnittliche Auslastung der angebotenen Betten in Mecklenburg-Vorpommern lag 2009 bei 40,1 Prozent. Das "Hanseatic" ist eines von 40 vier Sterne Superior Hotels in Mecklenburg-Vorpommern. Hinzu kommen 112 Vier-Sterne Hotels sowie acht Fünf-Sterne Hotels - mehrheitlich auf Rügen - und ein Fünf-Sterne Superior Hotel. "Das Urlaubsland verfügt damit über die modernste Hotel-Infrastruktur in Deutschland", sagte Seidel. "Es gilt jetzt, diese hervorragende `hardware` durch die entsprechende "software" wie Service, Dienstleistung und attraktive Angebote erfolgreich am Markt weiter zu entwickeln. Hier sind Ideen und Einsatz gefragt, gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten."

Das "Hanseatic" war im Juni 2000 mit 91 Zimmern, zwei Restaurants und etwas Wellness gestartet. Mit den Villen "Fortuna" und "Felicitas", einem anspruchsvollen Wellnessbereich, dem Gourmet-Restaurant "Berliner Salon" unter dem Spitzenkoch Ulrich Grampp und dem Veranstaltungssaal "Bernsteinpalais" ist das Hotel in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und beschäftigt derzeit mehr als 80 Mitarbeiter. Es ist das einzige Hotel, das die Lizenz hat, exklusive Hochzeiten am Strand auszurichten. Im letzten Jahr gaben sich 45 Paare am weißen Göhrener Strand das Ja-Wort. Darunter auch Simone Kaulitz und Gordon Trümper, die Eltern und Förderer der Tokio-Hotel-Zwillinge. Für 2010 haben nach Angaben der Hotelleitung bereits 50 Paare das Aufgebot bestellt.

Auf Rügen werden im Jahr nahezu 1000 Hochzeiten ausgerichtet und damit mehr als ein Nischenelement bedient.

Als Vertiefung des Hochzeitsthemas richtet das Hotel alljährlich eine Hochzeitsmesse aus. Paare können sich im Turm mit Blick weit über die Greifswalder Oie hinaus trauen lassen und dort auch in der Hiochzeitssuite nächtigen.

Montag, 7. Juni 2010

Rügen: Projekt im Gewächshaus Rosengarten

0 Kommentare


Schüler der Regionalen Schule Garz und ihre Lehrerin Anke Bartz lernen einen halben Tag lang, wie Arbeit im Gewächshaus eines Gemüseanbaubetriebes aussieht. /Sebastian Schumann (rot) und Axel Kedrowski (grau). Mit Schubkarre Philipp Rieger. Im Hintergrund Michael Rieger und Anke Bartz. Fotos: ostSeh/Küstermann

Rosengarten (ostSeh) Sebastian SCHUMANN und Alex KEDROWSKI, Schüler der 8. Klasse in der Regionalen Schule Garz, "geizen" die Tomatenstauden im Gewächshaus aus. "Ausgeizen", so der Begriff, den ihnen Gärtnerin Gabriele BERGMANN beigebracht hat, bedeutet, die wilden Triebe zwischen den Haupttrieben zu entfernen. "So wird vermieden, dass zu viel Energie ins Kraut schießt". Das haben sie verstanden und die beiden Jungs können nun auch erklären, warum sie das tun. Und das, obwohl sie eigentlich an diesem Vormittag Philosophie hätten und eine ruhige Kugel schieben könnten. "Unsere Lehrerin benotet unsere Arbeit hier ebenso", sagt Sebastian und füllt weiter den Eimer mit den Trieben. "Und die Arbeit macht auch irgendwie Spaß." Dass sie dabei auch mal ihren Rücken spüren, gehört dazu.

"Sie sehen auf diese Weise, was Arbeit wirklich bedeutet". sagt Lehrerin Anke Bartz, die aus dem anderen Gewächshaus kommt und natürlich ebenfalls mitarbeitet. Dort reinigt sie mit Philipp und Michael RIEGER die Blumenkohl- und Kräuterbeete. Michael hatte kurz vorher den Geschmack frischer Kräuter von den Setzlingen im Vorraum probiert und festgestellt, dass das zweijährige Bohnenkraut völlig anders schmeckt, auch schärfer, als das einjährige. Die Planzen dort warten auf pasendes Wetter und sollen auf die 8.5 Hektar Freilandfläche wie andere vor ihnen.

Ganz nebenbei seien Gespräche über gesunde Ernährung entstanden, bestätigt Gärtnerin Gabriele Bergmann, die dort kleine Pflanzen pikiert, also aus dem Pflanzkübel in eigene Töpfe bringt, damit sie Wurzeln bilden. Wie die vier Schüler bekunden, machen sie das derzeit einmal die Woche mit viel Spaß.

Drei andere Jungs sind aus der Ferne eben am Hühnerstall zu sehen, in dem die frisch eingesetzten braunen Freilaufhühner diese Woche die ersten Eier legen. Nebenan im Pferdestall, der bald Hofladen werden soll, bauen drei Mädchen und weitere Jungs der zehnköpfigen Gruppe Pavillons für die Tage der offenen Gärten zusammen und es stellt sich nebenbei heraus, dass die Mädchen dabei den besseren Durchblick haben.

In der Küche kocht eine weitere Gruppe mit Eva Setegast Kuchen und Mittag. Nur die Nudeln nehmen einige dann doch lieber mit Zucker als mit einer eigenen Pesto. Aber dafür liegt Rosengarten ja direkt vor der Haustüre und Inhaber Joachim Berg sieht es gern, wenn der Kontakt zur Regionalen Schule stabiler wird. Er wünscht sich auch viel mehr Kontakt zur "Gesunden Stadt Garz" und kann sich weitere, viel umfangreichere Projekte vorstellen, wenn sie jemand kontinuierlich vorantreibt und dabeibleibt.

Derzeit hat jedoch der neu angelaufene Bioland-Betrieb Vorrang. Der muss erst am Markt ankommen. Projekte wie der Hofladen und der Verkauf des auflaufenden Gemüses und der vielfältigen Kräuter stehen im Vordergrund. Das wird schon jetzt bis 16 Uhr ab Hof, auf dem Rügen-Markt in Thiessow am Dienstag und Freitag und direkt per Gemüse-Kiste in Haushalte verkauft. Wer sich dafür interessiert, kann auch am 12. und 13. Juni zu den Tagen der offenen Gärten kommen. Und einfach mal selbst einen Kontakt herstellen,

(c) HONORARFREI 2010 ostSeh_KüSTERMANN

Sonntag, 6. Juni 2010

Rügen: Infotag für zukünftige Gymnasiasten

0 Kommentare
Bergen. (ostSeh) Am Sonnabend dem 12. Juni findet in der Sporthalle des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums Bergen in der Arndtstraße ein Kennenlern- und Infotag für alle Schüler der zukünftigen 7. Klassen am Gymnasium statt.

In der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr haben Schüler und ihre Eltern die Möglichkeit, sich an ihrer neuen Schule umzusehen. Denn auf Rügen hat niemand die Wahl. Das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium ist das einzige Angebot, sofern Schüler und vor allem Eltern nicht vorziehen, ihre Kinder an die beiden Stralsunder Gymnasien, die Gymnasialstufe der Jona-Schule oder auf die Waldorfschule nach Greifswald zu schicken. Dies allerdings wird weiterhin zahlreich wahrgenommen. Schon vor über zehn Jahren titelte eine Zeitung auf Rügen mit "Schulflucht von Rügen".

In Bergen erfahren SchülerInnen und Eltern zwar, welche Klasse ihre sein wird und sie lernen auch die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer kennen. Mit dabei sind ebenso Vertreter des Elternrates am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium, die Informationen und Handreichungen vorbereitet haben. Sie erfahren aber nicht, welch drangvolle Enge wirklich auf sie wartet, da der dringend benötigte Ausbau bisher unterblieben ist. Vermutlich gibt auch niemand Auskunft darüber, warum das System Blum zwar mit dem pensionierten Schulleiter beendet ist, die Schule jedoch bisher keinen neuen Aufbruch mit dem alten Lehrkörper gewagt hat. Auch erfahren sie nicht, warum auch aktuell wieder zahlreiche SchülerInnen wegen Kritik an umfangreichem Ausfall von Stunden oder fehlenden Angeboten respektive weltfremden Fachkombinationen lieber in der Oberstufe nach Stralsund wechseln. Beispielsweise auf das gut beleumundete Hansa-Gymnasium.

Einzig das vielbemühte Aushängeschild des "Gymnasiums mit musikalischem Profil" wird bemüht und die TonArt-Schüler der Jahrgangsstufen sieben und acht stellen ihr musikalisches Können unter Beweis. Als erste gemeinsame und sehr originelle Aktion der neuen Klassengemeinschaften wird ein kleiner sportlicher Wettkampf ausgetragen, für den nach Ankündigung der Schule kein extra Sportzeug notwendig ist. Danach laden die künftigen Klassenleiter ihre Schüler zu einem Rundgang durch das Schulgebäude ein. Im Anschluss an die Veranstaltung haben Eltern die Möglichkeit, mit den Mitgliedern des Schulleitungsteams offene Fragen zu klären. Sprechen sie also an, wieviel Schulausfall zu erwarten ist, welcher Platz zur Verfügung steht und auch, warum viele derzeit motivierte SchülerInnen eher frustriert auf ihren Schulalltag schauen und nach Stralsund wechseln.

Samstag, 5. Juni 2010

Rügen: „Hi Dad! Hilfe. Endlich Papa.“ Felix Theissen in einer Solo-Comedy

0 Kommentare
von Bjarni Thorsson in einer Bearbeitung von Esther Schweins und Kristian Bader.


8., 9. und 10. Juni (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag) 2010 jeweils 20.00 Uhr

Felix Theissen in einer Solo-Comedy aus den Händen von Esther Schweins und Kristian Bader, die mit der Premiere am St. Pauli Theater und ihrer zweiten Zusammenarbeit nach „Caveman“ wieder einen Volltreffer landeten: „Dieses Baby hat das Zeug zum Kult!“

In der Solo-Comedy Hi Dad! geht es um die wahren Herausforderungen, die einen Mann über sich hinauswachsen lassen. Auf urkomische Weise versteht es der Autor, Bjarni Thorsson, die ganze Bandbreite des Vaterwerdens, mit allen natürlichen Katastrophen, Ängsten, Flüchen, aber auch den stillen emotionalen Momenten zu beschreiben.
Dabei gilt es für den Mann ganz neue Kontinente zu erobern: Der erste Besuch beim Frauenarzt! Wie spricht man mit seinem Kumpel über Ängste? Darf Mann beim Geburtsvorbereitungskurs auch Fragen stellen? Wie natürlich darf eine natürliche Geburt sein? Was bedeuten die körperlichen Veränderungen für den Mann? Kann man Kinderwagen auch frisieren? Wann wird es wieder so sein wie früher?
Männer haben es einfach nicht leicht. Wer eine Sportskanone ist, kennt noch lange nicht alle Atemübungen und einen Schlips zu binden, qualifiziert nicht zum Windeln wechseln. Aber bei der unerschütterlichen Liebe der kleinen Racker, dürfen Männer endlich weich werden, ohne als ein Weichei zu gelten.

Mit dem Stück knüpft Esther Schweins nahtlos an ihr Männer-Thema an, das schon bei Caveman bis zum Abwinken das Sommerprogramm des Theater Putbus die letzten Jahre prägte.


Mit der Theaterkarte oder einem Buchungsbeleg können Besucher am Veranstaltungstag die fahrplanmäßigen Busse des RPNV ab 14.00 Uhr kostenlos nutzen, um nach Putbus und zurück zu fahren. Am Abend fährt ein extra TheaterBus von Göhren über Binz nach Putbus und nach Veranstaltungsende von dort zurück.


Kontakt:
Theater Putbus
Theater Vorpommern GmbH

Tel: 038301-8080
Fax: 038301-808 339
Mail: service@theater-putbus.de
Internet: www.theater-putbus.de

Freitag, 4. Juni 2010

Rügen: Zehn neue Oeko-Schwimmhäuser in Wasserwelt Im Jaich

0 Kommentare


Zehn neue Schwimmhäuser mit ökologisch ausgelegtem Konzept werden derzeit in der Halle der Wasserwelt im Jaich und auf dem Weg zum Hafenbecken produziert. Zwei der fertigen Häuser werden auf der 14. Holzmesse und Energiemesse am Sonnabend und Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr zu sehen sein. Fotos: ostSeh/Küstermann

Die in Ständerbauweise errichteten Häuser stehen auf einem gegossenen Schwimmponton aus Beton und sind daher extrem wartungsfreundlich. "Stahl muss regelmäßig abgenommen werden, Beton ist in dieser Art nahezu unkaputtbar", sagt Eigner Till Jaich (36). "Die neuen Häuser sind gegenüber ihren Vorgängern sozusagen erwachsen geworden" führt er weiter aus. Die Farben sind dezenter und das Einrichtungskonzept modifiziert mit Möbeln aus FSC-zertifiziertem Plantagenmahagoni, hergestellt in Indonesien, Eiche-Parkett und zellulosegedämmten Wänden der Holzständerbauweise.

Es wird sechs große und vier kleine Häuser geben, an denen ebenfalls direkt mit dem Folkeboot angelegt werden kann.

Nach Produktion fährt das rund 60 Tonnen schwere Haus am Travellift an die Kaikante und kommt an Gurten ins Wasser. Ein komplett abgestimmtes Produktionskonzept bis zur eigens konzipierten Halle, für das die Kaianlagen derzeit ebenfalls errichtet werden. Der Clou: Energie dafür wird ebenfalls dezentral in einem Blockheizkraftwerk auf dem Gelände erzeugt.

"Unsere schon zehn Jahre betehenden Häuser sind teilweise bis 2019 ausgebucht", so Till Jaich. Seine Gäste betrachten die Wasserwelt wie ein Resort, in dem sie alles für den Urlaub haben.

(c) 2010 ostSeh_KüSTERMANN

Mittwoch, 2. Juni 2010

Rügen: Die Polizei Stralsund warnt - krimineller Warenbetrug im Internet

0 Kommentare
Stralsund/Rügen. (ostSeh) Seit Ende Mai 2010 ist im Internet eine Seite unter dem Domainnamen "gold-barren-silber.com" und einer Anschrift in einem Dorf auf der Insel Rügen geschaltet. Die kriminellen Betreiber bieten Gold und Silber weit unter dem Marktpreis und nur gegen Vorkasse an. Die Ware wird nicht geliefert. Nach einiger Zeit wird der Name des Shops und das Dessin leicht geändert und erscheint unter derselben IP-Adresse erneut im Netz.

Bisher sind 16 solcher gefakten Seiten festgestellt worden:

  • a.. www.gold-barren-silber.com
  • b.. www.gold-handel24.com
  • c.. www.gold-versandhandel.com
  • d.. www.gold-haus.com
  • e.. www.gold-kaufen.com
  • f.. www.gold-onlineshop.com
  • g.. www.gold-erwerben.com
  • h.. www.gold-sicher-kaufen.com
  • i.. www.gold-see.com
  • j.. www.gold-zeit.com
  • k.. www.gold-direkt.com
  • l.. www.golddirekthandel.com
  • m.. www.gold-tuerkei.com
  • n.. www.gold-experte.com
  • o.. www.welt-gold.com
  • p.. www.gold-anonym-kaufen.com

Die Web-Seite ist nach Auskunft der Stralsunder Polizei unter einer Anschrift in Russland angemeldet und wird auf den Seychellen gehostet. Jeder potentieller Kunde sollte bereits von sich aus misstrauisch werden, wenn Gold und Silber in heutigen Zeiten weit unter dem Marktpreis angeboten werden. Aber die Polizei warnt lieber nochmals, bevor sie wieder hinterher den Schaden bearbeiten muss.

"Da der Onlineshop auf Rügen nicht existent ist, ergibt sich keine Zuständigkeit für die hiesige Polizei. Betrugsopfer müssen sich mit ihren Anzeigen an die heimischen Behörden wenden", sagt Polizeisprecher Uwe Werner.

Erst vor kurzem wurde übrigens bekannt, dass sich Betrüger in anderem Zusammenhang eines angeblich auf Hiddensee angesiedelten Shops bedienten. Da sie dort noch schwerer weglaufen könnten, dürften sie dort wohl auch nur virtuell ihren Schaden durch Nutzung des Namens der Insel anrichten. Und real natürlich durch die abgewickelten krummen Geschäfte. küma

Stammtisch für Existenzgründer und Unternehmer am 07. Juni 2010 in Stralsund

0 Kommentare
Rostock/Stralsund. (ostSeh) „Starthilfe für Junge Gründer“ ist das Thema des nächsten Stammtisches für Existenzgründer und Unternehmer, der am 07. Juni um 17:00 Uhr im Stralsunder Innovations- und Gründerzentrum, Heinrich-Mann-Straße 11, stattfindet.

Der Weg von der Schulbank in den Chefsessel erfordert von jungen Gründern nicht nur Mut, Elan und Tatendrang, sondern manchmal auch die nüchterne Betrachtung, dass nicht jedes Unternehmen erfolgreich am Markt bestehen kann. In einer Zeit, in der es jungen Gründern nicht nur an Lebenserfahrung sondern oft auch an unternehmerischen Fähigkeiten mangelt, ist guter Rat oder eine gute Begleitung gefragt, um das Vorhaben zum Erfolg zu führen.

Das Projekt Enterprise MV unterstützt junge Erwachsene des Landes Mecklenburg-Vorpommern von 18 bis einschließlich 27 Jahren auf diesem Weg. Es richtet sich zwar vorrangig an arbeitslose junge Menschen, hilft aber auch denen, die beispielsweise nach dem Studium keinen Job finden und der drohenden Arbeitslosigkeit durch die Gründung eines eigenen Unternehmens entgehen möchten.

Die Begleitung in die Selbstständigkeit durch Enterprise MV ist ein individuell gestalteter Prozess, der praxisnahe Beratung, die Vermittlung von kaufmännischem und betriebswirtschaftlichem Wissen sowie den Zugang zu zinsgünstigem Startkapital ermöglicht. Auch in den ersten Jahren nach der Gründung können Jungunternehmer weiterhin die Beratung in Anspruch nehmen.

Eine weitere Möglichkeit nach der Gründung Unterstützung zu erfahren, bietet der Senior Experten Service (SES). Dieser führt pensionierte Fachleute, die oft ihr Leben lang in verantwortlichen Positionen gearbeitet haben, mit Jungunternehmern zusammen, die noch nicht mit dem unternehmerischen Alltag vertraut sind. Der SES verfügt über Experten in sämtlichen Berufsgruppen, die ihre Berufs- und Lebenserfahrungen den Jungen Unternehmern ehrenamtlich zur Verfügung stellen.

Der Stammtisch für Existenzgründer und Unternehmer stellt beide Projekte vor und begrüßt hierzu Frau Sophie Schleußner vom Projekt Enterprise MV sowie Herrn Dr. Lutz-Dieter Werkmeister vom Senior Experten Service.

Die Veranstaltung ist wie immer kostenfrei. Existenzgründer, Unternehmer und alle am Thema Interessierten sind herzlich eingeladen.

Organisator der Veranstaltung ist die Arbeitsgemeinschaft Gründerklima unter Federführung der IHK zu Rostock, Geschäftsstelle Nordvorpommern/Rügen in Stralsund. Ihre Fragen und Anmeldungen nehmen Frau Triebke (Telefon 03831 2604-821 oder E-Mail: triebke@rostock.ihk.de) und Frau Niemann (Telefon 03831 2604-822 oder E-Mail: niemann@rostock.ihk.de) entgegen.

Dienstag, 1. Juni 2010

Rügen: Zweiter Hallentrödel in Samtens

0 Kommentare
Samtens/Rügen (ostSeh) 250 Quadratmeter Halle, eine Anzahl ambitionierter TrödlerInnen und ausreichend Platz, daraus ein richtiges Event zu machen: so stellt sich derzeit die Trödelhalle neben dem Technik-Modell-Museum Rügen in Samtens dar. Die geräumte Halle in der Muhlitzer Straße 3 steht nur für diesen Anlass zur Verfügung und bekommt diese Woche noch einen großen Hinweis am Giebel auf das jeden ersten Sonnabend stattfindende Markttreiben. Zudem suchen die Veranstalter einen oder zwei junge Sprayer, die sich gegen Material am 5. Juni an der Hallenwand betätigen wollen.

ostSeh-buch-und-troedel findet in Samtens jeden ersten Sonnabend im Monat von 10 bis 17 uhr statt.

Kontakt dazu SOFORT und auch für die Anmeldung bei post@ostseh-buch-und-troedel.de , andreas küstermann oder 0171 5254076
 
footer