Mittwoch, 26. November 2014

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 4. bis 10.12.2014

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 4. bis 10.12.2014



Donnerstag, 4. Dezember 2014, 10:00 Uhr

Exkursion zu den Feuersteinfeldern


Die Feuersteinfelder Mukrans gehören zu den großen Phänomenen der Insel Rügen. Entdecken Sie auf unserer Exkursion mit den Naturführern das einmalige steinerne Meer und spüren Sie die faszinierende Schönheit dieses Kleinodes. Gebildet wurden Sie vor ca. 4000 Jahren und erzählen die wechselvolle Geschichte einer vergangenen Landschaft. Der in der Kreidezeit entstandene Feuerstein wurde durch die letzten Eisberge in Vorpommern umgelagert, empor gepresst und transportiert. Zu einer Zeit als der Wasserspiegel der Ostsee noch höher war, haben Sturmfluten die Feuersteine ins Inselinnere verlagert. Wandeln Sie zwischen Wacholderhainen und erleben Sie eine natürliche Landschaft, die mancherorts gestaltet wirkt. Werden Sie Teil einer Jahrtausend alten Kulturgeschichte, die bis in die Steinzeit zurückgeht.

Preis: 7,50 €

Dauer: 3 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Parkplatz Feuersteinfelder, Neu-Mukran




Samstag & Sonntag, 6. & 7. Dezember 2014, ab 12:00 Uhr

Nikolaus & Wintermarkt im Naturerbe Zentrum RÜGEN – Die kalte Jahreszeit ruft zur Gemütlichkeit


Besuchen Sie am 6. oder 7. Dezember den Nikolausmarkt zwischen Waldrand und Naturerbe Zentrum. Hungrig vom winterlichen Spaziergang über den Baumwipfelpfad mit unserem Nikolaus erwarten Sie und Ihre Familie viele traditionelle Leckereien. Backen Sie Ihr eigenes Stockbrot an unserem Lagerfeuer oder genießen Sie das ein oder andere duftende Glas Früchtepunsch oder Glühwein im skandinavischen Zelt.

Preis: Besuch des Marktes kostenfrei

Dauer: ca. bis 20 Uhr

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN





Samstag, 6. Dezember 2014, 14:00 Uhr

Die Welt des Zauberbaums – Eine Märchenwanderung über den Baumwipfeln


Ein Wald hat viel zu erzählen! Fabelwesen zwischen den Bäumen entlocken dem Wald so manch spannende Geschichte, die im Verborgenen lag. Hier erzählen nicht nur Tiere und Pflanzen, sondern der Wind selbst offenbart Geheimnisse des Waldes. Eine Sonderführung für Groß und Klein auf dem Baumwipfelpfad.

Preis: 3,00 € zzgl. Eintritt

Dauer: 1,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse





Samstag, 6. Dezember 2014, 18:00 Uhr

Zauberlaterne des Waldes – Eine Vollmondwanderung über den Baumwipfelpfad


Nirgendwo anders ist das Mondlicht so facettenreich wie auf dem Meer. Und wer schon einmal nachts bei Vollmond durch einen Wald gelaufen ist, wird sich an den besonderen Zauber erinnern. Eine Vollmondwanderung über den Baumwipfelpfad auf den Aussichtsturm erlaubt Ihnen beeindruckende Perspektiven. Der Mond wird Ihre Laterne durch die Wipfel eines alten Waldes sein. Sie werden in eine eigene Welt eintauchen & erleben, wo der Stoff für Sagen & Märchen geboren wurde. Taschenlampe nicht vergessen!

Preis: 7,50 €

Dauer: 1,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse




Montag, 8. Dezember 2014, 10:00 Uhr

Vom Militärgebiet zur Naturerbefläche – Eine Führung zur Halbinsel Buhlitz


Die Naturerbefläche Prora, die das Naturerbe Zentrum RÜGEN umgibt, ist voller Geheimnisse. Früher durfte die Landschaft als militärisches Sperrgebiet nicht betreten werden. Raketenstellungen und Gefechtsübungen prägten den Alltag. Heute hat sich die Natur das Gelände zurückerobert. Doch man entdeckt immer noch Spuren der militärischen Vergangenheit. Begleiten Sie uns auf eine Wanderung auf die Halbinsel Buhlitz, erfahren Sie von dramatischen Umwälzungen und werden Sie Zeuge interessanter Veränderungen.

Preis: 7,50 €

Dauer: 3 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse

Dienstag, 25. November 2014

Podiumsgespräch am Deutschen Meeresmuseum thematisiert Küsten- und Hochwasserschutz in Mecklenburg-Vorpommern

0 Kommentare
Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, beim Grußwort anlässlich des Podiumsgespräches im OZEANEUM Stralsund. (Foto: Deutsches Meeresmuseum)

Podiumsgespräch am Deutschen Meeresmuseum thematisiert Küsten- und Hochwasserschutz in Mecklenburg-Vorpommern


(Stralsund, 20.11.14) Im Beisein von Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, fand heute das 15. Podiumsgespräch des Deutschen Meeresmuseums aus der Reihe „Neues vom Meer“ statt. Der Einladung ins OZEANEUM Stralsund waren rund 100 Teilnehmer gefolgt, um über „Vor uns die Sintflut – angepasste Küstenschutzstrategien im Einklang mit Mensch und Natur!?“ zu diskutieren.

In seiner Begrüßung betonte Dr. Harald Benke, Direktor des Deutschen Meeresmuseums, dessen wichtige Rolle als Vermittler zwischen Praxis, Forschung und Öffentlichkeit. Es gehe darum, eine Plattform zu bieten, um sowohl globale als auch regionale Themen zu erörtern, insbesondere aktuelle meeresrelevante Problemstellungen. Zudem ist die Küstenthematik Bestandteil der Satzung der Stiftung Deutsches Meeresmuseum und daher ein Grundanliegen des Hauses, denn „Küstenlandschaften sind als Sehnsuchtsorte mit hoher regionaler Identität verknüpft.“, ergänzte Dr. Harald Benke.

Minister Backhaus hob in seinem Grußwort das kürzlich verabschiedete bundesweite Hochwasserschutzprogramm hervor, wobei die Urheberrechte beim Land Mecklenburg-Vorpommern liegen, das einen besonderen Anteil daran hat. Der Küsten- und Hochwasserschutz stellt eine Kernaufgabe dar, um den immer wieder neuen Herausforderungen der Natur begegnen zu können.

Im Verlauf der Tagung wurden verschiedenste Fragen beleuchtet: Wie können kluges Wassermanagement und alternative Kohlenstoffspeicherung mit multipler Landnutzung einhergehen? Wie gelingt ein Verständnis für die Ökosystemdienstleistungen und für mögliche Effekte auf die Biodiversität? Welche Rolle soll die Landschaftspflege spielen, ohne dass die Landschaft verwildert? Welche Zielkonflikte gibt es bei Nutzung entsprechender Ökosystemdienstleistungen? Wie kann ein nachhaltiges Küstenzonenmanagement aussehen und welche internationalen Erfahrungen gibt es?

Alle diese Fragestellungen betrachtet auch das COMTESS-Forschungsprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, an dem u. a. die Universität Greifswald als Partner des diesjährigen Podiumsgespräches beteiligt ist und das während der heutigen Veranstaltung vorgestellt wurde.

Montag, 24. November 2014

Ostseebad Binz: Winter-Outdoor-Wochen „Nix wie raus“

0 Kommentare
Baumwipfelpfad:
Das Naturerbe Zentrum in Prora lädt täglich zur Führung „Über den Horizont hinaus“.
Naturerbe Zentrum Rügen

Ostseebad Binz: Winter-Outdoor-Wochen „Nix wie raus“

Hoch hinauf in die Bäume und zurück in die Steinzeit

Ostseebad Binz und Hamburg, November 2014 (gr): Erst geht es hoch hinauf in die Bäume, dann mit einer Archäologin zurück in die Vergangenheit. Ein kultiger Hanomag chauffiert Gäste quer über die Insel, beim Geocaching werden Schätze gesucht und zum Schluss wird es sportlich bei einer Runde Free-Running am Meer. Eine Woche Winterurlaub im Ostseebad Binz ist bis Mitte März viel mehr als nur Spaziergänge am Strand. Jeder Wochentag bietet ein ganz besonderes Outdoor-Erlebnis.

Am Montag startet der Urlaub mit einem Ausflug auf den Baumwipfelpfad. (14 Uhr). Auf einem hölzernen Weg geht es durch die hohen Kronen der Buchen, das Ziel ist der „Adlerhorst“, eine Aussichts-Plattform 82 Meter über der Ostsee. Mit etwas Glück lässt sich von hier oben ein majestätischer Seeadler beim Flug beobachten.

Am Dienstagvormittag lernen Einsteiger beim Geocaching, was eine GPS-geführte Schatzsuche ist. Rund 500 kleine Caches, die Namen wie „Hühnergott“ oder „Nichts ist unmöwlich“ tragen, sind auf der Insel versteckt und können nur mithilfe geographischer Koordinaten gefunden werden. Am Nachmittag erzählt die Archäologin Katrin Staude, wie es auf Rügen vor rund 5500 Jahren, in der Steinzeit, ausgesehen hat. Bei ihrer Tour „Zeitreise in die Granitz“ führt sie Wanderer auf Schleichpfaden zu Hügel- und Großsteingräbern.

Das historische Binz kennt niemand so gut wie Klaus Boy. Der gebürtige Binzer lädt jeden Mittwochvormittag zum „Heiteren Spaziergang durch Binz“ und lässt die Zeit vor mehr als 100 Jahren lebendig werden, als aus dem verschlafenen kleinen Fischerdorf das mondäne Seebad Binz wurde. Damals hießen die Besucher noch „Baders und Strandlöpers“ und Klaus Boy versichert glaubhaft, dass „die Einheimischen damals nur ins Wasser gegangen wären, um sich das Leben zu nehmen.“

Am Donnerstag wird durch die geheimnisvollen Wälder der Granitz gewandert. Das Naturschutzgebiet ist ein bewaldeter Höhenrücken südöstlich von Binz. Spektakulär ist das mitten im Wald liegende Ziel, das 160 Jahre alte Jagdschloß Granitz von Fürst Wilhelm I. zu Putbus. Eine Schlossbesichtigung mit anschließender Turmbesteigung (154 Stufen!) und Inselrundblick ist inklusive.

Frost, Schnee und Eis verleihen der Landschaft rund um das Ostseebad Binz im Winter eine ganz besondere Atmosphäre. Deshalb wird auch am Freitag gewandert. Unter ortskundiger Führung geht es ab 10 Uhr am Strand entlang zur Teufelsschlucht. Neben fantastischen Ausblicken gibt es auch Einblicke in die einzigartige Natur Rügens – und zum Abschluss ein Glas heißen Sanddornsaft.

Einsteigen, bitte! Samstag um 11 Uhr startet am Haus des Gastes die Hanomag-Jeep-Safari. Mit dem kultigen Gruppenkraftwagen aus den 60er Jahren geht es als erstes zur Kreideküste, wo schon Caspar David Friedrich saß und malte. Weitere Ziele der fünfstündigen Tour sind ein Großsteingrab, ein Opferstein und das Kreideabbaugebiet auf der Halbinsel Jasmund. Damit niemand vom Wagen fällt, werden die Gäste mit Erbsensuppe und Sanddornlikör versorgt.

Wenn Finbarr Corrigan früh am Sonntagmorgen mit seinem Käscher in Richtung Ostsee unterwegs ist, dann wissen die Gäste in Binz: Es ist Bernsteinwetter! „Wenn ich an meinem freien Tag am Strand entlang laufe, habe ich häufig andere Schatzsucher hinter mir“, erzählt der gebürtige Engländer, der als „Bernsteinfischer von Rügen“ bekannt ist. Wer selbst ein schönes Exemplar gefunden hat, kann es sich wochentags in Corrigans Bernsteinladen schleifen und polieren lassen.

Jeden Samstag- und Sonntagnachmittag wird es sportlich beim Laufkurs „Free-Running“ (Treff: Hotel Vier Jahreszeiten). Neben dem Laufen am Strand wird auch zu Kräftigungsübungen für den ganzen Körper animiert. Jeder nach seinen Möglichkeiten, denn das Motto heißt: „Suche dir dein Studio im Freien!“

Binzer Hotels sind auf Winter-Outdoor eingestellt. So packt das Loev Hotel auf Wunsch einen Rucksack mit Proviant und heißem Tee. Und im Upstalsboom Hotel Meersinn geht ein Trainer jeden Morgen mit den Gästen an den Strand, zum Tai Chi, Joggen oder Walken. Weitere Infos zu den Winter-Outdoor-Wochen „Nix wie raus“ (Januar bis Mitte März) auf www.ostseebad-binz.de

Mittwoch, 19. November 2014

Vince Ebert im OZEANEUM Stralsund

0 Kommentare
Fotos: © Frank Eidel

Vince Ebert im OZEANEUM Stralsund

(Stralsund) Am 21. November ist Vince Ebert während seiner Deutschlandtour zu Gast im OZEANEUM Stralsund in der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere. Der Wissenschaftskabarettist präsentiert in seinem Programm „Evolution“ wie alltägliche Phänomene mit der Evolutionstheorie vereinbar sind.

Der menschliche Organismus ist ein wahres Wunderwerk. Hautzellen werden alle vier Wochen ersetzt, rote Blutkörperchen alle 120 Tage. Man schätzt, dass nach sieben Jahren jede Zelle in unserem Körper komplett erneuert wurde. Und spätestens dann sagen viele über ihren Partner: „Du bist mir so fremd geworden...“. Vince Ebert, der regelmäßig als Moderator von „Wissen vor 8“ in der ARD zu sehen ist, beschäftigt sich in seinem Programm mit dem Geheimnis des Lebens.

„Ich freue mich schon sehr auf das OZEANEUM Stralsund. Die Ausstellung 1:1 Riesen der Meere wird der bisher ungewöhnlichste Ort sein, an dem ich mein Programm „Evolution“ spiele. Die spektakulären Walnachbildungen sind dafür die perfekten Bühnenrequisiten“, sagt Vince Ebert.

Restkarten sind im Onlineticket-Shop und an der Kasse des OZEANEUMs für 23 Euro pro Person erhältlich.

Freitag, 14. November 2014

Mit Santa Claus im Hanomag zum Weihnachtsmarkt

0 Kommentare
Foto: Kurverwaltung Binz

Ostseebad Binz: Jede Menge Romantik und ein Schuss Abenteuer

Mit Santa Claus im Hanomag zum Weihnachtsmarkt

Ostseebad Binz und Hamburg, November 2014 (gr) Mit dem Chor der Engel eröffnet am Donnerstag, 11. Dezember der stilvolle Weihnachtsmarkt „Engel, Licht & Meer“ in Binz. Zum Wochenende hat sich der Weihnachtsmann etwas Besonderes einfallen lassen. Vor den festlich erleuchteten weißen Fassaden der Bäderarchitektur-Villen tauscht er am Samstagvormittag seinen Schlitten gegen einen kultigen Hanomag und lädt ein zu einer Entdeckungsreise über die Insel, die auf dem Binzer Weihnachtsmarkt endet. Wer nach einem Tag voller weihnachtlicher Genüsse und Ostseeluft noch nicht müde ist, nimmt danach an einer Nachtwanderung auf dem Baumwipfelpfad in Prora teil.

Zwar reist der Weihnachtsmann auch in diesem Jahr aus seiner Heimat mit zwei Rentieren an. Wotan und Yussi sind zutraulich und dürfen auf dem Weihnachtsmarkt gestreichelt werden. Dann aber sattelt Santa Claus auf Pferdestärken um. Am Samstagvormittag lädt er zu einer dreistündigen Hanomag-Safari zur Kreideküste.

Unterstützt wird er dabei von Hanomag-Tours, die gleich mehrere der kultigen Gruppenkraftwagen vorfahren lassen können. Bei der spannenden Entdeckungsreise auf den Spuren der 70 Millionen Jahre alten Kreide geht es schon mal mitten durch´s Gelände – sie endet mit einem gemeinsamen Glühwein oder Kinderpunsch auf dem Binzer Weihnachtsmarkt.

Dort warten auf die Kinder neue Erlebnisse: Eine Fahrt mit dem Märchenkarussell und mit der Kindereisenbahn „El Paso“, eine Weihnachtsbastelstube, Ponyreiten und vieles mehr. Der Weihnachtsmann ist natürlich trotz Abenteuertrip auch da - schließlich muss er die Wunschzettel der Kinder entgegen nehmen. Vor historischer Kulisse können sich Erwachsene auf „Engel-Cocktails“, Gospels, Spirituals und weihnachtlichen Swing freuen. Besonderes Highlight am Samstag: Ab 15 Uhr erstrahlt der Kurpark im Glanz unzähliger Kerzen und für die Wunschminute werden Wunderkerzen verteilt, auf dass alle Träume in Erfüllung gehen.

Wer nach einem erlebnisreichen Nachmittag auf dem Weihnachtsmarkt noch Lust auf ein Abenteuer hat, kann am Samstag ab 18 Uhr an einer Nachtwanderung auf dem Baumwipfelpfad in Prora teilnehmen. Ein Erlebnis für die ganze Familie im Naturerbe Zentrum Rügen! Fast lautlos sind unten im Wald nachtaktive Tiere wie Wildschweine und Waldkauz auf Nahrungssuche.

Knorrige alte Bäume und der vom Mond versilberte Wasserspiegel des Kleinen Jasmunder Boddens verbreiten eine romantische, fast märchenhafte Stimmung. Dauer: 1 ½ Stunden, Anmeldung unter Tel. 038393-662200.

Der Weihnachtsmarkt „Engel, Licht & Meer“ schließt seine Pforten am Sonntag um 19 Uhr. Einige Binzer Hotels bieten passende Wochenend-Specials an. Beispiel: Im Loev Hotel Rügen gibt es zur Begrüßung einen Glühwein und an zwei Abenden ein weihnachtliches 3-Gang Menü, dazu eine Ganzkörperpackung mit Schokolade. Ab 199 Euro pro Erwachsene im DZ. Für Kinder bis 15 Jahren 54 Euro für zwei Übernachtungen.

Wer sein Auto in der kalten Jahreszeit lieber Zuhause lassen möchte, reist bequem mit der Bahn, aus ganz Deutschland bestehen IC-Verbindungen bis zum Bahnhof Binz. Mit dem Quer-durchs-Land-Ticket reist eine vierköpfige Familie mit Kindern unter 15 Jahren ab 52 Euro ins Ostseebad Binz.

Ausführliche Infos zum Weihnachtsmarkt, zu der Hanomag-Safari und den
Übernachtungspauschalen gibt es auf: www.ostseebad-binz.de und www.weihnachteninbinz.de

Donnerstag, 13. November 2014

15. Podiumsgespräch "Neues vom Merr"

0 Kommentare

15. Podiumsgespräch Neues vom Meer

Vor uns die Sintflut - angepasste Küstenstrategien im Einklang mit Mensch und Natur

 

Stralsund. Die Veranstaltung findet am 20. November 2014 im Mehrzwecksaal des OZEANEUMs statt.

„Klimaschutz ist keine Schrumpfkur, sondern ein wichtiger und produktiver Baustein auf dem Weg in eine wirtschaftlich erfolgreiche und lebenswerte Zukunft.“ Bundesumweltministerin Barbara Hendricks vor dem Weltklimagipfel 2014

Küstenlandschaften sind als Sehnsuchtsorte mit hoher regionaler Identität verknüpft. In Zukunft werden sie vielen neuen Herausforderungen entgegentreten. Die Landschaften verändern sich – sowohl aufgrund klimatischer Veränderungen als auch durch zunehmende Nutzungskonflikte.
  • Wie können ein kluges Wassermanagement und eine alternative Kohlenstoffspeicherung mit multipler Landnutzung einhergehen?
  • Wie gelingt ein Verständnis für die Ökosystemdienstleistungen und für mögliche Effekte auf die Biodiversität?
  • Welche Rolle soll die Landschaftspflege spielen, ohne dass die Landschaft verwildert?
  •  Welche Zielkonflikte gibt es bei Nutzung entsprechender Ökosystemdienstleistungen?
  • Wie kann ein nachhaltiges Küstenzonenmanagement aussehen und welche internationalen Erfahrungen gibt es?

All diese Fragen beleuchtet auch das COMTESS-Forschungsprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, an dem u. a. die Universität Greifswald – Partner des diesjährigen Podiumsgespräches – beteiligt ist.

Programm


11:00 Uhr Dr. Harald Benke Direktor des Deutschen Meeresmuseums
Begrüßung

11:10 Uhr Dr. Till Backhaus Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V
Grußworte

11:25 Uhr Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann Universität Greifswald, Institut für Geographie und Geologie Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und angewandte Geographie
Begrüßung und Vorstellung des COMTESSForschungsprogramms
Moderation: Carsten Klehn
Wissenschaftsjournalist

11:40 Uhr Dr. Marcus Reckermann Helmholtz-Zentrum Geesthacht, International Baltic Earth Secretariat, Head
„Klimatrends an der Ostsee im Umfeld der globalen Entwicklungen“
Aktuelle Ergebnisse des internationalen Sachstandsberichts zum Klimawandel im Ostseeraum (BACCII)

12:00 Uhr Knut Sommermeier Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg
„Küstenschutzstrategien des Landes - ein nachhaltig orientierter Küstenschutz“
Aktuelle und zukünftige Entwicklungen

12:20 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joosten Universität Greifswald, Secretary-General International Mire Conservation Group
„Durch uns die Sintflut: So oder so, die Moorwelt wird nass“

14:00 Uhr Gernot Haffner Amtsleiter Nationalparkamt Vorpommern
„Allen Fluten gewachsen – das Küsten - überflutungsmoor.“
Die Ausdeichung der Sundischen Wiese, ein Naturschutzprojekt im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

14:20 Uhr Marco Gemballa Bauernverband M-V, Vizepräsident
„Wasser – Fluch und Segen zugleich!“

14:35 Uhr Dr. Rainer Höll Bürgerinitiative „Gegen Deichrückbau im Inselnorden“, Karlshagen
„Küstenschutz als Spielball!? Ein Beispiel aus dem Norden Usedoms“

14:50 Uhr Dr. Anne Cristina de la Vega-Leinert Universität Greifswald, Institut für Geographie und Geologie Lehrstuhl für Nachhaltigkeitswissenschaft und angewandte Geographie
„Lebendige dynamische Küsten vs. verlorenes Land Wie gehen andere europäische Länder
damit um?“

15:15 Uhr Kaffeepause

15:30 Uhr Podiumsdiskussion Moderation: Carsten Klehn
Podiumsteilnehmer:
  • Dr. Till Backhaus
  • Prof. Dr. Susanne Stoll-Kleemann
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joosten
  • Knut Sommermeier
  • Gernot Haffner
  • Dr. Rainer Höll
  • Marco Gemballa

17:00 Uhr Schlussworte zur Veranstaltung
Ende der Veranstaltung

Freitag, 7. November 2014

Veranstaltungen im November 2014 im MIZ Bergen auf Rügen

0 Kommentare

Veranstaltungen im November 2014 im Medien- und Informationszentrum Bergen auf Rügen


Freitag 7. November 2014, 19.00 Uhr

Film und Infoabend: „Hungry Hearts“ -  ein Film über Essstörungen

Veranstalter: Rügen tut gut e.V.
Eintritt: frei

*************

Montag 10. November 2014, 19.00 Uhr

Film- und Infoabend: „Über dem Limit“ - Einblicke in Lebenswelten von Menschen mit Burnout-Syndrom

Veranstalter: Rügen tut gut e.V.
Eintritt: frei

*************

Donnerstag 13. November 2014, 16.00 Uhr

Vortrag und Beratung: „Internetkriminalität“

Referent: Ingo Latwat, Präventionsberater der Kripo Stralsund
Veranstalter: Aktionsbündnis Senioren ans Netz
Eintritt: frei

*************

Donnerstag 20. November, 20.00 Uhr

 

Filmabend: „Westen“

Ein Film von Christian Schwochow
Eintritt: 5 Euro







*************

Dienstag 25. November, 15.30 Uhr

 

Weihnachtsfabrik: Gestecke basteln

An jedem Dienstag bis Weihnachten können in der Weihnachtsfabrik unter Anleitung weihnachtliche „Schmuckstücke“ produziert werden.
Veranstalter: MIZ
Kostenbeitrag für Material: 1 Euro




*************

Freitag 28. November 2014, 15.00 Uhr

 

Lesefrosch: Winterlicher Advent

Lesen und Kreatives für  5- bis 10-Jährige zum Thema Advent
Eintritt: frei




*************

Die derzeitige Ausstellung im MIZ

„Die Nacht ist nicht ganz dunkel“

Bezaubernde Werke von drei- bis sechsjährigen Kindern der Kinderwerkstatt Phantasilie

Donnerstag, 6. November 2014

Neue Sonderausstellung im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL

0 Kommentare

Neue Sonderausstellung im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL


(Sassnitz, 06.11.14): Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL zeigt  ab dem  15.11. die neue Sonderausstellung  „Rügen, eine Winterreise“ von Jana Mänz im Kreidesaal.


Die 35 Fotografien zur Sonderausstellung “Rügen, eine Winterreise”, sind 2012 – 2013 entstanden. Die Aufnahmen zeigen unentdeckte Landschaften, die meist abseits der touristischen Zentren auf der beliebten Urlaubsinsel liegen.

„Meine Intention ist es, die Insel Rügen aus einer anderen Perspektive, im winterlichen Kontext, zu zeigen. Dabei spielt die malerische Darstellung der Natur, inspiriert durch Klassiker aus der Romantik, eine zentrale Rolle. Unwesentliche, störende Bildelemente wurden verfremdet, um die Schönheit der Landschaft in den Mittelpunkt zu stellen. Gleichzeitig verändern Texturen das Gesamtbild und erwecken beim Betrachter ein Gefühl der Sehnsucht.“, erklärt Jana Mänz.

Unterstützt wird diese Ästhetik durch den Druck auf Büttenpapier, die auf Holz aufgezogen und per Hand bearbeitet werden. Jedes Bild wird so zu einem Unikat.


Die neue Sonderausstellung ist vom 15.11.2014 bis zum 14.03.2015 täglich zu den Öffnungszeiten des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL im Kreidesaal zu sehen.



Die Künstlerin

Jana Mänz, geboren 1976 in Halberstadt, arbeitete nach dem Geographie Studium in Jena als Multimedia-Redakteurin für einen Schulbuchverlag in Leipzig.

Seit 2011 ist sie als freiberufliche Künstlerin, Fotodesignerin, Dozentin und Autorin in Grimma tätig. Sie hat ein Online Fotografie-Magazin "delighted fotoschule" gegründet und schreibt als Autorin Fotografie Bücher und eBooks. Im Frühjahr 2014 ist im Franzis Verlag "Naturfotografie mal ganz anders" erschienen (ISBN-13: 978-3645602860). Weitere Informationen unter: www.contemplation-fineart.com

Mittwoch, 5. November 2014

NACHTs ins MEERESMUSEUM zur Taschenlampenführung

0 Kommentare
Auch um den Eisbären dreht sich die Taschenlampenführung im MEERESMUSEUM Stralsund. (Foto: Deutsches Meeresmuseum)

Von gigantischen und possierlichen Meeressäugern

NACHTs ins MEERESMUSEUM zur Taschenlampenführung


(Stralsund) Am 14. November heißt es erneut NACHTs im Museum. Dann stehen ab 18:00 Uhr gigantische und possierliche Meeressäuger im Mittelpunkt. Auf dem nächtlichen Rundgang von etwa eineinhalb Stunden geht es durch die dunklen Etagen des geschlossenen MEERESMUSEUMs. Im Lichtkegel der Taschenlampen tauchen Eisbär, Walross, Sattelrobbe und Wale auf. Kleine Experimente veranschaulichen die besondere Lebensweise unserer Verwandten im Meer. Nebenbei erfährt man, was sich der berühmte Präparator Herman ter Meer ausgedacht hat, um diese Tiere museumstauglich zu machen. Außerdem macht die Erkundungstour einen Abstecher in die Präparationswerkstatt.

Diese spannende Taschenlampenführung nach Museumsschließung ist geeignet für Erwachsene und Kinder ab acht Jahre. Die maximal 20 Teilnahmekarten gibt es für 18 Euro pro Erwachsener bzw. 12 Euro pro Kind nur bei Voranmeldung unter Tel. 03831 2650-352 bzw. im Vorverkauf an der Kasse des MEERESMUSEUMs. Weitere Führungstermine, auch für das OZEANEUM, findet man unter deutsches-meeresmuseum.de.

Dienstag, 4. November 2014

Einladung: Klimaschutztagung NORD

0 Kommentare
Screenshot: Internetseite http://klimaschutz.stralsund.de/

Einladung: Klimaschutztagung NORD

27. November 2014, Stralsund


Das Klimaschutzmanagement Stralsund lädt am

27. November zur Klimaschutztagung NORD in das Stralsunder Rathaus (Löwenscher Saal) ein.

Unter anderem erwarten Sie informative Vorträge über Fördermittel im Bereich Klimaschutz.

Dazu wird das Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) die novellierte Kommunalrichtlinie 2014 vorstellen und das Energieministerium Mecklenburg-Vorpommern informiert über die Klimaschutz-Förderrichtlinie M V. Des Weiteren werden innovative Klimaschutzprojekte aus Greifswald, dem Landkreis Vorpommern-Rügen und Rostock vorgestellt.

Das Treffen dient auch dazu, Klimaschutzakteure im Norden Deutschlands
zusammenzuführen, Synergieeffekte herauszuarbeiten und den Austausch und die Zusammenarbeit zu stärken.

Die Tagung beginnt um 9:30 Uhr und endet um 12:30 Uhr. Anbei finden Sie das
Tagungsprogramm.

Ich würde mich freuen, Sie am 27. November in Stralsund begrüßen zu dürfen. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme bis zum 5. November 2014 unter sschuett@stralsund.de an.

Im Anschluss an die Veranstaltung findet am selben Ort von 14 – 17 Uhr die
Auszeichnungsfeier des Wettbewerbes „nachhaltig mobil – kann jeder?“ vom Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung Mecklenburg-Vorpommern statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Klimaschutztagung NORD sind exklusiv eingeladen, daran teilzunehmen. Nach dem Rahmenprogramm können Sie mit den Preisträgern ins Gespräch kommen, sich über die ausgezeichneten Projekte informieren, sich inspirieren lassen und wertvolle Kontakte knüpfen. Bitte teilen Sie mir ebenfalls bis zum 5. November mit, ob Sie an der Auszeichnungsfeier teilnehmen möchten.

Mit freundlichen Grüßen
Saskia Schütt
Klimaschutzmanagerin Stralsund

Tagungsprogramm

9:30 Uhr Begrüßung/Vorstellungsrunde Saskia Schütt, Klimaschutzmanagerin Stralsund
9:45 Uhr Förderbereiche der Kommunalrichtlinie SK:KK
10:15 Uhr Klimaschutz-Förderrichtlinie Mecklenburg-Vorpommern Dr. Beatrix Romberg, Energieministerium Mecklenburg-Vorpommern
10:45 Uhr Kaffeepause

Klimaschutzprojekte (Praxisbeispiele)

11:15 Uhr Energiekonzept der Insel Hiddensee Stephan Latzko, Klimaschutzmanager Landkreis Vorpommern-Rügen
11:35 Uhr Das Energiebündnis Rostock: Ein Beispiel für erfolgreiche Netzwerkarbeit Ilona Hartmann, Klimaschutzmanagerin Hansestadt Rostock
11:55 Uhr Car Sharing in der Hansestadt Greifswald Oliver Reif-Dietzel, Klimaschutzbeauftragter Hansestadt Greifswald
12:20 Uhr Ausklang der Veranstaltung

Sonntag, 2. November 2014

Sparpreis zur Happy Hour im OZEANEUM und MEERESMUSEUM Stralsund

0 Kommentare
Fotos und Cover der aktuellen Happy Hour - Postkarte:
Krake im MEERESMUSEUM Stralsund © Deutsches Meeresmuseum / J.-M. Schlorke

Sparpreis zur Happy Hour im OZEANEUM und MEERESMUSEUM Stralsund

 

(Stralsund) Am 1. November startet im OZEANEUM und MEERESMUSEUM Stralsund wieder die Happy Hour. Zwei Stunden vor Museumsschließung ist der Eintritt für Erwachsene zum reduzierten Eintritt möglich. Die Aktionspreise gelten bis einschließlich 19. Dezember – im OZEANEUM täglich von 16:00 bis 18:00 Uhr und im MEERESMUSEUM Dienstag bis Sonntag von 15:00 bis 17:00 Uhr.

Während es draußen langsam ungemütlich wird, können die Besucher im OZEANEUM und MEERESMUSEUM in fremde Unterwasserwelten abtauchen. Im OZEANEUM kann man u. a. farbenfrohe Erdbeeranemonen, filigrane Kompassquallen oder Heringskönige entdecken. Im MEERESMUSEUM begeistern Seepferdchen, leuchtend bunte Korallenfische, ein quirliger Krake und die riesigen Meeresschildkröten die Gäste.

Wer möchte, kann nach dem Museumsbesuch die ersten Weihnachtsgeschenke direkt im Museum kaufen. Während sich Eintrittsgutscheine per Post beliebig weit verschicken lassen, lohnen sich die günstigen Jahreskarten besonders für einheimische Familienmitglieder und Freunde.

Der Eintritt kostet während der Happy Hour für Erwachsene 12 statt 16 Euro im OZEANEUM und im MEERESMUSEUM 7 statt 9 Euro.
 
footer