Montag, 29. April 2013

Rügen: Trödelsamstag in Samtens am 4.Mai

0 Kommentare
Foto: OstSeh



Trödelsamstag in Samtens am 4.Mai


Samtens (ostSeh) Der erste Sonnabend im Monat - diesmal der 4. Mai - ist in Samtens auf Rügen Trödelsamstag. Die Halle auf dem Schrottplatz ebenso wie der Bahnhof direkt an der B96 bei ostSeh Buch und Trödel  - Bahnhof Samtens haben ab zehn Uhr bis Kernzeit ca 15 Uhr geöffnet. Im Angebot steht von Ambiente bis Zieharmonika also nahezu fast alles, im Bahnhof ergänzt durch baubiologische Beratung und alte Baustoffe.

Für Trödelfans bedeutet das, ein lohnender Ausflug, dem weitere Trödel-Adressen ganz in der Nähe auf Nachfrage angefügt werden können. Kontakt 0171 5254076

Sonntag, 28. April 2013

Startschuss zum traditionsreichen Lauf durch die Granitz fällt am 4. Mai

0 Kommentare

Fünfte Auflage des Binzer Halbmarathons

Startschuss zum traditionsreichen Lauf durch die Granitz fällt am 4. Mai


Ostseebad Binz. 111 Teilnehmer wagten sich im vergangenen Jahr auf die 21,0975 Kilometer lange Halbmarathonstrecke durch die Granitz. 

Der Sieger, Thorben Detlefsen vom Borener SV, konnte die Bestzeit von 1:12:58 h aus dem Jahr 2011 allerdings nicht knacken. Dafür setzte Beate Krecklow von der SG Greifswald bei den Damen mit 1:23:45 h eine neue Bestmarke. Zur Motivation hat der Kurverwaltung Binz auch in diesem Jahr Preisegelder für die Erstplatzierten des Halbmarathons bei den Männer und Frauen ausgelobt. So erhalten die Sieger 650 Euro und die Zweit- und Drittplatzierten jeweils 450 und 250 Euro. 

Bereits ab 8 Uhr ist das Organisationsbüro im Start- und Zielbereich am Schmachter See geöffnet, um letzte Anmeldungen entgegenzunehmen. Mit einer sportlichen Aufwärmphase für alle Teilnehmer und Gäste beginnt um 10 Uhr der Veranstaltungstag. Der Startschuss zum 5. Binzer Halbmarathon fällt um 11.15 Uhr. Die Siegerehrung erfolgt auf der Veranstaltungsbühne nach Eintreffen aller Läufer. 

Premiere feiert in diesem Jahr ein Nordic Walking-Lauf über 11 Kilometer, der um 10:30 Uhr gestartet wird. Ab 15 Uhr klingt der Tag mit einem musikalischen Rahmenprogramm und einer abendlichen Sportlerparty mit Livemusik am Schmachter See aus. 

Parallel zum Halbmarathon wird auch die Tradition des Promenaden- und Crosslaufes über die kürzeren Distanzen von 500, 1000, 1500, 3200 und 7000 Meter fortgeführt. Die drei Erstplatzierten in jeder Altersklasse erhalten einen Ehrenpreis „Läufer in Gold – Silber - Bronze“. 

Alle Sportler bekommen zudem eine Teilnehmerurkunde. Anmeldungen für alle Läufe sind bei der Kurverwaltung unter Telefon 038393-148260, im Internet unter http://Halbmarathon.inBinz.info und am Veranstaltungstag vor Ort möglich.

Info: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393-148 148, Fax. 038393-148 145.

Samstag, 27. April 2013

Deutsches Meeresmuseum bittet um Meldung von Schweinswal-Sichtungen

0 Kommentare

Ein halbes Jahr lang begleitete der NDR Wissenschaftler vom Deutschen Meeresmuseum, um sich für die Sendereihe „NaturNah“ über den Ostseeschweinswal zu informieren. Foto: Deutsches Meeresmuseum


Deutsches Meeresmuseum bittet um Meldung von Schweinswal-Sichtungen


(Stralsund) Auch in diesem Jahr ruft das Deutsche Meeresmuseum (DMM) in Stralsund Wassersportler dazu auf, bei der Bestandsermittlung der einzigen - doch leider bedrohten - in der Ostsee lebenden Walart zu helfen. Seit 2011 wird das von der Gesellschaft zum Schutz der Meeressäugetiere (GSM) ins Leben gerufene Projekt „Wassersportler sichten Schweinswale“ vom Deutschen Meeresmuseum weitergeführt. „Jede Meldung von Schweinswal-Sichtungen liefert wichtige Hinweise zum Bestand und Verhalten und hilft uns umfassende Schutzmaßnahmen für die bedrohten Tiere auszuarbeiten.“, erklärt Anne Herrmann, Kontaktperson für Sichtungsmeldungen am Deutschen Meeresmuseum.

Mithilfe eines Online-Formulars können Segler und andere Wassersportler die Anzahl der gesichteten Tiere sowie auch den Ort und die Zeit der Sichtung angeben. Die Daten werden in einer umfassenden Datenbank zusammengefasst. In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) wird anschließend eine Schweinswal-Sichtungskarte erstellt, die wichtige Informationen zum Bestand des Ostseeschweinswals liefert. Das Sichtungsformular sowie weitere Informationen zum Projekt gibt es auf der Internetseite des Deutschen Meeresmuseums http://www.meeresmuseum.de/sichtungen. Die Sichtungssaison 2013 verknüpfen die Wissenschaftler erstmals mit einem Fotowettbewerb. Bilder von gesichteten Schweinswalen können per Email, Post oder über das Online-Formular eingereicht werden. Die drei schönsten Fotos werden im Dezember mit Freikarten für das MEERESMUSEUM und OZEANEUM prämiert.

Über die Schweinswale in der Ostsee berichtet auch der NDR in seiner Sendereihe „NaturNah“. Für den Beitrag, der am Dienstag, 30.04., ab 18:15 Uhr ausgestrahlt wird, begleitete Autor Heinz Galling ein halbes Jahr lang Meeresbiologen des Deutschen Meeresmuseums bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit zum Schweinswal. Unter dem Titel „SOS – Wal in Seenot: Wie einer bedrohten Delfinart geholfen wird“ informiert die 30-minütige Episode über die Bestandsermittlung der Tiere sowie deren Bedrohung und Maßnahmen, mit denen die Wale geschützt werden können.
Am 19.05. findet zudem der 11. Internationale Tag des Ostseeschweinswals statt. Aus diesem Anlass wird es von 11:00 – 17:00 Uhr sowohl für Kinder als auch für Erwachsene im OZEANEUM einiges über den Schweinswal zu entdecken und erfahren geben. Der Tag des Ostseeschweinswals ist Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit, die im Rahmen des ASCOBANS-Abkommens zum Schutz von Kleinwalen in Europäischen Gewässern durchgeführt wird.



Freitag, 26. April 2013

Erster Welt-Fischbrötchen-Tag auf Rügen und in Stralsund am 4. Mai

0 Kommentare


Bismarck, Rollmops, Backfisch und Co.

Erster Welt-Fischbrötchen-Tag auf Rügen und in Stralsund am 4. Mai


Den Welt-Fischbrötchen-Tag gibt es seit 2011 an der Schleswig-Holsteinischen Ostseeküste,
hier wurde er nämlich als kulinarischer Festtag für die beliebte maritime Köstlichkeit
erfunden.

Ein kleines Team aus Mitarbeitern des Inselfernsehens Rügen TV und des Magazins
RügenPur sind in diesem Jahr der Meinung, dass auch Rügen und Stralsund etwas zu
diesem Thema zu sagen haben. Umfragen auf der ganzen Insel zeigten, dass der Welt-
Fischbrötchen-Tag in dieser Ecke der Ostseeküste gar nicht oder kaum bekannt ist, und so
fiel kurzerhand der Entschluss, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und die
Fischbrötchen-Anbieter Rügens und Stralsunds mit einer kulinarischen Probier-Reise
zusammenzubringen. Was bietet sich für einen solchen Tag mehr an, als endlich die alles
entscheidende Fischbrötchenfrage zu klären. WER MACHT DIE BESTEN FISCHBRÖTCHEN?
Die Sassnitzer meinen die besten Brötchen zu haben, Stralsund erhebt Anspruch auf diesen
Titel und auch Thiessow, Lauterbach und viele andere Hafenorte rund Rügen sind
überzeugt, die beste Kombination aus Fisch und Brötchen hinzubekommen. Doch so
einfach geht das natürlich nicht. Gebraucht wird eine unabhängige und kritische Jury.
Wer wäre da geeigneter als Sie, lieber Fischbrötchen-gerne-Esser. 21 Experten von
Rollmops, Brötchenaufschnitt, Salatblatt und Zwiebelring haben sich bereit erklärt, sich von
Ihnen in Sachen Geschmack, Konsistenz, Würze und Frische testen zu lassen.

Und so soll es ablaufen:

Start und Ziel: um 11 Uhr im Ostseebad Göhren beim Mönchguter Heringsfest am
Museumsschiff „Luise“ (Südstrand) bis 17 Uhr Abgabe der Teilnehmerkarten
Wo + Wie: Auf der Teilnehmerkarte (erhältlich bei jedem Fischbrötchen-Anbieter, bei
rügendruck und Rügen TV in Putbus und in allen Kurverwaltungen) Favoriten ankreuzen,
an jedem Standort eine Klebe-Marke geben lassen, damit wir wissen, dass Sie tatsächlich
ein Fischbrötchen verkostet haben. Teilnehmerkarte mit Vor- und Zuname bis 17 Uhr auf
dem Mönchguter Heringsfest am Museumsschiff Luise abgeben, um an der
Gewinnverlosung teilzunehmen. Um 18 Uhr Gewinnverlosung und Prämierung der drei
besten Fischbrötchen-Macher.

Worum geht’s:
- um die goldene, silberne und bronzene Best-Fischbrötchen-Plakette für die
Fischbrötchen-Anbieter
- um eine Spende für das Sonderpädagogische Förderzentrum Klaus Störtebeker Bergen
aus dem Teilnehmerobolus der Fischbrötchen-Anbieter
- um tolle Preise verlost unter alle Testesser

Preise:
1. Ein Segeltörn der Wasserferienwelt „Im Jaich“
2. Ein KORB Leckereien vom Rügen-Markt Thiessow
3. Eine Fahrt rund Vilm mit dem Fahrgastschiff „Julchen“

Dank vieler hilfreicher Sponsoren können wir dieses Rund-Rügen-Event ins Leben rufen.
Freuen Sie sich auf begleitende Berichte von Rügen TV, die mit Ihnen an diesem Tag auf
der Insel unterwegs sind und im Nachhinein auf einen Rügen TV-Event-Mitschnitt auf DVD.

Sponsoren: Im-Jaich Wasserferien-Welt, Rügen-Markt in Thiessow, Fahrgastschiff Julchen,
Mönchguter Heringsfest, Rügen-TV. Das Inselfernsehen, rügendruck putbus GmbH,

Aktuelle Infos auf: Facebook RügenPur und
http://www.facebook.com/events/136660236520727/

Donnerstag, 25. April 2013

Bio-Frühlingsfest auf dem Guthof Götemitz

0 Kommentare

27. April, Bio-Frühlingsfest auf dem Guthof Götemitz (bei Rambin)

14 bis 19 Uhr, Verkaufsstände mit frisch gebackenem Kuchen, Kaffee und Tee aus fairem Handel, bei Musik, Spiel und Spaß.


Mit dabei sind Elke Neugebauer-Catering, Fairer Handel – Kirchgemeinde Garz, Kornrade Putbus, Feinste Regionalwaren & Töpferei Gingst, Esskultur Rügen mit Produkten der Insel Öhe, Ökohof Thom, Hofgut Bisdamitz, Gut Rosengarten, Bioland-Gärtnerei CJD Garz, Naturinsel Gustow, Insel e.V. Kransdorf, Rügener Spezialitätenmanufaktur Baldereck, Obstparadies Altkamp, Hofladen Bobbin, Töpferei Dolacinski, Mode & Accessoire E. Schultz, Rügener Unikate – Kleidung A. Schmidt, Schmuck S. Tolk, Naturkosmetik M. Willmes.

Rahmenprogramm mit Bergener Tanzmäuse ◦ Circus Tutti ◦ KoggenFolk Stralsund ◦ Pfadfinder ◦ Trommler ◦ Rügen-Bilder-Schau G. Jeske ◦ Tombola

Unterstützt von Tourismuszentrale Rügen, Pommersche Volksbank eG., BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Montag, 22. April 2013

»lyrix« im OZEANEUM in Stralsund

0 Kommentare
Das Ausstellungsmodul "Biologische Vielfalt im Meer", das im OZEANEUM zu sehen ist, und das Gedicht "MEERESSCHWÄMME" des zeitgenössischen Autors Ron Winkler dienen im April als Inspirationsquelle zum Thema "Meerwert". Foto: Johannes-Maria Schlorke


Junge Dichter ergründen die Geheimnisse des Meeres

»lyrix« im OZEANEUM in Stralsund

Schreibwerkstatt mit dem Lyriker Ron Winkler



Im April 2013 ist der bundesweite Schülerwettbewerb »lyrix« zu Gast im OZEANEUM in Stralsund.
Im Zentrum des Monatsthemas „Meewert – Geheimnisse des Meeres“, zu dem Schülerinnen und
Schüler aus ganz Deutschland Gedichte einsenden können, steht das Museumsexponat
„Biologische Vielfalt im Meer“ sowie ein Gedicht des Lyrikers Ron Winkler. Am Sonntag,
den 28. April 2013, findet von 13.00 bis 17.00 Uhr eine Schreibwerkstatt mit Ron Winkler im
OZEANEUM Stralsund statt, in der Schülerinnen und Schüler im Anschluss an eine kurze
Museumsführung eigene Texte verfassen können.
Interessierte Schülerinnen und Schüler aus Stralsund und Umgebung (5. bis 13. Klasse) sind
herzlich eingeladen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich und die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung unter: info-lyrix@dradio.de.
Ron Winkler, geboren 1973 in Jena, lebt in Berlin. Seine aktuellen Einzeltitel sind der Gedichtband
„Frenetische Stille“ (Berlin Verlag 2010) und der Kurzprosazyklus „Torp“ (Verlagshaus J. Frank
2010). 2005 erhielt er den Leonce-und-Lena-Preis, 2006 den Mondseer Lyrikpreis. 2010 war er
Stadtschreiber im argentinischen Córdoba, 2011 Stipendiat im Deutschen Studienzentrum Venedig.
2012 Aufenthalt im Baltic Centre for Writers and Translators in Visby. 2013 Stipendiat von Meridian
Czernowitz in Chernivtsi.
Das OZEANEUM zeigt Ausstellungen zu den Themen „Weltmeer“, „Die Ostsee – Das Meer in
unserer Mitte“, „Erforschung und Nutzung der Meere“ und „1:1 Riesen der Meere“. Als lebendige
Ergänzung der Ausstellungen präsentiert das OZEANEUM in über 40 Aquarien eine faszinierende
Unterwasserreise durch die nördlichen Kaltwassermeere, angefangen vom Stralsunder
Hafenbecken über das Kattegat, das Wattenmeer, die Unterwasserwelt von Helgoland in der
Nordsee bis hin zum Nordpolarmeer und zum Offenen Atlantik.
Der bundesweite Schülerwettbewerb »lyrix« wurde 2008 vom Deutschlandfunk und
dem Deutschen Philologenverband ins Leben gerufen. Seit 2012 kooperiert »lyrix« mit dem
Deutschen Museumsbund. Inspirationsquelle und thematische Vorgabe für die monatlichen
Leitmotivrunden sind Exponate aus den kooperierenden Museen sowie thematisch
korrespondierende, zeitgenössische Gedichte. Für Lehrerinnen und Lehrer werden im Internet
Unterrichtsmaterialien zum kostenfreien Download angeboten.

Freitag, 19. April 2013

Binz: Alte Seebad-Traditionen und historische Kostüme vom 27. April bis 1. Mai

0 Kommentare
Mit dem "rasenden Roland" zum Jagdschloss.

Zeitreise in die Binzer Sommerfrische

Alte Seebad-Traditionen und historische Kostüme vom 27. April bis 1. Mai

Ostseebad Binz. Zeitreise gefällig? Ende April spaziert das Ostseebad Binz zurück in seine Vergangenheit und präsentiert sich fünf Tage lang als Badeort der Belle Époque: Damen spazieren mit ausladenden Hüten und bodenlangen Kleidern durch den Kurpark, auf der Strandpromenade parlieren Herren im eleganten Gehrock und Zylinder. Die Bäderarchitektur-Villen bilden vom 27. April bis 1. Mai die perfekte Kulisse für Exkursionen in eine Zeit, als die Ferien noch Sommerfrische hießen. Bereits zum fünften Mal lädt das Ostseebad Binz zu dieser Zeitreise in die Vergangenheit ein. Höhepunkte dieser Reise sind ein historischer Kunsthandwerkermarkt, Ausflüge wie anno dazumal und das traditionelle Anbaden am 1. Mai – natürlich im geringelten Kostüm. Binzer Bürger und Geschäftsleute werden an den fünf Tagen in stilgerechten Kostümen die Zeit der Sommerfrische erlebbar machen und bei Ausflügen, Konzerten und Spaziergängen historisches Flair verbreiten. Beim Kunsthandwerkermarkt im Kurpark kommen Kinder voll auf ihre Kosten: Alte Kinderspiele mit Murmeln, Reifen und Kreisel werden neu entdeckt und ein Dampfkarussell erinnert an die gute alte Zeit. Im Flohzirkus führt Floh Bruno seine Kunststücke auf und Taschenzauberei anno dazumal verzaubert nicht nur die Kleinen. Einblicke in die Geschichte des Strand- und Badelebens in Binz vermitteln heiter-historische Ortsführungen und Vorträge.


Die Veranstaltungstage in der Übersicht:

Samstag, 27. April
10 Uhr          Treff der historischen Gesellschaft auf dem Kunsthandwerkermarkt im Kurpark zur
                   Eröffnung der Zeitreise, danach Spaziergang durch den Ort und Fototreff an der
                   langen Bank von Binz am Platanenplatz
10-20 Uhr     Kunsthandwerkermarkt mit Kinderkarussell im Kurpark:
                   12-15 Uhr Amüsement mit Flohzirkus und Taschenzauberei
                   16-18 Uhr alte Kinderspiele neu entdeckt
                   14:30-16 Uhr Wiener Kaffeehausmusik
14-16 Uhr     Bastelvergnügen für Kinder im Haus des Gastes, gebastelt werden u.a. Laternen für
                   den Lampionumzug am 30. April; Teilnahme kostenfrei    
15 Uhr          Treff der historischen Gesellschaft im Kurpark, Promenieren auf der Hauptstraße,
                   anschließend Boule-Spiel und vergnügliche Kaffeetafel im Kurpark (bis ca. 17 Uhr)
18.45 Uhr     Musikalischer Sektempfang im Grünen auf dem Kunsthandwerkermarkt im Kurpark
20 Uhr          „Saiten mit Klang“ - Auftakt-Konzert der Binzer Zeitreise mit dem Maggini-Quartett
                   im Haus des Gastes mit Werken von Johann Baptist Vanhal, Franz Danzi und
                   Edward Benjamin Britten; 12,00 € mit Kurkarte, 15,00 € ohne Kurkarte

Sonntag, 28. April
10-18 Uhr     Kunsthandwerkermarkt mit Kinderkarussell im Kurpark:
                   12-17 Uhr Tangorhythmen & Kaffeehausmusik
                   13-16 Uhr Amüsement mit Flohzirkus und Taschenzauberei
                   14-17 Uhr alte Kinderspiele neu entdeckt
11:00 Uhr     Matinee im Haus des Gastes: „Geheimnisse einer Liebe – Clara Schumann &
                   Johannes Brahms auf Rügen“; Vortrag mit Dr. Reinhard Piechocki, zu Gehör
                   kommen außerdem Klavierkompositionen, die Clara 1855 auf Rügen vortrug;         
                   4,00 € mit Kurkarte, 7,00 € ohne Kurkarte
14:00 Uhr     Geführter Spaziergang mit der historischen Gesellschaft entlang der Villen der
       Bäderarchitektur: Kurpark (Treff: Kunsthandwerkermarkt)- Putbuser Straße –
       Strandpromenade – Hauptstraße – Besichtigung des Kurhaus-Saales - Schmachter
       See (Fotostopp im Themengarten) – Rast am Café „Haus am See“ (bis ca. 17 Uhr);
       Teilnahme kostenfrei (Teilnehmerzahl begrenzt)

Montag, 29. April
10 Uhr          Historische Ortsführung, zum Thema „Binz – der Weg zum Seebad“ stehen ein
                   Streifzug durch die 1. oder 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts zur Wahl      ; Teilnahme mit
                   Kurkarte kostenfrei, o. Kurkarte 2,00 €; Treff: Haus des Gastes
20 Uhr          „Binz und Rügen zur Zeit der Sommerfrische“ - Lichtbildervortrag über die Insel
                   Rügen im Haus des Gastes; 4,00 € mit Kurkarte, 7,00 € ohne Kurkarte

Dienstag, 30. April
12:30 Uhr     Treff der historischen Gesellschaft am Kleinbahnhof zum Ausflug mit dem
                   Rasenden Roland zum Jagdschloß Granitz
                   Zugfahrt bis Haltepunkt Jagdschloß, Spaziergang zum Schloss, Besichtigung mit
                   Turmbesteigung, Einkehr möglich; individuelle Rückkehr nach Binz; Anmeldung
                   von Gästen bis 29.04. im Haus des Gastes; 4,00 € mit Kurkarte, 7,00 € ohne
                   Kurkarte, 2,00 Kind (Hinfahrt + Schlossbesichtigung)
15:30  Uhr     Die historische Gesellschaft in Binz: Rückkehr der Gesellschaft vom Jagdschloss-
                   Ausflug, Rundfahrt mit dem Jagdschlossexpress durch das Seebad und Ausstieg am
                   Seebrückenvorplatz, Spaziergang über die Strandpromenade zur Kunstmeile:
                   15.30-17.00 Uhr musikalisches Stelldichein auf der Kunstmeile Binz in der
                   Margaretenstraße
20 Uhr          Treff am Großbahnhof zum Lampionumzug entlang der Strandpromenade bis zum
                   Kurplatz, begleitet vom Barther Spielmannszug
20.30 Uhr     Maibaumsetzen auf dem Kurplatz

Dienstag, 1. Mai
09:30 Uhr     Tennisturnier unter schattigen Buchen auf dem Tennisplatz am Klünderberg
                   Spiel in historischen Kostümen um den Wanderpokal der Kurdirektion; Finalspiel
                   um 12.30 Uhr, bei dem die historische Gesellschaft zugegen ist
10 Uhr          Historische Ortsführung, zum Thema „Binz – der Weg zum Seebad“ stehen ein
                   Streifzug durch die 1. oder 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts zur Wahl; Teilnahme mit
                   Kurkarte kostenfrei, ohne Kurkarte 2,00 €, Treff: Haus des Gastes
13:30 Uhr     Die Gesellschaft flaniert mit musikalischer Begleitung vom Tennisfinale auf dem
                   Klünderberg zum Anbaden an der Seebrücke
14.30 Uhr     Historisches Anbaden der Binzer und Gäste am Strand neben der Seebrücke
15.00 Uhr     Gruppenfoto und Stelldichein der historischen Gesellschaft auf der Kurhaus-
                   Terrasse, anschließend Spaziergang auf der Strandpromenade bis zur Villa Salve zu
                   einem kleinen Stelldichein

Mittwoch, 17. April 2013

Polarforscher Arved Fuchs übernimmt Patenschaft für Pinguindame Marion

0 Kommentare



Polarforscher Arved Fuchs übernimmt Patenschaft für Pinguindame Marion


(Stralsund, 13.04.2013) Der letzte namenlose Humboldt-Pinguin im OZEANEUM hat einen Namensgeber gefunden: Am Samstag übernahm der Polarforscher Arved Fuchs, der mit seinem Multivisionsvortrag „Nordpoldämmerung“ im OZEANEUM zu Gast war, eine Tierpatenschaft für ein Pinguinweibchen. Das am rechten Flügel mit einer roten Markierung versehene Tier soll auf Wunsch des Paten den Namen „Marion“ tragen.

„Es gibt in der Antarktis die so genannten Prinz-Edward-Inseln, die auch als Marioninseln bezeichnet werden. Hier brüten Millionen von Pinguinen.“, erklärt Arved Fuchs die Idee hinter der Namensgebung, die dem Erstpaten eines Pinguins möglich ist. Ein Jahr lang wird er nun als Futterpate für seine Pinguindame sorgen. Von der  Vorliebe der Publikumslieblinge für Sprotten konnte sich der Polarforscher nach der Übergabe der Patenschaft durch den Geschäftsführer des OZEANEUMs, Dr. Harald Benke, gleich selbst überzeugen. Gemeinsam mit Tierpflegerin Anne May verfütterte er eine Extraportion frischen Fisch an die Humboldt-Pinguine auf der Dachterrasse des Museums.

Arved Fuchs ließ sich gemeinsam mit Vertretern des Klimarates von Stralsund von Dr. Benke neben den Aquarien auch die Ausstellung Erforschung und Nutzung der Meere zeigen, in der das Abschmelzen des Polareises thematisiert wird. Vor 370 Gästen präsentierte er anschließend am Samstagabend in der ausverkauften Ausstellungshalle 1:1 Riesen der Meere einen spannenden Vortrag über seine Expedition an die Nordwestküste Grönlands sowie die Auswirkungen des Klimawandels auf die Arktis.
Die Veranstaltung war Teil des Projektes „Stralsund 2052“, das über Möglichkeiten zum Klimaschutz informiert. Mit Pinguindame Marion gibt es nun einen Grund mehr für den Forscher, das Museum auf der Stralsunder Hafeninsel bald wieder zu besuchen. 

Dienstag, 16. April 2013

Greenpeace und Ozeaneum planen Menschen-Banner

0 Kommentare
Ein Herz für die Arktis: Greenpeace organisiert einen internationalen 
Arktis-Aktionstag zum Mitmachen. Am 20. April entstehen weltweit 
Menschenbilder zum Schutz der Arktis. © Greenpeace / Daniel Beltra.

Greenpeace und Ozeaneum planen Menschen-Banner


 Gemeinsame Mitmachaktion am 20. April vor dem Ozeaneum
 

Stralsund, 12.04.2013 – Mit einer gemeinsamen Aktion geben Greenpeace und das Ozeaneum Menschen die Möglichkeit, etwas für den Schutz der Arktis zu machen. Am 20. April können sich Bürgerinnen und Bürger an einer Greenpeace-Aktion vor dem Ozeaneum beteiligen. Das Ziel: Die Mitmacher stellen sich in Form eines Bannerspruchs auf. Aus vielen Dutzend Teilnehmern soll die Botschaft „I love Arctic“ („Mein Herz schlägt für die Arktis“) entstehen. Um 14 Uhr geht es los. „Die Aktion in Stralsund ist Teil einer weltweiten Protestaktion. In vielen Ländern, darunter Deutschland, Frankreich, Schweiz oder Großbritannien stehen Menschen für den Schutz der Arktis auf und lassen sich fotografieren“, sagt Angela Pieske, Projektleiterin von Greenpeace. „Die Bilder wird Greenpeace im Mai dem Arktischen Rat in Schweden übergeben.“

Der Rat besteht aus den Außenministern der Arktis-Anrainerstaaten. Er tagt dieses Jahr im schwedischen Kiruna. Der Rat hat sich zum Ziel gesetzt, Sicherheit und Klimaschutz für die arktische Region zu verbessern. Die Arktis ist eine Region, die besonders unter dem Klimawandel zu leiden hat. Im vergangenen Herbst war die Ausdehnung des Meereises der Arktis so klein wie noch nie seit dem Beginn der wissenschaftlichen Beobachtungen vor 33 Jahren. Diesen Rückgang des Meereises macht sich die Ölindustrie zunutze, um an bisher durch das Eis unerreichbare Öl- und Gasvorkommen zu gelangen. Vorreiter dieser Entwicklungen ist vor allem der Ölkonzern Shell.

Shell musste allerdings im vergangenen Jahr nach einer Serie von Pannen seine ursprünglichen Bohrpläne vor der Küste Alaskas aufgeben. Beide eingesetzten Bohrfahrzeuge wurden bei Havarien so schwer beschädigt, dass Shell seine Arktispläne für dieses Jahr aussetzen muss. Zudem bestätigte ein Untersuchungsbericht des US-Innenministeriums Mitte März, dass Shell 2012 in der Arktis fahrlässig gehandelt hat.

"Die Arktis, als eine der letzten intakten Naturregionen der Erde, muss dauerhaft vor Ausbeutung durch die Industrie geschützt werden", so Angela Pieske. Greenpeace fordert ein Schutzgebiet für die hohe Arktis. Die unabhängige Umweltschutzorganisation hat deshalb eine weltweite Kampagne zur Rettung der Arktis gestartet und ruft zu einer Unterschriftenaktion auf. Das Ziel: drei Million Unterschriften zum Schutz der Arktis: www.savethearctic.org.

Arktis-Aktionstag:
Samstag, 20. April 2013, 14 Uhr.  Auch vor dem Ozeaneum in Stralsund.  

Donnerstag, 11. April 2013

Leipziger Polit-Kabarett zu Gast in Binz

0 Kommentare

Drei Engel für Deutschland

Leipziger Polit-Kabarett zu Gast in Binz

Ostseebad Binz. Die Leipziger Pfeffermühle ist in ihrem neuen Programm in himmlischer Mission unterwegs. Sie schickt „Drei Engel für Deutschland“ - Manja Kloss, Rainer Koschorz und Dieter Richter - ins Rennen, um die Republik vor dem Absturz zu retten. Doch angesichts von Nazis im Verfassungsschutz, Bankern mit der Ausstrahlung albanischer Hütchenspieler oder Steuergesetzen mit der Verständlichkeit nordkoreanischer Gebrauchsanweisungen ist das keine leichte Aufgabe. Wie die drei himmlischen Gesandten sich schlagen, ist am 17. April ab 20 Uhr im Binzer Haus des Gastes zu erleben. 

Dort drehen die Pfeffermüller die politische, soziale und kulturelle bundesdeutsche Wirklichkeit durch den kabarettistischen Fleischwolf - ob als renitente Politesse mit dem unwiderstehlichen Charme sächsischer Volkspolizistinnen, als beratungsresistente Banker im Integrationskurs oder als A-cappella-Trio für die Truppenbetreuung deutscher Soldaten am Hindukusch. Am Ende heißt es: Auch Engel können die Republik nicht retten, aber immerhin zum Lachen bringen. Und das ist doch schon mal ein Anfang. 

Der Eintritt kostet 16 Euro mit Kurkarte und 19 Euro ohne Kurkarte.

Info & Kartenvorverkauf: Gemeinde Ostseebad Binz – Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148 148, Fax. 038393 148 145.

Mittwoch, 10. April 2013

Seminar „Schreiben für Kinder“ in Altefähr

0 Kommentare


Seminar „Schreiben für Kinder“


Beschreibung:


Eingeladen sind TeilnehmerInnen, die für ein junges Lesepublikum schreiben wollen.

Der Kurs führt zunächst in die Geschichte der Kinderliteratur ein, und anschließend in verschiedene Genres, Themen und Stilrichtungen. Bilderbuchtexte werden hier ebenso eine Rolle spielen wie Erstlese-Texte, Kinderromane und Kindergedichte.

Im Kurs werden Sie einen eigenen Text planen sowie ein Einstiegskapitel schreiben.

Darüber hinaus werden Sie Geschichten oder kleine Textpassagen zu bereits vorhandenen Bildern verfassen. Schließlich kommt auch, neben weiteren Schreibübungen, das Kindergedicht zum Zuge, so dass jeder Teilnehmer mindestens einen Text im Ostsee-
Gepäck hat.

Kosten:


FRÜHLINGS-SONDERANGEBOT: 125 € statt normal 225 € !

Dozentin: Dr. Susan Kreller

10. bis 12. Mai 2013

Beginn: Freitag, 10.5. um 16:00 Uhr
Ende: Sonntag, 12.5. um 13:30 Uhr

In der Kursgebühr sind Arbeitsmaterialien, Getränke und Knabbereien enthalten.
Ratenzahlung möglich!

Ort:


Schreibschule am Meer
Gebäude der Hafenmeisterei
Fährberg 9
18573 Altefähr (direkt am Hafen)

Kontakt:


Paulina Schulz, Schreibschule am Meer
0179 —79 30 766
03831 — 67 31 332
paulinaschulz@gmx.de

Dienstag, 9. April 2013

Gutscheine für Familien auf der Insel Rügen

0 Kommentare
Die Kinder auf Rügen hüpfen vor Freude! Foto: (c) Ralf Eppinger

61 Familiengutscheine auf der Insel Rügen

Spannende Abenteuer für Kinder

Der Freizeit - und Erlebnisführer von "ap Marketing" beinhaltet insgesamt 61 Gutscheine für Abenteuer und Gastronomie.

Die Familien mit Kindern auf Rügen, ob Urlauber, Gäste oder Einheimische kommen auf den 82 Seiten auf Ihre Kosten.

Alle Abenteuer wurden von der Agentur getestet und in entsprechende Rubriken einsortiert. Gültig ist das Gutscheinbuch für Rügen bis zum 31.Mai 2014.


jetzt bestellen (kostenlose Lieferung):

KINDER[S]PASS bestellen

Samstag, 6. April 2013

Wanderfühling Rügen - 17 Themenwanderungen in und um Binz

0 Kommentare
Blick vom Aussichtsturm des Jagdschlosses - hier in Richtung Sellin - Foto: Ralf Eppinger

Wanderwunderkiste im April

17 Themenwanderungen in und um Binz für jeden Geschmack und jedes Alter

Ostseebad Binz. Vom 12. bis 21. April öffnet sich im Ostseebad Binz eine Wunderkiste für Freunde der Natur und frühlingsfrischer Ostseeluft. „Wanderfrühling Rügen“ heißt das Paket, das in Binz prall gefüllt ist mit 17 Themenwanderungen für jeden Geschmack und jedes Alter. Elegante Bäderarchitektur und das Jagdschloß Granitz, das meistbesuchte Schloss in Mecklenburg-Vorpommern. „Der Koloss von Prora“, dem kreative Macher gegenwärtig ein neues Gesicht geben. Und drum herum gleich drei Naturschutzgebiete und der Ostseestrand. Das ist die Wunderkiste, aus der die Themenwanderungen im Ostseebad Binz für den ersten „Wanderfrühling Rügen“ zusammengestellt sind. Insgesamt können die Teilnehmer des Wanderfrühlings aus über 70 Wander- und Aktivangeboten zwischen Kap Arkona und Thiessow wählen. Die meisten Wanderungen und Touren werden rügenweit kostenlos angeboten, Teilnehmer sollten sich aber vorher anmelden.

Vom 12. bis zum 21. April kommen z.B. in Binz alle auf ihre Kosten:
Architektur-Fans - Auf den Spuren der Bäderarchitektur (17. und 21. April) und Wanderung zum Jagdschloß Granitz mit Schlossbesichtigung und Besteigung des Aussichtsturms vom berühmten Architekten Karl Friedrich Schinkel (16. April)
Kleine Entdecker - Wandern am Strand und anschließend Basteln mit Strandgut (13. April)
Sportler - Nordic Walking in und um Binz sowie durch das Naturschutzgebiet Granitz (13., 17. und 20. April). Und eine sechsstündige Wanderung mit dem Ranger ab Binz durch das Biosphärenreservat Südost-Rügen (15. und 18. April)
Schatzsucher - Geocaching für Einsteiger (17., 19. und 20. April)
Archäologen - Auf zu den Großsteingräbern bei Prora (20. April)
Geschichts-Interessierte - Tour zum „Koloss von Prora“, von Hitler als Kraft-durch-Freude-Bad geplant, mit Besichtigung der Museumsmeile und der Jugendherberge (16. April)
Nachtschwärmer - Bei Vollmond zum Jagdschloß Granitz (19. April) und Wanderung in der Abenddämmerung durch Binz (14. und 18. April)
Naturschützer - Wanderung zum Baumwipfelpfad, von dessen Plattform Besucher künftig in 40 Metern Höhe weit über die Insel Rügen schauen können. Er ist Teil des neuen „Naturerbe Zentrums“, das im Frühsommer in Prora eröffnet wird.

Eröffnet wird der Wanderfrühling am 12. April mit einer Sternwanderung aller teilnehmenden Orte zum Jagdschloß Granitz. Die Wanderer aus Binz treffen sich um 15 Uhr am Haus des Gastes zum gemeinsamen Aufstieg Richtung Jagdschloss. Gegen 17 Uhr erfolgt die offizielle Eröffnung. Um 20 Uhr schließt sich eine Informationsveranstaltung im Binzer Haus des Gastes an, auf der die angebotenen Wandertouren vorgestellt werden und gebucht werden können.

Aber auch in den anderen Ostseebädern sind andere Aktivangebote zu finden.

Weitere Informationen und ausführliche Beschreibungen der Angebote im Rahmen des Wanderfrühling Rügen.
 
footer