Sonntag, 30. Dezember 2012

Nicolas Barreau: Vorlesestunde in der Binzer Bibliothek

0 Kommentare

Nicolas Barreau: Die Frau meines Lebens

Vorlesestunde in der Binzer Bibliothek

Ostseebad Binz.Winterzeit ist Lesezeit, denn die bevorstehenden langen Abende lassen sich besonders angenehm mit einem guten Buch verbringen. 

Die Binzer Bibliothek bietet rund 15.000 Exemplare zur Wahl. Aus einem von ihnen wird bis März jeden ersten Mittwoch im Monat in gemütlicher Runde vorgelesen. Die nächste Vorlesestunde findet am 2. Januar um 19:30 Uhr in der Bibliothek statt. Im Mittelpunkt des Abends steht der erste Roman des französischen Autors Nicolas Barreau. „Die Frau meines Lebens“ ist ein federleichter und lebenskluger Roman über den wunderbaren Wahn der Liebe. Es geht um Liebe auf den ersten Blick in einem Pariser Café. Doch was mit einem Lächeln beginnt, wird rasch zu einer turbulenten Geschichte voller Irrungen, charmanter Verwicklungen und unvorhergesehener Missverständnisse. Der Eintritt zur Vorlesestunde ist frei.

Info: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145.

Samstag, 29. Dezember 2012

Binzer Neujahrskonzert mit Stefan Lex und dem Ensemble Pomp-A-Dur

0 Kommentare

Sekt und Spitzenmusik zum neuen Jahr

Binzer Neujahrskonzert mit Stefan Lex und dem Ensemble Pomp-A-Dur

Ostseebad Binz. Stefan Lex gilt als „Prince Charming“ der Tenöre und umgibt sich zum Binzer Neujahrskonzert mit den zauberhaften Musikerinnen des Ensembles Pomp-A-Dur. 

Ab 20 Uhr erklingen am Neujahrsabend Stücke wie „La donna e mobile“, „Ich hätt getanzt heut Nacht“ und „Nessun dorma“ – charmant angeführt und moderiert von Stefan Lex. Das Ensemble Pomp-A-Dur besteht aus fünf hochkarätigen Künstlerpersönlichkeiten. Darunter ist die charismatische Sopranistin und Lex‘ Duettpartnerin Christiane Linke. Pianistin Sigrid Althoff bezaubert und begeistert durch ihre Klangkultur, Musikalität und großartiges Können. Aus Ungarns Hauptstadt Budapest stammt Power-Geigerin Zsuzsa Debre, die elektrisierend ist, ohne Strom. Neben der betörend spielenden Klarinettistin Isabelle ist die aus Bulgarien stammende Cellistin Krasimira Kostova die fünfte Lady im Bunde. 

Zur Einstimmung auf den Abend werden die Gäste ab 19 Uhr mit einem Glas Sekt im Foyer begrüßt. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 25 Euro mit Kurkarte und 28 Euro ohne Kurkarte erhältlich (an der Abendkasse 27 bzw. 30 Euro).

Info & Kartenvorverkauf: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145.

Freitag, 28. Dezember 2012

Neujahrsfeuer an der Ostsee

0 Kommentare

Neujahrsfeuer an der Ostsee

Binzer Weihnachtsbaumverbrennung

Ostseebad Binz. Zum Ausklang des Binzer Wintermarktes und zur Begrüßung des neuen Jahres veranstaltet die Kurverwaltung der Gemeinde Binz am 5. Januar erstmalig ein Neujahrsfeuer zur Weihnachtsbaumverbrennung. Alle Binzer sind aufgerufen, ihre ausgedienten und abgeschmückten Weihnachtsbäume zum Feuer am Strand unterhalb des Kurplatzes zu bringen. 

Ab 15 Uhr ist dies am Veranstaltungstag möglich. Das Neujahrsfeuer wird um 16 Uhr entzündet. Die Anlieferung von Bäumen kann bereits am 3. und 4. Januar jeweils von 9 bis 14 Uhr in den Technikbereich, Proraer Chaussee, erfolgen. Pro abgeliefertem Baum gibt es als Dankeschön einen Glühwein-Gutschein, der an den Ständen des Wintermarktes auf dem Kurplatz eingelöst werden kann. Der Binzer Wintermarkt hat vom 27. Dezember bis 6. Januar geöffnet.

Info: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Kultur-Insel Einladung zum Freitagskino

0 Kommentare

Einladung Freitagskino


in der Hoffnung, dass die Weihnachtsfeiertage tatsächlich Gelegenheit zur Besinnung gegeben haben und diese auch noch ein wenig anhält, möchte ich Euch letztmalig in diesem Jahr zum Freitagskino nach Saalkow einladen. Wie immer halten wir ab 19.00 Uhr einen kleinen Imbiss bereit, bevor wir dann 20.00 Uhr mit dem Film beginnen.

Auf dem Programm steht "Mary und Max", dass als "schrulliges Kinomärchen für Erwachsene" einladend beschrieben ist und mit seinen skurillen Hauptfiguren und deren essentiellen Fragen zum Leben einen unterhaltsamen Abend verspricht.
Ausgangspunkt für den Austausch von so wichtigen Fragen wie " Kommen die Babys in Amerika aus Cola-Dosen?" ist ein Brief der kleinen Mary aus Australien an den schrulligen Mittvierziger Max, der in New York lebt. Über 20 Jahre schreiben sich die beiden und entwickeln so eine außergewöhnlichen Freundschaft, die mit viel Liebe zum Detail und einer gehörigen Portion schwarzem Humor erzählt wird. "Und am Ende ist man ein Stückchen weiser: Vieles muss man so akzeptieren, wie es ist. Was 
man sich aussuchen kann, sind Freunde."

Ob das als Motto für das neue Jahr passend sein könnte, muss wohl jeder selber entscheiden. In jedem Falle wünsche ich Euch allen einen guten Start in ein hoffentlich ausgewogenes, d.h. nicht einseitig stressiges sondern immer wieder entspanntes 2013 mit vielen positiven Erkenntnissen und Ereignissen.

PS: Wer am Samstag noch nicht weiß, was er am Nachmittag tun soll, der ist herzlich zum Kaffeeklatsch mit Spielemarkt um 15.00 Uhr eingeladen! Neue Weihnachtsspiele sind dabei sehr willkommen.


Sonntag, 23. Dezember 2012

Sanddornmarmelade und Wintereintopf zu den 1. Rügener Genießertagen

0 Kommentare

Sanddornmarmelade und Wintereintopf zu den 1. Rügener Genießertagen

Auftakt zu den 3. Rügener Regionalwochen in Binz

Ostseebad Binz, Dezember 2012. Heimische Schätze spielen zum Jahresbeginn im Ostseebad Binz die Hauptrolle. Die 3. Rügener Regionalwochen starten mit den Rügener Genießertagen am 12. und 13. Januar. Sie stehen ganz im Zeichen von Kulinarik und Wohlbefinden: Regionale Produzenten stellen sich und ihre Produkte vor, aus denen am Samstag fünf der besten Köche Rügens – darunter David Wlodarczyk vom Sternerestaurant niXe in Binz - vor den Augen der Gäste inseltypische Köstlichkeiten zubereiten, Kostproben inklusive! 

Am Sonntag sind dann Hobbyköche aufgerufen, ihr Können zu beweisen. „Wer kocht den besten Winter-Eintopf?“ lautete die Frage und der köstlichste Beitrag wird von einer Fachjury gekürt und mit Sachpreisen belohnt. Bewerbungen sind bis zum 9. Januar bei der Kurverwaltung Binz möglich. An beiden Tagen sorgen Wellnesshotels und Gesundheitsanbieter zusätzlich für das Wohlbefinden der Besucher. Es werden Sanddornsäfte gemixt, Heilkreidepackungen aufgetragen und Handmassagen verschenkt. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm gibt es obendrauf. Dazu zählt ein Wettbewerb um die leckerste Sanddornmarmelade der Insel Rügen. Wer sich mit einem Glas selbstgemachter Sanddornmarmelade beteiligen möchte, bringt dieses bitte bis 11. Januar im Haus des Gastes oder am 12. Januar von 12 bis 13 Uhr im IFA Rügen Hotel & Ferienpark vorbei. Die Prämierung erfolgt am 13. Januar gegen 15:30 Uhr.

Danach folgen sechs Wochen Verwöhnprogramm mit Sanddorn, Heilkreide und inseltypischer Esskultur. Für die Zeit der 3. Rügener Regionalwochen vom 12. Januar bis 24. Februar 2013 haben Hotels, Restaurants, Spezialgeschäfte und die Kurverwaltung im Ostseebad eine Genusszeit für die ganze Familie zusammengestellt. Urlauber können die heimischen Spezialitäten Rügener Heilkreide und Sanddorn in ihrer ganzen Vielfalt kennenlernen, sowohl bei einzelnen Veranstaltungen für Kinder oder Erwachsene als auch in kompletten Pauschalen. Geführte NordicWalking-Touren und Wanderungen im winterlichen Ostseeklima ergänzen perfekt die Angebote für Gesundheit und Schönheit.

Detaillierte Informationen zu den Rügener Regionalwochen und passenden Übernachtungspauschalen sind unter www.ostseebad-binz.de zu finden.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Wintermarkt und Silvesternacht in Binz

0 Kommentare

Wintermarkt und Silvesternacht in Binz

Stimmungsvoller Jahresausklang im größten Rügener Ostseebad

Ostseebad Binz, Dezember 2012. Wie in den Vorjahren verwandelt sich der Binzer Kurplatz zum Jahreswechsel in einen gemütlichen Wintermarkt. Vom 27. Dezember bis 6. Januar gibt es täglich die Möglichkeit, auf einen Glühwein und einen kleinen Imbiss an den Ständen auf dem Kurplatz vorbeizuschauen. 

Die Eröffnung des Marktes erfolgt am 27. Dezember um 18 Uhr. An den folgenden Tagen ist jeweils von 12 bis 22 Uhr geöffnet, in der Silvesternacht bis 2 Uhr. Gleich zweimal lädt die Binzer Kurverwaltung zum Tanz nach Livemusik auf dem Wintermarkt ein: Am 29. Dezember spielt die Band Albatros, am 30. Dezember sorgen die Pepitas mit Schlagern der 60er Jahre für ausgelassene Stimmung, jeweils von 19 bis 21 Uhr. 

Die Binzer Silvesternacht beginnt traditionell um 18 Uhr mit dem Höhenfeuerwerk der Kurverwaltung über der Seebrücke. Anschließend gibt es auf dem Kurplatz Musik mit DJ Tommy und Dana Franzis zum Tanz in das neue Jahr. 

Um Mitternacht heißt es dann gemeinsam Countdown zählen und das neue Jahr willkommen heißen.

Info: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145.

Montag, 17. Dezember 2012

Sehenswürdigkeiten und beliebte Ausflugsziele auf Rügen

0 Kommentare

Sehenswürdigkeiten und beliebte Ausflugsziele auf Rügen


Sie ist nicht nur eine der größten Inseln in der Ostsee, sondern auch die größte Insel Deutschlands. Rügen bietet mehr als 60 Kilometer feinsten Sandstrand, aber auch viele Sehenswürdigkeiten, wie Gärten, Parks, Herrenhäuser und Schlösser. Auch viele kleine Fischerdörfer, in denen die Vergangenheit allgegenwärtig ist, sind einen Besuch wert. Am idealsten ist, man bucht eine Ferienwohnung auf Rügen.

So wie das kleine Dorf Vitt, welches im Norden der Insel liegt. Vitt ist nicht nur denkmalgeschützt, hier spürt der Besucher auch noch das Flair längst vergangener Zeit. Vitt gehört zur Gemeinde Putgarten und von hier kann man auch das Kap Arkona erreichen. Die Kap-Arkona Bahn bringt den Urlauber direkt zum Kap.

Der nördlichste Punkt der Insel beherbergt einen Bau aus 1826, der 27 Meter hoch ist, der Schinkelturm. Auch der Marinepeilturm und der neue Lichtturm sind am Kap Arkona zu bewundern.

Der Schlosspark von Ralswiek bietet einen einzigartigen Blick auf den Jasmunder Bodden und die Naturbühne, wo jedes Jahr die Störtebecker-Festspiele stattfinden. Kehrt man dann vom Ausflug in die Ferienwohnung Rügen zurück, kann man sich fallen lassen, den Tag Revue passieren und den nächsten Tag planen.

Für Kinder wie Erwachsene ist der Rügenpark einen Ausflug wert, 15 Attraktionen, wie ein Wildwasserrondell, ein Scooter und eine Riesenrutsche stehen den Kleinen und Kleingebliebenen zur Verfügung. Ein Highlight im Park ist sicher der Streichelzoo für die Kleinsten und die kleine Welt, wo nach gebaute, bedeutende Bauwerke auf die Besucher warten.

Von der Ferienwohnung Ostsee geht's zum Hafen des Städtchens Sassnitz, dort liegt ein U-Boot vor Anker, welches 1991 ausgemustert und von einer Reederei aus Deutschland gekauft wurde. Dieses U-Boot, die HMS Otus stand 28 Jahr im Dienste der Bundeswehr und kann von außen und innen besichtigt werden. 

Sonntag, 16. Dezember 2012

Anmeldungen zum 5. Binzer Halbmarathon ab sofort online

0 Kommentare

Anmeldungen zum 5. Binzer Halbmarathon ab sofort online


Ostseebad Binz, Dezember 2012 (kv) In fünf Monaten, am 4. Mai 2013 um 11:15 Uhr, fällt der Startschuss zum fünften Binzer Halbmarathon. Die 21,0975 Kilometer lange, anspruchsvolle Laufstrecke führt wieder durch das Ostseebad Binz und die angrenzende Granitz. Die Teilnahme ist ab 16 Jahre möglich. 

Neu im Programm ist ein Nordic Walking Lauf über elf Kilometer, der ebenfalls in die Granitz bis zur Kreuzeiche führt. Insbesondere für den Laufnachwuchs, aber auch für Laufeinsteiger, wird es die bekannten Kurzstrecken über 500, 1000, 1500, 3200 und 7000 Meter geben. Die Anmeldung für alle Strecken ist ab sofort online unter http://halbmarathon.inbinz.info möglich.

Info: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148260.

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Schriftsteller Frank Schätzing erneut Pinguinpate

0 Kommentare
"Bowie, der jüngste Pinguin auf der Dachterrasse des OZEANEUMs Stralsund, kuschelt sich an die Pflegerin Anne May. Er trägt noch das Jugendgefieder, ohne typische schwarze Gesichtsmaske und Brustband." 
Foto: OZEANEUM Stralsund
 

Schriftsteller Frank Schätzing erneut Pinguinpate


(Stralsund) Beim morgendlichen Frühstück der Pinguine auf der Dachterrasse des OZEANEUMs Stralsund drängelt sich seit einigen Wochen jemand gern vor – Bowie, der jüngste Nachwuchs auf der 2010 eröffneten Anlage. Um genügend frische Fische für den frechen Humboldtpinguin kümmert sich ab sofort der Schriftsteller Frank Schätzing: Er übernimmt für ein Jahr eine Futter- und Pflegepatenschaft für den kleinen Frackträger.

Der zweite Pinguin aus eigener Nachzucht des OZEANEUMs schlüpfte am 27. April dieses Jahres in einer der Bruthöhlen der Anlage. Bewacht und umsorgt von seinen Eltern Apollonia und Roscoe legte Bowie dennoch nicht genügend Gewicht zu. Mit sechseinhalb Wochen brachte er nur 800 Gramm auf die Wage, was etwa einem Drittel des Normalgewichtes in diesem Alter entspricht. Unter der Pflege seiner Ziehmutter Anne May und ihrer Kolleginnen entwickelte sich das Küken allerdings prächtig und durfte Mitte August wieder zu seinen Artgenossen auf die Anlage.

Frank Schätzing ist im OZEANEUM Stralsund kein unbekannter Pate. Im März übernahm er die Patenschaft für Bowies Mutter Apollonia, liebevoll „Polli“ genannt. „Es war eine spontane Entscheidung. Mit ihrer lustigen Art sorgen Pinguine immer für gute Unterhaltung und ich tauche mindestens so gern wie sie. Vielleicht bekomme ich ja mal eine Trainingsstunde von Polly und Bowie“, begründet der Schriftsteller sein erneutes Engagement, sich auf diese Weise für die vom Aussterben bedrohten Vögel einzusetzen. Als erster Pate des Nachwuchses durfte er auch den Namen aussuchen: „Bowie ist eine Hommage an David Bowie. Er ist der absolute Lieblingsmusiker von meiner Frau Sabina und mir.“

Auf einen Besuch ihres prominenten Paten müssen Polly und Bowie vorerst noch warten. Im Moment schreibt Frank Schätzing mit Hochdruck an seinem neuen Buch: „Nur so viel sei verraten: Es wird wieder ein Thriller, der im nächsten Jahr erscheint.“

Montag, 10. Dezember 2012

Dezemberausblick der Kultur-Insel Saalkow

0 Kommentare


Dezemberausblick der Kultur-Insel Saalkow


Liebe Freunde der Kultur-Insel,

der 1. Advent liegt nun schon wieder hinter uns und so wird es Zeit, die Veranstaltungen für den Rest des Jahres "unter die Leute" zu bringen. Nachdem wir mit dem 1.Saalkower Adventsbasar einen netten Dezember-Auftakt in gemütlicher Runde hatten, freuen wir uns, wenn wir auch bei den nachfolgenden Angeboten wieder bekannte und unbekannte Gesichter begrüßen können. Voraussetzung dafür sind natürlich immer auch befahrbare Straßen und entsprechende Wetterbedingungen sowie Lust und Laune, sich nach Saalkow aufzumachen.  Hier die Übersicht:

  
Sonntag, 16. Dezember
15.00 – 17.30  Uhr                          Kaffeeklatsch bei Kerzenschein  
Geselliges Kaffeetrinken für Jung und Alt, mit Abholservice ab Laden Gustow (14.45 Uhr)  

Sonntag, 23. Dezember            
15.00 Uhr                                          Sonntagskino  „Drei Haselnüsse für Aschenputtel“
Eintritt frei, Kaffee und Kuchen im Angebot

Freitag, 28.Dezember
20.00 Uhr                                          Filmclub "Mary und Max"
Eintritt frei, ab 19.00 Uhr Pizzaangebot 

Sonnabend, 29. Dezember
15.00 – 17.30  Uhr                           Kaffeeklatsch mit Spielemarkt
Bunter Spielenachmitag bei Kaffee und Kuchen 


Donnerstag, 6. Dezember 2012

„Jeder Tag ein Abenteuer - Mit dem Fahrrad durch Europa“

0 Kommentare
Buchcover: Frank Burger  "Jeder Tag ein Abenteuer - Mit dem Fahrrad durch Europa"

„Jeder Tag ein Abenteuer - Mit dem Fahrrad durch Europa“


So ganz wohl war dem 22-Jährigen nicht, als er an einem sonnigen Morgen 1983 in Stralsund aufs Rad stieg.  Doch er wollte sich beweisen. Das Ziel seiner Solo-Fahrradtour war Budapest. Drei Wochen später war er wieder da. Mit knapp 2400 km in den Beinen und eine Unmenge von Erlebnissen im Kopf. Er war mit mährischen Jugendlichen in den Wäldern unterwegs, speiste in Budapest mit Millionären und kämpfte sich mit Magenbeschwerden bei Dauerregen wieder nach Hause zurück. Doch diese Tour infizierte ihn und ließ ihn von weiteren Fahrradabenteuern träumen.

1992 war es wieder soweit: Mit seiner ersten Frau Magrit radelte er in die Olympiastadt Barcelona, kämpfte mit ihr gegen die Hitze und den Pyrenäen, um dann glücklich in der katalanischen Hauptstadt anzukommen. 1997  ging es in Richtung Norden.

Mit seiner zweiten Frau bewältigte er eine Tandemtour zum Polarkreis. Als Team starteten Frank Burger und Anja Schenk und als Eheleute Burger kehrten sie zurück. An den 17 Tourtagen regnete es 14 Tage  fast ununterbrochen. Doch für die beide war es einer ihrer schönsten Urlaube.  So stiegen sie zehn Jahre später wieder aufs Rad. Das Nordkap war ein Ziel, das auf ihrer ersten gemeinsamen Tour nicht erreicht wurde. Dieses Mal radelte jeder mit seinem eigenen Drahtesel und sie erlebten eine böse Überraschung.

Vier Touren, viermal Intensivurlaub auf dem Rad. Das Buch berichtet über den Kampf mit sich selbst, es erzählt über die täglichen Qualen auf der Landstraße, aber auch über die vielen schönen Erlebnisse mit den Menschen in den jeweiligen Ländern.

Das Buch ist spannend geschrieben, gespickt voller überraschender Geschichten.

„Jeder Tag ein Abenteuer - Mit dem Fahrrad durch Europa“
 Taschenbuch: 170 Seiten
24 Farbbilder, Karten, Statistik
14.90 €
Verlag: BS-Verlag-Rostock;
ISBN-10: 386785226X
ISBN-13: 978-3867852265

Das Buch ist erhältlich unter darssprint@aol.com oder 0174/9168447.
www.darss-print.de


Zum Autor

Frank Burger (Jahrgang 1960) lebt als Freier Journalist in seiner Geburtsstadt Stralsund. Nach seinem Studium in Greifswald arbeitete er von 1988 bis 1992 als Lehrer für Sport und Geschichte im Ostseebad Wustrow.  Von 1992 bis 1994 absolvierte er ein Volontariat bei der Ostsee-Zeitung. Seit 1996 ist Frank Burger freiberuflich, unter anderem für den Urlaubs-Lotsen Fischland-Darß-Zingst, tätig. 2004 erschien im Eigenverlag sein erstes Buch „Das ist der Wahnsinn auf vier Rädern –Stock-Car-Rennen 1994-2004 im Hexenkessel Grimmen“. 2008 folgte, ebenfalls im Eigenverlag, die Kolumnensammlung „Einfach einen Korkenzieher durchs Dach – Der Mittwochs-Biss 1996 - 2003“.

Neben dem Schreiben interessierte er sich  in den vergangenen Jahren immer mehr für die Fotografie. Die Fotoschule im Ostseeheilbad Zingst engagiert ihn als Workshopleiter für Urlaubs-,  Reportage und Landschaftsfotografie. 2011 und 2012 stellte Frank Burger erstmals eigene Fotos (Strandlandschaften, Strandakte) auf Ausstellungen in Barth und Zingst aus.

Frank Burger ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. 

Dienstag, 4. Dezember 2012

Bestens vorbereitet in den Urlaub

0 Kommentare

Bestens vorbereitet in den Urlaub

Es gibt verschiedene Reisen und es gibt verschiedene Typen von Urlaubern. Die einen wünschen sich in der Urlaubszeit reine Erholung und sind an Unterhaltung oder Veranstaltungen wenig interessiert. Die anderen möchten sich in das kulturelle Leben des Urlaubsorts einfügen und so viele Eindrücke, wie nur möglich mitnehmen. Für den zuletzt beschriebenen Reisenden sind Lokalnachrichten eine Bereicherung. Schon vor dem Urlaub wissen, welche Aktivitäten anstehen und wo das kulturelle Leben spielt, ist für diesen Touristen wichtig. Wer ehrlich ist, sieht noch weitere Vorteile. Denn viele interessante Angebote am Urlaubsort sind kostengünstiger, wenn die Teilnahme zeitnah gebucht wird.

Familien können sparen

Gerade Familienbesuche im Zoo, Museum oder im Freizeitbad sind kostspielig. Spielt das Wetter am Urlaubsort nicht mit oder ist ein solcher Besuch ohnehin längst überfällig, können diese Aktivitäten leicht in den Ablauf des nächsten Urlaubs eingefügt werden. Viele Museen oder auch Unterwasserzoos bieten Gästen einen kostengünstigen Eintritt, wenn sie die Abendstunden für den Besuch nutzen. Andere Veranstalter geben Karten im Vorverkauf um einige Euro günstiger heraus. An die Veranstaltungstipps zu kommen, ist für Touristen nicht immer leicht. Gerade Regionalzeitungen werden nur in einer begrenzten Region ausgeteilt - eine aus Bayern stammende Familie, die in den Weihnachtsferien die Ostseeluft auf Rügen genießen möchte, hat also kaum die Möglichkeit, von Veranstaltungen zu erfahren. Zumindest verhielt es sich bislang so. Das Internet hilft jedoch, spezielle Veranstaltungen überregional bekannt zu machen und ermöglicht nicht zuletzt Touristen, Aktivitäten und Unternehmungen vorab in den Urlaub zu inkludieren.

Wissen, was ansteht

Unter lokalen Nachrichten sind nicht die Internetpräsenzen von kleinen Gemeinden gemeint. Beispielsweise gibt es bei der Community von MyHeimat Lokalnachrichten aus Rügen, die weltweit eingesehen werden können. Der Clou ist, dass jeder Nutzer selbst Veranstaltungen eintragen und verbreiten kann. So gelangen selbst Touristen an Insiderinformationen, die jeden Urlaub zu einem kulturellen Traumurlaub wandeln. Die Nachrichten können regionsbezogen oder aus einem bestimmten Bundesland abgefragt werden. Besonders praktisch ist, dass sich die Informationen auch über mobile Geräte einsehen lassen. Selbst die App für das Handy der Wahl ist mittlerweile verfügbar und der User jetzt stets auf dem neuesten Stand, was im bevorzugten Reiseziel geschieht. 

Mittwoch, 28. November 2012

Adventliche Entdeckungsreise ins Deutsche Meeresmuseum

0 Kommentare
„Nachdem Weihnachtsmann und Engel bereits die Pinguine im OZEANEUM besuchten, sind sie am dritten Advent zum Familiensonntag im MEERESMUSEUM.“  © Deutsches Meeresmuseum



„Weihnachtliches mit dem Schokoladenfisch“

Adventliche Entdeckungsreise ins Deutsche Meeresmuseum


(Stralsund, 26.11.12) Egal ob Basteln von Meerestier-Origamikostenlose Fotostunde mit „Walfred“ vor dem Weihnachtsbaum oder nächtliche Erkundungen der Tiefsee mit der Taschenlampe - auch in diesem Jahr können kleine und große Besucher in der Adventszeit im MEERESMUSEUM und OZEANEUM viel erleben. Vom 1. bis 23. Dezember bieten beide Häuser Einheimischen, Urlaubern und Tagesgästen neben entspannten Rundgängen viele vorweihnachtliche Aktionen. Galt die Aktion „Familienadvent im OZEANEUM und MEERESMUSEUM“ im vergangenen Jahr noch als Geheimtipp, so erfreut sie sich mittlerweile einer großen Beliebtheit, besonders unter Einheimischen. „Vor allem die beschauliche Adventszeit ist eine besonders schöne Zeit bei uns. Ganz in Ruhe und mit deutlich weniger Ansturm vor Aquarien und Vitrinen lassen sich die Rundgänge in unseren Häusern richtig genießen, am besten mit der ganzen Familie“, empfiehlt Museumsdirektor Dr. Harald Benke.

Täglich erhält der 100. Besucher ein kleines Weihnachtsgeschenk vom traditionellen Weihnachtsbaum im Foyer des OZEANEUMs. Für alle Internetnutzer öffnet sich auf ozeaneum.de jeden Tag ein Kalendertürchen: Neben Spielen, Rezepten und Geschenkideen gibt es tolle Preise zu gewinnen. Wer noch ein Familienfoto, vielleicht als Geschenk für die Großeltern braucht, der kann sich zusammen mit „Walfred“, dem Maskottchen des Deutschen Meeresmuseums, jeden Samstag von 14:00 bis 15:00 Uhr kostenlos vor dem großen Weihnachtsbaum im OZEANEUM ablichten lassen. Familien, die mit einer Familienkarte das Museum auf der Hafeninsel besuchen, können an einer weihnachtlichen Rallye zur gemeinsamen Erkundung teilnehmen.

Zum Nikolaustag lädt die Kreativwerkstatt im OZEANEUM ab 14:00 Uhr zum Basteln rund um das Thema Meer ein. Außerdem werden die Meister im Meerestier-Origami gesucht. Am 7. Dezember geht es wieder im Dunkeln durch das MEERESMUSEUM: Die abendliche Bescherung der Aquarienbewohner steht unter dem Motto „Weihnachtliches mit dem Schokoladenfisch“. Anmeldungen sind unter Tel. (03831) 2650 350 erforderlich. Taschenlampen bitte nicht vergessen! Diese sind auch am 19. Dezember im OZEANEUM gefragt, wenn hier „die Tiefsee“ im Schein der Taschenlampen erkundet wird: Anmeldungen für diese „Nacht im Museum“ unter Tel. (03831) 2650 690.

Am 8. und 9. Dezember erhalten die jüngsten Besucher im MEERESMUSEUM am Ende des Rundgangs eine süße Überraschung – solange der Vorrat reicht. Engel, Wichtel und der Weihnachtsmann laden am dritten Advent zum Familiensonntag ins MEERESMUSEUM ein – und zwar zum reduzierten Eintrittspreis. Auch „Walfred“ ist mit von der Partie. Wer von dem Museumsmaskottchen nicht genug bekommt, kann den kuscheligen „Schweinswal“ dann nochmal ab 15:00 Uhr bei der Preview des Kinofilms „Sammys Abenteuer 2“ im Stralsunder CineStar erleben.

Bis einschließlich 20. Dezember gilt auch noch die „Happy Hour“. Zum vergünstigten Preis können Besucher zwei Stunden vor Museumsschließung einen abendlichen Rundgang genießen. Wer dabei erst ins MEERESMUSEUM und dann ins OZEANEUM geht, kann an einem Abend beide Häuser auf einen Streich kennenlernen. Weitere Informationen unter ozeaneum.de/familienadvent.

„Woher der Schokoladen-Doktorfisch – im Volksmund auch nur Schokoladenfisch genannt – seinen Namen hat, erfahren kleine Besucher bei einer weiteren „Nacht im MEERESMUSEUM“ am 7. Dezember.“ © Deutsches Meeresmuseum


Sonntag, 25. November 2012

Mondscheinwanderung zum Jagdschloß Granitz

0 Kommentare
Vollmond über der Insel Rügen - (c) Ralf Eppinger

Zum November-Vollmond durch die Granitz

Mondscheinwanderung zum Jagdschloß Granitz

Ostseebad Binz, November 2012 (kv) Erstmalig in diesem Jahr lädt die Kurverwaltung Binz wieder zu einer geführten Mondscheinwanderung ein. Am 30. November um 15 Uhr startet die Tour zum Jagdschloß Granitz am Haus des Gastes. Nach der Wanderung durch die winterlichen Buchenwälder der Granitz schließt sich eine exklusive Schlossbesichtigung an. 

Die Gäste werden dort mit einem Glas Sekt begrüßt und durch die fürstlichen Salons des Schlosses geführt. Sofern es das Wetter zuläßt, kann zum krönenden Abschluss der Besichtigung der 38 Meter hohe Mittelturm über eine filigrane Wendeltreppe bestiegen werden. Von der Aussichtsplattform bietet sich ein herrlicher Rundblick über die vom Mond beschienene Insel, bei gutem Wetter sogar bis Hiddensee und Stralsund. 

Für den Rückweg wird die Mitnahme einer Taschenlampe empfohlen. Um Anmeldungen bis 12 Uhr am Veranstaltungstag bei der Kurverwaltung Ostseebad Binz im Haus des Gastes wird gebeten (Mindestteilnehmer: zehn Personen). Die Teilnahme kostet sechs Euro mit Kurkarte und acht Euro ohne Kurkarte.

Info & Anmeldung: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393/ 148 148, Fax. 038393/ 148 145.

Freitag, 23. November 2012

Kultur-Insel am Wochenende

0 Kommentare

Kultur-Insel am Wochenende


wer am jetzt kommenden Sonntag (25.11.)  nicht in familiäre Verpflichtungen eingebunden oder am Strand unterwegs ist oder einfach nicht allein zu Hause sitzen möchte, ist herzlich zum Vorlesenachmittag nach Saalkow eingeladen. Unter dem Motto "Geschichten bei Kerzenschein" werden von 15.00 - 17.00 Uhr in gemütlicher Runde Geschichten und Märchen vorgelesen. Es können auch selbst ausgewählte Geschichten mitgebracht werden. Ebenso sind strickbegeisterte Zuhörer mit ihrem Strickzeug willkommen! 
Als Einstimmung auf die Leserunde gibt es Kaffee und Kuchen.

An dieser Stelle sei auch schon einmal eine Vorrausschau auf das nächste Wochenende  erlaubt, da am 2.Dezember von 15.00 - 18.00 Uhr der 1. Saalkower Adventsmarkt stattfindet. Dann laden verschiedene Stände mit Naturprodukten neben den Erzeugnisssen des Insel e.V. zum Schmökern und Verweilen ein. Auch wartet eine kleine Keksbäckerei mit vorbereitetern Teigen (Ausstechformen sind mitzubringen) auf backlustige Kinder und es wird Kindertöpfern angeboten. Kaffee und Kuchen sowie auch Punsch stehen für die kulinarische Versorgung bereit. 

So stehen langsam alle Vorzeichen auf Advent - einer Zeit, in der die besinnlichen Momente leider nicht vom Himmel fallen, sondern wir sie uns bewußt einrichten müssen. 


Donnerstag, 22. November 2012

Hallentrödel am 1. Dezember

0 Kommentare
Auch auf dem Hallentrödel gelingt es durchaus, weihnachtliche Stimmung zu erzeugen. Foto ostSeh


Hallentrödel am 1. Dezember



Samtens/Rügen. (ostseh) Der nächste Hallentrödel im Trockenen ist am 1. Dezember in Samtens. 

Verschiedene Anbieter präsentieren dort ihre Schätze von Büchern bis skurrilen Dingen, die durchaus Weihnachtsgeschenke sein könnten. Direkt auf dem Schrottplatz neben dem Rügener Technik- und Modellmuseum stehen in der Muhlitzer Straße 3 (ausgeschildert) auch ausreichend Parkplätze zur Verfügung. 

Wer sich als Aussteller beteiligen möchte, meldet sich vorher zum Aufbau ab 8.30 Uhr an. Besuchern ist die Halle ab zehn Uhr bis Kernzeit 15 Uhr geöffnet. Die Beteiligung kostet keine Standgebühr. Tische können gestellt werden.

Mittwoch, 21. November 2012

Jahreskarten 2013 günstiger und ab sofort als Weihnachtsgeschenk erhältlich

0 Kommentare
„Jahreskarten für das Deutsche Meeresmuseum werden in 2013 deutlich günstiger und sind bereits zum diesjährigen Weihnachtsfest gültig. Kinder können dann ab zehn Euro für 372 Tage die Bewohner in den Aquarien besuchen.“ © Deutsches Meeresmuseum / Fotografen J.-M. Schlorke)



Jahreskarten 2013 günstiger und ab sofort als Weihnachtsgeschenk erhältlich


(Stralsund, 21.11.12) In der Vorweihnachtszeit sind an den Kassen des OZEANEUMs und MEERESMUSEUMs die Jahreskarten 2013 zum neuen, reduzierten Preis erhältlich. Eine Jahreskarte Erwachsene für das OZEANEUM wird zum Beispiel um 15 Euro günstiger und ist ab sofort für 40 Euro an den Museumkassen erhältlich. Ein Jahr freier Zugang zu den Schildkröten, Nemo und Co. im MEERESMUSEUM für Erwachsene ist für 25 Euro möglich. Für Ermäßigte und Kinder gelten noch niedrigere Preise und auch die Kombination aller Standorte des Deutschen Meeresmuseums inklusive NATUREUM und NAUTINEUM ist möglich. 

Jahreskarteninhaber können an der Warteschlange vorbei direkt zum Einlass vorgehen, und zwar genau 372 Tage lang: Damit die Jahreskarten ein ideales Weihnachtsgeschenk sind, gelten sie bereits vom 25.12.2012 bis zum 31.12.2013. Weitere Informationen unter meeresmuseum.de/jahreskarten.

Donnerstag, 15. November 2012

Kultur-Insel im November

0 Kommentare

Kultur-Insel im November


Da es jetzt immer zeitiger dunkel wird, können wir nun die viel berüchtigte dunkle Jahreszeit wieder in vollen Zügen "genießen". Leider haben wir auch keine große Alternative dazu, es sei denn, der ein oder andere verfügt über den Luxus, sich in den warmen, hellen Süden abzusetzen. 

Da das in der Regel nicht der Fall ist, müssen wir also das Beste draus machen, d.h. der Dunkelheit auch nette Seiten abgewinnen.  So können lange Herbst - und Winterabende mit jeder Menge Kerzen und einem guten Tee ja auch etwas Beruhigendes und Entspanntes haben. Dabei vielleicht noch das Strickzeug vorgeholt und schon läßt sich "der Lärm der Welt" vergessen... :-) 
Unsere Veranstaltungen im November sind deshalb auch eher besinnlicher Natur und laden hauptsächlich zum gemeinsamen Beisammensein ein.  

Hier der Überblick:

Sonnabend, 17. November

17.00 – 20.00 Uhr                     Disco für alle Tanzfreudigen mit und ohne Behinderung
Gute Gelegnheit mal wieder "abzutanzen", Würstchen und Getränke stehen zur kulinarischen Versorgung bereit, Eintritt frei
Sonntag, 18. November
15.00 - 17.30 Uhr                     Kaffeeklatsch mit Spielemarkt  
Bunter Spielenachmittag bei Kaffee und Kuchen, es können traditionelle Brett- und Kartenspiele wie auch Strategiespiele ausprobiert werden
Sonntag, 25. November
15.00 – 17.00 Uhr                    Geschichten bei Kerzenschein 
Vorlesenachmittag  für alle Geschichten - und Märchenliebhaber, auch gern mit Strickzeug, Kaffee und Kuchen im Angebot 
Freitag, 30. November 
20.00 Uhr                                  Filmclub Saalkow „Basquiat“                 
Eindrucksvolles Künstlerporträt des amerikanischen Graffitimalers J.- M. Basquiat 
19.00 Uhr                                  Pizzaangebot
20.00 Uhr                                  Beginn des Filmes






Mittwoch, 14. November 2012

Mondfisch als seltener „Irrgast“ in der Ostsee ins Netz gegangen

0 Kommentare
„Für spätere DNA-Untersuchungen entnimmt Dr. Timo Moritz, Kurator für Fische am Deutschen Meeresmuseum, dem Mondfisch Gewebeproben.“ Foto: © Deutsches Meeresmuseum

Mondfisch als seltener „Irrgast“ in der Ostsee ins Netz gegangen

Wissenschaftler vom Deutschen Meeresmuseum konservieren Exemplar für die Sammlung


(Stralsund, 14.11.12) Gestern ging Fischern einige Seemeilen vor Rügen ein seltener Beifang ins Netz: ein in der Ostsee nicht heimischer Mondfisch. Er wurde heute von Wissenschaftlern des Deutschen Meeresmuseums untersucht und für die Sammlung konserviert. Das mit 46 Zentimetern Länge und 72 Zentimetern zwischen den Flossenspitzen eher kleine Exemplar befand sich in einem relativ guten Zustand, wie Dr. Timo Moritz, Kurator für Fische und Fachbereichsleiter Wissenschaft am Deutschen Meeresmuseum, feststellte. Er entnahm dem zu den Knochenfischen gehörenden Mondfisch eine Gewebeprobe für eine DNA-Analyse, danach fixierten Kollegen das Tier in einer vierprozentigen Formalinlösung.

„Dass sich ein Mondfisch in die Ostsee verirrt, ist schon eher selten“, stellt der Stralsunder Fischkundler fest. 2010 wurden drei Beifänge oder Strandungen registriert, im vergangenen Jahr keine. „Das Deutsche Meeresmuseum konserviert diese so genannten Irrgäste in seinen Sammlungen, damit sie für spätere Forschungen oder zu Ausstellungszwecken zur Verfügung stehen“, erläutert er das Interesse der Wissenschaftler an diesen und ähnlichen Beifängen.

In der Ostsee sind circa 80 Fischarten zu Hause. Von ungefähr noch mal so vielen Arten verirren sich immer mal wieder einzelne Exemplare über die Nordsee in das Baltische Meer, darunter auch Schwertfische oder Heringskönige. Mondfische sind die weltweit schwersten Knochenfische, den Rekord halten Exemplare mit 2,3 Tonnen und 3,33 Metern Länge. Weibchen dieser Art können bis 300 Millionen Eier für einen Laichgang produzieren und gelten somit laut Guinnessbuch der Rekorde auch als fruchtbarste Fischart.

In den Ausstellungen des Deutschen Meeresmuseums können Mondfische als präpariertes Original oder naturgetreue Nachbildungen besichtigt werden. Im Stammhaus im ehemaligen St. Katharinenkloster befindet sich ein Abdruck aus den späten 70er Jahren. Im OZEANEUM auf der Hafeninsel finden Interessierte eine originalgroße Nachbildung sowie ein konserviertes Präparat in der Sonderausstellung Erforschung und Nutzung der Meere, welches 2009 vor Dranske/Rügen ins Netz ging.

Montag, 12. November 2012

Film ab im Haus des Gastes

0 Kommentare

Film ab im Haus des Gastes

Ostseebad Binz, November 2012 (kv) „Film ab!“ heißt es wieder am 15. November um 20 Uhr beim Binzer Filmherbst im Haus des Gastes. Zu sehen ist der dänische Film „Superclassico – Meine Frau will heiraten“ von Regisseur Ole Christian Madsen. Im Mittelpunkt dieser Komödie steht Christian, der Besitzer eines Weingeschäftes, der mit seinem 16jährigen Sohn Oscar in Kopenhagen lebt. Das Geschäft läuft schlecht und seine Frau will sich scheiden lassen. Um sie zurückzugewinnen reist Christian ihr mit Oscar hinterher nach Argentinien, wo sie inzwischen eine Karriere als Fußballmanagerin begonnen hat. Zwischen Luxusvilla, Fußballstars und Straßenräubern erlebt Oscar seine erste große Liebe und Christian kämpft gegen den gutaussehenden Juan Diaz um seine Frau. Der Film dauert 94 Minuten und ist frei für Zuschauer ab 12 Jahren. Der Eintritt kostet drei Euro mit Kurkarte und fünf Euro ohne Kurkarte.

Info & Kartenvorverkauf: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145

Mittwoch, 7. November 2012

„Happy Hour“ Aktion ab sofort am Deutschen Meeresmuseum

0 Kommentare
„Nach dem Feierabend kann man ab sofort in entspannter Atmosphäre die Ausstellungen und Aquarienrundgänge des MEERESMUSEUMs und OZEANEUMs günstig zur „Happy Hour“ besuchen.“ © J.-M. Schlorke / OZEANEUM Stralsund

„Happy Hour“ Aktion ab sofort am Deutschen Meeresmuseum


(Stralsund, 07.11.12) Wenn die winterliche Dunkelheit langsam hereinbricht, gehen die Museumslichter noch lange nicht aus. Dann beginnt im Deutschen Meeresmuseum wieder die „Happy Hour“ mit besonders günstigen Eintrittspreisen montags bis freitags in den zwei Stunden vor Museumsschließung. Im MEERESMUSEUM zahlen alle Besucher von 15:00 bis 17:00 Uhr nur vier Euro, im OZEANEUM gilt von 17:00 bis 19:00 Uhr der Preis von zehn Euro für Erwachsene. Wer sowohl tropische Korallenfische als auch die Bewohner der Nord- und Ostsee kennenlernen möchte, erhält mit dem Kombipreis zur „Happy Hour“ einen besonderen Anreiz dazu. Für nur zwölf Euro können an einem Abend erst das MEERESMUSEUM und dann das OZEANEUM besucht werden. Für einen entspannten Feierabend sorgt dabei die ruhige Museumsatmosphäre am Abend, in der man einfach mal abtauchen kann.

Tickets sind regulär an den Museumskassen beider Häuser erhältlich, ein Vorverkauf ist nicht möglich. Kassenschluss ist im MEERESMUSEUM um 16:30 Uhr, im OZEANEUM um 18.00 Uhr.
Die vergünstigten Eintrittspreise gelten ab sofort bis einschließlich 20. Dezember 2012 sowie vom 07. bis einschließlich 31. Januar 2013 immer wochentags zwei Stunden vor Museumsschließung. Weitere Informationen unter meeresmuseum.de.

Donnerstag, 1. November 2012

Chansons und Rezitation mit Gunda und Bernhard Weber

0 Kommentare
Lerne Lachen ohne zu Weinen

Chansons und Rezitation mit Gunda und Bernhard Weber


Ostseebad Binz, Oktober 2012 (kv) Weltberühmte Chansons und Texte von Ringelnatz, Tucholsky und Kästner stehen im Mittelpunkt eines musikalisch-literarischen Abends, zu dem die Kurverwaltung der Gemeinde Ostseebad Binz am 11. November um 20 Uhr in das Haus des Gastes einlädt. Unter dem Motto „Lerne lachen ohne zu weinen“ präsentiert die Sängerin und Schauspielerin Gunda Weber aus Hamburg weltbekannte Lieder. Schauspieler Bernhard Weber entführt die Zuhörer mit seinen Rezitationen auf eine Reise in die Welt der bekannten deutschen Humoristen. Karten sind zum Preis von acht und zehn Euro erhältlich.

Info & Kartenverkauf: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393  148 148, Fax 038393 148 145

Freitag, 26. Oktober 2012

Deutsches Meeresmuseum für Kommunikationspreis KOMPASS nominiert

0 Kommentare

Deutsches Meeresmuseum für Kommunikationspreis KOMPASS nominiert


(Stralsund, 25.10.2012) Die Stiftung Deutsches Meeresmuseum ist für den Kommunikationspreis KOMPASS des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen nominiert. Als eine von insgesamt drei Stiftungen wurde sie von einer unabhängigen Jury für ihre herausragende Öffentlichkeitsarbeit in der Kategorie Projektkommunikation ausgewählt. Insgesamt haben 70 Stiftungen aller Rechtsformen in diesem Jahr 84 Bewerbungen eingereicht.

Die im Jahr 1994 gegründete Stiftung Deutsches Meeresmuseum setzt sich für die Information und Forschung auf den Gebieten der Meeresbiologie, Meereskunde, der Meeresgeologie sowie der Fischerei ein. Mit der Nominierung wird die Kommunikationsarbeit für das Projekt „Wassersportler sichten Schweinswale“ gewürdigt. Mit einem geringen Budget konnte die Stiftung erfolgreich für das Projekt werben und dazu auffordern, in der Ostsee gesichtete Schweinswale zu melden. Dies hilft den Wissenschaftlern des Deutschen Meeresmuseums unter anderem Informationen zu den Vorkommen der stark bedrohten Tierart zu sammeln. Die Nominierung für das Kommunikationskonzept erfüllt den Direktor der Stiftung, Dr. Harald Benke, mit Stolz: „Wir wissen, wie wir die Unterstützung der Öffentlichkeit für ein Projekt gewinnen können. Die vielen Medienberichte lassen mich persönlich hoffen, dass aus unseren wissenschaftlichen Erkenntnissen auch konkrete Schutzmaßnahmen für die Schweinswale in der Ostsee abgeleitet werden,“ freut sich Dr. Benke stellvertretend für die Mitarbeiter der Stiftung über die Anerkennung.

Dass gute Kommunikation auch für Stiftungen ein wichtiger Baustein ist, verdeutlich der Bundesverband deutscher Stiftungen seit 2005 mit der Auslobung des Wettbewerbs. „Die Politik hat in den vergangenen Jahren mit Novellierungen im Stiftungs- und Stiftungssteuerrecht den gesetzlichen Rahmen für Stiftungshandeln stetig verbessert. Jüngstes Beispiel ist der am 24. Oktober vom Bundeskabinett verabschiedete Entwurf für das ‚Gesetz zur Entbürokratisierung des Gemeinnützigkeitsrechts‘, das voraussichtlich 2013 in Kraft treten soll. Jetzt sind die Stiftungen gefragt: Die Nominierten demonstrieren vorbildlich, wie Stiftungen mit strategischer und transparenter Kommunikation das Ansehen aller Stiftungen in der Öffentlichkeit steigern können“, so Prof. Dr. Hans Fleisch, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.

Bewertet wurden der strategische Ansatz, die Transparenz der Stiftungsarbeit, die handwerkliche Qualität und die Originalität der Maßnahmen. Ein weiteres Kriterium ist die Transparenz im Sinne der „Grundsätze Guter Stiftungspraxis“, einer Selbstverpflichtung der Mitglieder des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.

Der KOMPASS ist bundesweit die einzige Auszeichnung für hervorragende Kommunikation von Stiftungen und wird in den Kategorien Gesamtauftritt, Projektkommunikation und einzelne Kommunikationsmaßnahme zum siebten Mal verliehen. Außerdem würdigt ein Sonderpreis im jährlichen Wechsel ein Standardinstrument der Stiftungskommunikation – den Jahresbericht oder die Internetseite. In diesem Jahr wird der Sonderpreis für den besten Jahresbericht einer Stiftung vergeben.

Über die Vergabe des KOMPASS entscheidet eine unabhängige Jury von Fachleuten aus dem Stiftungswesen und der Unternehmenskommunikation sowie namhaften Journalisten und Medienwissenschaftlern. Der Vorsitzende der Jury ist Dr. Roland Kaehlbrandt (Vorstandsmitglied, Bundesverband Deutscher Stiftungen und Vorstandsvorsitzender, Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main). Zur Jury gehören daneben u.a. Prof. Dr. Heribert Prantl (Ressortleiter Innenpolitik, Süddeutsche Zeitung), Andrea Seibel (Stellvertretende Chefredakteurin, DIE WELT), Frank Thomsen (Chefredakteur stern.de, Gruner + Jahr AG & Co. KG), Dr. Rainer Esser (Geschäftsführer, Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG) und Ulrich Nies (Präsident, Deutsche Public Relations Gesellschaft – DPRG).

„Zur nominierten Projektkommunikation gehörte ebenfalls ein medienwirksamer Saisonauftakt für „Wassersportler sichten Schweinswale“ im April vor dem OZEANEUM Stralsund.“ Foto: Johann Subklew


Donnerstag, 18. Oktober 2012

Kultur-Insel Saalkow im Oktober 2012

0 Kommentare

Kultur-Insel Saalkow im Oktober 2012


Am Sonntag, den 21.10. sind wieder alle Spiellustigen von 15.00 - 17.30 Uhr zum Kaffeeklatsch mit Spielemarkt willkommen. Dabei wollen wir uns mit verschiedenen Gesellschaftsspielen - von traditionellen Brett - und Kartenspielen bis zu Strategiespielen - die Zeit vertreiben. Gern probieren wir auch mitgebrachte Spiele aus!   

Der nächste Termin betrifft den Kino-Abend am 26.10. ab 19.00 Uhr. Dieses Mal wird gezeigt: Die Culture-Clash-Komödie Sommer in Orange,  einen deutschen Spielfilm von Marcus H. Rosenmüller aus dem Jahr 2011.:
Es gab eine Zeit, in der Bayern noch frei vom Rost des einseitig Konservativen war – zu dieser Zeit, in den frühen 1980ern, begab es sich, dass ein fideler Trupp esoterisch veranlagter Sannyasins das große Berlin verließen, um einen Bauernhof in den weiten des deutschen Südens mit Spiritualität und Öko-Gegenkultur zu kapern. Konflikte mit der christlichen Nachbargemeinde sind für Amrita (Petra Schmidt-Schaller) und ihre kleinen Sprösslinge Lili (Amber Bongard) und Fabian (Bela Baumann) damit freilich vorprogrammiert... 

Soweit zum Film, auf den wir wohl sehr gespannt sein können :-) .  Ab 19.00 Uhr wird es dazu wieder Pizza und Kuchen aus unserer Biobäckerei geben und ab 20.00 Uhr werden wir mit dem Film beginnen.

Am Sonntag darauf also am 28.10. findet um 15.00 Uhr wieder eine Ausstellungseröffnung statt, in der es um "Skizzen allerlei Art",d.h. Bleistiftzeichnungen von Steffen Vogt geht. Steffen ist ebenfalls Mitstreiter des Insel e.V. und setzt sich in seiner Freizeit intensiv mit Bildender Kunst auseinander.  So hat er neben der Beschäftigung in der WfbM viel mit dem Medium Bleistift gearbeitet und möchte nun seine Skizzen einem größeren Publikum vorstellen.

 Inspiriert wurde er von den Zeichnungen des naturalistischen Malers Gustav Eberlein (19.Jhd./). hat er eindrucksvolle Zeichnungen mit dem Medium Bleistift geschaffen, die Landschaften und Porträts in besonderer Weise wiedergeben. Eingerahmt wird die Vernissage von Klaviermusik und einem kleinen Büffet bei freiem Eintritt. 

Vielleicht passen die Termine ja für den einen oder anderen ins Wochenendprogramm und wir treffen uns demnächst am warmen Ofen. 



Montag, 15. Oktober 2012

Heinz Dieter Busch mit spitzfindigem Kabarett

0 Kommentare
Heinz Dieter Busch mit spitzfindigem Kabarett

Ostseebad Binz, Oktober 2012 (kv) Ein halbes Jahrhundert steht Heinz Dieter Busch schon auf der Bühne. Busch war von Anfang an eine feste Größe im Spielplan vom Binzer Haus des Gastes, legendär seine Otto-Reutter-Abende. Am 21. Oktober um 20 Uhr ist er mit seinem Soloprogramm „Ick hab mir als jeheilt entlassen“ in Binz zu Gast. Ein Abend, an dem Heinz Dieter Busch absolut persönlich gemeinte Spitzfindigkeiten und „fabelhafte“ Satire von ausgewählten Autoren des Kabaretts in Deutschland präsentiert. 

Der Sinn dieses Abends: „Jede Sorge, Freund, vermeide. Jedes Weh‘ sollst Du verachten. Schau, die Lämmer auf der Weide – sie sind fröhlich vor dem Schlachten. Ahnst du nicht, wie dumm es wäre, wären sie’s erst hinterher.“ Karten sind zum Preis von sechs Euro mit Kurkarte und acht Euro ohne Kurkarte erhältlich.

Info & Kartenvorverkauf: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145.

 
footer