Dienstag, 27. September 2011

Rügen: Kinderflohmarkt bei Buch und Trödel am 1. Oktober

3 Kommentare

Kinderflohmarkt bei Buch und Trödel am 1. Oktober

Samtens. (ostSeh) Während der Bahnhof Samtens derzeit zum Buch- und Trödelbahnhof umgebaut wird, ebenso die kompletten Bahnanlagen sich verändern, gehen die monatlichen Trödelmärkte in der Halle auf dem gegenüberliegenden Schrottplatz weiter. Sie sollen auch später zumindest zur warmen Jahreszeit Perspektive für gelegentliche Trödelanbieter neben dem Technik- und Modellmuseum Rügen haben ...

Am 1. Oktober findet somit ein Flohmarkt mit Schwerpunkt 'Kinder' statt. Von 10 Uhr bis 16 Uhr können Kinder kostenlos ihre eigenen Dinge anbieten. (Also nicht den Hausrat der sie begleitenden Erwachsenen). Andere Trödler sind wie gehabt gegen eine pauschale Stellgebühr innen wie außen dabei. Es gilt die verbindliche Anmeldung zur Platzplanung. Tische können auch notfalls gestellt werden. Und natürlich macht es auch für die Erwachsenen Anbieter an diesem Tag Sinn, in Punkto Kindersachen wie Klamotten, Spielen oder auch Möbeln in sich und auf den Speicher zu gehen, um diese vorrangig anzubieten.

Die Halle steht angemeldeten Teilnehmern ab 8.30 Uhr zum Aufbau zur Verfügung. Natürlich kann bei schönem Herbstwetter auch draußen aufgebaut werden.

Kontakt 0171 5254076

Freitag, 23. September 2011

Mecklenburg-Vorpommern: Machen Sie eine BIO-Landpartie!

0 Kommentare
Machen Sie eine BIO-Landpartie!

Am Samstag, den 24. September 2011 öffnen landesweit 28 kleine und mittlere Bio-Höfe und -Betriebe in Mecklenburg und Vorpommern für Sie und Ihre Familien. In der Zeit von 10:00 und 17:00 Uhr können Sie auf den Bio-Höfen die Besonderheiten des praktischen Ökolandbaus entdecken, in den hofeigenen Bäckereien, Käsereien und Fleischereien die schonende, handwerkliche Verarbeitung erleben und in den Hofläden das Angebot an ökologischen Erzeugnissen in Ihrer Region kennen lernen. In neun Regionen des Landes können Sie an einem Tag auf zwei, drei oder vier Höfen erleben, wie Getreide oder Gemüse angebaut, wie Brot gebacken oder Käse hergestellt wird sowie Wurst oder -Milchprodukte probieren und kaufen. Sie können Ziegen, Schafen, Hühnern, Rindern oder Schweinen begegnen und sie auch streicheln. Kleine und große Besucher können auf den 28 Bio-Höfen und –Betrieben mit den erfahrenen Bauern, Gärtnern, Schäfern, Bäckern, Käsern oder Fleischern ins Gespräch kommen. Auf jeder Station der 4. BIO-Landpartie gibt es spezielle Aktionen und Angebote: von Hoffesten, Führungen, Verkostung hofeigener Produkte bis zum Melken und Füttern oder Reiten für Kinder. Erstmalig wird ein BIO-Reise-Bus mit max. 19 Besuchern vom Schweriner Bahnhof aus in die Schaalsee-Region fahren und dort an einem Tag drei Bio-Höfe besuchen.

Montag, 12. September 2011

Rügen: Gedenken für auf See gebliebene Fischer

0 Kommentare

Erinnerung an SAS 104 BELUGA

Sassnitz/Rügen. (ostSeh) Am 17. September um 15.30 Uhr wird von Angehörigen eine Gedenktafel am Gedenkstein an der Promenade in Sassnitz eingeweiht. Darauf erwähnt sind die Namen aller Fischer mit Heimathafen Sassnitz, die in Ausübung ihrer Arbeit ab 1950 ihr Leben verloren haben. Initiator ist der Verein "18. März- Vereinigung zur Unterstützung Familienangehöriger auf See gebliebener Seeleute und Fischer und zur Pflege maritimer Traditionen e.V.".

Geforscht in den Archiven hat Wolfgang Henckel Sassnitzer Küstenfischer e.G., die Gravur durchgeführt hat die Firma Sakowski, das Grundgestell für die Platte die Firma Rean Sassnitz erstellt, möchte Beate Schneider erwähnt wissen. Die Witwe des Beluga-Kapitäns Frank Schneider leitet den Verein.

Anschließend um 17.00 Uhr fährt der Verein "18. März" mit der MS "Kalinin" in Richtung Kreidefelsen, um den auf See gebliebenen Seeleuten und Fischern mit Blumen zu gedenken. Teilnehmer an der Einweihung der Gedenktafel können sich gerne an der Gedenkfahrt beteiligen.
Der 18. März im Namen des Vereins geht auf den bis heute misteriösen Untergang des Fischkutters BELUGA im März 1999 am Adlergrund zurück.

mehr dazu hier http://www.presse-verlag-o­stseh.de/texte_berichte/be­richt65.html
 
footer