Donnerstag, 28. April 2016

Neuer Ausflugsführer: Rügen und Hiddensee so gesehen

0 Kommentare
Druckfrisch, der neue Ausflugsführer Rügen und Hiddensee

Neuer Ausflugsführer: Rügen und Hiddensee so gesehen

Lokale Autor/innen schreiben über ihre Lieblingsorte


Der neue Ausflugsführer  "Rügen und Hiddensee so gesehen" vom Herausgeber ScottyScout ist nun druckfrisch im Handel erhältlich.

Das Besondere: Sieben ausgewählte lokale Scouts verraten ihre liebsten Orte auf Rügen und Hiddensee.

Der Ausflugsführer führt quer über die Inseln von den rauen Küsten im Norden in die berühmten Ostseebäder, durch das Landesinnere und zurück und lässt bei dieser Reise den persönlichen Freiraum, Rügen und Hiddensee individuell zu erkunden.

  • Preis: 10,90 €
  • ISBN: 978-3-944912-10-3
  • Herausgeber: ScottyScout (1. Auflage / April 2016)

Inhalt:
  • Übersichtskarten und GPX-Routen,
  • Links und detaillierten Besucherinformationen
  • sowie zahlreiche farbige Abbildungen.

Format    
  • Taschenbuch, 168 Seiten
  • Klappenbroschur, 12 x 1 x 18 cm

Erhältlich im Buchhandel oder direkt im Shop von ScoutScout!
Jedes Buch enthält einen Downloadcode zu neuen Entdeckungen der Scouts auf den Inseln.

Mittwoch, 27. April 2016

Fünftes Frühlingsfest am 07. Mai in der Gutsanlage Frankenthal

0 Kommentare

 

Fünftes Frühlingsfest am 07. Mai in der Gutsanlage Frankenthal


Dass Rügens Natur deutschlandweit kaum zu überbieten ist, das weiß fast jeder. Doch dass es auf der Insel und um Stralsund herum eine rege Bioszene gibt, ist eher unbekannt. Produkte aus Rügens Natur in Delikatessen und andere hochwertige Erzeugnisse verwandeln, das machen einige Biobetriebe der Region mit gutem Erfolg. Schafs-Salamie von der Insel Öhe, Kräuterblütenkäse aus Elmenhorst zum Beispiel oder alte Tomatensorten und andere Jungpflanzen, die in der klaren Küstenluft angezogen wurden und deshalb wesentlich robuster sind.

Zum fünften Mal findet das Frühlingsfest auf Rügen statt, auf dem in diesem Jahr rund 25 Bio-, regionale und Fairtrade-Anbieter der Region zusammenkommen. Organisiert wird es von dem Verein LebensGut Frankenthal e.V., unterstützt vom NABU Rügen, der Kirchgemeinde Garz und anderen Helfern. Was zunächst wie eine Messe klingt, ist mehr: Neben dem Austausch unter Kollegen werden die leckeren Spezialitäten sowie Wolle, Naturkosmetik, Töpferwaren und echte Rügener Kunstwerke auch verkauft.

Bei frisch gebackenem Kuchen, Kaffee oder Tee aus fairem Handel sowie Gegrilltem erfahren so auch Besucher etwas über die Anbieter und deren Qualitätsprodukte.

Ein Fest des Frühlings wird die Veranstaltung für große und kleine Besucher auch durch die Live-Musik. Kleine Kinder können sich schminken lassen oder einige Runden auf einem Pferderücken drehen. Größere Kinder können Erfahrungen beim Jonglieren, Einrad fahren oder anderen artistischen Nummern im Zirkuszelt sammeln. Eine Wildnisschule sowie eine Pfadfindergruppe zeigen Tricks, die helfen, sich in der Natur zurecht zu finden.

Das fünfte Frühlingsfest findet zum zweiten Mal in der Gutsanlage Frankenthal zwischen Samtens und Poseritz in Südrügen statt. Die über lange Zeit brachliegende Fläche mit dem alten Gutshaus sowie den, zum Teil bereits baufälligen, Nebengebäuden wird seit einem Jahr von der Firma Elke Neugebauer-Catering und dem Verein LebensGut Frankenthal wieder zum Leben erweckt und nach und nach saniert. Erste Ergebnisse lassen sich bereits sehen: So konnte die Küche des Bio-Catering-Services am ersten Oktober des vergangenen Jahres eingeweiht werden, ein Schaugarten wurde vom Verein just angelegt.

Zum Probieren, Schlendern und Schnacken sind alle Interessierten am Samstag, 07. Mai von 14 bis 19 Uhr herzlich eingeladen.


Dabei sind im Jahr 2016:


Elke Neugebauer-Catering, Kirchgemeinde Garz – Fairer Handel, Ökohof Thom, Produkte der Insel Öhe/Schillings Hofladen, Naturinsel Gustow, Insel e.V. Kransdorf, Obstparadies Altkamp, Naturparadies Teutenberg, Demeter-Hof Zandershagen, Hof Bockshorn, Alter Pfarrhof Elmenhorst, Bretwischer Biogemüse Kampe, Naturkosmetik Monika Willmes, Feinste Regionalwaren & Töpferei Gingst, Nordwolle, Natur im Garten, Töpferei Dolacinski, Rügener Unikate A. Schmidt, Korbflechterei S. Mandel, Heilpraktikerin J. Weigand, Inselmomente Verlag R. & S. Geyer, Antiquarische Bücher, Kunst von Egon Arnold und viele mehr

Sollte es regnen, finden die Veranstaltungen unter Dach statt.

Dienstag, 5. April 2016

OZEANEUM Stralsund begrüßt fünfmillionsten Besucher

0 Kommentare
Jubiläumsgast Carsten Schöning, Liam Schöning, Dr. Harald Benke, Geschäftsführer OZEANEUM Stralsund, Helen Schöning, Ute Schöning und Juana Häusler, Leiterin Besucherservice OZEANEUM Stralsund (v.r.n.l.) © Romy Kiebel / OZEANEUM Stralsund

OZEANEUM Stralsund begrüßt fünfmillionsten Besucher


(Stralsund, 05.04.2016) Das OZEANEUM Stralsund hat am heutigen Dienstag seinen fünfmillionsten Besucher seit der Eröffnung im Juli 2008 empfangen. Der Jubiläumsgast ist der Kameramann Carsten Schöning, den Geschäftsführer Dr. Harald Benke persönlich im Foyer begrüßte. Gemeinsam mit seiner Frau Ute und den beiden Kindern Liam (12) und Helen (14) ist Carsten Schöning aus Eutin für einen Tagesausflug zum OZEANEUM angereist. Da die Familie selbst an der Ostsee lebt, fühlt sie sich mit dem Meer verbunden. Tochter Helen kann sich vorstellen, nach dem Schulabschluss Meeresbiologie zu studieren. Zur Erinnerung an den besonderen Museumsbesuch durfte Carsten Schöning mit seiner Familie exklusiv hinter die Kulissen des Aquariums und den neuen Pazifischen Riesenkraken füttern.

„Dass fünf Millionen Gäste unser Museum besucht haben, und dies in weniger als acht Jahren, macht mich sehr stolz. So ein Ergebnis können nicht viele Museen in Deutschland  vorweisen“, sagt Dr. Harald Benke. „Ich bedanke mich bei allen Museumsbesuchern und vor allem bei meiner dynamischen und engagierten Museums-Crew vor und hinter den Kulissen“.

Was diese Menge an Besuchern bedeutet, erläutern einige Zahlen: Der Besucherservice begrüßt durchschnittlich 1750 Besucher pro Tag, meist in kleinen Gruppen von drei bis vier Personen. Daraus ergeben sich täglich 500 freundliche Willkommensgrüße. Im Sommer weist die Statistik besucherstarke Tage mit 7000 und mehr Besuchern aus. Dann gibt es von einem im Rundgang vergessenen Bügeleisen bis hin zur Familie, die mit lebender Ente das Museum besuchen wollte, einiges zu erleben.

In 2015 besuchten rund 546 000 Touristen und Einheimische das OZEANEUM, welches damit weiterhin Norddeutschlands meistbesuchtes Museum ist. Es erwirtschaftet seinen finanziellen Bedarf in erster Linie selbst und erhält keine öffentlichen Zuschüsse. Wiederholungsgästen wird mit wechselnden Jahresthemen immer wieder etwas Neues geboten. Anlässlich des aktuellen Jahresmottos „Kraken & Konsorten“ zeigt das OZEANEUM, in dem eigentlich Tiere aus Ostsee, Nordsee und Nordatlantik leben, einen Pazifischen Riesenkraken. Einen Stein ins Rollen brachte das Museum im Jahr 2014, als es unter dem Motto „Kein Plastik Meer“ anschaulich über die zunehmende Plastik-Vermüllung der Meere informierte.

Fünf Millionen Gäste bedeuten nicht, dass die Mitarbeiter des Museums sich ausruhen können. Zur Sommersaison 2016 soll ein neues Tauchboot in die Ausstellung einziehen und ab Herbst ist die Umgestaltung der Kinderausstellung geplant.

Das OZEANEUM ist täglich ab 9:30 Uhr geöffnet und schließt gegenwärtig um 18:00 Uhr. Es zeigt fünf Dauerausstellungen, 50 Aquarien der nördlichen Meere und lädt zu täglichen Fütterungen und Führungen ein.
 
footer