Mittwoch, 30. September 2015

Binzer Herbst-Ferienspaß für Aktive und Kreative

0 Kommentare
Foto: Tourismusverband M-V

Binzer Herbst-Ferienspaß für Aktive und Kreative

Veranstaltungsreihe für Familien mit Kindern vom 5. Oktober bis 6. November

Ostseebad Binz, September 2015 (kv) Im Oktober, wenn bunte Blätter durch die Straßen wehen, die Tage kürzer werden und der Wind die Ostseewellen hoch auf den Strand treibt, lässt sich noch einiges in Binz und Umgebung erleben. Speziell für Familien mit Kindern gibt es ein tolles Herbstferien-Programm mit vielen spannenden Angeboten vom 5. Oktober bis 6. November, bei denen man drinnen und draußen aktiv sein kann. So gibt es Kennenlerntouren durch die Binzer Bibliothek, amüsantes Kindertheater auf dem Kurplatz, bei dem Mitmachen unbedingt erlaubt ist, gemütliche Flimmerstunden im Haus des Gastes, Strandwanderungen mit Strandfunde-Sammeln und Basteln in fröhlicher Runde. Unter Anleitung entstehen in den Bastelwerkstätten Teddys, Buttons, Drachen, Sammelgläser, Holzschiffe und Steckenpferde. Im Jagdschloß Granitz wandeln die kleinen Besucher auf den Spuren der Fürsten zu Putbus, entwerfen ein Wappen zum Mitnehmen und erfahren, wie das Leben auf dem Schloss früher war. Das Naturerbe Zentrum Rügen in Prora hält ebenfalls einen großen Korb voller Ferienangebote für Familien bereit. Wie wäre es mal mit einer GPS-Rallye, Bernsteinschleifen oder Basteln in der Strandfundewerkstatt? Und zu Halloween am 31. Oktober können die kleinen Geister - verkleidet als Gruselmonster und Schlossgespenster - im Monster Hotel, dem Landhaus Waechter, eine schaurig-schöne Halloweenparty feiern. Alle Veranstaltungsangebote sind in einer Broschüre zum „Binzer Herbst-Ferienspaß“ zusammengefasst, die ab Anfang Oktober im Haus des Gastes ausliegt.


Die nächsten Termine des Binzer Herbst-Ferienspaßes in der Übersicht (weitere folgen):


05.10.2015 - 10:00 Uhr: Teddywerkstatt Ostseebären

Anfertigen von Teddybären oder Plüschtieren unter Anleitung
Materialkosten   
Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7


05.10.2015 - 10:00 Uhr: Urlaubsleseausweis für Kinder

Kennenlerntour durch die Bibliothek für Kinder (4-7 Jahre), ca. 45 Min   
Teilnahme kostenfrei   
Treff: Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7, Spielzimmer


07.10.2015 - 10:00-12:00 & 13:00-16:00 Uhr: Holzwerkstatt   

Rügener Kinderschiffswerft und Stecken-Pferde-Hof, Basteln unter Anleitung
Materialkosten   
Platanenplatz (zw. Kurplatz u. Seebrücke), bei Regen: Haus d. Gastes


09.10.2015 - 10:00 Uhr: Kindertheater: Kleine Liebe auf großer Insel

Amüsantes Theaterspiel für Klein und Groß
kostenfrei   
Kurplatz, bei Regen: Haus d. Gastes


09.10.2015 - 15:00 Uhr: Flimmerstunde   

Auskünfte zum Film im Haus des Gastes und unter 038393-148148   
kostenfrei   
Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7


12.10.2015 - 10:00 Uhr: Teddywerkstatt Ostseebären

Anfertigen von Teddybären oder Plüschtieren unter Anleitung
Materialkosten   
Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7


12.10.2015 - 10:00 Uhr: Urlaubsleseausweis für Kinder

Kennenlerntour durch die Bibliothek für Kinder (4-7 Jahre), ca. 45 Min   
Teilnahme kostenfrei   
Treff: Haus des Gastes, H.-Heine-Str. 7, Spielzimmer

Sonntag, 27. September 2015

Kunst- & Kulturprojekt "SPURWECHSEL II" am 27.September 2015

1 Kommentare
Kunstaktionen auf Rügen entlang der Strecke des Rasenden Roland

Lesung mit Janet Lindemann für Kinder bis 6 Jahre. In ihrem alten Reisekoffer hat die Autorin und Verlegerin neben "dem Kohledieb von Rügen" auch Kinderbücher, die sie in diesem Jahr in ihrem neu gegründeten Inselkinder Verlag herausgegeben hat, darunter das Pappbilderbuch “Muschel Moni und der Schatz” (ein regionaler Reisebegleiter für Kinder ab zwei Jahren).
Haltepunkt Jagdschloss: Klangräume im Wald mit dem Holzbläserensemble der Musikschule Bergen
Die Rüganerin Antje Jelen mit Ihrem "Kunst im Vorüberfahren" am Bedarfshaltepunkt Philippshagen. Neben großen schwarz-weiß-Portraits stieß man zudem auf Texte des Rügener Lyrikers Frieder Jelen.
"Die große Wäsche im Park", eine Installation von Jorinde Gustavs. Die Objekte der „großen Wäsche“ stammen nicht aus der Kulturwelt des Glamour, sie arbeiten nicht mit dem schönen Schein, sondern stammen aus der dahinterliegenden Alltagswelt.
Versorgungsbahnhof Posewald: Biocatering und andere Leckereien
Kaffeespezialitäten am Haltepunkt Posewald

Kunst- & Kulturprojekt "SPURWECHSEL II" am 27.September 2015

Kunstaktionen auf Rügen entlang der Strecke des Rasenden Roland


Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr fand am 27.09.2015 wieder ein „Spurwechsel“ zum Thema Nachhaltigkeit  innerhalb der landesweiten Initiative „Ästhetik & Nachhaltigkeit“ erfolgreich entlang der Strecke des Rasenden Rolands auf der Insel Rügen statt.

Mit „Spurwechsel“ soll sich der Besucher auf eine Reise zum Thema „Nachhaltigkeit“ (ökologisch, sozial, touristisch, wirtschaftlich) begeben, wobei er jederzeit aussteigen und wiedereinsteigen kann.
Das Projekt hat das Ziel, sich nachhaltig in der Region zu verankern und Ressourcen vor Ort stärker zu aktivieren.

Zahlreiche vielfältige Aktionen fanden an den Bahnhöfen, den Ortschaften und während der Fahrt statt:

So gab es an einigen Bahnhöfen ganztägige Ausstellungen und Installationen. Die Fotoausstellung am Bedarfshaltepunkt Philippshagen lockte auch Füßgänger und Radfahrer an. Die Kleinbahn fuhr hier langsamer und hielt sogar.

In Putbus und Baabe wurden Radtouren und Zirkusattraktionen angeboten.

Musik war auch ein Schwerpunkt mit Tanz in Lauterbach, Blechbläser-Konzert in Wreechen, Holzbläser am Haltepunkt Jagdschloss und einem Konzert der Jugend Big Band in Baabe.

In den Zügen verkehrten ganztages Literaturwagen mit Lesungen für Erwachsene und auch für Kinder.

Aber auch die "Nachhaltigkeit" war Thema einer Diskussion im Rahmen eines Talk im Zug mit der Heinrich Böll Stiftung.

Als Versorgungsbahnhof diente der Haltepunkt Posewald mit Biocatering und anderen Leckereien.

Samstag, 26. September 2015

Sterne, Pilze, Strandfunde - im Oktober gibt’s im Naturerbe Zentrum Rügen viel zu erleben

0 Kommentare

Foto: www.inselfotografie-ruegen.de

 Sterne, Pilze, Strandfunde - im Oktober gibt’s im Naturerbe Zentrum Rügen viel zu erleben

Herbstspaß rund um den Baumwipfelpfad


(Prora, 24.9.2015) Wenn die ersten Blätter fallen, ist die Freude im Naturerbe Zentrum Rügen groß. Endlich Herbst. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die „Starlight Fever“-Touren beginnen früh, die Sterne sind im Dunkel gut zu sehen, und wer den Sonnenaufgang beobachten möchte, muss nicht mehr mitten in der Nacht aufstehen. In den Buchenwäldern liegt ein Teppich aus Pilzen, auf der Halbinsel Buhlitz wachsen Wildfrüchte und am Strand lassen sich Bernstein und andere Schätze finden, die im Naturlabor zu Andenken verarbeitet werden. Das Naturerbe Zentrum hat für Oktober einen Korb voller Ferienangebote gepackt. Es ist Abenteuer- und Erntezeit!

Solopgang. So heißt Sonnenaufgang auf Skandinavisch. Und nach Nordosten – in Richtung Bornholm – muss jeder gucken, der im Naturerbe Zentrum Rügen auf dem 40 Meter hohen Aussichtsturm „Adlerhorst“ steht und dabei zusieht, wie der helle Stern über dem Meer auftaucht, langsam emporsteigt und den Himmel rot und rosa färbt. Nachtschwärmer sind beim „Starlight Fever“ gut aufgehoben. Erste Sterne blitzen schon auf dem Weg über den Baumwipfelpfad durch die Äste, die volle Nachthimmel-Pracht entfaltet sich aber erst im Adlerhorst. Bei wolkenloser Sicht scheint es so, als wären mehr Sterne als dunkler Raum am Himmel. Und wer am Abend des 27. Oktober dort oben ist, streckt ganz bestimmt die Hand aus – so nah scheint der Vollmond bei der Zauberlaterne-Tour. Während der Erdtrabant mit seinem Licht Wald und Meer erhellt, hören die Besucher regionale Sagen, Gedichte und mitunter klassische Musik. Neu im Programm ist das Lichterfest auf dem Baumwipfelpfad am 3. Oktober. Nachtschwärmer wandeln dann vom Licht ins Dunkle und erleben unvergessliche Momente im Lichterspiel des Waldes, der Abenddämmerung und der künstlerischen Illumination.

82 Höhenmeter geht es vom Adlerhorst hinab zum Strand. Dort unten liegen lauter Individuen, kein Stein sieht aus wie der andere. Zwischen ihnen liegen die Strandfunde: Lochsteine, die auch „Hühnergötter“ genannt werden, Muscheln und Treibholz. Mit etwas Glück findet man im Herbst sogar Bernstein. In der Strandfundewerkstatt im NaturLabor können diese Schätze zu Andenken verbastelt werden. Um das Suchen und Finden dreht sich auch alles bei der GPS-Rallye. Die Geräte dazu gibt es im Naturerbe Zentrum. Damit geht es raus in den Herbstwald, wo zwischen Wurzeln und bunten Blättern verschiedene Aufgaben versteckt wurden. Wer alle gelöst hat, bekommt eine Belohnung.

In den Buchenwäldern auf Rügen wachsen besonders viele wertvolle Speisepilze, wie der rauchblättrige Schwefelkopf, nicht zu verwechseln mit dem Tintenfischpilz (ungenießbar). Wer es genau wissen will, geht mit Eckhard Berger vom Naturerbe Zentrum in die Pilze. Der Natur- und Landschaftsführer kennt sich bestens aus. Er erklärt, wie man Pilze pflückt und wie sie zubereitet werden. Um Rezepte geht es auch bei der Wildfrüchtetour. Zunächst aber muss geerntet werden. Auf der Halbinsel Buhlitz wachsen im Herbst wilde Birnen und Äpfel, Schlehen und Hagebutten. Mit einem prall gefüllten, bunten Korb kommt die Gruppe nach drei Stunden zurück. Und mit dem Wissen, was sich daraus machen lässt. Marmelade, Chutney, Schlehengeist...

Weitere Informationen unter www.nezr.de

Sonntag, 20. September 2015

Vortrag über „Wandervögel – Das Jahr der Kraniche“ im MEERESMUSEUM Stralsund

0 Kommentare
Kranichporträt am Hornborgasjön – Schweden. (Foto: © Dr. Christoph F. Robiller)

Vortrag über „Wandervögel – Das Jahr der Kraniche“ im MEERESMUSEUM Stralsund


(Stralsund, 18.09.15) Eines der eindrucksvollsten Naturschauspiele in Europa ist im Frühling und im Herbst der Zug der Kraniche. Seit Jahrtausenden beeindruckt die imposante und elegante Erscheinung dieser Vögel. Melancholie, Poesie und Fernweh ließen in der schöpferischen Phantasie sensibler Menschen die Kraniche zu einem Teil der Kultur werden.

Dr. Christoph F. Robiller ist den Kranichen auf der westeuropäischen Zugroute gefolgt. Seine Wege führten ihn mehrfach in die Extremadura, das wichtigste Überwinterungsgebiet des Grauen Kranichs in Spanien. Mit der Laguna de Gallocanta in Ostspanien, dem Lac du Der-Chantecoq in Frankreich, der Rügen-Bock-Region und dem Hornborgasjön in Schweden besuchte er die wichtigsten Rastplätze der Kraniche der westlichen Zugroute. An vielen Plätzen gibt es gute Möglichkeiten zur unkomplizierten Kranichbeobachtung, auf die im Einzelnen hingewiesen wird. Der interessante Jahresrhythmus schließt sich in norddeutschen und skandinavischen Brutrevieren. Mit faszinierenden und stimmungsvollen Naturfotos werden Einblicke in die Welt eines ganz besonderen Vogels gegeben.

Zu diesem Vortrag am Donnerstag, 24. September 2015, um 19:00 Uhr im MEERESMUSEUM Stralsund sind alle Kranichfreunde herzlich willkommen. Der Eintritt zu diesem Vortrag im Rahmen der 17. Woche des Kranichs beträgt drei Euro pro Person. Mitglieder des Fördervereins Deutsches Meeresmuseum e. V. haben freien Eintritt. Weitere Informationen zum Referenten findet man unter naturlichter.de.

Dienstag, 15. September 2015

Gänsehaut-Garantie zum Saisonabschluss im Ostseebad Binz

0 Kommentare
Abbaden an Halloween:
Das Saisonende feiern die Binzer und ihre Besucher mit einem letzten Sprung in die kühlen Fluten.
Mirko Boy

Gänsehaut-Garantie zum Saisonabschluss im Ostseebad Binz:

Bibbern beim Abbaden und gruseln im Monsterhotel


Ostseebad Binz und Hamburg, September 2015 (gr) Schrecklich schön wird es am 31. Oktober im Ostseebad Binz. Im BinzHotel Landhaus Waechter machen Geister und Gespenster das Mittelaltergut zum Halloween-Hotel und laden zur Gruselparty. Am gleichen Abend stürzen sich beim Abbaden mutige Schwimmer unter dem Applaus der Zuschauer in die abgekühlten Wellen der Ostsee. Das Wochenende ist der offizielle Saisonabschluss in Binz.

Unheimliche Lichter, Spinnweben, schauriges Geheul... Im Landhaus Waechter treffen sich am Sonnabend, 31. Oktober die Geister und Gespenster ab 16 Uhr zur Halloweenparty. Der geheimnisvolle Schwarze Wächter erwartet in der Lobby mehr als 400 kleine und große Besucher. Das ganze Anwesen wird an diesem Tag zum Halloween-Hotel. Gundula, die Hotelspinne ist natürlich auch dabei, und damit es überall schön gruselig flackert, können Familien schon am Vortag zum Kürbisschnitzen kommen. Auf dem Baumwipfelpfad im Naturerbe Zentrum laden die Waldgeister ebenfalls zu einem abendlichen Halloween-Spektakel. Gemeinsam ziehen kleine Geister und Feen bis hoch auf die Plattform und lauschen dabei spannenden Geschichten aus der Zauberwelt. Wer im Kostüm dabei ist, bekommt einen (Kinder-)Punsch gratis.

Gänsehaut der ganz anderen Art erwartet besonders Mutige derweil am Strand neben der Seebrücke. Nach Sonnenuntergang tauchen die Schwimmer beim Abbaden unter den Anfeuerungsrufen des Publikums ins kalte Ostseewasser. Wer das schafft, darf sich hinterher am Strand mit Glühwein und Musik an einer Feuerschale wieder aufwärmen.

Die gute Nachricht für alle, die nach dem offiziellen Saisonende noch in Binz Urlaub machen: Das Kinder-Ferienprogramm mit vielen Spiel- und Bastelangeboten endet erst am 6. November. Und danach gibt es immer noch viel zu entdecken...

Weitere Informationen zum Saisonfinale auf www.ostseebad-binz.de

Freitag, 11. September 2015

Fotoschau über Küstenfischer im NAUTINEUM endet Samstag

0 Kommentare
In Erwartung. (Foto: © Iwona Knorr, kostenfreie Nutzung nur im Rahmen dieser Pressemeldung)

Fotoschau über Küstenfischer im NAUTINEUM endet Samstag



(Stralsund) Am 12. September endet im Stralsunder NAUTINEUM die Fotoausstellung „Küstenfischer: Noch sind sie da!“ mit Aufnahmen von Iwona Knorr. Die Fotografin, 1963 in Polen geboren, setzt den Küstenfischern ein visuelles Denkmal. In sensiblen Bildern hat sie den harten Alltag dieser aussterbenden Zunft festgehalten. Mit ihrem Werk würdigt sie Menschen, die schwere Arbeit nicht scheuen, Widerstände erdulden, sich den täglichen Reizen der Konsumwelt widersetzen und dennoch mit sich und ihren Lebensbedingungen im Reinen sind.


Die 20 großformatigen Fotos, die zwischen 2009 und 2014 entstanden sind, zeugen von persönlicher Verbundenheit der Künstlerin mit ihren Protagonisten. Das führt den Betrachter ganz nah an das Fischerleben heran und verleiht den präsentierten Bildern Authentizität. Thematisch fügen sich die eindrucksvollen Motive perfekt in das Konzept des NAUTINEUMs ein, wo Fischerei und Meeresforschung inhaltliche Schwerpunkte des Museums auf der Insel Kleiner Dänholm sind.


Die Fotoausstellung ist noch bis 12. September täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr im NAUTINEUM zu sehen. Der Eintritt ist frei. Die Exposition wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung durch die Unternehmensgruppe Stralsunder Stadtwerke, die Kloska Group und die ROFIA Kloska GmbH. Ab nächster Woche werden die Fotos in der Kurverwaltung in Baabe auf Rügen gezeigt.

Donnerstag, 10. September 2015

Welt- und Europameister am Strand von Binz

0 Kommentare

Strandkugelstoßen - Foto: Kurverwaltung

Welt- und Europameister am Strand von Binz

Weltklasse-Kugelstoßer treffen sich im Ostseebad zum dritten Strandkugelstoßen

Ostseebad Binz, September 2015 (gr) Zum Ende der Badesaison verwandelt sich der Binzer Strand unterhalb des Kurplatzes für einen Nachmittag in eine Open-Air Leichtathletik-Arena. Das 3. IFA Rügen Strandkugelstoßen am 19. September wird präsentiert von NDR 1 Radio MV und dem Nordmagazin. Es gibt ein Wiedersehen mit dem amtierenden Europameister und Vize-Weltmeister David Storl und der frisch gekürten Welt- und Europameisterin Christina Schwanitz.

Beide sind von Anfang an beim Binzer Strandkugelstoßen dabei, in den Vorjahren allerdings mit gemischten Ergebnissen. Das spezielle Reglement dieses Wettkampfes verspricht für Zuschauer und Athleten besondere Spannung. Im Hauptwettkampf ab 13 Uhr treten Männer und Frauen in getrennter Wertung an. Sechs Versuche hat jeder Athlet, die Ergebnisse werden fortlaufend addiert. Wer zuerst die 100 Meter erreicht oder übertrifft, hat gewonnen. Erstmalig gibt es in diesem Jahr anschließend einen Benefiz-Wettkampf zugunsten eines schwerbehinderten Jungen von der Insel Rügen. Hierfür gehen fünf Firmenmannschaften an den Start, jeweils unterstützt von einem prominenten Sportler. Jeder Teilnehmer absolviert drei Versuche, die in eine Teamwertung eingehen. Die Summe aller erzielten Weiten ergibt das Gesamtergebnis. Die Summe der gestoßenen Weiten-Meter wird mit einem Faktor multipliziert und als Geldbetrag für den guten Zweck gespendet. Die Siegerehrungen – gegen 14 Uhr für den Hauptwettkampf und gegen 16 Uhr für das Benefiz-Stoßen – nimmt der Binzer Bürgermeister Karsten Schneider vor, der als amtierender Vize-Weltmeister der Senioren und Schirmherr der Veranstaltung ebenfalls an den Start geht. Moderiert wird das Strandkugelstoßen von Dr. Ekkart Arbeit, vormals Leichtathletik-Chefcoach in der DDR, der unter anderem Ulf Timmermann und Jürgen Schult betreute. Als weitere prominente Gäste haben die Eisschnelllauf-Olympiasiegerinnen Karin Enke und Christa Luding-Rothenburger sowie Bob-Olympiasieger Meinhard Nehmer ihre Teilnahme angekündigt. Veranstalter des Wettbewerbs sind die Kurverwaltung der Gemeinde Binz und das IFA Rügen Hotel & Ferienpark, präsentiert von NDR 1 Radio MV und dem Nordmagazin.

Update 15.09.:
Kein Strandkugelstoßen am 19. SeptemberTreffen der Weltklasse-Kugelstoßer in Binz wird verschoben

Ostseebad Binz, 14. September 2015 (gr) Aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen der Teilnehmer muss das für den 19. September geplante 3. IFA Rügen Strandkugelstoßen auf einen späteren Termin verschoben werden, informierte der Schirmherr Bürgermeister Karsten Schneider heute.

Freitag, 4. September 2015

SPURWECHSEL II

0 Kommentare

SPURWECHSEL II


Kunst- & Kulturprojekt am 27.09.2015 von 9.30 Uhr-18.00 Uhr in Kooperation mit der Kleinspurbahn „Rasender Roland“ und dem Biosphärenreservat Südost-Rügen

Nach erfolgreicher Premiere im vergangen Jahr findet am 27.09.2015 wieder ein „Spurwechsel“ zum Thema Nachhaltigkeit  innerhalb der landesweiten Initiative „Ästhetik & Nachhaltigkeit“ entlang der Strecke des Rasenden Rolands auf der Insel Rügen statt. Das Projekt ist eingebettet in die Tage der zeitgenössischen Kunst.

Mit „Spurwechsel“ begibt sich der Besucher auf eine Reise zum Thema „Nachhaltigkeit“ (ökologisch, sozial, touristisch, wirtschaftlich), wobei er jederzeit aussteigen und wiedereinsteigen kann. „Spurwechsel“ steht als Synonym für Wandel und Perspektivwechsel sowie der eigenen Verantwortung  der Umwelt gegenüber. Besonders die künstlerische Arbeit mit Kindern schafft erlebnisorientierte Bildungsansätze, die als Ergebnis beim Spurwechsel präsentiert werden oder aber in Workshops zum Mitmachen anregen.


Donnerstag, 3. September 2015

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 10.9. bis 16.9.2015

0 Kommentare

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 10.9. bis 16.9.2015



Täglich 11.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 15.30 Uhr

Über den Horizont hinaus – Entdeckungen auf dem Baumwipfelpfad


Mit mächtigen Baumkronen urwüchsiger Rotbuchen auf Augenhöhe sein, ein Erlebnis, das viele Besucher des Naturerbe Zentrums RÜGEN fasziniert. Gemeinsam mit dem Natur- und Landschaftsführer tauchen die Teilnehmer ein, in die Heimat der Spechte und Baumläufer. Auf dem „Adlerhorst“ angekommen, können sie den Blick weit über die besonderen Landschaften der Naturerbefläche Prora und darüber hinaus schweifen lassen. Nicht selten zeigen sich bei diesen Führungen auch stattliche Exemplare der rund um das Zentrum beheimateten Seeadler.

Preis: Eintritt zzgl. 3 € pro Person

ohne Anmeldung

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse



Donnerstag, 10. September 2015, 10.00 - 13.00 Uhr

Sonnenanbeter & Verwandlungskünstler - Wacholderwanderung zu den Feuersteinfeldern


Welches Nadelgehölz ist auf der Erde am weitesten verbreitet und trotzdem bei uns selten? Der Wacholder ist gern was Besonderes und deswegen leicht zu erkennen. Das fängt beim Erscheinungsbild an und geht weiter bei der Nadelstellung. Knospen entwickelt dieses Gehölz erst gar nicht: einige unterentwickelte Nadeln schützen die Triebspitze - das war's. Kein Wunder, dass der Wacholder sogar im Winter weiterwachsen kann, wenn die Witterung mal länger warm genug ist. Da können die anderen heimischen Gehölze nur neidisch zuschauen. Seine besonderen Wuchsformen an dem außergewöhnlichen Standort der 4.000 Jahre alten Feuersteinfelder können interessierte Teilnehmer bei dieser Wanderung des Naturerbe Zentrums RÜGEN bestaunen.

Preis: Erwachsene 10 €, Kinder (6-14 Jahre) 8 € / bei Familien zahlen die Eltern & das erste Kind, jedes weitere Kind ist frei

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Parkplatz Feuersteinfelder, Neu-Mukran



Mittwoch, 16. September 2015, 15.00 Uhr

Präsentation Naturerbe-App


Warum ist Totholz so wichtig für unser Ökosystem? Wie können Wasserbüffel zur biologischen Vielfalt beitragen, und was hat die Militärgeschichte auf der DBU-Naturerbefläche Prora mit Naturschutz zu tun? Antworten auf diese und andere Fragen können Besucher künftig über kostenlose Audioführungen der Naturerbe-App erhalten. Die Entwicklung der mobilen Applikation für Smartphones ist ein Kooperationsprojekt der Heinz Sielmann Stiftung, der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein, der Naturstiftung David, NRW-Stiftung, der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz, der NABU-Stiftung Hessisches Naturerbe sowie der gemeinnützigen Tochter der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), der DBU Naturerbe GmbH. An diesem Termin wird das Projekt und die ersten fertiggestellten Touren über die DBU-Naturerbefläche Prora sowie zum Baumwipfelpfad und zur Ausstellung im Naturerbe Zentrum Rügen vorgestellt. Interessierte sind herzlich eingeladen, mit auf Entdeckungstour zu gehen.

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN Konferenzraum
 
footer