Donnerstag, 23. Februar 2017

5. Wanderfrühling Rügen

Spektakuläre Ausblicke -
Die Buchenwälder der Granitz reichen bis an die Ostsee und überraschen mit einzigartigem Meerblick

Foto: Kurverwaltung Binz

5. Wanderfrühling Rügen

Frühlingserwachen auf Binzer Art:


Wanderbarer Lenz im Ostseebad


Ostseebad Binz, Februar 2017 (bra). Wer jetzt noch hinterm Ofen hockt, ist entweder weiterhin im Winterschlaf. Oder er hat noch nichts von den im wahrsten Sinne des Wortes bewegenden Angeboten des diesjährigen Binzer Wanderfrühlings vom 21. bis 30. April gehört: Acht geführte, kostenfreie Touren können marschiert, spaziert, gewalkt oder eben gewandert werden, je nach Belieben. Das alles natürlich in lauer Lenz-Luft und quer durch die einzigartigen Naturgebiete rund um das Ostseebad.

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt, sagt ein Sprichwort. In diesem Fall ist der erste Schritt der schwerste - die Entscheidung für eine der acht möglichen Routen. Es geht los am 22. April mit einer Wanderung zum märchenhaften Jagdschloß Granitz. Allein dieses architektonische Kleinod ist jeden Weg wert – erst recht, wenn er durch das streng geschützte, artenreiche Biosphärenreservat Südost-Rügen führt. Natürlich kann der Jagdsitz des einstigen Fürsten zu Putbus auch besichtigt werden. Danach geht es zurück nach Binz.

Andere Touren führen zu den steinzeitlichen Kolossen im Proraer Forst. Genauer gesagt zu den Großsteingräbern, welche die sagenhafte Ruhestätte der legendären Rügener Hünen sein sollen. Wer es eher wissenschaftlich mag, erhält bei dieser Tour entlang der urwüchsigen Moorberge und des Schmachter Sees eine weniger märchenhafte (aber ebenso spannende) Erklärung zur Herkunft der stummen Giganten.

Ebenfalls durch die Buchenwälder der Granitz führt der Rundweg von Binz nach Groß Stresow, einem alten Fischerdörfchen am Greifswalder Bodden. Was hat es mit dem „Verräterhaus“ auf sich? Am 24. April wird man es erfahren, besser, erwandern.

Diese Tour ist neu im diesjährigen Programm des Binzer Wanderfrühlings. Ebenso wie die Kräuterwanderung, auf welcher unbezahlbares „Geheimwissen“ zu den heilkräftigen Pflanzen der Insel vermittelt wird. Wer die wundertätigen Kräfte der Wurzeln, Blätter oder Blüten nicht glauben mag, kann sie bei einer anschließenden Verkostung gern testen. Und wenn sie keine Wunder wirken, schmecken tun sie allemal.

Andere Schätze sind bei einer „Schnitzeljagd“ entlang des Binzer Strandes zum Naturerbe Zentrum in Prora zu entdecken. Natürlich sind auch die weltberühmten Feuersteinfelder wieder im diesjährigen Angebot, ebenso die Foto-Safari durch die Granitz oder eine Tour zum KdF-Bad in Prora.

Also die Wanderschuhe geschnürt und poliert. Denn in puncto Frühlingserwachen gibt es ab dem 21. April keine Ausreden mehr. Jedenfalls in Binz. Der Treffpunkt für alle Binzer Touren ist das Haus des Gastes, Heinrich-Heine-Straße 7. Für die Teilnahme an den Wanderungen entstehen keine Kosten, es sei denn, es ist bei der jeweiligen Tour angegeben. Info & Anmeldung unter Telefon 038393-148148.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer