Donnerstag, 8. Oktober 2015

Mit Taschenlampe das düstere MEERESMUSEUM erkunden

„Walfriedhof“ im neuen Tiefseesaal des MEERESMUSEUMs: Ein verendeter und zum Meeresboden gesunkener Wal ist bis zu 60 Jahre Energiequelle für Tiefseehaie, Schleimaale und Riesenasseln. (Foto: © Johannes-Maria Schlorke)

Mit Taschenlampe das düstere MEERESMUSEUM erkunden


(Stralsund) Wenn es früher dunkel wird, heißt es im MEERESMUSEUM Stralsund wieder: NACHTs im Museum. Dann geht es mit Taschenlampe durch die finsteren Ausstellungen und Aquarien hinter den mittelalterlichen Backsteinmauern des Katharinenklosters.

Am 23. Oktober erfahren Erwachsene und Kinder ab acht Jahre, was es „Unter dem Meer“ zu entdecken gibt. Die Tiefsee ist die rätselhafteste Region der Erde und nimmt mehr als Hälfte des Lebensraumes unseres Planeten ein. Trotzdem ist sie weniger erforscht als der Mond. Die Besucher „tauchen ein“ in die geheimnisvolle Unterwasserwelt, erleben „magisches“ Leuchten und erforschen die außergewöhnlichen Tiefseebewohner mit ihren oft seltsamen Überlebensstrategien. Es gibt aber auch einen Abstecher zu den Lebewesen der oberen Wasserschichten im nächtlichen Kelleraquarium mit spannenden Informationen zu deren Schlafgewohnheiten. Los geht die anderthalbstündige Tour um 19:00 Uhr. Ein zweiter Termin zur Tiefsee findet in den Herbstferien am 28. Oktober statt, dann aber bereits um 18:00 Uhr.

Für alle Termine ist unter museumspaedagogik@meeresmuseum.de eine Voranmeldung erforderlich. Karten gibt es im Vorverkauf an der Kasse im MEERESMUSEUM. Weitere Details findet man unter meeresmuseum.de.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer