Mittwoch, 1. Juni 2016

Programm im MIZ - Juni 2016

Programm im MIZ - Juni 2016



Aktuelle Ausstellung: Asyl ist Menschenrecht (PRO ASYL)


12. Mai bis 30. Juni 2016

In Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Vorpommern-Rügen und dem Jugendring Rügen e.V.

----------------------------------------------------------------------


Freitag 3. Juni | 16.00 Uhr | Eintritt: 3 Euro

Puppenspiel: Maulwurf und seine Freunde


Mit dem Figurentheater Schnuppe

Karten sind  im Vorverkauf erhältlich!



Der Maulwurf findet einen Schirm. So ein Schirm kann alles Mögliche sein, ein prima Kletterturm, ein Karussell oder ein großes Dach! Ja, ein Dach… schnell lädt er seine Freunde Maus und Frosch ein, mit ihm unter diesem Dach zu wohnen. Doch wie soll das gehen? Der Maulwurf hat den Schirm am liebsten halb geschlossen, damit es schön gemütlich ist, die Maus aber will es hell und den Schirm ganz weit geöffnet, der Frosch braucht unbedingt Wasser im Haus. Ob die drei wohl eine Möglichkeit finden, ihre Bedürfnisse zu erfüllen und trotzdem zusammen zu wohnen?

Ihr werdet es sehen, in dieser turbulenten Geschichte über das Streiten und Vertragen und eine dicke Freundschaft!

Für Menschen zwischen 3 und 10 Jahren, Spieldauer ca. 40 Min.

----------------------------------------------------------------------



Dienstag 7. Juni | 18:30 Uhr | Eintritt frei

Lesung: Der alte Eichenbaum/De olle Eekboom

von und mit Goldfuß



Karl und Berta haben das Arbeitsleben hinter sich und stellen nun fest, dass man die viele schöne freie Zeit, die man meint, jetzt zu haben, auch sinnvoll nutzen sollte für Dinge, für die man früher gar keine Zeit hatte. Gern denkt er zurück an alte Zeiten, steht immer noch früh auf, liest die Zeitung etwas länger, hilft auch mal dem Nachbarn und geht mit Berta einkaufen. Gesund muss man leben, hin und wieder den Doktor konsultieren, Sport machen und mit dem Bus mal dorthin reisen, wo man immer schon hin wollte. Auch die Kinder besuchen und sich an den Enkeln freuen. Kurzum, die beiden genießen ihr Dasein nun ganz anders als sonst und wissen, dass es schön ist, Nachbarn und Freunde zu haben. Wer rastet, der rostet, und das wollen sie auf gar keinen Fall. Sie möchten mit beiden Beinen fest im Leben stehen und für ihr Glück selbst die Zügel in die Hand nehmen. Wie sie das machen, verraten sie uns auf heiter-besinnliche Weise in Hochdeutsch und in Plattdütsch.

----------------------------------------------------------------------


Freitag 10. Juni | 17.00 Uhr | Eintritt frei

Lesung mit Landolf Scherzer: Der Rote: Macht und Ohnmacht des Regierens


Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung


Am Tag, als der Rote kam

Landolf Scherzers Reportagen über den „Ersten“ und den „Zweiten“ sind legendär. Wenn er sich nun an die Fersen des ersten linken Ministerpräsidenten Thüringens Bodo Ramelow heftet, bietet er uns erneut einen erhellenden Blick hinter die Kulissen der deutschen Politik. Nicht zuletzt will er wissen, was für ein Mensch er ist, dieser „Rote“.

Thüringen sei das grüne Herz Deutschlands, jetzt solle es auch „das bunte Herz“ werden, sagte Bodo Ramelow, der im Dezember 2014 gewählte Ministerpräsident des Freistaats Thüringen, in seiner Regierungserklärung. Mit ihm ist erstmals ein Politiker der Linken Regierungschef, ein Umstand, der vor der Wahl für erregte, oft unsachliche Diskussionen sorgte.
Landolf Scherzer, seit dem „Ersten“ engagierter Beobachter der Entwicklung in Thüringen, verfolgt aus unmittelbarer Nähe Bodo Ramelows erste hundert Tage im Amt. Kann Rot-Rot-Grün die Stromtrassen noch verhindern? Was kann man für Asylbewerber und gegen Sügida tun? Welche Gestaltungsmöglichkeiten hat die Koalition, welche Grenzen setzt die knappe Mehrheit? In einem Kaleidoskop von Beobachtungen und Stimmen blättert Landolf Scherzer Grundfragen der Politik auf. Und nebenbei versucht er beharrlich herauszufinden, was er eigentlich für ein Mensch ist, dieser „Rote“.


----------------------------------------------------------------------


Donnerstag 16. Juni | 20.00 Uhr | Eintritt: 5 Euro

Filmabend: Heil

Eine deutsche Satire auf rechtsextremistische Ansichten und Vorurteile



Willkommen in Prittwitz. Der gefeierte afrodeutsche Autor Sebastian Klein (JERRY HOFFMANN) ist auf Lesereise in der ostdeutschen Provinz und wird von den ortsansässigen Neonazis standesgemäß begrüßt: mit einem Schlag auf den Kopf. Sebastian verliert prompt sein Gedächtnis und plappert alles nach, was man ihm sagt. Nina (LIV LISA FRIES), Sebastians hochschwangere Freundin in Berlin, ist in höchster Aufregung. Kurzerhand fährt sie nach Prittwitz und setzt sich zusammen mit dem Dorfpolizisten Sascha (OLIVER BRÖCKER) auf die Fersen ihres Freundes. Der ist in der Hand der rechten Kameraden und ihres Anführers Sven (BENNO FÜRMANN) und fühlt sich pudelwohl. Feixend tingelt er durch die Talkshows und drischt die Parolen, die Sven ihm einflüstert. Ein "Schwarzer", der gegen Integration wettert – die Öffentlichkeit ist aus dem Häuschen. Und Sven sieht sich endlich auf dem Weg zum Meinungsführer. Bei seiner Angebeteten, der Nazibraut Doreen (ANNA BRÜGGEMANN), kann er damit aber nicht punkten. Die will Taten sehen. Historische Taten. Und so rüstet Sven seine Leute zum großen Showdown – während beim Verfassungsschutz die linke Hand nicht weiß, was die rechte tut, und beide gerade nicht ins Internet kommen. Was kann die Welt jetzt noch retten? Und was die Liebe von Nina und Sebastian?


----------------------------------------------------------------------

Donnerstag 23. Juni | 19.00 Uhr | Eintritt frei

Theatervorstellung und Kurzfilmabend: Fräulein Brehms Tierleben:  Hirundo Rustica  - Die Rauchschwalbe


Das einzige Theater der Welt für heimische gefährdete Tierarten - Mit Fräulein Brehm aka Barbara Geiger (Schauspiel) & Karsten Bartel (Fotograf/Regisseur)

Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung


Dass Rauchschwalben fliegen können, weit fliegen können, das ist kein Geheimnis. Aber dass sie sich auf dem Weg durch die Sahara in alten Treibstofffässern, die als Wegweiser in der Wüste stehen, in Sicherheit bringen, um sich vor Sandstürmen zu schützen, Luftplankton Schwalbens Lieblingsspeise ist und sie Lichterketten am Leibe haben, die noch aus den Zeiten als Höhlenbewohner stammen?

Fräulein Brehm aka Barbara Geiger hat einige Schwalbenreisen unternommen, nicht nur gedanklich, nein auch persönlich, um die Luftakrobaten zu studieren und zu verstehen. Von Bad Saarow bis nach Nigeria, von Greifswald nach Südafrika, an den Lago Maggiore, zu den Talschneisen der Dolomiten, auf Mittelmeer Inseln und vor allem in die eigene Fantasie. Im Fräuleinkoffer zu finden, allerhand Rauchschwalbengepäck.

Begleitet wurde diese Reise filmisch und fotografisch von dem aus Lohme stammenden Karsten Bartel. Nun sind die Ergebnisse dieser ungewöhnlichen Forschungsreisen zum ersten Mal auf Rügen zu sehen. Nach der Vorstellung wird in Anwesenheit von Karsten Bartel der Kurzfilm gezeigt, mit anschließendem Publikumsgespräch.


----------------------------------------------------------------------

Freitag 24. Juni | 15.00 Uhr | Eintritt frei

Lesefrosch: Schiff ahoi


Lesen und Kreatives für 5- bis 8-Jährige



Wir lesen eine Geschichte und werden dazu gemeinsam kreativ!

Bitte vorher anmelden!

----------------------------------------------------------------------


Dienstag 28. Juni | 18.30 Uhr | Eintritt frei

WORTWECHSEL -  Eine offene Lese- und Gesprächsrunde im MIZ

THEMA: MANN & FRAU

Mit Rainer Eggers & Ronald Prinz

DIE IDEE: Literatur, Zeitschriftenartikel oder auch Gedichte berühren, rütteln auf, regen Gedanken an und vermitteln letztendlich Wissen. Oft bleibt man mit dem Gelesenen bei sich, dabei würde der weitere Austausch zu Gelesenem gut tun, weiterhelfen oder weiterführende Antworten bringen.

So soll die Veranstaltung WORTWECHSEL genau diesen Dingen Raum geben. Jeweils zu einem bestimmten Thema wird vorgelesen und im Anschluss gibt es – bei einem Glas Rotwein – die Möglichkeit, zu dem Gelesenen oder auch dem Autor, zu  Gedanken und Gefühlen ins Gespräch zu kommen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer