Freitag, 21. April 2017

Premiere für Binzer Ostseeschwimmen am 6. August 2017


Foto: Kurverwaltung Binz. Martin Sorge hat das erste Binzer Ostseeschwimmen organisiert.

Premiere für Binzer Ostseeschwimmen am 6. August 2017


Staffelrennen über 3x750 Meter neben der Seebrücke


Ostseebad Binz, April 2017 (kv) Am Sonntag, dem 6. August 2017, fällt um 14 Uhr der
Startschuss zum 1. Binzer Ostseeschwimmen an der Seebrücke des größten Ostseebades der Insel. Dieser Staffelwettbewerb über 3 mal 750 Meter ist ein neues Sport-Format für Frauen, Männer und gemischte Staffeln. Mindestalter der Starter: 16 Jahre. Martin Sorge von der Kurverwaltung des Ostseebades Binz ist der Cheforganisator. Hier einige Fragen an ihn:

Dieses Tourismusjahr steht auf Rügen unter dem Motto „Aktiv in allen Elementen“. Wie
seid Ihr auf die Idee gekommen, das Binzer Ostseeschwimmen aus der Taufe zu heben?


Martin Sorge: Auslöser waren die fantastischen Bilder vom Strandräuber Ironman 70.3 Rügen: die hoch motivierten Sportler, die sich in die Wellen stürzten, das Wasser brodeln ließen und die begeisterten Zuschauer, die sie vom Strand und der Seebrücke anfeuerten.

Ähnlich soll es auch beim 1. Binzer Ostseeschwimmen sein. Die Seebrücke verwandelt sich in eine Sehbrücke – in eine 370 Meter lange Zuschauertribüne. Wir haben alles da, um ein tolles Freiwasserschwimmen veranstalten zu können und das tun wir nun.

Wen wollt Ihr für das 1. Binzer Ostseeschwimmen begeistern?

Martin Sorge: Mit der Idee, Staffeln an den Start gehen zu lassen, möchten wir ganz vielen
Freizeitschwimmern die Möglichkeit geben, sich einmal unter Wettkampfbedingungen zu testen.

Der Teamgedanke spielt dabei eine ganz wichtige Rolle, das Dabeisein der Breitensportler
sowieso. Natürlich würden wir uns freuen, auch den einen oder anderen ehemaligen oder
aktuellen Leistungssportler in einer Staffel zu sehen. Bin gespannt, wer sich anmeldet und wie
viele Sportler wir nach Binz locken können. Eine lockere Trainingseinheit in Vorbereitung auf
den nächsten Strandräuber IRONMAN 70.3 Rügen ist das Binzer Ostseeschwimmen allemal.
Und ich freue mich darauf, wenn sich auch Urlauber zusammenschließen, um als Staffel zu
starten.

Ganz so einfach wie in einer Schwimmhalle oder in einem See ist das
Freiwasserschwimmen in der Ostsee nicht. Worauf sollten die Teilnehmer achten?


Martin Sorge: Hier in der Ostsee ist immer mit Wellen und einer gewissen Strömung zu rechnen.
Darum sollte man auch nicht ganz untrainiert an den Start gehen. Nach dem Start taucht man am besten durch die heranrollenden Wellen, das kostet nicht so viel Kraft. Dann sollten immer die Bojen im Blick behalten werden, mit denen wir den Schwimmkurs markieren. Und dass wir das Staffelschwimmen mit unserem Partner beim Triathlon, der DLRG absichern, versteht sich von selbst. An diesem Tag geht es hier an der Binzer Seebrücke einfach um den Spaß am Sport. Und wir glauben daran, dass sich dieses Sportformat zu einer Tradition entwickeln kann.

Wie und wo kann man sich für das 1. Binzer Ostseeschwimmen anmelden?

Das geht ganz einfach über unsere Homepage www.ostseebad-binz.de. Hier sind auch alle Infos zum Ostseeschwimmen zu finden.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer