Freitag, 14. Juni 2013

Interaktive Ausstellung „Ich packe meinen Koffer – Kurswechsel für ein zukunftsfähiges Deutschland“ in der Nikolaikirche

Die zwölf interaktiven Ausstellungsexponate zeigen Wege für ein zukunftsfähiges Deutschland auf.Foto: Brot für die Welt



Interaktive Ausstellung „Ich packe meinen Koffer – Kurswechsel für ein zukunftsfähiges Deutschland“ in der Nikolaikirche


Stralsund. Im Rahmen des Projektes „Stralsund 2052“ wird am Sonntag, 23.06.2013, um 11:30 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst die interaktive Ausstellung „Ich packe meinen Koffer – Kurswechsel für ein zukunftsfähiges Deutschland“ eröffnet. In Zusammenarbeit mit dem OZEANEUM präsentiert die Evangelische Kirchengemeinde St. Nikolai die Kofferausstellung bis einschließlich 30.08.2013 in der Nikolaikirche am Alten Markt in Stralsund.

Mit interaktiven Exponaten schafft die von Brot für die Welt entwickelte Ausstellung Zugang zu Themen wie erneuerbare Energien, Ernährungssicherung, Schutz der Biodiversität, globale Gerechtigkeit und Menschenwürde. Dazu haben zwölf Personen, die gemeinsam alle Bevölkerungsgruppen repräsentieren, einen Wunsch für die Zukunft formuliert. Diese Wünsche, wie zum Beispiel „Nahrung ist Menschenrecht!“ oder „Gut leben, statt viel haben!“, werden in zwölf Koffern anschaulich dargestellt und zeigen Handlungsoptionen auf. So können Besucher unter anderem an einem Exponat anhand von neun Fragen ihren ökologischen Fußabdruck errechnen und bewerten. Die Kofferausstellung kann im Rahmen der Öffnungszeiten montags bis samstags von 9:00 bis 19:00 Uhr sowie sonntags von 13:00 bis 17:00 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei. Der Katalog zur Ausstellung ist zum Preis von 4 Euro an der Kasse der Nikolaikirche erhältlich.

Das Projekt „Stralsund 2052“ wurde im Jahr 2012 ins Leben gerufen, um über Möglichkeiten zum Klimaschutz zu informieren. Es wird vom Netzwerk UmweltBildung Stralsund und dem Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit im Klimarat der Hansestadt Stralsund getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Weitere Informationen zum Projekt unter www.umweltschulen.de/stralsund-2052/.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer