Dienstag, 30. Juli 2013

11. Gingster Kunsthandwerkermarkt am 10. und 11. August 2013

Foto: (c) Janet Lindemann-Eppinger

11. Gingster Kunsthandwerkermarkt am 10. und 11. August 2013


42 ausgewählte Kunsthandwerker  aus den Sparten  Holz , Glas , Metall, Textil, Filz, Papier und Keramik zeigen auf dem bunten Gingster Marktplatz im Westen der Insel Rügen ihre ausschließlich selbstgefertigten Werke .Der Markt findet in diesem Jahr  zum 11. Mal statt und wird wie immer organisiert von der am  Gingster Marktplatz  ansässigen Töpferin. Neben  Buchbinderarbeiten, Perlenstickerei, Hutmoden, Malerei, feinen Seifen, finnischen Messern, Handweberei  und vielfältigem Schmuck  gibt es Keramik in den unterschiedlichsten Techniken zu sehen.

Öffnungszeiten sind Samstag und Sonntag, je 10- 18 Uhr , der Eintritt ist frei.

Dieser  große ,aber feine  Markt zeichnet sich durch eine besonders nette Atmosphäre aus.

Einen kleinen Einblick in die notwendige Kunstfertigkeit der einzelnen Gewerke  kann man bei Vorführungen und  Mitmachangeboten erhalten  , z .b. Selberdrehen auf der Töpferscheibe unter fachkundiger Anleitung, Armbänder weben, Schnitzen mit Borke und Papier bedrucken. Ein originelles kulturelles und  kulinarisches Rahmenprogramm für Kinder und Ausgewachsene  lädt ein zum Verweilen: Die Greifswalder Gruppe „Spielmeute“ spielt auf zu internationalen Kreistänzen mit Geige, Akkordeon, Mandoline ,Kontrabass,dazu gibt es Tanzanleitungen  .Sebastian Lau erzählt  an beiden Tagen um 14.30 Uhr geschnitzte Geschichte. Bei ihm kann man sich auch einen Bogen bauen und bogenschießen üben.Alte Kinderspiele wie Murmeln, Stelzenlaufen und viele andere können im Pfarrgarten ausprobiert werden . Auf der Wiese vor der Kirche steht auch in diesem Jahr wieder das pedalbetriebene  Schweinekarrussell der Holzbildhauer Swertz&König  für viele Umdrehungen bereit.  Bei vegetarischen und nicht vegetarische Speisen, Kaffee und Kuchen von der Kirchgemeinde ,biologische Lebensmittel bei den Feinsten Regionalwaren und bei der ansässigen Gastronomie kann sich der Marktbesucher zu einer Pause , Stärkung und Genuß niederlassen . Erleben sollte man auch „Wandas Espressostunde“, an beiden Tagen um 14 Uhr .Die Espressomaschine zischt auf wundersamen Kochgeräten .Hier konkurrieren wilde Espresslinge mit braven Espressotassen und anderen Gebrauchserfreulichkeiten.

Gleichzeitig findet auf dem Gingster Museumshof der wöchentliche grüne Markt statt mit Bio-und Regionalen Produkten.

Parkmöglichkeiten  befinden sich am Ortsrand mit ausgeschildertem, kurzem Fußweg.

Gingst hat eine lange Tradition als Handwerkerort und Marktflecken. Die Rügener Handwerkszünfte hatten im Mittelalter ihren Sitz in Gingst und ein wichtiger Handelsweg führte  durch den Ort. Die verhältnismäßig große Kirche und der Marktplatz erinnern an die damalige Bedeutung des kleinen Ortes. Heute kann man in einem Museum anschauen, wie verschiedene  Handwerker früher auf kleinem Raum zusammen lebten und arbeiteten.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer