Montag, 1. Juli 2013

Eigenes Aquarium, neuer HAFENGRILL und neue Außenmöbel für die PAUSCH Gastronomie im OZEANEUM

Eigenes Aquarium, neuer HAFENGRILL und neue Außenmöbel für die PAUSCH Gastronomie im OZEANEUM


Die Gäste des PAUSCH Bistros im OZEANEUM können sich ab sofort an einem neuen 450 Liter fassenden Meerwasseraquarium auf den Museumsbesuch einstimmen, bzw. diesen ausklingen lassen. Das Säulenaquarium bietet von allen Plätzen schöne Einblicke in einen dem Ärmelkanal nachempfundenen Lebensraum. Noch befindet sich das Becken in der sogenannten Einfahrphase, wie der Abteilungsleiter Aquarium des OZEANEUMs, Alexander von den Driesch bei der heutigen Übergabe an Thomas Pausch erläuterte. Gezeigt werden fünf, farbenfrohe Arten von Lippfischen, u.a. Meerbarbenkönig, Meerpfau und Meerjunker. Die Dekoration besteht aus Natursteinen, hinter der die Technik für den Gast unsichtbar bleibt. Moderne und zugleich sparsame LED-Beleuchtung simuliert morgens und abends Dämmerungsphasen, was sehr stimmungsvoll ist und zugleich den Fischen naturnahe Lebensbedingungen bietet. In den nächsten Wochen wird der Besatz erhöht und zu den Fischen werden sich Krebse und Seeanemonen gesellen.  


Auch im Außenbereich der PAUSCH Gastronomie hat sich einiges getan. Unmittelbar vor dem  Bistro verwöhnt der HAFENGRILL ab sofort die Besucher der Hafeninsel mit gegrillten Köstlichkeiten. „Neben der XL-Bratwurst und dem saftigen Nackensteak bieten wir aber auch alternativ erfrischende Obstsalate an“, so Maikel Sasdrich, Küchenchef der PAUSCH Gastronomie, der sich freut, den Besuchern des OZEANEUMs die Wartezeit auf kulinarische Art verkürzen zu können. Statt einer schnellen Bratwurst auf die Hand, gibt es aber auch die Möglichkeit, vor der PAUSCH Hansebar in komfortablen Loungemöbeln zu verweilen und den traumhaften Blick über die gesamte Hafeninsel zu genießen. „Die Möbel vom Stralsunder Unternehmen Masson kommen bei unseren Gästen sehr gut an“, meint Thomas Pausch, der jedem nur raten kann, einmal morgens bei strahlendem Sonnenschein und ruhiger See in diesen Möbeln zu frühstücken oder nach Feierabend einen erfrischenden Cocktail mit dieser einmaligen Aussicht zu genießen. „Es ist jedes Mal ein bisschen wie Urlaub“, schwärmt der Gastronom.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer