Dienstag, 15. Juli 2014

Meeressäuger vor Møn war Buckelwal

Buckelwal - Foto: (c) JakobH pixelio.de


Erneut Buckelwal in Flensburger Förde gesichtet


(Stralsund) Die Fotos des Wals, der am 10.07.2014, vor Møn in Dänemark gesichtet wurde, sind inzwischen ausgewertet. Nach Angaben des dänischen Walforschers Carl Kinze aus Kopenhagen schwamm demnach höchstwahrscheinlich ein Buckelwal vor Møn.

Die am vergangenen Montag, dem 07.07.2014, in der Flensburger Förde gesichteten Buckelwale sind bislang nicht erneut gemeinsam beobachtet worden. Am vergangenen Samstag, dem 12.07.2014, ist laut Kinze jedoch wieder ein Buckelwal in der Flensburger Förde in der Nähe von Sønderborg gesichtet worden. Dieser Wal war eindeutig als Buckelwal zu bestimmen gewesen. Er sprang sieben Mal aus dem Wasser und konnte gut beobachtet werden. „Dieses Verhalten findet man häufig bei Buckelwalen. Sie sind die Artisten unter den großen Walen“, meint der Walforscher und Direktor des Deutschen Meeresmuseums, Dr. Harald Benke. „Warum Wale aus dem Wasser springen, ist nicht eindeutig geklärt. Es könnte eine Art Trommelkommunikation sein, das Beseitigen von lästigen Hautparasiten oder die Tiere springen nur zum Spaß“.

Das Deutsche Meeresmuseum Stralsund koordiniert die Sichtungsdaten von Meeressäugern in deutschen Gewässern der Ostsee und bittet um Meldung von Sichtungen unter: http://www.meeresmuseum.de/sichtungen

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer