Montag, 30. März 2015

Veranstaltung im MIZ April 2015

Veranstaltungen im MIZ April 2015


Mittwoch, 1. April 2015, 16.30 Uhr

Ausstellungseröffnung: „Westpommern in Photographie“

Fotografien aus dem Stettiner Schloss (Ausstellung vom 1. April bis 1. Mai 2015)



Ab dem 1. April können Besucher des MIZ ausdrucksvolle Fotos mit Stadtansichten aus der benachbarten polnischen Wojewodschaft Westpommern besichtigen. Das Stettiner Schloss stellte diese Fotos im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen der Stadt Bergen auf Rügen und dem Museum des Stettiner Schlosses zur Verfügung. Entgegen der historischen Ausstellung des Stettiner Schlosses im Stadtmuseum präsentiert die Fotoausstellung im MIZ das moderne, gegenwärtige Polen.

Zur Ausstellungseröffnung am 1. April 2015 um 16:30 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Auch Vertreter des Stettiner Schlosser werden an dieser Eröffnung teilnehmen und gern Fragen beantworten und Hintergrundinformationen geben .


----------------------------------------------------------------



Donnerstag 9. April 2015, 18.00 Uhr

Erlebnisbericht: Togo Das Land. Das Leben. Die Menschen.


Ein Erlebnisbericht für alle Sinne.

von und mit Dorothea Drees

Veranstalter: Netzwerk für interkulturelle Zusammenarbeit Rügen im Rahmen des Projekts „Bunte Küche Rügen“

Die Rüganerin Dorothea Drees verbrachte ihren Freiwilligendienst im westafrikanischen Togo.  Am Donnerstag, dem 9. April 2015 wird sie um 18.00 Uhr von ihrem Leben in einem kleinen Dorf am Fuß des höchsten Bergs des Landes, von ihrer dortigen Arbeit als Mathe- und Physiklehrerin und von den fantastischen Reisen, die sie in schulfreien Zeiten unternommen hat, berichten. Um zu erschmecken, was sich hinter dem togoischen Nationalgericht „Foufou“ verbirgt oder zu erfahren, wie man am geschicktesten aus einer Plastiktüte trinkt, kommen Sie vorbei.

Auf Sie wartet ein geselliger Abend mit Eindrücken für alle Sinne!

Eintritt: frei


------------------------------------------------------------------------------



Donnerstag 16. April 2015, 16.00 Uhr

Geschichten werden zu Bildern - KRIMI: „Ein (fast) perfekter Plan“ [mit Anmeldung!]


mit der Künstlerin Christine Schween



Alle 7- bis 11-jährigen Illustratorinnen und Malermeister können über das Jahr verteilt an sechs Zeichenstunden mit Christine Schween teilnehmen.

Die Künstlerin wird in jeder Stunde zu einem anderen Genre mit den Kindern aus Geschichten Bilder zaubern.

Eine Anmeldung kann jeweils frühestens zwei Wochen vor dem jeweiligen Zeichenkurs im Medien- und Informationszentrum  telefonisch oder per Mail erfolgen.

Die Platzzahl ist auf 10 Kinder begrenzt – also bitte rechtzeitig anmelden (Anmeldung diesmal ab 2. April 2015)!

Kostenbeitrag: 4 Euro





--------------------------------------------------------------------------------------



Donnerstag 23. April 2015

Internationaler Tag des Buches


Erleben, wie ein Buch entsteht - Papierschöpfen, Bedrucken, Binden



1995 erklärte die in Paris tagende Generalkonferenz der UNESCO den 23. April zum Internationalen Tag des Buches und des Urheberrechtes.

Das Buch soll damit gefördert werden als Instrument zur Verbreitung von Wissen und als wichtiger Faktor der kulturellen Bereicherung.

Im MIZ wollen wir mit interessierten Kindern und Jugendlichen (aber auch Erwachsenen) an diesem Tag den Weg der Entstehung eines Buches verfolgen.

Wer hat schon einmal selbst Papier geschöpft? Wie kann man ganz einfach selbst Stempelplatten herstellen?

Und wie können ein paar Blätter ganz einfach zu einem Buch gebunden werden?

Auf diese Fragen gibt’s am 23. April 2015 im MIZ ganz praktische Antworten!

------------------------------------------------------------------------------


Donnerstag 23. April 2015, 20.00 Uhr

Filmabend: „Die langen hellen Tage“




Die besten Freundinnen Eka (Lika Babluani) und Natia (Mariam Bokeria) werden zu jungen Frauen während der langen, hellen Sommertage 1992 in der Stadt Tiflis. Sie leben in einer Welt, in der eine geschenkte Pistole als ein Zeichen der Zuneigung verstanden wird, ein Heiratsantrag mehr wie eine Entführung wirkt und in der Liebe und Lebensgefahr nicht weit voneinander entfernt sind. Georgien ist auf sich selbst gestellt, die eigenen Eltern versagen kläglich als Vorbild und doch wissen sich die Mädchen zu behaupten. Sie sind ganz normale Teenager, die Spaß haben, gegen ihre Lehrer rebellieren, heimlich rauchen, unanständige Lieder singen und schließlich die Kette der Gewalt ganz ohne fremde Hilfe durchbrechen. Vor der Kulisse des postsowjetischen Georgiens beschreibt der Film mit virtuoser Erzählkraft, starken Bildern des Kameramanns Oleg Mutu und musikalischem Rhythmus die prägenden Veränderungen im Leben zweier Mädchen im Teenageralter. Autorin und Ko-Regisseurin Nana Ekvtimishvili basierte Ekas und Natias Geschichte auf den Erinnerungen an ihre eigene frühe Jugend im Tiflis der 1990er Jahre und stellt in ihrem fesselnd erzählten Film weibliche Identität und den Bruch mit veralteten Werten in den Mittelpunkt, wobei sie gemeinsam mit Ko-Regisseur Simon Groß einen klaren Blick für fein nuancierten Witz und selbstbewusste Darstellungen behält. Die Regisseure greifen ernste Themen auf, die sie mit emotionaler Wucht, aber auch mit ruhiger Zurückhaltung darstellen. Gleichzeitig haben sie gekonnt die besondere, bezaubernde Atmosphäre der heißen, langen, hellen Sommertage Georgiens eingefangen [https://dielangenhellentage.wordpress.com/]

Eintritt: 5 Euro


------------------------------------------------------------------------------



Freitag 24. April 2015, 15.00 Uhr

Lesefrosch: Bücherfrühling



Geschichten und Kreatives für 5- bis 8-Jährige

------------------------------------------------------------------------------


Dienstag 28. April, 19.30 Uhr

Sternstunden


Veranstalter: Jugendring


Alle Interessierten – ob Groß oder Klein - sind eingeladen, auf der Terrasse des MIZ mal mit professioneller Technik in den Himmel zu schauen und Planeten, Sterne und Sternschnuppen aus der Nähe zu betrachten.

Einfach vorbeikommen!


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer