Mittwoch, 31. Mai 2017

16 bundesweite Einrichtungen entwickeln sich zu "BildungszentrenKlimaschutz"


16 bundesweite Einrichtungen entwickeln sich zu „BildungszentrenKlimaschutz”


Das Naturerbe Zentrum Rügen wurde ausgewählt für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern


Noch mehr Bildung für Klimaschutz durch Bildungszentren


In Deutschland gibt es viele außerschulische Bildungszentren. Dies sind u.a. Umweltbildungszentren, Jugendherbergen oder Waldschulheime. All diese Bildungseinrichtungen haben viele Möglichkeiten Bildung für Klimaschutz durchzuführen – sowohl auf dem Gelände als auch im Gebäude. Ziel des zweijährigen Projekts „BildungKlima-plus”, ist es die Anzahl der Bildungseinheiten zum Klimaschutz bundesweit zu erhöhen. Das Naturerbe Zentrum Rügen ist Teil des Projektes "BildungKlima-plus", das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert wird.

Dazu soll ein bundesweites Netzwerk aus 16 BildungszentrenKlimaschutz, je eines pro Bundesland, aufgebaut werden. Dies geschieht institutionsübergreifend, d. h. Umweltbildungszentren tauschen sich beispielsweise mit Jugendherbergen oder Nationalparkzentren über ihre Klimabildungsaktivitäten aus und entwickeln sie gemeinsam weiter.

Durchgeführt wird das Projekt durch das seit bereits über 30 Jahren aktive NaturGut Ophoven in Leverkusen. Mit Hilfe eines Wettbewerbes wurden 15 weitere außerschulische Bildungszentren gesucht, die sich zu BildungszentrenKlimaschutz weiterentwickeln möchten. Sie werden z. B. bei der Weiterentwicklung zur klimaneutralen Einrichtung unterstützt, weiterhin bei der Umsetzung von effektiven Bildungsmaßnahmen zur Treibhausgasminderung und Ressourcenschonung (fachlich und finanziell). Diese 16 Zentren sollen als Impulsgeber und Vorbild für andere Bildungszentren, vor allem aus den eigenen Dachverbänden und in ihrer Region, wirken. So sollen z. B. durch Fortbildungen Anregungen für die Bildungsarbeit an außerschulischen Bildungszentren zum Thema Klimaschutz und nachhaltige Nutzung von Ressourcen an weitere Einrichtungen weitergegeben werden.



Hans-Martin Kochanek, Leiter NaturGut Ophoven: „Es gingen über 50 sehr gute Bewerbungen aus ganz Deutschland ein. Das Naturerbe Zentrum Rügen hat die Jury besonders überzeugt, denn es zeichnet sich schon jetzt durch viele Klimabildungsaktivitäten aus.“ Der Leiter des Naturerbe Zentrums Rügen, Jürgen Michalski: „Wir wollen im Netzwerk 16BildungszentrenKlimaschutz einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen in Deutschland und damit zum globalen Klimaschutz leisten. Für das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern wollen wir dafür sorgen, dass mehr Bildung für Klimaschutz in den außerschulischen Bildungszentren geleistet wird.“

Uwe Richrath, Oberbürgermeister Stadt Leverkusen sagte bei der Auftaktveranstaltung des Projektes am 19.5.17: „Ich bin stolz, dass wir das NaturGut Ophoven in Leverkusen und damit eines der renommiertesten Umweltbildungszentren Deutschlands haben.“ Er ergänzt: „Ich freue mich, dass das NaturGut Ophoven jetzt sein Wissen bundesweit weitergeben kann und wir durch die Zusammenarbeit mit Ihnen die Chance bekommen unsere Angebote noch mehr zu optimieren und in unterschiedlichen Bereichen weiter zu entwickeln.“

Weitere Infos zum Projekt: www.16bildungszentrenklimaschutz.de

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer