Donnerstag, 29. August 2013

September – Monat der Bäderarchitektur in Binz – Führungen, Vorträge, offene Villen und Me(e)hr

September – Monat der Bäderarchitektur in Binz – Führungen, Vorträge, offene Villen und Me(e)hr


Ostseebad Binz. Der September steht in Binz ganz im Zeichen der Bäderarchitektur. Der verspielte Stilmix aus Klassizismus, Neobarock und Jugendstil prägt den Ort und macht ihn zur einzigartigen Urlaubsadresse. Spezielle Führungen und Vorträge, ein Fotoworkshop und „Offene Villen“ zum Abschlusswochenende machen die Bäderarchitektur für die Binzer Gäste erlebbar.

Offene Villen

Ortsführungen - Auf den Spuren der Bäderarchitektur

Klaus Boy, Ortsführer aus Binz, und seine Kollegen führen im September jeden Mittwoch um 10 Uhr Besucher auf den Spuren der Bäderarchitektur durch das Ostseebad. Vom Haus des Gastes, dem ehemaligen Warmbad, aus geht es auf historischen Pfaden durch den Ortskern. Unterwegs gibt es jede Menge Geschichten und Anekdoten. Die Teilnahme an der Führung kostet zwei Euro, für Kurkartenbesitzer ist sie kostenfrei.


Vorträge im Haus des Gastes

Warum sich Binz heute mit seiner wunderbaren Bäderarchitektur schmücken kann, beleuchten vier Vorträge, die speziell zum Monat der Bäderarchitektur im Haus des Gastes angeboten werden. Am 6. und 27. September präsentiert Klaus Boy, Ortsführer aus Binz, Wissenswertes zur Entstehungsgeschichte und Entwicklung des Seebades Binz. Mit dem zunehmenden Gästestrom entstand auch die berühmte Bäderarchitektur. Neben interessanten Geschichten zu Häusern, Bauherren und Hoteliers werden viele Fotos und Dokumentausschnitte gezeigt. Rügenkenner Otto Sieblist hat Jahrzehnte in Binz gelebt und gearbeitet und wird am 13. und 18. September darüber sprechen, wie sich Binz „Vom Hünengrab zur Bäderarchitektur“ entwickelt hat. Beginn aller Vorträge ist jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt kostet vier Euro mit Kurkarte und acht Euro ohne Kurkarte.
Info & Kartenvorverkauf: Kurverwaltung der Gemeinde Ostseebad Binz, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax 038393 148145.

Fotoworkshop - Bäderarchitektur im Fokus

Die verspielten Details der Bäderarchitektur und wechselnden Lichtspiele auf den hellen Fassaden bieten vielzählige Motive für die Kamera. Im Rahmen eines Fotoworkshop vom 9. bis 11. September lädt die Kurverwaltung interessierte Hobby-Fotografen ein, die Binzer Bäderarchitektur durch die Linse ihres Objektivs neu zu entdecken. Unter Anleitung des Binzer Fotografen Stephan Zobler werden die Kursteilnehmer gemeinsam zu unterschiedlichen Tageszeiten und bei wechselnden Lichtstimmungen auf Motivsuche in Binz gehen. Die schönsten Aufnahmen der Kursteilnehmer werden am Ende zu einer neuen Fotoausstellung für das Haus des Gastes vereint, die 2014 im September zum Monat der Bäderarchitektur zu sehen sein wird. Anmeldungen für den Fotoworkshop sind noch bis 5. September bei der Kurverwaltung unter Telefon 038393-148115 möglich.
Die schönsten Teilnehmerbeiträge des letztjährigen Fotoworkshops sind den ganzen September über im Foyer im Haus des Gastes im Rahmen einer Sonderpräsentation zu sehen.

Abschlusswochenende - Ufa-Stars zu Besuch bei den Diven von Binz

Lautes Hupen, drängelnde Autogrammjäger, Blitzlichtgewitter. Eine Limousine mit Chauffeur hält auf der Strandpromenade von Binz. Das Traumpaar des deutschen Films, Willy Fritsch und Lilian Harvey, gibt sich im Dünenhaus die Ehre. Es ist 1930 und 2013 zugleich. Denn wenn am 28. und 29. September die schönsten Villen im Stil der Bäderarchitektur ihre Türen öffnen, erwartet die Besucher eine Reise in die bewegte Vergangenheit des Dünenhauses und der anderen steinernen Diven von Binz.

Die Bäderarchitektur-Villen im Ostseebad Binz. Wenn sie sprechen könnten, würden sie Geschichten erzählen von einer wechselvollen Zeit. Als hinter ihren Mauern glanzvolle Feste gefeiert wurden und Filmstars und Großindustrielle auf den verzierten Holzveranden saßen. Aber auch von zwei Weltkriegen und der DDR-Zeit, als die Villenbesitzer enteignet wurden. Am letzten Wochenende im September – zum Finale des „Monats der Bäderarchitektur“ – wird die Vergangenheit der schönsten Villen lebendig gemacht. Jeder ihrer Besitzer hat sich dafür eine Aktion einfallen lassen, die die Geschichte seines Hauses ganz individuell widerspiegelt.
In den Vorgärten der Villen an der Strandpromenade werden Schauspieler in historischen Kostümen die Entwicklung zum mondänen Seebad wieder lebendig werden lassen. So erzählt beispielsweise ein Badearzt in der Villa Haiderose, wie man sich zu seiner Zeit streng getrennt nach Damen, Herren und Familien „der Lust des Badens hingab“. In der benachbarten Villa Baltik von 1888 berichtet der Baumeister der Villa von der bewegten Geschichte des Hauses und des einstigen Besitzers Adalbert Kaba-Klein, einem jüdischen Kaufmann, der 1920 auch das legendäre Kurhaus für 165.000.000 Reichsmark von der verschuldeten Gemeinde Binz erwarb. Und im Dünenhaus fährt eine Limousine mit Chauffeur vor. Willy Fritsch und Lilian Harvey werden, belagert von Papparazzi und Autogrammjägern, vom Concierge in Empfang genommen. Dazu gibt es Hausgeschichten und kulinarische Kostproben. Im Haus Colmsee wird die „Aktion Rose“ nachgestellt, vor genau 50 Jahren wurden die Villen zu sozialistischem Staatsbesitz gemacht, und ihre Eigentümer flüchteten gen Westen.

Ab 19 Uhr werden in der Bar der Villa Salve Cocktails gemixt, die die Besitzerin Gräfin von Kreis um 1900 herum ihren zahlreichen Gästen servieren ließ: Mint, Brandy Julep, Tom Collins und Gibson. Barkeeper Bernd Beyer – inselweit bekannt für seinen Fundus an Anekdoten und kurzweiligen Geschichten – serviert dazu einen Rückblick auf die Historie der Cocktails. Am Samstag wird darüber hinaus im Restaurant der Villa ein „Menü Belle Epoque“ serviert.

Bei Wein, Kuchen und Kunst in der Galerie Klünder erzählt Michael Gronegger, Banker aus Bayern, wie seine Familie sechs Jahre nach dem Mauerfall Haus Klünder zurückbekam und er bei der Sanierung den alten Weinkeller wiederentdeckte. Dazu gibt´s Anekdoten über seinen Vorfahren, den Landwirt und Dorfkrugbesitzer Wilhelm Klünder, der 1880 das erste Hotel mit Meerblick bauen ließ. Weiteres Highlight: Führungen durch den legendären Kurhaus-Saal im Stil der Goldenen 20er Jahre, wo sich der Geldadel und Künstler seinerzeit zu rauschenden Ballnächten trafen.

Die Teilnahme an einer Führung kostet vier Euro, die Personenzahl ist begrenzt. Karten sowie ein Informationsheft zum Abschlusswochenende sind in Kürze an der Touristinformation im Haus des Gastes erhältlich.

Geburtstagskalender im Stile der Bäderarchitektur




Damit kein Geburtstag, Jahrestag oder Hochzeitstag mehr in Vergessenheit gerät, bietet ein immer gültiger Geburtstagskalender Hilfe. Die Kurverwaltung der Gemeinde Binz hat pünktlich zum Monat der Bäderarchitektur einen Geburtstagskalender produziert, der ab 1. September an der Touristinformation erhältlich ist. Die zwölf Seiten des Kalendariums zeigen Motive mit Binzer Bäderarchitektur im Wandel der Jahreszeiten. Der Kalender mit Spiralbindung hat DIN A4-Format und kostet sechs Euro.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer