Dienstag, 29. Januar 2013

Multivisionsshow mit Polarforscher Arved Fuchs im OZEANEUM Stralsund

Fasziniert von der Arktis: der Polarforscher Arved Fuchs berichtet im OZEANEUM Stralsund von seiner abenteuerlichen Expedition an die Nordwestküste Grönlands. - Foto: Arved Fuch



Multivisionsshow mit Polarforscher Arved Fuchs im OZEANEUM Stralsund


Stralsund. Im Rahmen des Projektes „Stralsund 2052“ ist am Samstag, 13.04.2013, um 20:00 Uhr Arved Fuchs mit seinem spannenden Multivisionsvortrag „Nordpoldämmerung“ im OZEANEUM Stralsund zu Gast. Unter den Riesen der Meere berichtet der international bekannte Polarforscher von seiner Expedition an die Nordwestküste Grönlands. Auf seiner Vortragstour durch Deutschland ist Stralsund der bisher einzige Zwischenstopp im Norden.

Auf den Spuren der Greely-Expedition, die 1881 den Beginn der modernen Polarforschung einläutete, legte Fuchs im Jahr 2009 gemeinsam mit seinem Team 12.000 Seemeilen an Bord des Haikutters „Dagmar Aaen“ zurück. Während der 469-tägigen Reise entstanden faszinierende Fotos und brillante Filmaufnahmen, die die Schönheit der Arktis, aber auch die Verletzlichkeit und Veränderungen der Natur durch den Klimawandel in dieser Region aufzeigen. Mit beeindruckenden Geschichten und Hintergrundberichten lässt Arved Fuchs das Publikum an seiner abenteuerlichen Reise teilhaben und bringt die Zuschauer zum Staunen und Nachdenken.

Karten für die Veranstaltung sind ab sofort an der Kasse des OZEANEUMs, im Internet auf ozeaneum.de/online-ticketshop und in der Stralsunder Tourismuszentrale erhältlich. Der Eintritt beträgt vier Euro für Erwachsene. Ermäßigte und Kinder zahlen drei Euro Eintritt. Weitere Informationen auf ozeaneum.de oder www.umweltschulen.de/stralsund-2052/.

Das Projekt „Stralsund 2052“ wurde im Jahr 2012 ins Leben gerufen, um über Möglichkeiten zum Klimaschutz zu informieren. Es wird vom Netzwerk UmweltBildung Stralsund und dem Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit im Klimarat der Hansestadt Stralsund getragen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.



Foto: Arved Fuchs



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer