Dienstag, 30. Juni 2009

Hafenfest in Lohme komplett abgesagt

(c) foto: luftikus-rügen.de



Lohme. (ostSeh) Als Konsequenz von Hang- und Hafensperrung ist nun auch das Hafenfest in Lohme am 3. und 4. Juli abgesagt. Dies wurde aus der Gemeindevertretung bekannt. Die 213 Treppenstufen führen derzeit sowieso nur noch in einen Nothafen, da alle weitere Tätigkeit dort
konsequenterweise bis auf Weiteres untersagt wurde. Versuche, wenigstens das Hafenfest noch als Einnahmequelle zu sichern, sind gescheitert. Für Lohme bitter. Wollte die von 150 Jahren als Seebad angetretene Gemeinde doch auch das 100-jährige Hafenjubiläum feiern.


Seit März 2005, als auf Rügen so einiges ins Rutschen kam, hat es zwar keine weiteren Erdrutsche in Lohme mehr gegeben. Das Diakonieheim ist inzwischen in Teilen abgerissen, die Diakonie klagt gegen den Landkreis, der die Baugenehmigung erteilt hat. Auch die Straße in der Nähe des Abbruchortes wurde verlegt und die alte Straße am Hang angehübscht.


Eine Ingenieurfirma hat seither diverse Messstellen am Hang installiert und prüft regelmäßig den Grundwasserstand, durch den der Druck auf den Hang zustande kommt. Steigt dieser deutlich, muss der gefährdete Hangbereich gesperrt werden. So geschah es auch 2008, als nach den starken Regenfällen des Frühjahrs der Lohmer Hafen im April und Mai fünf Wochen lang gesperrt blieb.


Zwischenzeitlich ist auch Zeit für Verschwörungstheorien. Weil im Gutachten zu den Ursachen auch angestautes Wasser im Nationalpark zur Renaturierung der Moore erwähnt wird, spricht man in der Gemeindevertretung ganz offen von Schuld aus dieser Ecke. Der Hotelier und jetzige Bürgermeister Matthias Ogilvie vertrat diese Theorie schon seit geraumer Zeit ganz ungeniert.


1 Kommentare:

Achim Reiner hat gesagt…

Das Foto hier sieht ja wunderschön aus.Es ist echt sehr schade, dass das Hafenfest abgesagt ist.Es wäre sehr schön...Vielleicht nächstes Mal.Danke für diese Infos.

Kommentar veröffentlichen

 
footer