Samstag, 2. Juni 2012

Rügen in 3 Tagen


Rügen in 3 Tagen 


Rügen, größte Insel Deutschlands, ist ein beliebtes Urlaubsziel. Feriengäste finden auf der Ostseeinsel alles, was man für einen erholsamen Urlaub braucht. Scheinbar endlose, weiße Sandstrände, eine urwüchsige Natur und abwechslungsreiche Landschaften, dabei aber eine gut ausgebaute Infrastruktur und Unterkünfte für jeden Geldbeutel: Auf Rügen kommt so schnell keine Langeweile auf.

Wer allerdings nicht viel Zeit hat, kann Rügen quasi im Schnelldurchlauf genießen. Keine Angst: Die Wege sind nicht weit und die meisten Sehenswürdigkeiten sind mit dem Auto schnell zu erreichen. Auf Rügen kommt so rasch keine Hektik auf, schließlich ist man im Urlaub. Die erste wichtige Anlaufstelle eines jeden Rügen-Urlaubers ist die Hansestadt Stralsund, malerisch am Strelasund gelegen und praktisch das Tor zur Insel. Über den Rügendamm gelangt man mit dem Auto, aber auch mit Bus, Bahn oder Fahrrad. In Stralsund gibt es ein sehr sehenswertes Meeresmuseum sowie ein Ozeaneum. Zudem hat sich die Stadt ihre mittelalterliche Architektur bewahrt.

Nach einem Rundgang in Stralsund geht es schließlich weiter zum eigentlichen Ziel der Reise: Nach Rügen. Keinesfalls versäumen sollten Besucher den imposanten Anblick der Kreidefelsen, die schon von Caspar David Friedrich eindrucksvoll gemalt wurden. Die Kreidefelsen befinden sich in der Nähe von Saßnitz. Ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel stellt Kap Arkona im Norden der Insel dar. Hier gibt es neben einer beeindruckenden Kulisse die aus dem frühen Mittelalter stammende Jaromarsburg zu sehen, eine ehemalige Kultstätte des slawischen Stammes der Ranen. Nicht ganz so alt, aber trotzdem wunderschön anzusehen sind das Jagdschloss Granitz sowie das Seebad Prora. Wer sich so viele Sehenswürdigkeiten angeschaut hat, verdient natürlich auch Entspannung. Ein bisschen Kultur im Urlaub kann nie schaden, deshalb sei ein Besuch der Störtebeker-Festspiele in dem kleinen Fischerdörfchen Ralswiek sehr zu empfehlen. Das Open-Air-Theater erfreut sich seit Jahren großer Beliebtheit. Auch ein romantischer Strandspaziergang sollte keineswegs versäumt werden - mit den Zehen im weichen Sand und das Wogen der Ostsee im Ohr.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer