Mittwoch, 13. August 2014

Aktionstage im Ozeaneum zeigen Gefahren für die Arktis

Eisbärin Paula besucht Stralsund und ruft zum Suchspiel auf: "Wer findet Paula?" Während der Greenpeace-Aktionstage im August im Ozeaneum in Stralsund sammelt sie Unterschriften für die internationale Greenpeace-Kampagne zum Schutz der Arktis.  © Maria Feck / Greenpeace

Aktionstage im Ozeaneum zeigen Gefahren für die Arktis


Stralsund, 13. August 2014 – Es wird eisig im Ozeaneum. Greenpeace Aktivisten starten am kommenden Samstag mit den Arktis-Aktionstagen eine Kampagne, die über die Gefahren für das einzigartige Naturparadies berichtet. Die Aktionstage laufen vom 16. bis 20. August im Ozeaneum in Stralsund. Es wird Informationen, eine Ausstellung und eine Dia-Show geben. Im Fokus steht dabei die Frage, wie die Arktis künftig vor der Öl- und Fischereiindustrie geschützt werden kann.

Eisbärin Paula verteilt Aktions-Coupons für Ozeaneum und Meeresmuseum


Auf die Aktionstage macht auch die Eisbärin Paula aufmerksam. Wer am Montag, den 18. August im Stralsunder Strandbad oder in der Innenstadt die Greenpeace-Eisbärin entdeckt, kann einen von insgesamt fünfzig Sommerferien-Gutscheinen „2 für 1 Kind“ des Ozeaneums und Meeresmuseums gewinnen. Die Eisbärin Paula wird anschließend um 14:30 Uhr zum Fototermin vor dem Ozeaneum erscheinen.

Unmittelbar vor Beginn der Aktionstage ist das Greenpeace-Aktionsschiff „Arctic Sunrise“ aus Russland in seinen Heimathafen Amsterdam zurückgekehrt. Rund zehn Monate lag das Schiff in Murmansk an der Kette, nachdem die russische Küstenwache es illegal besetzt und die Besatzung Monate festgenommen hatte. Der Grund: Die Aktivisten an Bord der „Arctic Sunrise“ hatten in der Petschorasee gegen riskante Arktis-Ölbohrungen des russischen Energiekonzerns Gazprom protestiert.

Arktis-Aktionstage: Samstag, 16. bis Mittwoch, 20. August 2014, 10 bis 18 Uhr, Eintritt mit Ozeaneums-Ticket frei!

Fototermin mit Paula: Montag, 18. August 2014, 14.30 Uhr vor dem Ozeaneum

Vorschau Vortrag: „Geheimnisvolle Tiefsee“ mit Lothar Hennemann. Mittwoch, 27. August 2014, 12 Uhr und 15 Uhr. Ort: Kinosaal. Eintritt frei.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer