Donnerstag, 24. September 2009

Rügen/MV: 20 Prozent mehr Erdgasfahrzeuge in Mecklenburg-Vorpommern

Erdgasturbos führen Liste der beliebtesten Fahrzeuge an.

MV/Rügen (ostSeh) Immer mehr Autofahrer entscheiden sich für die umweltschonende und sparsame Kraftstoffalternative: 6.561 Erdgasfahrzeuge wurden im ersten Halbjahr dieses Jahres bundesweit neu zugelassen. „Das sind 14 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum“, bestätigt Frank Schmetzke, Vorsitzender des Initiativkreises Mecklenburg-Vorpommern „Das Erdgasfahrzeug“. „In unserem Bundesland liegt die Steigerung inzwischen sogar bei knapp 20 Prozent. Hatten wir im Vorjahr bis zum heutigen Tag 67 Autos gefördert, so sind es 2009 bereits 80, nämlich 33 private und 47 gewerbliche Fahrzeuge“, ergänzt Schmetzke. Insgesamt sind über 80.000 Erdgasfahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs.

Besonders beliebt sind die serienmäßigen Erdgasfahrzeuge von Volkswagen und Opel. Allein 5.075 Neuzulassungen, das sind 77 Prozent aller Anmeldungen, gehen auf das Konto der beiden Hersteller. Gewerbetreibende entscheiden sich überdurchschnittlich häufig für den VW Caddy (2.476 Neuzulassungen). Im Privatsegment haben die Modelle Opel Zafira (839), VW Passat (758) und VW Touran (562) die Nase vorn. Sie schonen nicht nur Umwelt und Geldbeutel, sondern punkten zugleich durch mehr Fahrspaß und eine größere Reichweite, während Hersteller wie Peugeort ihren ohnehin mehr provisorisch umgerüsteten Partner 2007 als Erdgasvariante mit quer liegendem Tank hinter den Sitzen im Transportraum einstellten.

Hauptargument bei der Kaufentscheidung ist und bleibt neben der Umweltverträglichkeit die Sparsamkeit des alternativen Kraftstoffs. Der steigende Absatz von Erdgasfahrzeugen unterstreicht damit den seit Jahresbeginn beobachteten Trend der Automobilwirtschaft, dass sich Autofahrer zunehmend für besonders kostensparende Modelle entscheiden. So tankt der Halter eines Erdgasfahrzeuges im Vergleich zum Benziner für nur die Hälfte, gegenüber einem Diesel für nur ein Drittel. Ein Kilogramm Erdgas kostet in Mecklenburg-Vorpommern zurzeit etwa 0,89 Euro.

Rügen glänzt dabei jedoch einmal mehr mit dem teuersten Preis von 92,9 Cent pro Kilogramm an der einzigen und nicht überdachten Erdgastankstelle von EWE in Bergen. Dort stehen die Kunden nicht nur sprichtwörtlich in Wind, Regen und bald auch Schnee, sondern bezahlen im Gegensatz zum Stadtgas in Stralsund auch auch gleich fast drei Cent mehr. Leider hat Rügen auch durch die zentrale Steuerung des Energieversorgers seit Jahren nur die Absicht, auf Jasmund eine zweite Erdgastankstelle zu errichten. Bei einer Fläche vergleichbar mit der Berlins wäre das angemessen. Doch wie gesagt, EWE hat seit Jahren die Absicht. Verbrauchern sei daher empfohlen, so häufig wie möglich den Gang zur Stralsunder Erdgastankstelle in der Greifswalder Chaussee anzutreten.

Aufgrund des höheren Energiegehalts beträgt der durchschnittliche Literpreis bei Erdgas umgerechnet rund 0,59 Euro pro Liter Superbenzin und rund 0,68 Euro pro Liter Diesel. Weil Erdgas als Kraftstoff die Umwelt schont, sparen Erdgasfahrer bei der Kfz-Steuer und der Versicherung. Neben der Förderung des Initiativkreises Mecklenburg-Vorpommern „Das Erdgasfahrzeug“ von 300 Euro in bar unterstützen auch die regionalen Gasversorger die Anschaffung mit individuellen und deutlich höheren Prämien bei der Anschaffung.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer