Montag, 27. Juli 2009

Tagliatelle aus dem Parmesanlaib

AKTUELL im BILD: Daniel FRANKENBERG, 1. Lehrjahr in der Küche der Seebrücke Sellin, macht Tagliatelle aus dem Parmesanlaib. Das clevere Outdoorgericht hat sich Küchenchef Marcus KÜMMEL einfallen lassen. Es kommt besonders gut nach Einbruch der Dunkelheit durch die Flammen des Abbrennens und ist ganz einfach. Der Parmesanlaib wird etwas ausgehöhlt. Dann gibt man Primasprit hinein und zündet diesen kurz an. So kommt der Käse innen zum Schmelzen und es werden die fertigen Tagliatelle al dente durchgezogen. Noch etwas Parmesan draufgekrümelt und fertig ist der Teller.

"Wenn der Käse gut gepflegt und sauber gehalten wird, kann man das machen, bis er aufgebraucht ist", sagt der Jungkoch und wendet sich wieder der Schlange zu, die zum Probieren ansteht. Mahlzeit!

© 2009 ostSeh / ANDREAS KÜSTERMANN


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer