Mittwoch, 1. Juli 2009

Komödie Rügen ist zurück

Göhren (ostSeh) Komödie Rügen, das sind Anja Pirling und Thomas Waldkircher.

Vergangenes Jahr konnten sie das aufgegebene Kino in Göhren zum Theater umbauen und haben seither insgesamt rund 4000 Gäste in Vorstellungen zu rund 30 Besuchern dort begrüßt. "Aus privaten Gründen war unsere Saison 2008 nicht so glücklich, doch nun sind wir wieder voll da", lässt Anja Pierling einige Turbulenzen erahnen. Dass sie Steher sind, zeigen ihre nach eigenen Angaben rund 5000 Auftritte seit 20 Jahren. Beide spielen meist in selbst inszenierten zwei-Personenstücken im eigenen Theater in Frankfurt am Main, auf Tourneen und nun auch 2009 die erste echte Saison auf Rügen. "Als reines Erwachsenenstück ist unser "Kleiner Prinz" ausgelegt, den wir bisher ebenso im Dresdner Gewandhaus als auch im Zircus Krone München mit gutem Erfolg aufgeführt haben", wissen sie für ihre Variante des Stücks zu werben.









© 2009 ostSeh

AKTUELL im BILD: Anja PIRLING (DORIS) und Thomas WALDKIRCHER (FELIX) spielen gemeinsam in ihrer Kommödie Rügen in Göhren das Stück von W. Manhoff: die Eule und das Kätzchen. Regie Anja IHRINGER, Ein Stück für zwei Personen auf einer Bühne, Dauer rund 2,5 Stunden mit Pause. Durchschnittliche Belegung mit rund 80 Besuchern in einem alten Kino.

In ihrem wunderschönen weil rein funktionalen Theatersaal mit den roten Plüschsesseln treten sie jetzt wieder vom 5. bis 28. Februar mit "Der Zauberlehrling" nach JohannWolfgang von Goethe auf, ab der Premiere am 21. März bis Anfang Juli mit "Die Eule und das Kätzchen" als Neuinszenierung eine Komödie nach Wilton Manhoff und von Juni bis Oktober nochmals mit der Erfolgskomödie "Getrennte Betten" von Maryjane Cruise.


"Für die Rüganer spielen wir auf deren Wunsch im Februar donnerstags um 19.30 Uhr und am Sonntag um 16 Uhr. Der Sonnabend als An- und Abreisetage soll nach unseren ersten Erfahrungen ganz tabu sein, weil wir natürlich registriert haben, dass da die Insel anders tickt als eine Großstadt."

Dabei schlägt Anja Pirling einen netten Bogen von ihrem ersten Rügener Stück "Getrennten Betten" zu "Eule und Kätzchen". "Das erste Stück handelt davon, die Liebe zu erhalten und zu pflegen. "Eule und Kätzchen" jedoch, bekannt aus der amerikanischen Verfilmung von 1969 mit Barbara Streisand und George Segal, thematisiert das alltägliche Kennenlernen jenseits der Träumerei und das Verlieben."

Insgesamt sei in diesem Jahr Theater bis 31. Oktober geplant und somit auch ein langsames Ankommen in einer vollen Saison.

Und was ist der beiden Devise bei ihrer Arbeit?, frage ich "Mit erfülltem Herzen sinnvolle Unterhaltung bieten, Mut fürs echte Leben tanken, wobei Humor bei der Wahrheitsfindung hilft", sagt Anja Pirling und Thomas nickt. Beide wollen nach den Aufführungen wieder im Foyer sitzen und mit ihren Gästen ins Gespräch kommen, durchaus auch mal Kritik einstecken und Autogramme geben. "Manchmal kommt auch schon ein Gast, der uns von München oder Hamburg kennt".

Ach ja, zwei wichtige Neuerungen geben sie mir noch mit auf den Weg: Das Telefonunternehmen hat eine andere Nummer abgestellt und die Ticketnummer für Göhren ist nun eine Neue. Leider seien die Prospekte mit der ersten Nummer noch auf der Insel unterwegs. Und ein Ausblick für den Winter wäre, Theaterkurse für Jugendliche ab zehn Jahren in Gruppen von maximal 20 Teilnehmern anzubieten. "Wir sind nun immer ab 17 Uhr im Theater. Oder eben unter 038308 66222 zu erreichen. Für reine Reservierungen gibt es auch eine bundesweite Tickethotline.

© 2009 ostSeh / ANDREAS KÜSTERMANN



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
footer